Hoffenheim ist Deutscher B-Juniorinnen-Meister

Von am 11. Juni 2012 – 11.53 Uhr 17 Kommentare

Die U17-Juniorinnen der TSG 1899 Hoffenheim haben die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Die TSG siegte im Finale auf eigenem Platz mit 3:1 (3:0) gegen den 1. FFC Turbine Potsdam.

Damit krönten die Hoffenheimerinnen eine mehr als erfolgreiche Saison: Souveräner Meister der EnBW-Oberliga, Aufstieg in die B-Juniorinnen-Bundesliga, Vizemeister bei den Süddeutschen Meisterschaften, Sieger der Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft.

Hoffenheim macht Druck
850 Zuschauer fanden den Weg ins Dietmar-Hopp-Stadion, und was sie auf dem Platz sahen, fand U16-Nationaltrainerin Anouschka Bernhard „schon ein wenig überraschend“. Nicht der Serienmeister bestimmte das Spiel in der ersten Halbzeit, sondern Hoffenheim spielte befreit auf, die Spielerinnen wirkten weder nervös noch aufgeregt.

Anzeige
hoffenheim_u17meister-2012
Die Hoffenheimerinnen jubeln über die Meisterschale. © TSG 1899 Hoffenheim

Drei Tore in einer Halbzeit
Noch vor zwei Jahren, als sich die beiden Mannschaften in Potsdam im Finale gegenüber standen, wiesen die Brandenburgerinnen Hoffenheims U17 in die Schranken und entschieden die Meisterschaft zu ihren Gunsten. In diesem Jahr brachte Janina Meißner die TSG bereits in der 18. Minute in Führung. Nur sechs Minuten später erhöhte Lisa Eiberger auf das vorentscheidende 2:0. Die für Hoffenheim perfekte erste Halbzeit wurde mit dem 3:0 von Steinert abgerundet. Die Null zum Pausentee hielt TSG-Torhüterin Nicole Vuk fest, als sie in einer 1:1-Situation mit Potsdams Lara Junge Nerven bewahrte und parierte.

Starke TSG-Torhüterin
Auch in der zweiten Hälfte war Vuk gut aufgelegt und vereitelte manch eine Potsdamer Chance. „Heute ist Nicole über sich herausgewachsen“, sagte Trainer Frank Fürniß später. Nur beim Anschlusstreffer durch Nina Fischer in der Nachspielzeit war sie machtlos.

„Eine herausragende Saison“
„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Die Mannschaft hat eine herausragende Saison gespielt und sich selbst am Ende das schönste Geschenk gemacht“, so ein überglücklicher Frank Fürniß, dem die Bierdusche nach Spielende natürlich nicht erspart blieb.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

17 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Glückwunsch nach Hoffenheim!

    Hier gibt’s bewegte Bilder vom Endspiel:

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Durchweg sympatische Mädels mit großem Potenzial – von daher gilt mein uneingeschränkter Glückwunsch 1899 Hoffenheim!
    Aus dieser Ecke wird man u.G. in der nächsten Zeit mehr Erfolge vermelden dürfen bzw. müssen und das kann generell nur positiv sein.
    Allerdings muss ich an den Turbinchen auch heftig kritisieren, denn Spielbericht auf der TP-Webseite und die DFB-TV-Bilder zeigen doch deutlich, wie schlafmützig und immer nur Begleitschutz abgebend die Potsdamerinnen ihren Gegenspielerinnen hinterherliefen. Hier mag für mich ein Großteil Überschätzung der eigenen Leistung und Unterschätzung der des Gegners vorausgegangen sein. Wenn man die Quali zu diesem Finale betrachtet, hat Turbine die schwerere Gruppe mit 9 Punkten, Hoffe die ihrige mit 7 abgeschlossen, und man meinte u.U. den Titel bereits in der Tasche zu haben, was ein erheblicher Trugschluß war, leider.
    Eine Niederlage, die aber auch hoffentlich ihr Gutes/Heilsames für die jungen Mädels haben könnte, nun muss Titel Nr.10 eben noch warten.

    (0)
  • Dirk sagt:

    ich denke nicht, dass 3 Minuten auf dfb.tv 80 Spielminuten repräsentativ wieder geben… Vielleicht beschreibt der Bericht dann doch eher das gesamte Spiel. Dort steht auch drin, dass der Titel für Hofenheim verdient war, dort liest man Anerkennung für den Gegner und nichts, aber auch gar nichts von Selbstüberschätzung!!!

    Ich lese dort von „komplett verschlafener erster Halbzeit (das war da, wo die Potsdamerinnen ihren Gegenspielerinnen hinterherliefen) und einer sehr guten zweiten Halbzeit, in denen man dummerweise das Tor nicht traf, was zu grossen Teilen an einer überragenden Torhüterin (auch das steht in dem Bericht), ein wenig Pech (3 x Latte) und eigenem Unvermögen lag.

    Also vielleicht doch ein wenig die Kirche im Dorf lassen, SF…

    An dieser Stelle auch nochmal meine allerherzlichsten Glückwünsche nach Hoffenheim, das habe ich vor Ort allerdings auch schon persönlich getan 😉

    Und nochwas, sei Dir sicher, dass man Hoffenheim auch trotz souveräner Zwischenrunde in keinster Weise unterschätzt hat. Man hat durchaus grossen Respekt vor dem, was in Hoffenheim wächst… Vielleicht hättest Du einfach mal hinkommen sollen?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Dirk
    Ach, Verschlafen ist für Dich eine ausreichende Kritik?
    Merkwürdig, hier geht´s um ein Endspiel, da braucht man eigentlich als Trainer kaum noch zu motivieren!
    Deine Meinung von überzogener Kritik meinerseits und Herabwürdigung der Leistung des Siegers kannst Du gerne steckenlassen.
    Solche Art von Entschuldigungen, wie Du sie anführst, sind nur Ruhekissen für Verlierer!

    (0)
  • Dirk sagt:

    ok, nur eine Frage: warst Du da?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wieso, warst Du es? Wenn Du damit zum Ausdruck bringen willst, dass ausschliesslich nur Vor-Ort-Zuschauer die Berechtigung Kritik zu üben haben, dann kannst Du es vergessen! Selbst unter den Spielerinnen sollte die Eine o. Andere den Mumm haben einzugestehen, dass die Verschlafenheit nur ein Deckmantel für falsche Einstellung war.
    Nochmal:Hier geht es um ein Endspiel mit einer Woche Vorbereitungszeit. Man hatte die schwerere Quali-Gruppe mit 9:0 Punkten und 10:2 Toren absolviert.
    Damit will ich den Sieg von Hoffe absolut nicht Kleinreden, aber Kritik darf man auch am eigenen Team üben und eben nicht Schönreden und Ausreden finden.
    Analyse sieht anders aus!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Dirk schrieb;
    „ok, nur eine Frage: warst Du da?“

    Das frage ich mich auch gerade!!!
    Wie kann man aus einem Spielbericht und den paar bewegten Bildern solche Schlüsse ziehen???

    TURBINE hat die ersten 30 Minuten verschlafen, OK, das stimmt leider!!!
    Aber schon in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte waren sie auf Augenhöhe mit den Kraichgauerinnen!!!
    Bei ähnlich guter Chancenverwertung wie bei der TSG, hätte es schon zur Pause 3:1 gestanden!!!
    Aber da war halt die sensationelle Nicole Vuk, die an diesem Tag den Unterschied ausgemacht hat!!!

    In Hälfte Zwei waren die TURBINCHEN die klar bessere Mannschaft, und generierten viele Torchancen!!!
    Teilweise spielten sie die Gastgeberinnen an die Wand, scheiterten dann aber an der hervorragenden TSG-Keeperin, oder am Aluminium!!!
    Aber manchmal ist es eben so (übrigends auch bei den großen TURBINEN), daß das Runde einfach nicht ins Eckige will!!!
    Am Ende waren die Mädels dann alle auch untröstlich, aber so ist eben Fußball manchmal auch!!!

    @Frau Fußball,
    Deine heftige Kritik ist völlig überzogen!!!
    Jungen Menschen in diesem Alter schon Überheblichkeit vorzuwerfen, ist wirklich starker Tobak!!!

    Sie waren (wie immer vor solchen Finalen) alle sehr nervös und aufgeregt!!!
    Und wenn es dann von Beginn an nicht richtig läuft, wird man auch nicht wirklich sicherer!!!

    Im Gegensatz dazu überwanden die Hoffenheimerinnen ihre Nervosität spätestens nach ihrem Führungstor!!!
    Was Nora in ihrem Beitrag oben schrieb stimmt nämlich gar nicht, denn auch die Gastgeberinnen begannen furchtbar nervös, fabrizierten zu Beginn viele Fehlpässe, und hatten sicherlich einen großen Respekt vor dem Gegner!!!
    Aber ihre erste Torchance war gleich drin, und somit gewannen sie mehr Sicherheit!!!
    Ihnen reichte eine halbe Stunde, um das Endergebnis herzustellen!!!
    Im Prinzip hatten sie im kompletten Spiel danach auch nur noch eine echte Torchance, blieben mit ihren Kontern aber stets brandgefährlich!!!
    Sie waren halt gnadenlos effizient an diesem Tag, und haben damit zu Recht den Meistertitel gewonnen!!!

    In ein paar Tagen werden die jungen TURBINE-Kickerinnen aber sicher reflektieren, daß auch der Vizemeistertitel nicht sooooo schlecht ist!!!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    In der Jugend wird bei Hoffenheim gute Arbeit geleistet dies hat nun auch den Titel der B-Juniorinnen zur Folge.

    Mit der ersten Mannschaft will man ja nächste Saison nun endlich in die erste Liga.

    Bernd Schröder wird dies sicher aufmerksam verfolgen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Naja, SF, sei mal nicht so hart, irgendein Titel muss ja schließlich noch für die Konkurrenz übrig bleiben. Ansonsten hat bei den Turbinen in dieser Saison so ziemlich jede Mannschaft ihre Liga gewonnen.

    Ab nächste Saison gibts die U17-Bundesliga, liegt ihnen vielleicht mehr als so eine „Cup“-Meisterschaft! 😉

    (0)
  • Dirk sagt:

    ja, war ich 🙂 und mehr möchte ich dazu nicht sagen…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Schon recht merkwürdig, wie pikiert so mancher auf meine kritischen Anmerkungen bzgl. der Art und Weise wie das Spiel verlorenging, reagiert! Da muss sogar eine ziemliche Unterstellung strapaziert werden, ich hätte der U17 Überheblichkeit vorgeworfen, wo doch in Wirklichkeit das Wort „Überschätzung“, und das ist ein deutlich anderes Wort, geschrieben steht! Also, Detlef, lerne Du lesen, anstatt vor Wut nur rot und irgendwas nicht Geschriebenes zu sehen.
    Ausserdem sollte es bei einer ernsthaft geführten Diskussion primär darum gehen, Dinge nicht aus dem Zusammenhang herauszulösen und dann eben auch noch korrekt wiederzugeben.
    Augenscheinlich wollen einige U17-Versteher den Zusammenhang nicht erkennen, den ich hier mehrfach angesprochen habe und diese Tabelle lügt nicht ->
    TP kassiert für den Gruppensieg 2 Gegentreffer bei 10 selbsterzielten Toren und das gegen FCR Duisburg, FFC Ff. und Werder – es stehen 3 Siege am Ende!
    Hoffenheim erhält einen Gegentreffer, erzielt selbst aber nur 4, und das gegen USV Jena, Saarbrücken und Gütersloh, wo am Ende 7 Punkte auf der Habenseite stehen. Dann hat man eine Woche Zeit sich auf´s Finalspiel vorzubereiten, in dem man dann nach sage und schreibe einer halben Stunden nach desolater Leistung 0:3 hinten liegt. Das allein mit der Äußerung, die 1. HZ völlig verschlafen zu haben, abzutun, ist Augenwischerei und hat nichts mit selbstkritischer Spielanalyse gemein. Sicher, man kann verlieren, aber es kommt immer noch die Art an, auf die man verliert, und da gehören nunmal 2 Halbzeiten dazu. Nicht nur die 2., wo man selbst erst in der Nachspielzeit endlich mal den Ball im gegnerischen Tor unterbringt. Mit dieser Schwerpunktverlagerung auf die Geschehnisse der 2. HZ kaschiert man doch nur die Unzulänglichkeiten von zuvor.
    Hoffenheims U17 hat es nicht nur verstanden, dem Titelanwärter TP die Show zu stehlen, sondern sich über die Dauer eines gesamten Spiels hinweg einen Titel zu verdienen, auch wenn in Halbzeit 2 das Verteidigen eines 3-Tore-Vosprungs im Vordergrund stand – es ist ihnen erfolgreich gelungen. Von daher begann mein 1. Kommentar hier völlig zu recht mit einer bedingungslosen Gratulation!
    Übrigens, meine Kritik würde ich nur unter dem Aspekt relativieren, dass hinter Dirk in Wahrheit Heinrichs folgt… (ist mein Ernst!)
    Blickt doch mal über die eigenen Stadiontraversen hinaus und vergesst dabei nicht die rosarote Vereinsbrille abzunehmen!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Das mit dem Lesen klappt schon ganz gut, Danke der Nachfrage!!!

    Die Summe aus Überschätzung der eigenen Leistung PLUS Unterschätzung der gegnerischen-, ist GLEICH Überheblichkeit!!!
    Du hast es nur diplomatischer ausgedrückt, aber im Kern ist es das Selbe!!!

    Aber die TURBINCHEN hatten gar keinen Grund dazu, denn sie kannten ja den Gegner überhaupt nicht!!!
    Einen Gegner den ich nicht kenne, kann ich auch nicht unterschätzen!!!
    Und ich kann auch nicht so überheblich sein, um meine eigene Leistung über die eines unbekannten Gegners zu stellen!!!
    Der gut informierte Stadionsprecher erzählte den Zuschauern, daß keine einzige TURBINE das Finale von vor zwei Jahren mitspielte, als man in der Waldstadt die TSG klar besiegte!!!
    Lediglich zwei Kraichgauerinnen waren noch im Hoffenheimer Kader, die auf eine Revanche ausgewesen sein konnten!!!

    Allerdings kannten einige TURBINEN die Stärke eines Hauptkonkurrenten der Kraichgauerinnen in der EnBW-Oberliga!!!
    Dort waren wir nämlich letztes Jahr zu Gast!!!
    Im Sindelfinger Floschenstadion gab es einen erbitterten Kampf um die deutsche Meisterschaft, die TURBINE knapp gewann!!!
    Also wie kann man bitteschön einen Gegner unterschätzen, der diese Mannschaft ebenfalls besiegt hat, und seit dem siebten Spieltag die Tabellenspitze in dieser Liga nicht mehr abgegeben hat???

    Zitat;
    „Das allein mit der Äußerung, die 1. HZ völlig verschlafen zu haben, abzutun, ist Augenwischerei und hat nichts mit selbstkritischer Spielanalyse gemein.“

    Was hätte man denn bitte Anderes schreiben sollen als die Wahrheit???
    Was bitte verstehst Du an der Zusammenfassung „die 1. HZ völlig verschlafen zu haben“ nicht???

    Beim Titelverteidiger funktionierte so gut wie gar nichts in diesen „schwarzen 30 Minuten“!!!
    In der Abwehr war man unsortiert, viel zu weit weg von den Gegenspielerinnen, und vor allem die rechte Seite erwies sich als große Schwachstelle!!!
    Wenn überhaupt, kann man höchstens dem Trainer einen Vorwurf machen, daß er den „falschen Spielerinnen“ das Vertrauen geschenkt hat!!!
    Anwesende TURBINE-Fans, die die Mannschaft viel besser kennen als ich, waren über diese Startaufstellung sichtlich überrascht!!!
    Als Sven Weigang die beiden überforderten Spielerinnen auswechselte, lief das Spiel der TURBINEN wesentlich ruhiger und besser!!!
    Jetzt kam endlich auch die Offensive in Fahrt, von der vorher nix zu sehen war!!!
    Das Potsdam schon vor der Pause hätte verkürzen können/müssen, verschwieg der Bericht auf DFB-TV!!!

    Zitat;
    „Mit dieser Schwerpunktverlagerung auf die Geschehnisse der 2. HZ kaschiert man doch nur die Unzulänglichkeiten von zuvor.“

    In dieser zweiten Hälfte hätte man das Spiel locker drehen können/müssen (3 Lattentreffer, 3 Einsgegeneins-Situationen gegen die Torfrau, zahlreiche weitere Topchancen)!!!
    Auch davon war absolut nichts bei DFB-TV zu sehen!!!

    Für mich war es vor allem positiv, daß die TURBINCHEN sich nicht selbst aufgegeben haben, und den Spielverlauf komplett umkehren konnten!!!
    Die Unzulänglichkeiten der ersten 30 Minuten waren in Hälfte Zwei nicht mehr vorhanden, und man kombinierte recht ordentlich!!!
    Aber wer keine Tore schießt, kann auch keine Meisterschaft gewinnen!!!
    Die Chancenverwertung war das große Manko an diesem Tag!!!
    Es hätte am Ende auch 6:3 für TURBINE heißen können, und all die Unzulänglichkeiten der ersten „schwarzen 30 Minuten“ wären nur ein unschöner Wermutstropfen gewesen!!!

    (0)
  • Dirk sagt:

    mir fehlen die Worte… (und nein, hinter dem Dirk folgt nicht Heinrichs)

    (0)
  • Dirk sagt:

    Danke Detlef, Du sprichst mir aus der Seele… Tja, SF, wärste vielleicht doch mal besser da gewesen, denn nur dann hättest Du das Recht, die U17 für dieses eine Spiel zu kritisieren!!! Aber den wahren Experten reichen ja offensichtlich 3 Minuten 😀

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Dirk
    Wenn diese Deine Einschränkung Gültigkeit hätte, wären u.G. mehr als die Hälfte aller Kommentierung hier in diesem Portal unzulässig, fehlerbehaftet und aus der Luft gegriffen!
    Kritik ist nicht zeit- und ortsanhängig, sie kann von Kompetenz geprägt sein oder auch nicht. Die Empfindung dafür ist sehr persönlichkeitsgefärbt. Wenn man nicht in der Lage ist, Kritik nicht nur korrekt aufzunehmen, einzuordnen und die richtigen Schlussfolgerung oder gar Konsequenzen zu ziehen, dann bleibt sie dennoch Kritik. Ich will keinen Baumeister für goldene Brücken abgeben und meine Teams mit verklärtem Blick begleiten; Schönrederei und -färberei von Leistungen erleben wir gottlob leider allzu häufig! Dinge, die ich mir auch trotz Deiner Herabwürdigung, bewahren werde. Andernfalls gäbe es auch keine Streitkultur mehr, wenngleich deren Niveau durch unangebrachte Despektierlichkeiten auf Sinkflug ist!
    Übrigens, Du hast also 3 Minuten für Deine Gegenargumente benötigt und bist somit wahrer Experte? 😀
    Bist Du Dir überhaupt bewußt, dass auch jemand der das gesamte Spiel vor Ort live verfolgt hat, in seiner Einschätzung inkl. Kritik trotzdem falsch liegen kann?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Wenn Du meine Beiträge hier verfolgt hast, dann wirst Du zugeben müssen, daß ich mit Kritik nicht gerade sparsam umgehe!!!
    Vor allem dann, wenn es um meinen Verein geht, sehe ich so manches sehr kritisch!!!

    Aber es sollte stets konstruktive Kritik sein, also irgendwelche Lösungsansätze wären da wünschenswert, und nicht nur dröge Unmutsäußerungen dahingemotzt!!!

    Und genau diesen konstruktiven Ansatz habe ich bei Dir hier vermißt!!!
    Du wirfst den TURBINCHEN Überheblichkeit vor (wenn auch sehr diplomatisch verpackt), und kritisierst weiterhin die Spielanalyse des Trainers!!!
    Was willst Du mit dieser Deiner Kritik sagen/andeuten???

    Ich selber halte mich mit Kritik an unserer Zweiten, und unseren B-Juniorinnen vornehm zurück, da ich deren Leistung meistens nur aus Spielberichten zur Kenntnis nehmen kann!!!
    Und diese Berichte sind natürlich sehr subjektiv, je nachdem aus welchem Blickwinkel sie verfasst wurden!!!

    Zitat;
    „Bist Du Dir überhaupt bewußt, dass auch jemand der das gesamte Spiel vor Ort live verfolgt hat, in seiner Einschätzung inkl. Kritik trotzdem falsch liegen kann?“

    Natürlich, denn er gibt ja nur seine subjektive Sicht der Dinge wieder!!!
    Aber ich würde diese Vorort-Berichte jederzeit einer Bewertung aus zweiter Hand vorziehen!!!

    (0)
  • Dirk sagt:

    SF, ich möchte mit Dir über dieses Thema nicht weiter diskutieren….

    (0)