Christof Reimann neuer Trainer in Leipzig

Von am 25. Mai 2012 – 13.33 Uhr

Frauenfußball-Bundesligist 1. FC Lokomotive Leipzig hat drei Tage vor dem Saisonende einen neuen Trainer präsentiert.

Der 28-jährige Christof Reimann war selbst bei Carl-Zeiss Jena in der Regionalliga aktiv, führte als Trainer die Frauen des BSC Marzahn in die Regionalliga und betreute zuletzt die Frauen von Eintracht Frankfurt.

Verpflichtung vorgezogen
Ursprünglich hatte Reimann das Traineramt in Leipzig mit Beginn der neuen Saison antreten wollen. Da der Deutsche Fußball-Bund jedoch die zeitnahe Verpflichtung eines A-Lizenz-Inhabers forderte, wurde das für die 1. und 2. Bundesliga geltende Engagement des gebürtigen Erfurters vorgezogen.

Anzeige

Erfahrung im Frauenfußball
„Wir sind glücklich, dass Herr Reimann so kurzfristig zur Verfügung steht“, so der Lok-Abteilungsleiter und bisherige Interimscoach Frank Tresp. „Er ist jung, ehrgeizig und hat schon sechs Jahre lang mit Frauen-Mannschaften gearbeitet.“

Reimann wird bereits am kommenden Montag beim abschließenden Saisonspiel beim 1. FFC Turbine Potsdam auf der Leipziger Bank sitzen. Die Lok-Frauen benötigen beim Tabellenführer einen Sieg, um den Klassenerhalt zu realisieren. „Ich freue mich sehr, dass man mir die Chance bei Lok gibt. Das ist eine große Herausforderung für mich“, sagt Reimann. „Dass die Aufgabe gleich mit einem Spiel gegen Turbine Potsdam beginnt, ist umso schöner.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.