Lisa Weiß bleibt in Essen

Von am 27. Mai 2012 – 20.43 Uhr 19 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist SG Essen-Schönebeck hat eine wichtige Personalie unter Dach und Fach gebracht und den Vertrag mit Torhüterin Lisa Weiß verlängert.

Die 24-Jährige verlängerte ihren Vertrag an der Ardelhütte um zwei Jahre.

Viel Potenzial im Team
Weiß freut sich: „Ich fühle mich bei der SG Essen-Schönebeck sehr wohl. Der fünfte Platz in dieser Saison zeigt, wie viel Potenzial in diesem Team steckt. Ich werde weiterhin hart an mir arbeiten, um mich mit guten Leistungen auch wieder für das Nationalteam zu empfehlen.”

Führungsrolle
Und Trainer Markus Högner erklärt: „Ich freue mich, das Lisa wieder fit ist. Sie wird in dem jungen Team, obwohl sie auch erst 24 Jahre ist eine Führungsrolle übernehmen.”

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

19 Kommentare »

  • Zonk sagt:

    Gefällt mir 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    Glückwunsch SGS!!!

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Gute Entscheidung!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Aufatmen bei der SGS: sie können weiter mit ihrer Torhüterin planen. Für den FCR Duisburg bedeutet dies einen Rückschlag auf der Suche nach Ersatz für die Abgänge Bellinghoven und Preuß.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Super Entscheidung für die SGS.

    Ich bin mal gespannt welche Torhüterin beim FCR landet.

    (0)
  • Zonk sagt:

    Wie siehts eigentlich mit Bianca Weech aus? Bilde mir ein gelesen zu haben,dass der FCR interessiert sei

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Ja Weech wird beim FCR u.a. auch gehandelt.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Namedropping
    Anna Maria Picarelli ist für einen Torwart sehr klein, Neboli kennt sie natürlich und der Manager ist ja auch Italiener; wohnhaft in Los Angeles
    http://vimeo.com/8767806 http://vimeo.com/8621248 http://vimeo.com/2676207
    nicht ganz so weit (hergeholt) Angela Christ/Utrecht, keine bewegten Bilder

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich schreibe nur den Namen Härling! Nachdem, was man gestern sehen konnte, war sie nicht nur die Beste beim 1.FC Lok, sondern eine absolut unaufgeregte, souveräne Keeperin, die jedem Team in der 1. Liga gut zu Gesicht stehen würde, das auf der Suche ist.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich sehe Härling nicht unbedingt prädestiniert für einen großen Verein. Klar hat sie diese Saison unter ihrer Vordermannschaft gelitten, aber 79 Gegeentore sprechen eine deutliche Sprache, die auch gegen die Torhüterin spricht.

    Ich sehe eher eine Laura Benkarth als eine echte Alternative, denn sie hat sich diese Saison schon mehrfach mit Glanzparaden auszeichnen können.

    (0)
  • Zonk sagt:

    Aber Picarelli spielt doch für Pali Blues soweit ich weiß,oder? Und hat gerade erst wieder dort unterschrieben. Kann mir nicht vorstellen,dass sie so schnell wieder geht?

    (0)
  • FFFan sagt:

    Carolin-Sophie Härling mag von dem traurigen Lok-Haufen gestern noch die Beste gewesen sein, ist leistungsmäßig aber wohl klar hinter der U19-Nationalspielerin Meike Kämper anzusiedeln. Wenn der FCR wirklich eine neue ‚Nummer 1‘ sucht, muss er sich woanders umschauen. Wie wäre es z.B. mit einem Ausleihgeschäft in Sachen Sarholz (die bei Turbine vorerst nicht an Naeher vorbeikommen dürfte)? Geben Sie sich einen Ruck, Herr Schröder, die Vereine sind doch angeblich „befreundet“!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @FFFan: Sarholz würde niemals die Turbine-Familie verlassen. Sie ist neben Zietz die Spielerin, die Turbine am meisten lebt und setzt sich lieber als Co-Trainerin, Torwarttrainerin oder Managerin neben Schröder auf die Bank als den Verein zu wechseln, und sei es nur als Leihe.

    Und ich glaube nicht, dass sie keine Chancen hat, an Naeher vorbeizukommen, weil ihr Willen einfach unzerstörbar ist und sie diese Herausforderung in jedem Fall annehmen wird!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Dass Sarholz „nie“ von Turbine wechseln wird, will ich nicht unterschreiben. Aber Sheldon hat schon recht, dass sie natürlich tief verwurzelt ist im Verein und ich denke auch bei Bernd Schröder persönlich, da sie zu einigen heiklen Themen die gleiche Ansicht haben…

    Aber in Potsdam gibt es noch eine Dritte… Ann-Kathrin Berger. Gestern am Platz ist mir Härling auch aufgefallen. Und ja, es fehlt ihr sicher noch einiges. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass Berger gehen könnte, weil sie wohl nicht an den beiden anderen vorbeikommen wird, wenn diese fit sind. Und da könnte Potsdam als Nr. 3 dann jemand anderen suchen, wenn ich mir auch wünschen würde, dass dann endlich Frederike Mehring aufsteigt. Aber wenn man Schröder kennt, weiß man, dass er auch gestern mit offenen Aufgen zugeschaut und nicht nur die eigene Mannschaft gesehen hat.

    waiiy

    (0)
  • Nur so... sagt:

    Nur eine kurze Info zu Caroline Härling… ihre Interessen liegen nicht bei einem anderen Bundesliga Verein. Aus guter Quelle weiß ich, dass sie nächste Saison am liebsten als Feldspielerin spielen möchte. Und sie scheint dabei keine schlechte Figur zu machen.

    Somit wäre die Berger Variante für den FCR wohl eine gute Lösung in Kombination mit Bianca Weech. Mir tut Ann-Kathrin nämlich leid, wie sie da auf der Bank „verhungert“, denn ich halte sie für eine gute Torhüterin. Nur leider hat sie einen 2-Jahres-Vertrag mit Potsdam wenn ich mich recht erinnere und ich weiß nicht in wie weit der FCR hier investieren möchte.

    Aber mal schauen, was die neue Saison so alles bringt. 😉

    (0)
  • Opossum69 sagt:

    Caro Härling ist keine Schlechte, aber sie fliegt nur gut und ja, dann hat sie auch den einen oder anderen Ball. Aber es gibt bei ihr viele Baustellen, an denen mal jemand arbeiten müsste, dann hat sie auch die Chance, weiter zu kommen, bzw. sollte sie selbst die Initiative in die Hand nehmen und zusehen, unter solche Fittiche zu kommen, um sich weiter entwickeln zu können. Diese Möglichkeite sehe ich bei Leipzig eigentlich nicht wirklich.

    Sie ist momentan da noch keine Alternative für andere Erstligisten.

    Auch Felix muss noch sehr an sich arbeiten auf vielen Gebieten.

    (0)
  • Zonk sagt:

    Was gibt es denn für Alternativen in Duisburg? Weech scheint eine zu sein,aber sonst? Sieht man sich denn tatsächlich im Ausland um, oder sind das nur Gerüchte?

    Zu Berger: ihr alter Verein ist ja gerade in die erste Bundesliga aufgestiegen, sollte sie Turbine wirklich verlassen wollen, wäre es nicht möglich,dass sie zurück nach Sindelfingen geht?

    (0)
  • speedcell sagt:

    Ich denke schon,dass caro bundesliganiveau hat. Wenn man jedoch pro spiel gefühlte 50 schüsse aufs tor bekommt,ist es klar,dass man auch mal einen prallen lässt und das gegner wie z.b wob diesen fehler ausnutzen.
    Auf der linie ist sie für mich eine der besten, im rauskommen aber eher unsicher. Daran lässt sich arbeiten. Auch in leipzig. Ich für meinen teil hoffe,dass sie leipzig erhalten bleibt,denn sie war enorm wichtig in dieser saison.

    (0)
  • Jochen sagt:

    @ speedcell –
    ich gebe Dir absolut recht, wenn die anderen Keeperinnen in solch einer Schiessbude ständen wie es bei Caro-Sophie in der vergangenen Saison war, möchte ich sehen, wieviele Tore die kassiert hätten! Evtl. wird FCR ja noch auf dem amerikanischen Markt fündig, denn da wissen doch viele wirklich nicht wie es weitergehen soll.

    zum Ausgangsthema Lisa Weiss: Gut dass sie wieder fit ist und auf Angerer und Schult hoffentlich Druck aufbauen kann!!

    (0)