Duisburg holt US-Torhüterin Ashlyn Harris

Von am 22. Juni 2012 – 12.54 Uhr 28 Kommentare

Auf der Suche nach einer neuen Torhüterin ist der FCR 2001 Duisburg fündig geworden. Aus den Vereinigten Staaten wechselt Ashlyn Harris zum FCR und unterschrieb einen Zweijahresvertrag.

Harris spielte in der mittlerweile aufgelösten US-amerikanischen Profiliga WPS zuletzt für Meister Western New York Flash und wurde mit dem Team Meister. Im Finale hielt sie den entscheidenden Elfmeter gegen Philadelphia und wurde zur besten Torhüterin der Saison gewählt.

Wunschspielerin
„Ashlyn ist neben Meike Kämper unsere absolute Wunschspielerin auf dieser Position“, freut sich der FCR-Vorsitzende Thomas Hückels über den Wechsel der 26-Jährigen. „Wir sind einfach nur froh und glücklich, dass diese Verpflichtung gelungen ist.“

Anzeige
ashley-harris-thomas-hueckels-duisburg
Der FCR-Vorsitzende Thomas Hückels freut sich über die Verpflichtung von Ashlyn Harris. © FCR 2001 Duisburg

Zunächst Reha-Programm
Harris blickt mit Vorfreude auf den FCR. „Ich freue mich sehr auf die deutsche Bundesliga und besonders auf den FCR; gerade in der aktuellen Situation ist das genau die Herausforderung, die ich gesucht habe.“

Nach der Vertragsunterzeichnung wird Harris allerdings zunächst in ihre Heimat zurückkehren und sich dort bis Ende Juli einem intensiven Reha-Programm unterziehen. In einer kürzlich durchgeführten Operation hat man Harris einen Knorpelfortsatz an der Schulter fixiert. OP und Reha führen beim FCR zu einem verspäteten Einstieg in die neue Saison.

Hückels ist nach der medizinischen Untersuchung allerdings optimistisch. „Unsere medizinische Abteilung hat uns versichert, dass ein eventueller Einsatz von Ashlyn spätestens zum dritten Spieltag Ende September gewährleistet ist.“

Neboli verlängert vorzeitig
Neben der Verpflichtung von Harris gab der FCR-Vorstand außerdem die vorzeitige Vertragsverlängerung von Laura Neboli bekannt. Die italienische Nationalspielerin unterschrieb einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2014.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

28 Kommentare »

  • speedy75 sagt:

    Ok damit ist die Position im Tor auch wieder sehr gut besetz, Meike Kämper wird demzufolge dann die Nummer 2 im Tor.
    Der FCR hat damit eine „Baustelle“ weniger.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Super Verpflichtung! Ihre Schnellkraft ist überragend. Der FCR hätte im eng gesteckten Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten kaum eine bessere Torhüterin verpflichten können. Auch die vorzeitige Verlängerung des Vertrags mit Laura Neboli um zwei Jahre ist ein weiterer positiver Fingerzeig für die Zukunft.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Neboli hat doch vorzeitig verlängert, oder nicht? Sie hatte doch sowieso schon einen Vertrag bis 2013.
    Lass den FCR noch drei Spielerinnen von dem Format von Harris verpflichten, und die gehen nächste Saison aber dermaßen durch die Decke!

    Übrigens, interessant, dass der Trend sehr stark zu amerikanischen Torhüterinnen geht!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Mit der Verpflichtung von Ashlyn Harris ist dem FCR Duisburg ein echter Coup gelungen!

    @ Sheldon:

    ja, amerikanische Spielerinnen (nicht nur Torhüterinnen) liegen im Trend, was sicherlich auch mit dem Zusammenbruch der WPS zusammenhängt.

    (0)
  • hanah sagt:

    Na endlich kein Torwart problem mehr!!!!:) Die Position ist jetzt hochkarätig besetzt. Da wird es Kämper schwer haben. Und Nebolis Verlängerung ist okay aber meiner Meinung nach nicht notwendig!!!!!

    (0)
  • Zonk sagt:

    Sieht doch ernster zu sein als ich dachte 🙂
    Gefällt mir SEHR!

    (0)
  • speedcell sagt:

    Ich glaube kaum,dass der FCR das geld hat noch jemand hochkarätiges zu verpflichten. Ashlyn hat bekanntermaßen noch einen sehr guten grund nach deutschland zu kommen und wird wohl nicht ganz so auf das geld geschaut haben.
    Alles in allem eine traumverpflichtung, die preuß und bellinghoven mehr als ersetzt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @speedcell: Nun, es soll noch Spielerinnen geben, die dorthin gehen, wo sie am besten spielen können und nicht dorthin, wo am meisten Geld winkt. Es ist eine Schande, jeder Spielerin pauschal diese Geldgeilheit zu unterstellen. Gutes Training und Erfolge sollten Grund genug sein, um sich für einen Verein zu entscheiden!

    Ich glaube schon noch, dass der FCR noch ein oder zwei starke Spielerinnen an Land ziehen wird!

    (0)
  • speedcell sagt:

    Qualität hat seinen preis. von daher ist es nicht verwerflich, wenn man sich für einen verein entscheidet,der mehr geld bietet als duisburg. ich weiss nicht, ob sich ausländische spielerinnen auch sofort einen job suchen um über die runden zu kommen, nur um in deutschland fussballspielen zu können, wenn es das gehalt bei ihrem verein nicht hergibt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @speedcell: Wenn du die Berufung hast, die beste Spielerin der Welt zu werden, dann gehst du dahin, wo du dieses Ziel erreichen kannst. Und das kannst du nicht bei Frankfurt, Wolfsburg, Rossiyanka, etc., sondern nunmal nur dort, wo die besten Trainer der Welt sind!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    Wie speedcell sehr richtig bemerkt hat, geht es hier nicht um „Geldgeilheit“, sondern um Existenzängste!!!

    Duisburg hat es nach wie vor noch immer nicht geschafft, sich finanzstarke Sponsoren an Land zu ziehen!!!
    Deshalb dürften die Spielergehälter entsprechend mager ausfallen, was wohl zur Konsequenz hat, daß sich die meisten Spielerinnen nach Zusatzeinnahmen umschauen müssen!!!

    In den USA ist es wohl Usus, daß die Spielerinnen sich durch Werbeeinkünfte entsprechende Einkünfte sichern!!!
    Das werden wohl in den meisten Fällen keine Millionen Dollar sein (wie bei Mia Hamm damals) aber es wird wohl gut zum Leben reichen, um sich hauptsächlich um ihre Fußballkarriere zu kümmern!!!

    Das könnte vielleicht auch die Entscheidung von Ashley Harris erleichtert haben, sich mit einem geringeren „Nebeneinkommen“ abzufinden, um dafür in der stärksten Liga der Welt ihr Können zeigen zu dürfen!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Nun, ich denke, dass eine amerikanische Topspielerin mit Sicherheit auch einen Job finden wird. Schließlich haben die meisten zumindest einen College-Abschluss.

    Ich frage mich allerdings, wenn eine US-Amerikanerin nebenher modeln kann, was ja schließlich auch eine Arbeit ist, wieso kann dann nicht einfach eine andere Topspielerin nebenher zum Beispiel im Reisebüro oder als Angestellte bei einer Bank arbeiten oder etwas Vergleichbares? Außerdem bekommen Studentinnen Bafög, wenn es nicht zum Leben reicht. Und ich frage mich, was für Bedürfnisse diese Spielerinnen in ihrem Alter alles haben… Ich komme von meinen 343,- Euro Bafög prima hin!

    (0)
  • speedcell sagt:

    @sheldon was hat denn wolfsburg in deiner aufzählung zu suchen ? kellermann macht einen klasse job. nicht umsonst spielen sie nächste saison CL. im gegensatz zu kahlert hat er es geschafft aus vielen guten einzelspielerinnen eine mannschaft zu formen. dieses ständige wolfsburg trashing geht mir langsam auf den keks. und rossiyanka kann ich nicht beurteilen, schliesslich wohne ich nicht in russland und informationen über russischen FF sind auch mangelware.
    ashlyn harris wird bei duisburg auch nicht schlecht verdienen, schliesslich spart man jetzt das gehalt von laudehr,popp und wensing.

    (0)
  • speedcell sagt:

    oh sheldon. mit 343 euro bafög kann man sich nicht mal eine wohnung mit nebenkosten leisten. ausser man wohnt bei mami und bekommt alles. das ist bei ashlyn wohl offensichtlich nicht der fall. mich würde wirklich interessieren wie alt du bist.

    (0)
  • Zonk sagt:

    Detlef,sie heißt ASHLYN,nicht Ashley 😉 Ich fürchte,dass wir diese Schreibweise noch öfters sehen werden (nicht zu vergessen,dass wir ja beim FFC mittlerweile auch eine neue Spielerin haben laut Dfb.tv: Nicole Behringer aiaiai)

    Und Ashlyn hat einen Collegeabschluss, ihre Noten waren super, aber ich glaube kaum, dass sie in Duisburg nebenher arbeiten wird. Neben Deutschkurs und Training (und der Nationalmannschaft) bleibt da wohl nicht wirklich viel Zeit. Ich denke aber,dass ihr Gehalt sicherlich nicht zu minder ausfallen wird, sie wird bestimmt recht gut davon leben können.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @speedcell: Selbst wenn Kellermann ein guter Trainer ist, seine Mannschaft wird nie gegen ein Team gewinnen, dass besser ist als seines. Sein Team ist aalglatt und spielt den Erwartungen gemäß. Es enttäuscht nicht und wächst nicht über sich hinaus. Die Spielerinnen spielen das, was sie können, und das reicht meistens.

    Doch das reicht nicht, wenn man die beste Spielerin der Welt werden will. Ich habe in der letzten Saison keine Spielerin bei Wolfsburg gesehen, die einen ernsthaften Entwicklungsschub hingelegt hat:

    Conny Pohlers – ihre Torquote ist eher noch zurückgegangen
    Nadine Keßler – sie hat bereits in Potsdam in der Saison 2010/2011 Weltklasse im zentralen Mittelfeld gespielt
    Josephine Henning – auch sie war bei Potsdam gesetzt und hat sich bei Wolfsburg darauf beschränkt, wenige Fehler zu machen
    Lena Goeßling – sie spielte bei Bad Neuenahr in derselben Form wie jetzt bei Wolfsburg

    Spielerinnen wie Jakabfi, A. Vetterlein, Smith oder Faißt spielten bereits im letzten Jahr in dieser Form. Ein wirklicher Lichtblick wäre Tetzlaff gewesen, hätte sie sich nicht einen Kreuzbandriss zugezogen.

    Kellermann mag ein super Manager sein, der genau die richtigen Spielerinnen kauft, um ein gutes bis sehr gutes Team zusammenzustellen, und genug Trainerkompetenzen haben, um dafür zu sorgen, dass die 1. Elf ihre Klasse hält, aber bei der qualitativen Weiterentwicklung der Spielerinnen, da hat er bis jetzt noch nicht viel gezeigt.

    Da sind Schröder, Ketelaer, Bell und Wörle deutlich weiter. Bei Potsdam wären ganz eindeutig die Beispiele Hanebeck und Göransson zu nennen, die einen enormen Leistungsschub hingelegt haben während der Saison und echte Führungsspielerinnen geworden sind, bei Duisburg sind es Cengiz, Oster, Neboli und Islacker, die sich allesamt in dieser Saison um Längen gesteigert haben, bei Bad Neuenahr neben Schult und Celia ganz besonders die Abwehrzentrale mit Kuznik und Maier, aber auch Doorsoun, und bei Bayern haben sich Feiersinger, Huyleur, Wenninger und Lotzen hervorgetan in dieser Saison.

    Diese Qualität, eine Spielerin wirklich zu einer Führungsspielerin und Weltklassespielerin selbst zu formen, die hat Kellermann (noch) nicht.
    Daher würde ich als Spielerinberater jeder Spielerin, die Weltklasse ist, nur raten: Mädel, lass dich bei einem dieser Herren ausbilden und wenn du dann auf dem Zenit angekommen bist, geh zu Wolfsburg, da bekommst du Geld und hast einen Trainer, der dich auf dem Niveau halten kann. Aber solange eine Spielerin, die die beste Spielerin der Welt werden will, es noch nicht ist, würde ich ihr von einem Wechsel zum VfL dringend abraten, damit verzögert sie nämlich nur ihre Entwicklung!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Zonk,
    OH, da habe ich Dich wohl gerade gezogen!!!

    Ich kenne Aylin und Ashley, nun gibts also noch eine Ashlyn!!!

    GsD war ich aber nicht der Einzige, denn auch Nora hatte wohl noch nie so einen Namen gehört (was der ürsprüngliche Linknamen verät)!!!
    http://www.womensoccer.de/2012/06/22/duisburg-holt-us-torhuterin-ashley-harris/#comment-506654

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    @Detlef: Haha, ertappt 🙂 Aber es lag nicht daran, dass ich den Namen noch nie gehört hatte. Dieser Fehler war/ist im Internet noch häufiger zu finden, denn der FCR hatte seine Torhüterin in der eigenen Pressemitteilung spontan „umbenannt“.

    (0)
  • Neutral sagt:

    @ sheldon

    du bist echt die krönung hier !! jeder spielerin die von duisburg weggeht, bzw. nach wolfsburg, frankfurt etc. wechselt, unsterstellt gerade du diese von dir genannte „geldgeilheit“ !!

    wenn eine spielerin aber zu duisburg wechselt, dann hat das überhaupt nichts mit dem geld zu tun – nein, sie wechselt ja nur dahin, weil dort einer der besten trainer der welt ist, weil duisburg so eine schöne grüne stadt ist, modetechnisch mit mailand zu vergleichen ist etc etc …. omg !!

    und zu deinem kommentar zu kellermann, fällt einem gar nichts mehr ein – bestimmt hast du alle 22 spiele der wolfsburgerinnen gesehen, um exakt beurteilen zu können, wer sich wie (weiter)entwickelt hat. wolfsburg hat jahrelang mit seinen neuzugängen im mittelfeld gespielt und dieses jahr sind sie zweiter geworden (falls es dir entgangen ist, 3 punkte hinter potsdam, und vor frankfurt sowie duisburg !!)
    dies ist dem trainer kellermanns zuzuschreiben und man sieht am tabellenstand, das er eine MANNSCHAFT weiterentwickeln kann !!

    komisch das vor der saison frankfurt und duisburg als besser eingestuft wurde als wolfsburg und gegen diese beiden mannschaften hat der vfl 3 !! siege eingefahren – das zu deinem argument, das der vfl nie gegen eine mannschaft gewinnen wird, die besser ist als sie – übrigens haben sie in den zwei davorliegenden jahren, alle drei großen – potsdam, duisburg und frankfurt – auch bereits geschlagen !!

    (0)
  • bneidror sagt:

    „Sheldon schrieb: Ich frage mich allerdings, wenn eine US-Amerikanerin nebenher modeln kann, was ja schließlich auch eine Arbeit ist, wieso kann dann nicht einfach eine andere Topspielerin nebenher zum Beispiel im Reisebüro oder als Angestellte bei einer Bank arbeiten oder etwas Vergleichbares? Außerdem bekommen Studentinnen Bafög, wenn es nicht zum Leben reicht. Und ich frage mich, was für Bedürfnisse diese Spielerinnen in ihrem Alter alles haben… Ich komme von meinen 343,- Euro Bafög prima hin!“

    Pauschaler geht es kaum noch. Um welche dreisten Topspielerinnen soll es sich denn handeln?

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Bei Duisburg scheint es wohl mit den Finanzen doch ernster aus zu sehen als gedacht siehe hier:

    http://www.fansoccer.de/

    Desweiteren gibt es dort eine interessante Neuigkeit zu Celia.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Es ist durchaus erfreulich, daß die Gentlemen realistisch genug sind und kein Geld ausgeben, das sie nicht haben. Tod oder Leutnant war gestern.

    (0)
  • Beobachter sagt:

    Wenn Duisburg nun auch noch den Trainerstab verringert, braucht doch niemand sich wundern, wenn Spielerinnen sich den Schritt zum FCR sehr gründlich überlegen (müssen).
    Interessanterweise wechselt auch aus dem damals hochgelobten Projekt der Kooperation mit Venlo keine Spielerin zum FCR, oder?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Beobachter:

    Auch an dich die Frage: welche Spielerin aus Venlo hättest du dir für den FCR gewünscht? Wer von dort wäre wirklich eine Verstärkung für das Bundesligateam gewesen?

    (0)
  • laasee sagt:

    In 2009 FCR were Champions of Europe.
    Now FCR have even less money than Greece.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Aus Potsdamer Sicht ist das interessant, dass es auch in Duisburg gehen soll, dass der Co-Trainer auch der Torwart-Trainer ist… 😉

    Das ist in Potsdam Normalität.

    waiiy

    (0)
  • Ulf sagt:

    Bei manchen Kommentaren fällt mir nur noch Beggars Opera ein

    Jogi Löw sagt: hic Rhodos, hic salta!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    ähnliche Gedanken gingen mir beim lesen der letzten Kommentare auch durch den Kopf!!!

    Viele Trainer (zB 4) sind nicht automatisch besser als weniger (zB 2)!!! (siehe Frankfurt)

    (0)