U20-WM: DFB-Elf trifft auf USA

Von am 4. Juni 2012 – 11.00 Uhr 43 Kommentare

In Tokio fand heute die Auslosung zur U20-Weltmeisterschaft in Japan statt und das deutsche Team hat einen dicken Brocken zugelost bekommen.

In Gruppe D muss sich die Auswahl von Bundestrainerin Maren Meinert, die als Titelverteidiger bei dem Turnier vom 19. August bis 8. September antreten wird, mit den USA messen, weitere Gruppengegner sind Ghana und China. Die Spiele der DFB-Elf werden in Hiroshima und Miyagi stattfinden, weitere Austragungsorte sind Kobe, Saitama und Tokio.

Die Auslosung wurde von Tatjana Haenni, FIFA-Verantwortliche für Frauen-Wettbewerbe, vorgenommen. Als Lospatinnen fungierten die vier Weltmeisterinnen Homare Sawa, Kozue Ando, Azusa Iwashimizu und Saki Kumagai.

Anzeige

Alle Gruppen im Überblick:

Gruppe A: Japan, Mexiko, Neuseeland, Schweiz
Gruppe B: Brasilien, Italien, Nigeria, Südkorea
Gruppe C: Nordkorea, Norwegen, Argentinien, Kanada
Gruppe D: Deutschland, Ghana, USA, China

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

43 Kommentare »

  • Lusankya sagt:

    Oh, das hatte ich ja ganz vergessen. Anscheinend haben sie den Setzmechanismus überarbeitet. Ich kann mir nicht erklären, wie Deutschland sonst mit den USA in eine Gruppe kommen konnte.
    Hoffentlich steht das irgendwo auf der FIFA HP.
    Edit: Hmm, nichts gefunden bezüglich der Setzliste.
    Edit2:
    Wenn ich raten müsste, waren wohl das die Töpfe:
    Topf 1: Japan (Hosts), USA, Brasilien, Nordkorea
    Topf 2: Rest von AFC + Rest von CONCACAF
    Topf 3: UEFA
    Topf 4: CAF + OFC + Rest von CONMEBOL
    Deutschland in Topf 1 hätte zu einigen Problemen geführt wie ich gerade sehe. In dem Fall hätten wir nämlich folgende andereTöpfe gehabt:
    3 UEFA + Team X
    3 AFC + Team Y

    Und dann wäre Team X automatisch in Deutschlands Gruppe und Team Y automatisch in Japans Gruppe gelandet.

    (0)
  • Therese sagt:

    @Lusankaya

    Es hat keine Setzliste gegeben, nur Japan war „gesetzt“ in Gruppe A!

    (0)
  • gerd karl sagt:

    kein problem für deutschland, usa hat keine liga, und keine talente

    (0)
  • Therese sagt:

    @Lusankya
    Wenn ich raten müsste, waren wohl das die Töpfe:
    Topf 1: Japan (Hosts), USA, Brasilien, Nordkorea
    Topf 2: Rest von AFC + Rest von CONCACAF
    Topf 3: UEFA
    Topf 4: CAF + OFC + Rest von CONMEBOL
    Sehr GUT von dir, das alles stimmt!
    link 1:

    Auf die Norwegische Website ist es moglich dein Raten exakt zu folgen!
    link 2:
    http://www.football.ch/nm/de/U-20-Frauen.aspx?cid=82622
    Auf die Schweizerische Website auch!

    (0)
  • Lusankya sagt:

    @Therese: Bei deinen beiden Links sehe ich aber nur die Gruppen und nicht die Lostöpfe. Aber gut, man kann es sich natürlich aus der Reihenfolge der Teams in der Gruppe herleiten (die hier bei Womensoccer allerdings nicht der Reihenfolge auf FIFA.com oder der von deinen Links entspricht).

    @gerd karl: Die USA sind immer und in jeder Altersklasse ein Problem für uns. Allerdings hat es jetzt den Vorteil, dass wir nach der Gruppenphase nur noch im Finale wieder auf sie treffen können. 😉

    (0)
  • karl sagt:

    @gerd karl: Wo nimmst du nur diesen Optimismus her? Auch ohne Liga werden auf den Highschools und Colleges jede Menge Talente gefoerdert. Wir werden sehn. Ich denke das Deutschland sich drauf einstellen sollte dass man die Punkte gegen die USA eher nicht bekommt.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    ja karl sie haben die highschools und die colleges, aber was sagt der gott des frauenfussballs, bernd schröder, das es sich um einen quantensprung handelt in der obersten liga zu spielen.
    schon mal die spiele der highschool und coleges mannschaften gesehen, dort wird nicht schnell gespielt, keine bewegung in den mannschaftsteilen, es gibt keine kurzpass spielzüge, sondern kick and rusch, und diese spielerinnen werden leider erst mit 20 oder 22 jahren in die höheren ligen geschickt, siehe sarah hagen, wo könnte dieses mädchen schon stehen wenn die amerikaner ihr a-team verjüngen würden.

    da haben unsere mädchen die schon mit 16 oder 17 jahren ihr debüt in der 1 bundesliga und im a-team geben, das heisst mehr erfahrung und taktisches geschick.

    deshalb bin ich davon überzeugt das unsere mädchen die usa schlagen werden, und den weltmeister titel verteidigen werden.

    (0)
  • FF.Freund sagt:

    Japan und Südkorea werden unsere ärgsten Konrurenten im Kampf um den Titeln sein. Bei den U Mannschaften ist die USA schon längst von anderen überholt worden.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    @FF.Freund: Man muss allerdings bedenken, dass Japan bei der letzten U-20 WM sehr enttäuscht hat. Aber zuhause traue ich ihnen einiges zu, in der Tat.
    Südkorea hingegen scheint einen nicht so starken Jahrgang zu haben. Die hätten sich gar nicht erst für die WM qualifiziert, wenn der Gastgeber nicht gewechselt worden wäre.
    Und die Amis darf man nie unterschätzen. Es war zwar nur ein Freundschaftsturnier vor ein paar Monaten, aber dort hat die U-20 der USA jede Partie gewonnen, auch 1:0 gegen Deutschland. Sie gehören für mich auch zu den absoluten Titelfavoriten.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    es ist natürlich auch nicht leicht für junge spieler in amerika, alle 3-4 jahre wird eine neue liga aufgebaut es werden die selben fehler gemacht und dann verschwindet die liga wieder in der versenkung.

    warum nehmen sich die amerikaner kein beispiel an der deutschen, schwedischen oder französischen liga, langsamer aufbau, die liga absichern durch längerfristige verträge, und die jungen spielerinnen schon mit 18 in den liga betrieb einbinden.

    aber an erster stelle sollte die verjüngung des a-kaders stehen, warum spielen spielerinnen wie, sarah hagen, alyssa naeher, alex singer, christen press, keelin winters nicht im a-kader.
    sie stehen manchmal im erweiterten kader, das stimmt, keelin winters oder christen press, aber zu einem a-länderspiel oder gar zu einem turnier kommen sie nicht, da spielen die alten nur mit.

    und das wird sich in ein paar jahren rechen.

    (0)
  • timmy sagt:

    Mit der unbekannten W-League und der Women’s Premier Soccer League (deren Elite-League wohl die WPS ablöst) haben die USA eigentlich immernoch vernünftige Ligen.

    (0)
  • karl sagt:

    OK, da sind ein paar mehr ueber 30 als in der deutschen Nationalmannschaft, aber es sind auch einige 22 jaehrige dabei. Da wird halt auch eher behutsam umgebaut. Der Altersdurchschnitt liegt derzeit bei 27,7. Sieht eher normal aus.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    karl, 27,7 ist doch kein guter altersdurchschnitt, nenn mir bitte eine neue spielerin der usa die nach der weltmeisterschaft neu dazu gekommen ist und ein a-länderspiel bestritten hat, leroux ausgenommen.

    timmy, hast du dir mal die spiele der w-league und der wpsl elite angeschaut, das niveau ist nicht mal so hoch wie in österreich und die zuschauerzahlen sind grausam.

    keine tv übertragung, kein livestream im internet nur liveticker und youtupe zusammenschnitte, da kannst du doch nicht von vernünftige ligen sprechen.

    selbst das niveau der wps mit 5 vereinen war höher als w-league und wpsl elite.das sollte einen traurig stimmen und man sollte diese mistände ansprechen und nicht beschönigen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd karl: Ich sehe mir die Spiele der deutschen A-Nationalmannschaft an und ich sehe mir die Spiele der Bundesligisten an. Und was ich da sehe, ist exakt dieser Highschool- und College-Fußball: Kick and rush, kein Kurzpassspiel, keine Doppelpässe, keine Bewegung in den Mannschaftsteilen.

    Und ich muss ganz ehrlich sagen: Was die Amis sich erlauben können, Spielerinnen wie Naeher, Singer, Winters, Hagen, Cross und wie sie nicht alle heißen auf der Bank sitzen zu haben, ist doch ein Indiz dafür, dass die Spielerinnen im A-Kader NOCH besser sein müssen.

    Weshalb sollte man die zweitbeste Torhüterin der Welt spielen lassen, wenn man die erstbeste auch besitzt?
    Und wenn ich mir die Ergebnisse und die Weltrangliste anschaue, da war die USA in den letzten Jahren immer besser. Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie oft sie den Algarve-Cup gewonnen haben, sie sind Olympiasieger, sie sind Vizeweltmeister (Ich erinnere: Deutschland nur Viertelfinalist!) und sie sind 1. der Weltrangliste.

    Und Naeher, Cross, Hagen, das sind doch noch alles junge Talente, die kann man schließlich auch einsetzen, wenn die anderen in Rente gehen und sie werden auch dann noch die Besten der Welt sein!

    Es mag sein, dass das Ligensystem in den USA nicht so ist, wie wir uns hier in Mitteleuropa eine Liga vorstellen, aber das hängt einfach damit zusammen, dass sich ein europäisches Ligenformat in den USA einfach nicht durchsetzen wird und kann. Allein schon aus Entfernungsgründen.
    In den USA eine Frauenfußballliga zu gründen, würde bedeuten, die Champions League im Ligenformat durchzuführen. Die Fläche von Europa und den USA ist nahezu identisch.
    Versuch das mal durchzusetzen! Versuch vor allem dafür mal Sponsoren aufzutreiben. Das wären bei einer durchschnittlichen Ligenstärke in Europa (12-14) mindestens doppelt so viele Spiele wie in der CL.

    In Europa könnte man das vielleicht noch durchsetzen, weil der Fu0ball eine große Stellung besitzt. Aber in Amerika ist der Sportplan voll. Da ist zuerst Eishockey, dann Basketball, Baseball, American Football, 4 Sportarten, die in den USA absolute Priorität haben. Und wenn du dir mal das Spielpensum in all diesen Sportarten ansiehst pro Jahr, dann weißt du, dass da für den Frauenfußball absolut nix mehr übrig bleibt!

    (0)
  • gerd karl sagt:

    sheldon, erstens kurzpass spiel sieht man bei allen deutschen mannschaften, jede deutsche bundesliga mannschaft könnte alle amerikanischen mannschaften schlagen.

    ich meine natürlich die mannschaften die es jetzt in der w-league und in der wpsi-elite gibt.

    wenn man sich die letzten spiele der amerikanerinnen angeschaut hat, dann sah man das sie mit glück gewonnen haben, und manchmal hat auch der schiri mitgeholfen.

    hope solo sieht sensationel aus, ist aber nicht die beste torhüterin der welt, die tore chinas, neuseelands und japans haben das bewissen.

    und das alyssa naeher, alex singer, sarah hagen, keelin winters und christen press nicht im a-kader spielen liegt an der macht der sponsoren.
    denn wie wird denn in amerika geldverdient, die spielerinnen die am populärsten sind spielen, und damit geld bringen, und nicht die besten.

    die grösse amerikas ist natürlich ein problem, das aber lösbar ist, den die tickets sind günstiger als in europa und wenn dann noch längerfristige verträge mit tv stationen gemacht würden, wäre alles kein problem.

    aber was will der amerikanische sponsor er will das in 6 monaten alles läuft und dies ist der fehler am us system.

    wenn man sich wie ich schon angemerkt habe, anschaut das es von der w-league und der wpsl-elite keine tv übertragung oder livestream im internet gibt sondern nur liveticker über twitter oder zusammenschnitte auf youtube dann ist das sehr traurig und man darf dies nicht beschönigen.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    hab ich glatt vergessen: deutschland 2mal weltmeister 2003, 2007
    7mal europameister 1989, 1991, 1995, 1997, 2001, 2005, 2009

    olympia ist wie bei den männern zu vernachlässigen.

    (0)
  • karl sagt:

    @gerd karl:USA 2mal Weltmeister 1991 und 1999 , 3 mal olympiasieger , 7 mal CONCACAF cup Sieger, aber hier gehts ja um die U20, da war man auch 2 mal champion (2002 und 2008) 3 mal CONCACAF champion. Alles in allem waren die US teams mindestens ebenso erfolgreich wie die deutschen teams. Und wer sagt eigentlich dass dieses komische Kurzpassspiel das non plus ultra ist. Das ist eine modeerscheinung die irgendwann wieder verschwinden wird.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    concacaf cup darf man nicht zählen, costa rica, mexico,panama, guatemala das ist ein witz.
    da gibt es nur die usa, canada und brasilien sonst gibt es da nichts.

    und olympia ist so unwichtig wie nichts, das ist kein reines fussball turnier.

    da schicken nicht mal die brasilianer oder die engländer oder die niederländer ihre besten spieler hin, männer.

    1991 und 1999 ist lange her.
    2002 und 2008 ist auch lange her

    wenn haben denn die amerikaner noch, wo wollen sie ihre spieler ausbilden wenn sie keine erste liga haben.

    hoffentlich verkommen die amerikaner nicht zu einer reinen verbandsmannschaft, das wäre schade.

    deutschland wird u 20 weltmeister, da bin ich patriot.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Die USA sind natürlich ein Brocken, aber die anderen zwei müßten ‚machbar‘ sein. Wenn gegen China und Ghana zwei Siege gelingen, geht es im abschließenden Gruppenspiel gegen die Amis ’nur‘ noch um den Gruppensieg.
    Immerhin geht Deutschland nach dieser Auslosung den anderen Favoriten (Japan, Nordkorea, Südkorea, Nigeria und Brasilien) zunächst noch aus dem Weg. Es hätte sicherlich schlimmer kommen können!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd karl:

    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, deinen Kommentar zu bearbeiten. Jeder einzelne Satz ist dort eigentlich so, dass man ihn auseinandernehmen könnte.

    Wie karl schon ganz richtig gesagt hat, die USA sind mindestens so erfolgreich wie Deutschland.
    Sie sind zweimal Olympiasiegerinnen geworden und das ist etwas, was bei den Frauen mindestens einen Stellenwert hat wie die Fußballweltmeisterschaft. Es war ein Aufschrei, ja ein Skandal, dass Deutschland sich nicht für Olympia, das Turnier der Turniere qualifiziert hat. Und zu Olympia schickt bei den Frauen nun wirklich jede Nation ihre besten Spielerinnen hin.

    Außerdem hat die USA den Algarve-Cup, als er noch wirklich was bedeutete, achtmal gewonnen. Sie haben das 4-Nationen-Turnier bei allen ihren Teilnahmen bis auf einmal gewonnen.
    Sie sind 7mal CONCACAF-Sieger geworden, ein Cup, der nicht leichter und nicht schwerer ist, als die EM. Wenn man bedenkt, dass bis vor ein paar Jahren Schweden und Norwegen die einzigen Mannschaften überhaupt waren, die annähernd konkurrenzfähig waren (Weltelite damals: Deutschland, Schweden, Norwegen, Brasilien, China, Nordkorea, USA).

    Wenn man sich auch die Statistik der Spiele zwischen Deutschland und USA anschaut, dann sieht man es noch deutlicher: 5 Siege, 4 Unentschieden und 18 Niederlagen (in den letzten 10 Spielen sogar nur 1 Sieg, 3 Unentschieden und 6 Niederlagen) aus Sicht der Deutschen.

    Auch die aktuelle WM spricht eine deutliche Sprache. Die USA hatten sicherlich keinen leichteren Weg als Deutschland, mussten Schweden, Nordkorea, Kolumbien, Brasilien und Frankreich aus dem Weg räumen, Deutschland Frankreich, Kanada und Nigeria.
    Gerade der Vergleich der Viertelfinals zeigt einen EINDEUTIGEN Vorteil für die USA.

    Dann zu deinem ersten Beitrag: Wer ist denn bitte die beste Torhüterin der Welt, wenn nicht Hope Solo???
    Vielleicht Nadine Angerer, die einen eigentlich unverwandelbaren Ball hat passieren lassen? Vielleicht Karen Bardsley, die ein haltbares 30 Meter-Weitschussgegentor bekommen hat bei der WM? Vielleicht Kaihori, die gegen England ein Lupfertor eingeschenkt bekam? Vielleicht Sapowicz mit ihrem Schnitzer beim 2:1 von Wambach bei der WM? Vielleicht Lindahl mit ihrem Schnitzer beim 3:1 gegen Japan?

    Man bedenke, dass Kahn sich und sein Team in dem Jahr, als er zum Welttorhüter gewählt wurde, mit dem größsten Schnitzer seiner Karriere um den Weltmeistertitel gebracht hat.

    Wie ist es denn in Deutschland im Vergleich dazu? Werden da etwa die besten Spielerinnen aufgestellt? Würde es wirklich nach Leistung gehen, hätten bei der WM Odebrecht und Pohlers spielen müssen und Keßler, Hanebeck, Oster und Islacker wären längst in der Nationalelf. […]

    Letztlich wird doch in Deutschland vor allem danach gegangen, wer sich am besten verkaufen kann.

    Zum Thema Kurzpassspiel: Glaubst du wirklich, dass Spielerinnen wie Bartusiak, Krahn, Behringer diese Wort auch nur mal im Ansatz gehört haben? Wenn du dich an das Spiel gegen Rumänien erinnerst, da war davon absolut nix zu sehen, immer hoch hinaus und weit nach vorne, irgendwie wird der Ball schon auf dem Kopf von Popp landen. […]

    Die einzigen Teams, die dieses Kurzpassspiel wirklich spielen, sind Duisburg, Frankfurt und Bayern (Frauen), mehr nicht!

    Weiter im Text: TV-Übertragungen!

    Auch das habe ich schon erläutert: Welches Interesse sollte ein Sender haben, Frauenfußball zu übertragen, wenn er genauso gut Baseball, Basketball, American Football oder Eishockey zur besten Sendezeit zeigen kann. Da ist dann halt nur noch was um 02:30 Uhr nachts übrig, obwohl dort natürlich die Zusammenfassung der Mainstreamsportarten in den USA für diejenigen laufen muss, die bei der Übertragung arbeiten mussten!

    Und zu den Übertragungen, die es gibt, da muss man doch sagen: Immerhin! Wenn du behauptest, dass die W-League oder die WPSE nur zweite Liga in Deutschland wären, schau doch mal auf Youtube oder Twitter, wo du da Zusammenfassungen oder Liveticker findest. Liveübertragungen gibt es selbst von der Bundesliga nur eine pro Spieltag und die auch nur im Internet.

    Achja, und die Befürchtung, die USA würde zu einer reinen Verbandsmannschaft, schau mal an den Main!

    Nachdem ich mich jetzt durch deinen Beitrag gewühlt habe, möchte ich noch was zur Lage der U20 beisteuern:

    Wenn man sich anschaut, was in anderen Ländern momentan geleistet wird, dann sehe ich die USA als großen, aber lange nicht als größsten Konkurrent an.
    Gerade die Ostasiatischen Länder oder die Südamerikanischen haben in den letzten Jahren enorm aufgerüstet! Die werden kaum zu schlagen sein.

    Es bestätigt sich der allgemeine deutsche Trend: Die Jugendmannschaften fallen ganz massiv im internationalen Vergleich massivst zurück!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    […]

    der concacaf ist mit der europameisterschaft gleichzusetzen, ich lach mich tot, brasiliens frauenfussball mannschaften werden zurückgezogen, marta hat den zenit überschritten und wird von anderen spielerinnen abgehängt, anja mittag in schweden, von panama, costa rica, guatemala, mexico oder argentinien nicht zu reden, die jede deutsche 3. liga mannschaft schlägt.

    deine zusammenfassung mit den amerikanischen siegen bei wichtigen turnieren, ich betone wichtigen turnieren, ist schon lange her.

    deutsche jugendmannschaften haben einen vorsprung vor allen anderen, ausser japan, jugendmannschaften, deutschland hat soviele talente das man 4 u 20 mannschaften nach japan schicken könnte.

    bei tv übertragungen darf ich daran erinnern das tv sender wie rbb und hr, ard und zdf sowie dfb-tv spiele übertragen haben, im tv oder im internet wohlgemerkt.

    dies findet in der w-league und wpsl nicht statt da gibt es die spiele nur als twitter liveticker oder bei youtube, das ist traurig und nicht zu beschönigen.

    und zum schluss, da sheldon amerikanischer patriot ist und ICH deutscher patriot bin, sheldon sagt amerika wird u 20 weltmeister, dann sage Ich deutschland wird u 20 weltmeister.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Nur mal am Rande: Brasilien gehört zur CONMEBOL, nicht zur CONCACAF

    (0)
  • karl sagt:

    OK, das erklaerts. Patriotismus verklaert einem da oft den Blick auf die Realitaeten. Ein argentinischer Patriot glaubt bestimmt auch dass Argentinien Weltmeister wird weil er halt eben Patriot ist.

    Natuerlich hoffe ich auch dass entweder Deutschland oder die USA Weltmeister wird und das kann sogar funktionieren, beide Teams haben sehr gute Chancen, obwohl der deutschen U20 im Moment eine Knipserin fehlt weil Malinowski langzeitverletzt ist, aber Popp war bis zur letzten U20 WM auch noch nicht so sehr als goalgetterin in Erscheinung getreten. Aber es gibt natuerlich noch andere Teams die da noch mitreden wollen und oft genuegt da schon ein Glueckstreffer.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd karl: Zunächst einmal bin ich auch Patriot. Und ich kann auch kein amerikanischer Patriot sein, weil ich kein Amerikaner bin.

    Aber ich lasse mich nicht durch meinen Patriotismus blenden. Ich bin Realist. Und ich sage dir, dass in Deutschland die Jugendarbeit bröckelt und man das absolut nicht schön reden darf!

    Ich bin gerade deswegen Patriot, weil mir wichtig ist, was in und mit meinem Land passiert. Ein guter Freund sagte mir mal: Du trittst nicht in eine Partei ein, weil sie perfekt ist, dann brauchst du sie nur zu wählen. Du trittst in eine Partei ein, weil du sie verändern und verbessern willst, weil du von ihrer Grundidee überzeugt bist, aber nicht von deren Umsetzung.

    So ist es auch im Frauenfußball. Erfolge zählen nichts, denn der Erfolg von morgen ist übermorgen schon wieder von gestern. Es geht um die langfristige positive Entwicklung im Frauenfußball. Und die ist in Deutschland zur Zeit nicht gegeben.

    Auch wenn die Siege der USA gegen Deutschland bei großen Turnieren lange vorbei sind, so liegt das einzig und allein daran, dass die USA und Deutschland bei den letzten Turnieren nie aufeinander getroffen sind.
    Doch wenn Deutschland bei der nächsten WM gegen USA spielen wird, wird es sehr schwer werden.

    Schauen wir mal in die Weltrangliste, so sieht man sehr, sehr deutlich, dass der CONCACAF der UEFA ziemlich gleichwertig ist. Zudem wird Deutschland wohl bei der nächsten EM nicht übers Halbfinale hinauskommen, während die USA die CONCACAF weiter beherrschen wird.

    Was die Übertragung angeht, wieviele Spiele der Bundesliga werden denn im Free-TV ausgestrahlt? Wieviele bei DFB-TV? Wann wurde jemals ein Spiel bei ARD oder ZDF ausgestrahlt?

    Kennst du die Sendepläne jedes amerikanischen Regionalsenders? Weißt du, ob auf Bronx TV oder Sioux Channel nie ein WPSL oder W-League-Spiel ausgetragen wurde? Kennst du alle amerikanischen Links auf denen man Livestream von diesen Spielen sehen kann?
    Bevor du nicht jeden einzelnen Sendeplan studierst hast, kannst du darüber ja wohl mal gar nix sagen!

    (0)
  • gerd karl sagt:

    brasilien gehört nicht zur concacaf, noch trauriger für amerika.
    dann kann man ja nur sagen, toll amerika das man sich bei hochkarätern, guatemala, durchgesetzt hat für olympia.respekt.

    deutschland wird u 20 weltmeister, und ich kann wieder sagen, man sind wir gut.

    und nochmals, olympia hat nicht die bedeutung wie andere turniere, weil es kein reines fussball turnier ist.
    als erstes kommet die weltmeisterschaft dann die europameisterschaft oder asien cup oder afrika cup oder südamerika cup dahinter kommt olympia, .

    nur japan kann der u 20 von deutschland gefährlich werden, sonst keiner.

    (0)
  • Zvennn sagt:

    @Sheldon: Welche Weltrangliste hast Du denn angeschaut? Die USA und Deutschland sind ungefähr gleichauf, Schweden und Frankreich liegen klar vor Kanada, England und Italien knapp dahinter. 14 UEFA-Mannschaften liegen vor dem CONCACAF-Dritten Mexico (24.), nur zwei weitere CONCACAF-Teams sind in den Top 50 (40. Costa Rica, 48. Trinidad & Tobago). 11 CONCACAF-Mannschaften sind in den Top 100, 12 UEFA-Mannschaften in den Top 20. Wie kommst Du also zu dem Schluss, die Verbände seien gleichwertig?

    (0)
  • Lusankya sagt:

    @Gerd Karl: Hast du eigentlich jemals wirklich Juniorinnenfußball verfolgt? Deutschland hat durchaus immer sehr gute Auswahlen, keine Frage, aber sie sind lange nicht so unbesiegbar, wie du das hier darstellst, nicht einmal in Europa.
    Bei der kommenden U-20 WM gibt es für mich 4 große Favoriten. Japan, USA, Brasilien und Deutschland in keiner genauen Reihenfolge. Aber auch die anderen Teams sind kein Kanonenfutter. Man hat bei der U-20 WM in Deutschland gut gesehen, dass es noch viele andere Teams gibt, die die großen Favoriten schlagen können. Glaub mir, weitaus mehr Teams als nur Japan können den Deutschen gefährlich werden.
    @Sheldon: Du hast geschrieben: „Schauen wir mal in die Weltrangliste, so sieht man sehr, sehr deutlich, dass der CONCACAF der UEFA ziemlich gleichwertig ist.“
    Meinst du das ernst?
    In den Top 20 befinden sich 12 UEFA-Teams, aber nur 2 CONCACAF-Teams. Wenn das drittbeste Team aus Nordamerika Mexiko ist, sagt das schon einiges.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    herrlich, diese negativen bewertungen, das macht mich stolz.
    da sieht man das man kein mitläufer ist.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Die negativen Bewertungen haben eigentlich meistens nichts mit Mitläufertum oder nicht zu tun, sondern sind eher ein Anzeichen dafür, wie schwachsinnig ein Beitrag so in etwa ist.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    redaktion, lusankya darf beleidigen und wird nicht gerügt, das geht aber nicht.
    spass beiseite, meine äusserung hat damit zutun das es ihr sehr viele fans der us mannschaften gibt, die diese verteidigen auf teufel komm raus.
    wenn man dies nicht tut und zum deutschen team hält dann wird man angegriffen, schlecht bewertet und beleidigt.

    das kann und darf nicht sein, bitte lusankya eine andere wortwahl, danke.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd karl: Das Problem ist einfach nur, dass es hier – und ich bin enorm erstaunt, das hier wirklich mal sagen zu können – enorm viele kompetente Fans gibt, die sich die Realitätsverhältnisse anschauen und gerade nach dem Desaster von 2011 eine pauschalen Glorifizierung sehr negativ gegenüberstehen.

    Ich weiß nicht, aus welchem Winkel Deutschlands du kommst, womöglich aus Bayern (??), aber dort, wo ich aufgewachsen bin (Norddeutschland), ist die Mentalität der Leute noch geprägt davon, dass die Deutschen in der Geschichte eh alles verbockt haben, man sich als Deutscher also nie oder selten selbst lobt, gepaart mit dem preußischen Verständnis, dass man sehr hart arbeiten muss, um überhaupt etwas zu gelten in der Welt!

    Deswegen kann ich es zumindest nicht gutheißen, wenn ich sehe, dass die deutsche Jugendarbeit in dieser Weise stagniert, und noch viel weniger, wenn man das auch noch verteidigt oder sogar anpreist.
    Ich konnte das im letzten Jahr bei Silvia Neid schon nicht ab und kann es jetzt auch nicht ab, wenn das so passiert.

    Sich selbst loben macht man nicht und gelobt werden darf man nur in dem Moment, indem man sich positiv entwickelt und verbessert. Lobe also nur im Augenblick des Erfolgs, aber nicht davor und nicht danach, denn zukünftige Erfolge sind nicht gesichert und vergangene Erfolge sind nicht mehr aktuell!

    (0)
  • karl sagt:

    Ich kann beim besten Willen nicht erkennen wo hier irgendwer irgendwen beleidigt haben soll. Dass ich ein Fan der deutschen und der US teams bin duerfte ja wohl bekannt sein, aber fuer die meisten der Aeusserungen hier muss man doch kein ausgesprochener US Fan sein, da reicht einfach nur Sachkenntnis.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    @Sheldon: Wobei du schonmal genauer erklären musst, inwiefern die deutsche Jugendarbeit „stagniert“ und welche Nationen wir uns als Vorbild nehmen sollten.

    @gerd karl: Es ist ja schön und gut, dass du zum deutschen Team hältst. Das mache ich auch, wenn die Kritik mal wieder Überhand nimmt. Trotzdem sollte man davon Abstand nehmen das deutsche Team zu glorifizieren. Man ist nicht unbesiegbar, genausowenig hat man eine Trümmertruppe. Ist es eigentlich so schwer (damit meine ich jetzt nicht dich speziell) unsere Nationalelf normal einzustufen? Auf der einen Seite haben wir Sheldon hier, der nur am Meckern ist (auch wenn er bei einigen Sachen durchaus Recht hat) und als Gegenpol dich, der anscheinend die zahlreichen Niederlagen und Frustereignisse der deutschen Nationalteams verpasst hat.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    sheldon, ich bin auch norddeutscher, aus hannover, und ja deutschland hat einen fehler vor 70 jahren gemacht, was man auch nie vergessen sollte.
    aber muss man dann immer auf deutschland negativ schauen, kann man nicht auch das gute an deutschland bewundern.
    immer dieses negative rumgelaber, das geht einen, mir zumindestens, ziemlich auf den geist.
    und was preussen betrifft, es war weniger militaristisch als grossbritanien, die haben mehr kriege geführt als preussen.
    was hat friedrich der grosse alles eingeführt oder abgeschaft, die folter und die inquisition wurden abgeschaft.
    er hat die algemeine schulpflicht eingeführt so konnte jeder zur schule gehen, er gab glaubensfreiheit an jeder mann und frau, und was für uns deutsche sehr wichtig war, er führte die kartoffel in deutschland ein.
    und die deutschen tugenden, wo wäre deutschland ohne diese tugenden, griechenland pleite, hohe arbeitslosigkeit, korruption.
    spanien das selbe und die usa, hohe arbeitslosigkeit, staatsverschuldung so hoch das die eurokrise ein laues lüftchen ist, kein sozialwesen, da kann man schon stolz sein auf deutschland.

    ach ja zum thema niederlagen der deutschen a-nationalmannschaft, vor der wm gab es keine einzige niederlage des deutschen teams, nach der wm gab es auch keine einzige niederlage des deutschen teams sondern nur ein unentschieden gegen spanien.

    also die niederlage gegen japan bei der wm und das unentschieden gegen spanien, das war es.

    wo ist die niederlagen serie, ihr experten

    (0)
  • Wieb Ke sagt:

    Es wird nicht ganz so leicht werden; der Kader wird interessant: Demann verletzt, Elsig verletzt, Malinowski verletzt, Moik nicht rechtzeitig fit, Petermann – wieder fit(?).
    U19-Spielerinnen haben die Quali für die EM verhauen und deshalb war/ist Meinert sauer – mal sehen, wen sie nominiert.

    (0)
  • belzebub sagt:

    Ich verstehe diese Diskussion hier nicht! Um irgendetwas zu beweisen werden hier ständig ältere Spielerinnen(älter als 20) angeführt, um die Überlegenheit/Unterlegenheit der einen oder anderen Mannschaft zu beweisen. Außerdem Turniere, welche durch die A-Natios bestritten werden. Das macht doch keinen Sinn!
    Das spannende an den U-Turnieren ist doch, dass man einen Leistungsüberblick von den verschiedenen Mannschaften erhalten kann und auch einzelne herausragende Spielerinnen erleben darf.
    Mehr ist es nicht. Denn in den A-Natios gibt es andere Trainer und ob jedes Fußballtalent dabei bleibt steht dann auch noch in Sternen, vielleicht will sie ja trotzdem lieber studieren oder verletzt sich schwer. Ist ja alles schon vorgekommen.
    Jetzt haben wir eine Hammergruppe, na und! Wie bei jedem U-Turnier fangen alle Mannschaften (fast) bei Null an.
    Und mich interessiert nur wer später in die jeweilige A-Natio, vom Talent her, aufrücken kann. Egal bei welcher Mannschaft.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd karl: Übrigens, Costa Rica besitzt eine der weltbesten Spielerinnen! Soviel zur Qualität des CONCACAF!

    (0)
  • Vidi sagt:

    Mal wieder zum Thema Auslosung selbst:

    Zum Los:
    Ohne Zweifel keine leichte Gruppe, was auch der US-amerikanische Fussballverband hervorhebt, aber nicht jammernd, sondern in gespannter Erwartung: „this group will provide some entertaining, competitive, high quality soccer matches in the World Cup“(ussoccer.com from June, 4th)

    Ich möchte einen Blick auf die Gruppe werfen und dabei besonders die jahrgangsspezifischen Momente betrachten.

    Keine europäische Mannschaft war im ersten Topf. Das kann bezüglich der deutschen Mannschaft daran liegen, dass sich die deutsche U20 (Jahrgang 1990/91) nur über das Heimrecht für die U20 WM 2010 qualifizierte – Ramona Bachmann und Co. verhinderten damals eine sportliche Qualifikation.
    Dass genau diese Mannschaft dann ein Jahr später die (Heim-)WM gewann, zeigt, wie eng die Verhältnisse mittlerweile insgesamt sind. Deshalb ist in dieser Gruppe vieles möglich, auch die klimatischen Verhältnisse werden dann eine Rolle spielen. Japan hat im August die höchsten Temperaturen bei hoher Luftfeuchtigkeit. Der Gruppensieger sollte damit gut zurecht gekommen sein.

    Zu den USA:
    traditionell stark, vor allem athletisch, der Vergleich USA-Ger von La Manga 2012 ist nur bedingt hilfreich, weil unsere Spielerinnen aus der „Winterpause“ ohne Spielpraxis im Freien kamen.
    Zu China:
    Wir lassen uns überraschen, wen sich die Auswahltrainer aus dem riesengroßen Reich zusammengesucht haben und wie diese Mannschaft vorbereitet wurde.
    Zu Ghana:
    Interessanterweise war diese Mannschaft schon Gegner bei der U17 WM 2008 in Neuseeland für den 1991/1992-Kader. Damals waren auch sehr viele junge Spielerinnen aus Ghana dabei, die vielleicht auch wieder dabei sind. Mit 3:2 konnte Ghana damals noch in Schach gehalten werden und damals war auch klar: es geht gegen Ghana nur mit höchstem läuferischen Aufwand.
    Zu Deutschland:
    Hier dürfen wir uns auf einen Jahrgang (1992/93) freuen, der 2009 und 2011 jeweils in souveräner Manier die Europameisterschaft in dieser Altersklasse gewann! Ich traue der Mannschaft auch vom Charakter her einiges zu.

    Das Positive an einer Gruppenrunde ist: Einen Patzer kann man wieder ausbügeln. Das geht in der K.O-Runde nicht mehr.

    Fazit: Enge Gruppe, Wetter, taktische Einstellungen auf den jeweiligen Gegner, Tagesform und individuelle (Fehl-)Leistungen können entscheidend sein. Das ist Fußball.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Vidi:

    Die Lostöpfe waren einfach nur eine pragmatische Lösung, wie oben geschildert.

    Es gab 4 Asiatische Teams, 4 Europäische Teams, 3 CONCACAF, 3 CONMEBOL, 1 CAF und 1 Ozeanienteam.

    Man hätte natürlich Asien in einen Topf, Europa in einen Topf, CONCACAF und CAF in einen Topf und CONMEBOL und Ozeanien in einen Topf. Dann hätte aber sogar eine Gruppe USA, Brasilien, Deutschland, Japan herauskommen können. Da hätten die anderen Teams gar nicht mehr mitspielen brauchen.

    Also packt man alle UEFA-Teams in einen Lostopf, da ja in jeder Gruppe eine europäische Mannschaft spielen muss!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Vidi:
    „Zu Deutschland: Hier dürfen wir uns auf einen Jahrgang (1992/93) freuen, der 2009 und 2011 jeweils in souveräner Manier die Europameisterschaft in dieser Altersklasse gewann!“

    Aus einer U17-EM vor drei Jahren lässt sich m.E. nicht viel ableiten, zumal viele der damaligen ‚Schlüsselspielerinnen‘ (Sarholz, Elsig, Mester, Doppler und vor allem Malinowski) bei der anstehenden U20-WM gar nicht dabei sein werden.

    Die U19-EM im Vorjahr ist schon eher ein Gradmesser, aber auch hier ist noch unklar, wieviel ein Europameistertitel im interkontinentalen Vergleich wert ist.

    (0)
  • Therese sagt:

    17.06.2012
    06:05 Japan (W) U20 1-0 USA (W) U20

    The USA will depart for Japan on June 10 and Swanson will take 21 players for the two friendly matches, matching the roster size he will bring to the Women’s World Cup this fall. The U.S. team will be based in Osaka and will face Japan on June 17 at the Nagai Stadium and on June 20 at the J-Green Sakai National Training Center.

    link USA:

    link Japan: http://www.jfa.or.jp/national_team/topics/2012/303.html

    (0)
  • Therese sagt:

    link Website Fussballverband Norwegen:

    (ubersetzt via Google):

    Jetzt Eurosport sicherte sich die Rechte an Live-Spiele aus der Meisterschaft zu übertragen, und der Kanal wird drei Spiele pro Tag senden aus der Gruppe der Bühne und den gesamten Playoffs. Senden Plan wird in einem kurzen Zeitraum bereit.

    Datum Zeit Paarung / Lehrgang Ort
    09.07. – 15.07.2012 Lehrgang mit Länderspiel
    15.07.2012 11 Uhr Deutschland – Norwegen Aschaffenburg
    01.08. – 05.08.2012 Lehrgang mit Länderspiel
    05.08.2012 11 Uhr Deutschland – Schweden Meerbusch-Büderich

    link: http://www.dfb.de/index.php?id=12955

    (0)
  • Therese sagt:

    15.07.2012 11:00 Deutschland U20 – Norwegen U20 (2-0HZ) 5-0

    link dfb 1:

    link dfb 2:

    auffallend U20: Einziger Kritikpunkt: die mangelnde Chancenverwertung.

    U16: weil wir eine Vielzahl von hochkarätigen Chancen

    (0)