Kreuzbandriss bei Johanna Elsig

Von am 29. Mai 2012 – 15.35 Uhr 7 Kommentare

Herber Schlag für Johanna Elsig und ihren zukünftigen Verein 1. FFC Turbine Potsdam: Die 19-Jährige zog sich am Sonntag zum Saisonabschluss in Bad Neuenahr einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu.

Die Juniorinnen-Nationalspielerin wird somit mindestens sechs Monate pausieren müssen.

Erst kürzlich hatte sie bei frisch gekürten Meister 1. FFC Turbine Potsdam einen Dreijahresvertrag unterschrieben und eine zentrale Rolle in den Planungen von Turbine-Trainer Bernd Schröder eingenommen.

Keine U20-WM
Darüber hinaus verpasst Elsig auch die Teilnahme an der U20-Weltmeisterschaft, die vom 13. August bis 9. September in Japan ausgetragen wird.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • speedy75 sagt:

    Bereits gestern war es ja ein Verdacht der sich nun bestätigt hat. Wirklich bitter nicht nur für Elsig sondern auch für Turbine Potsdam.

    Wünsche der Spielerin ein schnelle Genesung.

    (0)
  • speedcell sagt:

    Ich glaubs nicht. Gute besserung !
    Sie war meine hoffnung,dass die turbine abwehr nächste saison stabil steht. Bernd schröder hat aber bestimmt schon einen plan B. Vielleicht könnte man in leverkusen nochmal zuschlagen und marith priessen holen ? 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    Jetzt dürfen wir als erstes „Gute Besserung“ als „Herzlich Willkommen“ sagen! Das ist ja traurig.

    Johanna: „Kopf hoch! Du bist jetzt Turbine und wirst bald wieder auf höchsten Drehzahlen laufen! Und solange Du nicht spielen darfst, bist Du bei uns auf den Rängen immer willkommen.“

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Von mir erstmal gute Besserung!

    Wenn überhaupt, dann lieber die Talente Dongus, Schöne, Baunach, Simon oder Kleiner holen!
    Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob Schröder das wirklich braucht! Schließlich hat er mit Mirlach, Doorsoun, Kemme, Wesely, Draws und Singer gleich 6 Spielerinnen, die in der Abwehr spielen könnten!
    Wesey oder Doorsoun würde ich diesen Part in der Mitte am ehesten zutrauen!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @speedcell und Sheldon: Stimmt, außerdem kommt auch noch Demann dazu,die flexibel einsetzbar ist. Und am meisten warten wir doch zur Zeit auf Tabbi. Wenn sie zurück ist, steht die Abwehr mit Kemme – Zietz – Singer erst einmal. Ist auch ein Vorteil, wenn man hinten drin nur 3 Damen hat… 😉

    Schade finde ich es für Johanna vor allem deshalb, weil sie so die Vorbereitung verpasst, die, wenn man den Spielerinnen bei Turbine Glauben schenken darf, das wichtigste Element für die gute Saison ist und für von außen hinzugekommene Spielerinnen immer die größte Umstellung ist.

    waiiy

    (0)
  • Detlef sagt:

    Auch von mir zunächst die besten Genesungswünsche an JOHANNA!!!
    Das ist natürlich sehr, sehr bitter für beide, Spielerin und Verein!!!

    INKA und auch KRISTIN werden die Vorbereitung definitiv nicht mitmachen können, denn sie sind ja erst vor Kurzem operiert worden!!!
    Beide werden wohl vor der Winterpause (wenn überhaupt) nur zu sehr wenigen Einsätzen kommen!!!

    Auch bei CHANTAL sieht das kaum besser aus, denn auch sie ist ja erst vor ein paar Wochen zum zweiten Mal operiert worden!!!
    Ihr Ausfall fällt zu Beginn der Saison noch nicht so arg ins Gewicht, natürlich nur dann, wenn YUKI und AYOMA gesund bleiben, und wenn ISY vielleicht doch noch verlängert!!!

    Aber für die Abwehr könnte es schon sehr kritisch werden!!!
    OK, TUBBY dürfte zur Saisonvorbereitung wieder fit sein, und ALEX und JENNY sind ja auch noch da!!!
    Vielleicht könnte ALEX sich zur Abwehrchefin aufschwingen???
    STEFFI MIRLACH ist vielleicht auch eine Option, aber da muß man erst mal abwarten!!!
    Ich hoffe sehr, daß Schröder die richtige Lösung findet!!!

    Eine Liesa Seifert ins kalte Wasser zu schmeißen dürfte wohl noch etwas verfrüht sein, obwohl sie TURBINES größtest Abwehr-Talent der letzten Jahre sein dürfte!!! 🙂

    (0)
  • FFFan sagt:

    Johanna Elsig wird nicht nur ihrem neuen Verein fehlen, sondern auch der U20-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Japan! Das Team von Maren Meinert verliert mit der stellvertretenden Mannschaftskapitänin eine absolute Leistungsträgerin und ‚Führungsspielerin‘. Dies schmerzt um so mehr, weil mit Kristin Demann bekanntlich noch eine weitere Innenverteidigerin ausfällt.

    Wer könnte nun gemeinsam mit Luisa Wensing in der U20 das Abwehrzentrum bilden? Laura Störzel? Laura Vetterlein? Nina Brüggemann? Lysann Schneider? Katharina Leiding?
    Irgendwelche anderen Vorschläge??

    @ Detlef:
    „Eine Liesa Seifert ins kalte Wasser zu schmeißen dürfte wohl noch etwas verfrüht sein, obwohl sie TURBINES größtest Abwehr-Talent der letzten Jahre sein dürfte!!!“

    Zumindest ist sie Turbines LÄNGSTES Abwehrtalent! 😉

    (0)