Leverkusen verlängert mit Knopp und Kasperczyk

Von am 23. Mai 2012 – 11.42 Uhr 4 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen hat die Verträge mit Audrey Knopp und Susanne Kasperczyk verlängert.

Die beiden Abwehrspielerinnen unterschrieben neue Verträge bis zum 30. Juni 2014.

Klassenerhalt in greifbarer Nähe
Für die beiden Spielerinnen stehen die Chancen nach dem Rückzug des Hamburger SV aus der Bundesliga gut, auch in der kommenden Saison erstklassig zu spielen, denn neben dem HSV wird nun auf sportlichem Weg nur noch ein weiterer Absteiger ermittelt, so dass Leverkusen nun aus eigener Kraft den Abstieg verhindern kann.

In Bad Neuenahr auf Sieg spielen
Leverkusen will dennoch nichts dem Zufall überlassen. „Wir werden uns dennoch voll auf unsere Aufgabe bei Bad Neuenahr konzentrieren, wollen dort unbedingt drei Punkte holen und damit unseren sportlichen Beitrag zum Klassenerhalt leisten“, so Linda Peckhaus, Geschäftsstellenleiterin der Frauenfußball-Abteilung.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • Wieb Ke sagt:

    Sobald fest steht, wohin der Leverkusener Weg führen wird, werden wohl noch mehr Spielerinnen ihre Verträge verlängern.
    Elsigs Weg ist bekannt, Moik hat ein Sportstipendium an einem US College.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Wieb Ke: Wo der Weg hinführt, sollte nach dem Rückzug des HSV geklärt sein, da Wettquoten von Lok Leipzig auf einen Punktgewinn in Potsdam nicht allzu hoch sein dürften. Von daher kann sich Leverkusen schon ganz sicher sein.

    waiiy

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @waiiy: Hochmut kommt vor dem Fall. 😉

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Markus: Ich bin einer Meinung mit Dir. Das heißt, wenn kein Fall kommt, war es auch kein Hochmut. 🙂

    Nein, Du hast ja recht, man muss den Gegner respektieren. Aber angesichts der Tatsache, wie das Hinspiel verlaufen ist, welche Tabellenpositionen beide Mannschaften haben, wie sich zum Einen Leipzig und zum Anderen Potsdam zuletzt präsentiert haben und wie die Wettquoten stehen (nach denen ja die Buchmacher verdienen wollen), kann man schon eine sehr gesicherte Annahme machen, ohne Leipzig despektierlich zu behandeln.

    Vielleicht sollte man mal unter den Wolfsburger Anhängern eine Umfrage machen, wie viele an einen Punktverlust von Potsdam gegen Leipzig glauben. Dann hätte man sicher auch eine recht realistische Einschätzung.

    Und da (um zum Thema zurückzukehren)habe ich noch nicht einmal den Aufwind berücksichtigt, den sowohl Leverkusen als auch Jena zur Zeit ein wenig verspüren. Der kann ja auch noch gegen einen Verbleib von Leipzig in der Liga sprechen.

    Ich denke, dass Knopp und Kaspercyk da schon die Signale richtig eingeschätzt und jetzt auch selbst gesetzt haben.

    Aber natürlich soll man das Fell des Bären nicht verkaufen, solange er nicht erlegt ist. Aber Der Bär tappt halt diesmal selbst in den Käfig und der Jäger hat die Waffe auch schon fertig geladen und im Anschlag…

    waiiy

    (0)