Isabel Kerschowski wechselt nach Leverkusen

Von am 30. Mai 2012 – 16.25 Uhr 21 Kommentare

Nach sieben Jahren im Dienst des 1. FFC Turbine Potsdam wechselt Offensivspielerin Isabel Kerschowski zu Bayer 04 Leverkusen. Zwillingsschwester Monique muss hingegen ihre sportliche Laufbahn beenden.

Die 24-Jährige erklärt: „Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Für mich ist dieser Schritt einer der schwersten in meiner Laufbahn. Ich möchte jedoch eine neue sportliche und private Herausforderung bewältigen und gehe auf jeden Fall im Guten mit Turbine auseinander.“

Turbine-Trainer Bernd Schröder erklärt. „Isabel Kerschowski wird ihren schon vor geraumer Zeit für die 1. Bundesliga unterschriebenen Vertrag bei Bayer 04 Leverkusen erfüllen.“

Anzeige
Frauenfußball - Isabel Kerschowski

Isabel Kerschowski spielt zukünftig für Bayer 04 Leverkusen © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Erfolgreiche Zeit
2005 war Kerschowski vom Berliner Verbandsligisten BSC Marzahn zum 1. FFC Turbine Potsdam gewechselt, wo sie zahlreiche Erfolge feierte: Champions-League-Siegerin (2010), fünffache Deutsche Meisterin (2006, 2009, 2010, 2011, 2012), DFB-Pokal -Siegerin (2006) sowie DFB-Hallenpokalsiegerin (2008, 2009). Insgesamt absolvierte Kerschowski für die „Turbinen“ 123 Bundesligaspiele und erzielte dabei 26 Treffer.

Trauriges Ende
Isabels Zwillingsschwester Monique muss hingegen ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen. „Natürlich habe ich mir das Ende meiner aktiven Laufbahn anders vorgestellt und bin auch sehr traurig, dass es Fußball auf Leistungssportebene für mich nicht mehr geben wird. Ich habe mich mit der Situation auseinandergesetzt und mich damit inzwischen ein wenig abgefunden.“

Zu große Verletzungshäufigkeit
Schröder erklärt: „Die Verletzungshäufigkeit von Monique Kerschowski ist zuletzt ständig gestiegen, so dass eine leistungssportliche Belastung für sie nicht mehr möglich war.“ So warfen Kerschowski unter anderem zwei Kreuzbandrisse zurück, weshalb sie nun im Alter von nur 24 Jahren ihre aktive Karriere beenden muss.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • Holle sagt:

    Schade Isi, Du wirst mir fehlen! Viel Glück und Erfolg in Leverkusen.

    Du warst immer ein Vorbild in Sachen Kampfkraft, Leidenschaft, Willensstärke und Schnelligkeit – ein echter Publikumsliebling!

    (0)
  • Michele sagt:

    Das ist ja mal eine echte Überraschung. Nicht das Isy Turbine verlässt, sondern der Verein für den sie bald spielen wird. Ich denke, dass Bayer auch nächste Saison gegen den Abstieg spielen wird. Ob sie sich auch wirklich sicher ist, was sie da tut? Trotzdem viel Glück in Leverkusen!

    (0)
  • frosti sagt:

    Schade – sie war so gut drauf und hatte sich gerade durchgesetzt!

    Mutmaßlich wird dies für ihre sportliche Entwicklung nicht das Beste sein.

    Daher auch die lang angekündigte Suche nach einer neuen Stürmerin!

    Zwischen den Zeilen liest man ja, dass der Vertrag bei Leverkusen schon länger unterschrieben war – also mutmaßlich zu einem Zeitpunkt, wo sie keinen Stammplatz hatte – und beide Seiten wohl eher miteinander weiter machen wollten, aber wegen der vertraglichen Bindung nicht mehr konnten.
    So hat der Rückzug des HSV mit der Rettung von Leverkusen hier Schicksal gespielt.

    Jetzt fehlen also ein Ersatz für die zentrale Abwehr (Elsig-Ausfall) und auf Außen im Sturm – da kann man nur gespannt sein. An Jakobsson will ich schon wegen der bisherigen Gehaltshöhe nicht so recht glauben.
    Wer Schröder im Interview genau zugehört hat, wird bemerkt haben, wie er betonte, wie wichtig eine berufliche Ausbildung für die Spielerinnen sei. Dies dürfte aber im Umkehrschluss heißen, dass es bei Turbine nicht so viel zu verdienen gibt, dass man auf eine Berufsausbildung verzichten kann.
    Da kann Turbine eigentlich für Jakobsson nur eine Notlösung sein.

    (0)
  • Mika sagt:

    Echt schade! Sie hebt momentan echt ab. Ein richtiger Glücksgriff für Leverkusen. Ich wette, sie hätte sich nächste Saison auch in Potsdam durchsetzen können, egal wer da noch geholt wird.

    Sie wird in Potsdam vielen Fehlen, aber ich denke alle Potsdam Fans werden ihr ohne Hemmungen alles gute für die Zukunft wünschen.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @frosti:

    „Wer Schröder im Interview genau zugehört hat, wird bemerkt haben, wie er betonte, wie wichtig eine berufliche Ausbildung für die Spielerinnen sei. Dies dürfte aber im Umkehrschluss heißen, dass es bei Turbine nicht so viel zu verdienen gibt, dass man auf eine Berufsausbildung verzichten kann.“

    es liegt ja wohl auf der hand warum er das gesagt hat..
    Siehe Monique Kerschowski – die verdienen nun mal so oder so nicht so viel dass sie auf ewig davonleben können. es wäre reinste dummheit,wenn eine spielerin sich keine gedanken um die zukunft macht.
    Von der aussage auf wenig gehalt zu schließen..käme mir nich als erstes in den kopf. zumal jakobsson eine ausländische spielerin ist und somit ein gehalt bekäme von dem sie gut leben kann…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Naja, dann mal schauen, wer so als Nachfolgerin auf Kershowskis Position kommt 😉
    Wäre ja die Ideale Position für Bajramaj oder Jakobsson, von daher dürfte da ein Wechsel sicherlich in Aussicht stehen 🙂

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Wünsche den beiden Kerschowskis alles gute.

    Vorallem Isy war ja zuletzt in wirklich guter Form und hätte mit dieser Leistung und nach dem Abgang von Schmidt wohl einen Stammplatz ziemlich sicher gehabt. Nun wagt sie also etwas neues bei Bayer 04 da wünscht man viel Erfolg.

    (0)
  • Katerli sagt:

    nach dem Motto „Jeder ist ersetzbar“??
    Nein, Isy ist nicht ersetzbar!! Ich kenne keine Spielerin, die sich nach 2 Kreuzband-Op wieder so schnell hochgerappelt und wieder einsatzbereit war, und das wegen ihrer Willensstärke. Seit ihrem ersten Spiel habe ich sie bewundert und ihre Entwicklung verfolgt (gerne eine ähnliche Entwicklung bei Monique gesehen, denn auch in ihr war so viel Potential, hat leider aus gesundheitlichen Gründen nicht geklappt). Und wie sie sich in dieser Saison gesteigert hat, wie sie für die Mannschaft gekämpft hat – und da ist noch viel Luft nach oben. Oh sie wird sehr fehlen. Ich wünsche ihr trotzdem von ganzem Herzen, dass sie ihr Potential in Leverkusen weiterentwickeln kann. Ansonsten komm zurück, Isy, die Fans werden dich mit offenen Armen empfangen und ich denke, die Mannschaft auch.
    Nun kann sie nicht mal mehr ordentlich von ihren Fans verabschiedet werden. Ich kann nur hoffen, dass beim Heimspiel gegen Leverkusen ein Extraapplaus für sie aufbrausen wird´, auch wenn sie dann in der gegnerischen Mannschaft steht

    (0)
  • preuße sagt:

    Was hat Bernd Schröder vor ?
    Will er es wirklich wagen, mit einer blutjungen neu zusammengestellten unerfahrenen Truppe ins neue Spieljahr zu
    gehen? Kommen da keine erfahrenen Spieler mehr dazu ?
    Sollte das wirklich so sein, und er das Husarenstück fertig bringen,
    damit auch wieder irgend etwas zu reissen,dann muß man wirklich,
    wie er sagt, an den anderen zweifeln.Einmal hat er es ja schon getan.Aber nochmal ??
    Spätestens dann würde auch ich kein Wort der Kritik an ihm mehr verlauten lassen.
    Normalerweise kann man bei soviel Substanzverlust wenigstens 1 Jahr
    lang nicht viel erwarten.

    Hat irgend jemand Informationen, in wie weit sich SAP finanziell
    einbringen will ??

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @preuße: Nun ja, die Transferzeit ist noch lange nicht vorbei. Schau dir an, wann Anonma, Naeher, Singer, de Ridder, Göransson transferiert wurden: Alle nach dem heutigen Datum im letzten Jahr!

    Da wird noch mit Sicherheit was kommen!

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Wirklich Schade dass Isy geht. Ich hatte bis zum Ende noch gehofft, dass sie doch verlängert.
    Allerdings wurde in einem MAZ- Artikel, der auch auf der TP-Homepage vor einigen Wochen wurde, die Namen der zukünftigen Abgänge genannt. Jedenfalls in der Zeit als bestätigt wurde, dass Viola, Babett und Schmidti gehen wrden.
    Und dort wurde auch Isy erwähnt.
    Da auf der Homepage selten Gerüchte diskutiert werden, sondern nur 100% „wasserdichte“ Meldungen hätte es einem schon klar sein sollen, vor allem da Herr Schröder hier auch zitiert wird, dass sie ihren vor geraumer Zeit unterzeichneten Vertrag erfüllen wird.

    Ich denke das bei diesem Wechsel die beruflichen Gründe oder auch privaten, abseits des Fußballplatzes eine primäre Rolle spielen.
    Als über die Vereine HSV und Jena gemutmaßt wurden, dachte ich mir eigentlich das Isy theoretisch für jeden Bundesligaverein eine Verstärkung wäre.
    Trotz alledem hat Leverkusen immernoch großes Potential,also es muss nicht automatisch für sie gegen den Abstieg gehen.
    Bei Essen hätte man auch nicht unbedingt vor der Sasion gedacht, dass sie 5. werden. Sprich „best of the rest“ —

    Also war mit Leverkusen schon alles klar.
    Trotzdem komisch, dass sie vor dem letzten Heimspiel, als Publikmsliebling nicht verabschiedet wurde.
    Könnte sich das jemand denken, warum?

    Ich bin mal gespannt, wer noch alles geht. Kenne jetzt nicht die Vertragslaufzeiten der einzelnen Spierinnen. Aber eigentlich waren es ja eine Menge Spielerinnen deren Vertrag 2012 auslief.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Liebe Isy,

    ich wünsche Dir alles Gute und freue mich schon darauf, wenn Du im Leverkusener Trikot wieder im Karli auflaufen wirst. Dann wirst Du sicher einen Empfang erleben, der Dir die Tränen in die Augen treibt. Wir werden Dich vermissen, sportlich wie menschlich. Leverkusen kann sich freuen, solch eine Integrationsfigur und so ein Vorbild für alle anderen zu erhalten.

    waiiy

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Dawidenko:
    „Also war mit Leverkusen schon alles klar. Trotzdem komisch, dass sie vor dem letzten Heimspiel, als Publikmsliebling nicht verabschiedet wurde. Könnte sich das jemand denken, warum?“

    Ja, das kann ich mir denken. Rein theoretisch konnte Leverkusen zu diesem Zeitpunkt noch absteigen. Und dann wäre der Wechsel ‚geplatzt‘.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Der Vertrag von Isy Kerschowski bei Bayer 04 gilt übrigens nur für die 1te Liga, von daher war es wohl bis zum letzten Spieltag unklar ob der Wechsel wirklich zustande kommt.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ FFFan & speedy75:

    Danke für die Antworten.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Hier auch noch ein Beitrag wieder aus der MAZ zu ISy:

    Sie hat einen 2-Jahresvertrag mit Ausstiegsklausel. z. B im Falle eines Abstiegs oder auch wenn sie nicht klar kommt.

    Will natürlich keiner wünschen.

    (0)
  • Antje sagt:

    … ich könnte heulen. Aber ihr habt schon alles zutreffend beschrieben, dass es nicht mehr viel zu ergänzen gibt. Und nun ist auch noch die Kapitänin für lange Zeit verletzt. Was für eine trübe Stunde …

    Mit Abstand ist Isis Wechsel für mich mit der schmerzlichste (ähnlich wie damals Pohlers, Hingst und kürzlichst Mittag). Immer ging eine Raunen durchs Stadion, wenn Isi mit dem Ball alle Gegenspielerinnen stehenließ, oder sich nach einem Foul sofort wieder aufrappelte, den Kopf senkte, die Schultern zu den Ohren zog und wie eine Dampfwalze losspurtete.
    Nie habe ich es verstanden, dass sie so selten eingewechselt wurde, sorgte sie doch immer für spielerische Dominanz und absoluten wie sportlichen Kampfeswillen auf dem Platz. Sie ist für mich Turbine! Von Anfang an war es so gewesen.

    Adieu, ihr Zwillinge und schaut so oft es geht bei uns vorbei!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Leverkusen hat jetzt aktuell noch Marisa Ewers vom HSV und Ramona Petzelsberger von Bad Neuenahr verpflichtet. Klingt für mich vielversprechend.

    http://www.soccerdonna.de/de/bayer-leverkusen-holt-evers-und-petzelberger/news/anzeigen_1586.html

    waiiy

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Wenn in Leverkusen mal wieder alle an Bord sind darf man wirklich gespannt sein wo die nächste Saison landen. Die Transfers ergeben auf jeden Fall alle Sinn.

    (0)
  • xyz sagt:

    Petzelberger ist schon mit Obliers von Wattenscheid nach Bad Neuenahr gewechselt. Jetzt folgt sie Obliers nach Leverkusen.

    (0)
  • Vogelei sagt:

    @waiiy
    Petzelberger ohne s

    (0)