Schweiz gelingt knapper Erfolg gegen Irland

Von am 27. Mai 2012 – 10.05 Uhr 11 Kommentare

In der Qualifikation zur Europameisterschaft 2013 in Schweden greifen die meisten Mannschaften Mitte Juni wieder ins Geschehen ein. Grund genug, das Pfingstwochenende für Testspiele zu nutzen. Einen deutlichen 5:0-Erfolg feierte dabei Österreich, Nachbar Schweiz mühte sich zu einem 1:0 gegen Irland.

Beide Mannschaften machen sich in ihren Gruppen noch Hoffnungen auf den zweiten Rang. Die Schweiz kann dies nicht mehr aus eigener Kraft schaffen, Irland schon – doch dazu bedarf es einer spielerischen Steigerung.

Schweiz hat Partie im Griff
Die Schweizerinnen haben das Spiel über 90 Minuten dominiert und „hochverdient gewonnen“, so Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg gegenüber Womensoccer. „Gerade in der ersten Halbzeit waren wir sehr präsent, und die Mannschaft hat Dinge, die wir trainiert hatten, gut umgesetzt.“ Doch Tore fielen keine, denn Irland verlagerte sich auf die Defensive, stand hinten gut und lauerte auf Konter und lange Bälle; der Schweiz fehlte im Spiel nach vorne die letzte Konsequenz und Passgenauigkeit.

Anzeige

Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste besser in die Partie, allerdings war dies nicht von langer Dauer. „In der Phase hat man gesehen, dass wir zu Chancen kommen, wenn wir den Ball in den eigenen Reihen halten können“, resümiert Irlands Trainerin Sue Ronan. „Aber es wäre natürlich schön, wenn wir das ein ganzes Spiel zeigen würden – nicht erst nach 15 Minuten, wenn wir schön zurückliegen könnten. Da haben wir einfach technisch noch große Defizite.“

marie-curtin-ramona-bachmann

Ramona Bachmann (re.) war für die Irinnen meist zu schnell. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Bachmann erlöst die Schweiz
In den zweiten 45 Minuten brachte Voss-Tecklenburg gleich neun neue Spielerinnen, und schon in der 47. Minute ergriff Ramona Bachmann die Initiative, hängte ihre Gegnerinnen ab und traf aus gut 16 Metern zum 1:0. „So ein Tor gibt natürlich Ruhe“, so Voss-Tecklenburg, doch insgesamt fiel die Qualität der Partie – wohl auch bedingt durch die Wechsel. „Ich wollte so viele Spielerinnen wie möglich sehen und sie nicht nur zehn Minuten spielen lassen. Sie sollen sehen, dass die Tür zur Nationalmannschaft offen steht.“ Insgesamt feierten mit Pascale Küffer, Fabienne Humm und Claudia Stilz drei Spielerinnen ihr Debüt im Nationaldress.

Irland vor wichtigen Spielen
Im Gegensatz zur Schweiz kann Irland den zweiten Platz in der Gruppe noch aus eigener Kraft erreichen. Der Auftritt in Wohlen löste bei Ronan allerdings gemischte Gefühle aus. „Natürlich bin ich enttäuscht über das Resultat, aber ich habe gesehen, was ich sehen musste. Ich weiß, wer in der Mannschaft bereit für die wichtigen Spiele ist und wo die Defizite liegen.“ Zunächst trifft ihre Elf am 16. Juni auf Wales. Deren Trainer Jarmo Matikainen hat auf der Tribüne zugeschaut. Das wichtige Duell mit Schottland in Cork findet nur fünf Tage später statt.

Schweden gewinnt in Schottland
Auch die Schottinnen haben ein Testspiel absolviert. Die Mannschaft der schwedischen Trainerin Anna Signeul trat zu Hause gegen Schweden an und verlor mit 1:4. Schon nach 25 Minuten führte Schweden dank der Treffer von Lotta Schelin mit 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Kim Little per Foulelfmeter der Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel schraubte Sofia Jakobsson mit einem Doppelschlag (52./67.) das Ergebnis in die Höhe.

Österreich gelingt Katersieg
Die Österreicherinnen gewannen am Samstag klar mit 5:0 gegen Serbien. Zur Halbzeit lag die Mannschaft von Trainer Dominik Thalhammer in Purbach mit 2:0 in Führung. Die Tore erzielten Cornelia Haas (7.) und Nina Burger (20.). Nach dem Seitenwechsel waren weiter die Gastgeberinnen am Drücker. Lisa Makas sorgte mit einem schnellen Doppelschlag (48./50.) für klare Verhältnisse, ehe Burger (75.) der 5:0-Endstand gelang. Damit gelang der ÖFB-Auswahl eine erfolgreiche Generalprobe für das EM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien am 16. Juni.

Russlang gewinnt Nachbarschaftsduell
Bereits am Donnerstag gewann die Auswahl der Ukraine mit 4:0 in Ungarn, am Freitag setzten sich die Russinnen mit 2:0 gegen Weißrussland durch.

Tags: , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

11 Kommentare »

  • Mika sagt:

    Pech für die Schweizerinnen, dass sie so eine schwere Gruppe erwischt haben. Die haben eigentlich eine sehr gute Mannschaft, und hätten es verdient in der EM dabei zu sein.

    Aus dem Wechsel von Jakobsson nach Potsdam ist wohl nichts geworden. Oder gibt es dazu neues?

    (0)
  • Therese sagt:

    27.05.2012

    14:30 MESZ 15:30 OZ Finnland – Belgien
    link: http://www.palloliitto.fi/uutiset/naisilla-vastassa-belgia

    01:00 MESZ 07:00 OT USA – China
    link:

    (0)
  • Mika sagt:

    Finnland besiegte eben Belgien in einem Freundschaftsspiel mit 1-0.

    (0)
  • hanah sagt:

    Schweden:) Meine Lieblingsspiellerin aus Schweden schießt erstmal 2 Tore und sie gewinnen wenn das mal kein Grund zum Feiern ist:) An einem Wochenende 2 mal gewonnen ( ESC und das Spiel)

    (0)
  • Therese sagt:

    28.05.2012 01:00 MESZ 27.05.2012 19:00 OZ
    USA – China (2-1HT) 4-1FT
    23′ 0-1 Rui Zhang
    34′ 1-1 Alex Morgan
    36′ 2-1 Gaoping Zhou (eT)
    HT
    50′ 3-1 Alex Morgan
    83′ 4-1 Abby Wambach
    Zuschauer: 18.573

    (0)
  • Therese sagt:

    mBa Schottland – Schweden

    link Schottland:

    link Schweden: http://svenskfotboll.se/landslag/damer/arkiv/landslag/2012/06/skottland-sverige/

    Weitere Ergebnisse:
    Slowakei – Slovenien (2-0HT) 2-1FT

    Afrika’s Frauen Meisterschaft 2012
    27.05.2012
    15:00 AWCQ Round 2 Ethiopia (W) 2-1 Tanzania (W)
    15:00 AWCQ Round 2 Zimbabwe (W) 0-2 Nigeria (W)
    26.05.2012
    18:30 AWCQ Round 2 Morocco (W) 0-0 Senegal (W)
    17:30 AWCQ Round 2 Ivory Coast (W) 7-0 Mozambique (W)
    17:00 AWCQ Round 2 Ghana (W) 1-1 Cameroon (W)
    15:00 AWCQ Round 2 Zambia (W) 1-4 South Africa (W)
    Bereits qualifiziert fur Endrunde: Gastfrau Eq. Guinee und DR Congo

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Nora:
    „Insgesamt feierten mit Jennifer Oehrli, Fabienne Humm und Claudia Stilz drei Spielerinnen ihr Debüt im Nationaldress.“

    Für Oehrli kann dieses Spiel nicht das „Debüt“ gewesen sein. Sie stand u.a. bereits in den EM-Qualifikationsspielen gegen die Türkei und gegen Deutschland im Tor!

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    @FFFan: Danke für den Hinweis, da habe ich die Torhüterinnen gerade vertauscht. Oehrli ist nach der Halbzeit ausgewechselt worden, neu kam Pascale Küffer – für sie war es das erste Länderspiel. Ich habe es korrigiert.

    (0)
  • Therese sagt:

    Sonntag 17.06.2012 BBC Two

    17:00 (OZ) 18:00 (MESZ) England – Niederlande

    link: http://www.bbc.co.uk/programmes/b01jz58v

    DURATION: 2 HOURS, 10 MINUTES
    Live coverage of the match between England’s women and their Dutch counterparts, with qualification for next summer’s European Championship at stake. England trail the Dutch by five points going into this match, which will be staged at the Salford City Stadium, and will be desperate to close the gap.

    The reverse fixture ended in a goalless draw, with Fara Williams‘ missed penalty proving costly for Hope Powell’s side. English players are likely to make up the majority of the Great Britain squad Powell will select for the London Olympics. But with only 18 places up for grabs, competition will be fierce, so the English women will have an added incentive to impress against the Dutch.

    only 18 places? Ich habe immer gedacht das es nur 12 Startplatze
    wahrend Swedens Euro 2013 gab!

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    „18 places“ bezieht sich nicht auf die Anzahl der Teams beim Turnier, sondern auf die Anzahl der Spielerinnen im GB-Kader bei den Olympischen Spielen. Den wird Hope Powell übrigens am Dienstag, 26. Juni, bekannt geben.

    (0)
  • Therese sagt:

    @Nora

    Danke! ganz und gar ubersehen

    (0)