Potsdam vor Titelgewinn, Wolfsburg in der Champions League

Von am 20. Mai 2012 – 17.10 Uhr 46 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat mit einem Auswärtssieg beim FCR 2001 Duisburg die Weichen für den Gewinn der vierten deutschen Meisterschaft in Folge gestellt. Der VfL Wolfsburg qualifizierte sich durch einen Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt zum ersten Mal für die Champions League.

Die Potsdamerinnen (53 Punkte) gewannen durch zwei Treffer von Patricia Hanebeck (46., 86.) vor 2 234 Zuschauern im PCC-Stadion von Homberg mit 2:0 (0:0) gegen den FCR 2001 Duisburg (45 Punkte) und können am Pfingstmontag mit einem Heimsieg gegen Abstiegskandidat 1. FC Lokomotive Leipzig nach den Jahren 2009, 2010 und 2011 erneut Meister werden.

Highlights Wolfsburg – Frankfurt anschauen

Anzeige

Highlights Duisburg – Potsdam anschauen

Potsdam auf Titelkurs
„Es gab zwar ein paar brenzlige Situationen, aber wir waren besser. Nächste Woche müssen wir nachlegen“, freute sich Turbine-Trainer Bernd Schröder über den wichtigen Dreier, der die Chancen auf den neuerlichen Titelgewinn in die Höhe schnellen ließ. Nach dem Führungstreffer durch einen Distanzschuss von Hanebeck kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Gastgeberinnen vor allem in der Schlussphase noch einmal alles, Turbine-Torhüterin Alyssa Naeher klärte per Fuß gegen die aussichtsreich positionierte Simone Laudehr (84.) und war auch bei einem Distanzschuss von Luisa Wensing kurz vor Spielende auf der Hut.

Frauenfußball - Patricia Hanebeck

Patricia Hanebeck brachte ihr Team mit zwei Treffern dem Titel näher © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Traumtor von Hanebeck
Doch die Postdamerinnen waren Duisburg über weite Strecken physisch überlegen und kamen besser mit der sommerlichen Hitze zurecht. Mit einem sehenswerten Schlenzer aus 25 Metern sorgte Hanebeck kurz vor Schluss für die Entscheidung. „Das Tor war sensationell“, so Schröder. Duisburgs Trainer Marco Ketelaer meinte: „Wir spielen seit Wochen am Limit, haben nochmal alles versucht, aber es hat einfach nicht gereicht.“

Wolfsburg in der Königsklasse
Beim VfL Wolfsburg (52 Punkte) war die Freude nach dem 1:0 (0:0)-Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt (43 Punkte) vor der eindrucksvollen Kulisse von 8 689 Zuschauern groß, denn dem Team von Trainer Ralf Kellermann ist der zweite Platz und somit die Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison nicht mehr zu nehmen.

Führung nach Fehlentscheidung
Lena Goeßling erzielte per Foulelfmeter den Treffer des Tages (56.), nach einem angeblichen Foul von Melanie Behringer an Nadine Keßler. Die Frankfurterinnen drängten danach auf den Ausgleich, doch Behringer und Kerstin Garefrekes fanden ihre Meisterin in der gut aufgelegten Torhüterin Alisa Vetterlein, die den insgesamt aufgrund einer starken ersten Halbzeit verdienten Sieg festhielt.

Glücklicher Kellermann, Kahlert ernüchtert
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann erklärte: „Ich bin überglücklich, dass wir heute schon die Champions-League-Teilnahme perfekt machen konnten, den Titel wird sich Potsdam nicht mehr nehmen lassen. Wir haben verdient gewonnen, auch wenn wir in der ersten Halbzeit zu viele klare Torchancen haben liegen lassen.“ Frankfurts Trainer Sven Kahlert meinte: „Wir waren heute ebenbürtig, aber ein Tor schlechter. Ich werde keine Aussage zur Schiedsrichterin machen, sie hat entschieden und ich kann nichts daran ändern.“

Leverkusens Kampfgeist belohnt
Nach einem dramatischen 3:2 (0:1)-Erfolg gegen den FF USV Jena (15 Punkte) wittert Bayer 04 Leverkusen (14 Punkte) noch einmal Morgenluft im Abstiegskampf. Ein verwandelter Foulelfmeter von Katie Bethke (90.) machen den wichtigen Dreier perfekt, Eunice Beckmann (52.) und Lisa Schwab (79.) hatten die Partie nach dem Führungstreffer von Vivien Beil (42.) gedreht, ehe Kathleen Radtke für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte (86.).

Frauenfußball - Lena Goeßling

Lena Goeßling schoss Wolfsburg in die Champions League © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Leipzig klammert sich an letzten Strohhalm
Auch der 1. FC Lokomotive Leipzig (13 Punkte) hat nach dem 2:2 (1:1) gegen DFB-Pokalsieger FC Bayern München noch theoretische Chancen den Abstieg zu verhindern, müsste dazu aber ausgerechnet beim Tabellenführer und designierten Meister 1. FFC Turbine Potsdam gewinnen. Sara Hagen (30., 58.) traf für die Gäste, für Leipzig traf zweimal Heller (45.+1 Foulelfmeter, 69.). Bayern-Torhüterin Kathrin Längert sah nach einer Notbremse kurz vor der Pause die Rote Karte.

Bad Neuenahr und Essen souverän
In zwei weiteren Spielen im Kampf um Mittelfeldplätze mussten die Heimteams empfindliche Niederlagen einstecken. Der Hamburger SV unterlag dem SC 07 Bad Neuenahr mit 0:4 (0:1). Sarah Gregorius (36.), Sara Doorsoun-Khajeh (52.), Célia Okoyino da Mbabi (57.) und Nicole Rolser (80.) erzielten die Treffer. Der SC Freiburg unterlag der SG Essen-Schönebeck mit 0:3 (0:1). Charline Hartmann (19., 90.+8) sowie Caroline Hamann (89.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass das Team die Saison mit einem hervorragenden fünften Platz abschließen wird.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

46 Kommentare »

  • Lucy sagt:

    Freut mich für WOB, Glückwunsch 🙂

    (0)
  • intersoccer sagt:

    Tolle Kulisse in Wolfsburg. Bin gespannt auf nächste Saison und wie sich das Team in der Champions League macht.

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Es ist einfach schade,dass sich die LOK mädels nicht für ihre Leistungen belohnen. Heute hat man 90min den Kampfgeist gesehen, den es im Abstiegskampf braucht. In der 90min. nur die latte zu treffen ist einfach nur pures Pech.
    Vielleicht gelingt am Montag wirklich das Wunder vom Karli. Träumen darf man ja. Die Mannschaft hätte es verdient. Alles im allen war es ein gutes Spiel von LOK und ein guter Heimspielsaisonabschluss. 🙂

    (0)
  • eisbär sagt:

    Dass Wolfsburg so weit oben steht, ist für mich keine Überraschung. Nachdem sie sich vor der Saison sinnvoll verstärkt haben, habe ich schon erwartet, dass sie um die Meisterschaft mitspielen können. Hinzu kommt, dass sie vom Verletzungspech verschont blieben. Mit den bisherigen Neuverpflichtungen sind sie für mich nächste Saison der Titelfavorit.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Schlussendlich hat Turbine Potsdam in 5 von 6 Begegnungen gegen die direkten Konkurrenten überzeugende Leistungen geboten. Einzig die 2. Halbzeit im Hinspiel gegen Duisburg war unter aller Kanone, wodurch es zur Niederlage kam. Diese Big Points geben jetzt den Ausschlag, dass man vor dem letzten Spieltag mit allen Trümpfen in der Hand da steht. Dadurch konnte man auch die schwachen Spiele zwischendurch ausgleichen.

    Nun freuen wir uns auf den letzten Spieltag!

    Glückwunsch an Patricia Hanebeck, die heute Verantwortung übernommen und aus den Positionen abgezogen hat, wo ich es von ihr erwarte, wenn die Spitzen zugestellt sind. So kann es funktionieren, wenn sich der Gegner auf auf das Zustellen der Positionen im Strafraum konzentriert. 🙂

    Glückwunsch an Wolfsburg zu dieser Kulisse! Das freut mich, dass die Leistung der Mannschaft über die Saison hinweg durch die Zuschauer am letzten Heimspieltag honoriert wird.

    waiiy

    (0)
  • Winter sagt:

    Frankfurt war auch diese Saison schon großer Favorit, sehen wir mal wie es Wolfsburg nächste Saison ergeht. Vielleicht sind die Messen schneller gelesen als allgemein erwartet wird. Vielleicht bleibt es ja der „Sturm im Wasserglas“!

    (0)
  • Karli sagt:

    Erschreckend die leistung von Vidarsdottir. Was ist da schief gelaufen?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wie soll denn eine Maggie ohne jegliche Spielpraxis eine Leistung aus dem Ärmel schütteln? Wenn sie sich seit Wochen, ja Monaten mit diversen Verletzungen rumplagte und ausserdem die Zuspiele in die Spitze unpräzise kommen, kann man nicht mit einem furiosen Einstand rechnen! Von daher bitte etwas mehr Zurückhaltung und Fairness der Spielerin gegenüber. (Über die eingewechselte Cramer hätte ich so auch kein gutes Wort gefunden, weil ihr absolut nichts gelang! Aber da gilt mein oben Geäußertes genauso…)
    Fakt ist, das sich heute nach diesem wertvollen Auswärtssieg bei allen Spielerinnen die Freude beim Abklatschen gleichermasse zeigte und entlud – da war wirklich ein Team auf dem Platz.
    Übrigens glaube ich, dass die BT heute Patty in ihrem Notizbuch vermerkt und mit mind. 3 Ausrufungszeichen (oder waren es nur 2?) versehen hat!!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Btw: Glückwunsch der 2. Mannschaft von Potsdam zum Staffelgewinn heute. Als Randnotiz dazu hat Anna Felicitas Sarholz dort heute durchgespielt. 🙂

    waiiy

    (0)
  • xXx sagt:

    Das entscheidende Spiel um die Meisterschaft von Turbine Potsdam gegen Lok Leipzig am 28.05. wird vom RBB LIVE übertragen. Das wurde vorhin im RBB „Sportplatz“ bekannt gegeben.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @xXx: Danke für den Tipp. Den werde ich meinen Freunden weitergeben, die weiter weg wohnen. Ansonsten werden wohl die meisten selbst dabei sein. 🙂

    waiiy

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Schön wenn das letzte Spiel auch noch übertragen wird.

    Dass Sarholz bei der 2ten spielt hatte der Reporter ja erwähnt wobei ich der Ansicht war die wäre immer noch verletzt.
    Wird auf jeden Fall ein interessantes Duell nächste Saison im Tor denn Naeher ist wirklich gut drauf.

    (0)
  • Winter sagt:

    Natürlich sind wir beim Festtag am Montag dabei!!!

    (0)
  • Ralf sagt:

    @speedy:

    Sarholz war schon beim Spiel gegen Frankfurt zuhause als Ersatz auf der Bank. Somit kann sie ja nicht mehr verletzt sein – es reicht halt noch nicht fürs Spiel in der 1. 😉

    (0)
  • Antje sagt:

    Ich will nicht, dass Isy K. geht!!! (ich fiebere ihrer Entscheidung entgegen)

    Ihr bei ihren Sprints zuzusehen ist immer wieder ein Hochgenuss. Sie soll noch eine Weile in Potsdam bleiben. Ich denke sogar, dass die kommende Saison, ihre Saison bei Turbinen werden wird. Ich habe das Gefühl, dass so langsam alles im Team passt.

    Schmidt und Peter werden in der nächsten Saison etwas mehr Ruhe haben. (Gesamtpaket = Ruhe inklusive!)
    Viola hat wohl die bessere Wahl getroffen. Auch wenn ich die Duisburgerinnen als Team sehr mag und ihnen alles Gute wünsche, freut es mich für Wolfsburg, sich in der nächsten Saison international beweisen zu können.

    Dass der RBB endlich mal aus den Puschen kommt und ein (Heim)Spiel überträgt, wird Zeit! Das sollte Normalzustand werden. Vorallem bei den Auswärtsspielen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Antje
    Kann mir auch selbst nur äußerst schwer vorstellen, auf das Raunen, welches bei Isys Antritten durch´s Stadion schallt, verzichten zu müssen! Des Gegners Respekt ist bei ihren Sturmläufen förmlich zu greifen und auch ihre Freistoßknaller sind nicht von schlechten Eltern.
    Allerdings entzieht es sich meiner Kenntnis, ob Isy seitens Turbine kein neuer Vertrag vorgelegt wurde bzw. sie sich persönlich neu orientieren möchte, neuen Herausforderungen stellen will und damit die Wechselabsichten von ihr ausgehen.
    Somit ist noch weiterhin Hoffen auf einen Verbleib angesagt…

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Wäre schon schade wenn Isy K. gehen würde, war gestern wieder ein Genuss ihr zu zu sehen. Wie sich die aktuelle Lage aber darstellt dazu bin ich leider zu weit weg um hier etwas sagen zu können.

    (0)
  • Förster sagt:

    Turbine – Duisburg: Duisburg wurde mit den Auswechslungen in der Schlussphase drangvoller, schneller und ideenreicher. Wieso nicht früher?

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Förster: Beide Teams standen defensiv sehr kompakt und haben auf Fehlervermeidung gespielt. Das hat man lange Zeit gemerkt. Die Offensivkräfte wurden auch durch die warmen Temperaturen schnell in den vielbeinigen Abwehrreihen aufgerieben. Deshalb war nicht nur die Duisburger Offensive eher unterrepräsentiert. Da war eben auch eine gehörige Menge Respekt auf beiden Seiten dabei.

    Ich selbst bin froh, dass Turbine das 1. Tor gestern geschossen und damit gewonnen hat. Umgekehrt hätte wohl Duisburg wohl auch gewonnen. Gestern wäre es auch für Potsdam ganz schwer gewesen, nach einem Rückstand zurückzukommen. Da wurde das Glück durch Patricia Hanebeck etwas erzwungen. Ich dachte mir zu Halbzeit: „Wer das erste Tor schießt, gewinnt.“ und habe die Daumen gedrückt, dass es Turbine sein würde.

    Dass die Offensive bei Duisburg zum Ende hin drangvoller wurde, lag dann wohl auch daran, dass die Einwechslungen frisch waren und die Abwehrreihe langsam ermüdete.

    waiiy

    (0)
  • Homare_Fan sagt:

    Das ist ja schon fast Wettbewerbsverzerrung, die Frankfurter wollen gar nicht gegen Wolfsburg gewinnen. Nach 60 Minuten zähes hin und her geht Wolfsburg in Führung und richten sich etwas defensiver ein, Frankfurt hat die Chance und machen viel Druck nach Vorne. Mitten in ihren bis dahin beste Drangphase wechsel die Frankfurter eine Mittelfeldspielerin ( Smisek ) aus und bringt eine Verteidigerin ( Weber ), und dann erst in der 83 Minute eine neue Stürmerin für eine Stürmerin.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Eigentlich habe ich nach dem gestrigen Spieltag erwartet, dass Du klar noch einmal die Situation von Jena ansprichst. Immerhin sind die Ergebnisse wirklich nah an Deine Voraussagen herangekommen… 🙂

    Respekt!

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Hätte ich auch vielleicht noch getan, aber jetzt ist doch eh alles egal.

    Leverkusen bleibt drin, was niemand erwartet hatte, aber ich bin mir sicher, sie hätten auch ohne den Abstieg des HSV die Klasse gehalten. Jetzt ist natürlich ein wenig die Luft raus, da man sich sicher sein kann, dass Turbine gegen Lok alles klarmachen wird.

    Wenn man sich aber mal die Rückrundentabelle anschaut, kristallisieren sich ein paar Tendenzen heraus:

    Wolfsburg 10/35:8/27
    Potsdam 10/18:5/23
    Frankfurt 10/26:8/21
    Duisburg 10/22:10/19
    Bayern 10/15:12/17
    Essen 10/14:13/13
    HSV 10/12:17/13
    Neuenahr 10/13:11/11
    Leverkusen 10/14:20/11
    Freiburg 10/6:22/6
    Jena 10/8:25/6
    Leipzig 10/8:40/4

    1. Wolfsburg hat sich seinen CL-Platz redlich verdient, haben so überragend wie Potsdam in der Vorrunde gespielt, meiste Tore, bestes Torverhältnis, nur ein Spiel verloren.
    2. Duisburg, Essen, Bad Neuenahr und Freiburg sind leider noch nicht dazu imstande, eine ganze Saison auf kontinuierlich gleichem Niveau zu spielen, sondern brechen gerade im letzten Teil der Saison doch etwas bis sehr stark ein.
    3. Bei Bayern und Leverkusen ist es genau umgekehrt: Wären sie nicht von vielen Verletzungen gebeutelt gewesen und hätten sie schon im Sommer so gut verpflichtet, stünden sie jetzt ganz woanders in der Tabelle.
    4. Jena und Leipzig gehören dahin, wo sie stehen, nämlich auf einen Abstiegsplatz. Gerade Leipzig hat sich mit 40 Gegentoren als nicht bundesligatauglich erwiesen.

    5. Allgemein kann man festhalten, haben sich gerade in der Rückrunde viele Defensivreihen stabilisiert. Gerade Bad Neuenahr, Essen und Bayern stehen hinten mittlerweile sehr stabil. Durch diese sehr gute Arbeit von Wörle, Bell und Co. rücken die Vereine stärker zusammen und haben jetzt auch die Möglichkeit, durch ihr gutes Defensivspiel auch die großen 4 zu Punktverlusten zu bringen.

    Ich rechne damit, dass in der nächsten Saison es – wider meine bisherige Darstellung – Freiburg und Jena sehr schwer haben werden. Gütersloh und Sindelfingen werden immer noch recht gut aufgestellt sein, sodass sie mit dem Abstieg eher nicht soviel zu tun haben werden.
    Bayern sehe ich im nächsten Jahr wieder oben in der Spitze, die nunmehr aus fünf Teams bestehen wird, im Mittelfeld sehe ich Bad Neuenahr, Essen und Leverkusen, die, wenn sie ihre Defensivreihen weiterhin so stabil halten, einiges an Punkten abfischen werden.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Ich gehe davon aus, dass Duisburg in der Rückrundentabelle noch an Frankfurt vorbeiziehen wird am Montag. Bei Potsdam ist es diese Saison wirklich das, dass sie die Big Points gemacht haben in der Meisterschaft.

    waiiy

    (0)
  • SGS sagt:

    Zum Spiel in Leverkusen kann ich noch beitragen, dass es in Anbetracht der Tabellensituation beider Kontrahenten ein richtig Gutes war. Abstiegskampf, aber in durchaus ansehnlicher Form. Im Nachhinein war ich froh, nach Leverkusen und nicht nach Duisburg gefahren zu sein, zumal man das dortige Spiel ja nachträglich noch auf DFB-TV sehen konnte. Leverkusen hatte in der 1.HZ Feldvorteile und ein deutliches Chancenplus war aber erschreckend schwach im Abschluß, Jena dagegen mit wenigen, aber guten Möglichkeiten, von denen eine zur 1:0 Halzeitführung genutzt wurde. Nach dem Wechsel kommt Leverkusen schnell zum verdienten Ausgleich. Danach stellt sich Jena aber keineswegs hinten rein, sondern dreht erst richtig auf, und erspielt sich mehrere gute Chancen. Leverkusen steckt nicht auf, geht in Führung, woraufhin Jena wiederum Riesen-Moral beweist, und noch den 2:2 Ausgleich schafft. Als alle dachten, dass es das war, spielt die Schiedsrichterin nochmal Schicksal, und gibt in der Schlußminute einen mehr als fragwürdigen Elfer, den Leverkusen zum zwar nicht gänzlich unverdienten, angesichts des Zustandekommens aber mit einem heftigen Geschmäckle versehenen Sieg nutzt. Ich konnte in der Situation weder im Stadion, noch nach Ansicht der Bewegtbilder auf der Leverkusener Homepage, ein klares Foul von Hearn erkennen. Die Frauenfussball untypischen Rudelbildungen vor Ausführung des Elfers, und vor allem nach Schlußpfiff (es waren mehrere Betreuer und Mitspielerinnen nötig, um Julia Arnold von der Schiedsrichterin wegzuzerren) unterstreichen diese These vielleicht. Wie dem auch sei: Nach dem am Sonntag Gesehenen bin ich jedenfalls froh, dass uns durch den HSV-Rückzug vorraussichtlich beide in Liga 1 erhalten bleiben.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich hatte vor ein paar Wochen mal angedeutet, dass Turbine noch einen Kracher verpflichten könnte und wollte nicht so recht raus mit der Sprache. Jetzt hat Framba.de bzw. Bernd Schröder das bestätigt:

    http://www.framba.de/content/index.php?option=com_content&view=article&id=3175:bernd-schroeder-breitet-die-arme-nach-bajramaj-aus&catid=118:bundesliga

    Ich hoffe, es klappt! 🙂 🙂 🙂

    waiiy

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Das wäre allerdings dann ein Wechsel der wohl auch eine weitere Art Signalwirkung auslösen könnte.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Grundsätzlich fände diese Rückkehr meine absolute Zustimmung, allerdings fehlt es dann an der kongenialen Partnerin Anja Mittag!
    Beide bildeten das Dream Duo und damit die Grundlage für die anhaltenden Erfolge in den beiden Spielzeiten.
    Wer wäre dann der Ersatz? Sofia?

    (0)
  • Detlef sagt:

    Die Aussicht klingt natürlich zunächst verlockend!!!

    Allerdings muß man natürlich sehen, daß LIRA nur in ihrem ersten Jahr in Potsdam so richtig durchgestartet ist!!!
    Im Zweiten stockte ihre Leistung immer wieder, obwohl sich im Kader nix großartiges geändert hatte!!!

    Sie hatte sich geändert, das blinde Verständnis gerade mit ANJA war total weg, und je weiter sie ins leistungstechnische Mittelmaß abrutschte, desto mehr Unruhe verbreitete sie auf dem Platz, was sehr oft auch ihre Mitspielerinnen traf!!!

    Hier ist einfach die Frage, in wie weit LIRA etwas von ihrem Eigensinn ablegen kann, um mit einer ähnlich genialen Künstlerin wie AYOMA harmonieren zu können!!!
    Das sie auch mannschaftsdienlich spielen kann, zeigte sie im zweiten Jahr eher selten!!!
    Der ganze Hick-Hack vor ihrem Wechsel an den Main, und der immer stärker werdende Fokus auf sie, das Glamourgirl der WM zu werden, verstärkten noch ihren Drang zur „Selbstdarstellerin“!!!

    Es ist also beileibe nicht so, daß LIRA nur in Frankfurt ihr Leistungsvermögen nicht ausschöpfen kann!!!
    Schon in Duisburg saß sie zuletzt häufig auf der Bank, weil MVT ihre Teamfähigkeit in Frage stellte!!!

    Wenn also beide (LIRA und Schröder) einen zweiten Versuch starten wollen, dann müssen sie zunächst ermitteln, wo bei ihr im Moment die mentale Säge klemmt!!!
    Das es in Frankfurt für sie sehr schwer werden würde, haben nicht wenige (mit Blick auf den Superkader) offen ausgesprochen!!!
    Man hatte ihr ja vor der Saison schon fast gedroht, sie in ein bestehendes Mannschaftsgefüge integrieren zu wollen, was nichts anderes hieß, als daß sie ihre Freiheiten nun nicht mehr so ausleben könne!!!

    Aber auch das war nix Neues für LIRA, denn schon in der Natio konnte sie ja nicht so eigenmächtig ihre Positionen tauschen wie in Potsdam!!!
    Und schon dort hatte sie (von wenigen Spielen ausgenommen) so ihre Probleme damit, ihre Position zu halten!!!
    Ein Problem, was so ganz nebenbei bemerkt auch eine Simone Laudehr in Mainhatten bekommen wird!!!

    Ich bin mal sehr gespannt, ob LIRA wieder an die Havel wechseln wird!!!
    Letzten Endes auch deshalb, weil sie bei TURBINE ganz gewiß nicht so ein üppiges Gehalt wie in Frankfurt bekommen wird!!!
    Aber mit Blick auf die EM, und ihre zuletzt doch eher durchwachsenen Vorstellungen in der Natio, könnte ihr das vielleicht auch etwas Wert sein, wenn sie dafür wieder an ihr Leistungsoptimum herankommt!!!

    (0)
  • FF.Freund sagt:

    @Schenschtschina Futbolista, natürlich bin auch der Meinung dass diese beiden, super Spielerinen sind. Und würde mich freuen wenn sie zurück kommen. Aber ist es wirklich so, dass potsdam ohne Lira und Anja nicht mehr erfolgreich sein können?.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Naja, man hätte dann folgende Kombi:

    Sarholz / Naeher

    Zietz, Elsig, Kemme
    Cramer/Kershowski, Winters, Hanebeck, Göransson
    Bajramaj, Anonma, Nagasato

    Die drei da vorne dürften schon enorm stark abgehen zusammen. Das sind alles drei absolute Ausnahmespielerinnen, die aber auch zusammenspielen können dürften. Bajramaj UND Jakobsson, das würde etwas zuviel werden, denn wen willst du draußen lassen???

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FF.Feund
    > Aber ist es wirklich so, dass potsdam ohne Lira und Anja nicht mehr erfolgreich sein können?
    Dazu gab es doch in meinem obigen Beitrag überhaupt keine Aussage!
    Damit hätte ich auch die aktuelle, zuende gehende Saison ohne Lira und zur Hälfte ohne Anja, die zwar einige durchwachsene Spiele inkl. unnötiger Punktverluste beinhaltete, falsch interpretiert.
    Der voraussichtlich 4. Meistertitel in Folge wurde demnach auch ohne diese Kreativkräfte eingefahren, nur ist das „Es geht auch ohne!“ nicht der Punkt, denn man kann auch z.B. ohne Frau(enfussball) existieren, nur ist es halt dann nicht so schön. 😉

    (0)
  • Winter sagt:

    Bajramaj hat auch noch Vertrag! Ich glaube bis mindestens 2013.

    (0)
  • SGS sagt:

    So ein Zufall, dass diese Meldung ausgerechnet in dem Moment auftaucht, da das Frankfurter Fehlen in der CL für kommende Saison definitv ist… 😉

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef: Ganz so negativ sehe ich die 2. Saison von Lira in Potsdam nicht. Da hatte sie ein wenig mit Verletzungen zu kämpfen. Da wurden ihr reihenweise Doppeldeckungen in den Weg gestellt, die sich dann durchaus positiv in größerem Raum für Anja und vor allem Yuki ausgewirkt haben.

    Ich finde gut, dass Spielerinnen wie Ayoma und Lira die Eins-gegen-Eins-Situationen suchen, auch wenn sie dabei manchmal den Bogen überziehen. Das muss man halt immer wieder ansprechen. Aber generell fehlt es an den Typen, die auch mal mit Geschwindigkeit an einer Gegnerin vorbeiziehen und so eine Überzahl schaffen. Und ich denke, dass Potsdam einen Trainer hat, der das genau einschätzen kann und auch keine Angst hat, das anzusprechen.

    Und wenn wir ehrlich sind, sind wir Fans doch nie ganz zufrieden. Wenn ich mir gerade Patti ansehe, dann wünsche ich mir so oft, dass sie einfach mal aufs Tor abzieht oder mal eine Gegenspielerin umdribbelt und nicht immer nur passt. Aber sie ist halt der andere Typ, der immer den Kopf oben hat und abgibt. Von daher war ich froh, dass sie das gegen Duisburg 2 Mal erfolgreich getan hat…

    Ich denke, dass Lira genau weiß, was es bedeutet, wenn sie nach Potsdam zurückkehren würde. Und auch Schröder würde genau die Rahmenbedingungen abstecken. Da braucht man sich keine Sorgen zu machen. Von daher würde ich mich freuen.

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    @SGS: Man kann es auch so sehen, dass man Frankfurt nicht aus der Ruhe bringen wollte vor dem CL Finale. Immerhin wurde dieses Spiel bei Turbine auf der Homepage mehr gepushed als auf der Frankfurter.

    waiiy

    (0)
  • chris85 sagt:

    Also die Vorstellung, dass bei Potsdam Ayoma, Yuki und Lira spielen ist schon toll! Das wäre dann ungefähr dieselbe Klasse wie Le Sommer, Schelin und Thomis bei Lyon (wenn auch die Positionen nicht identisch sind). Aber natürlich nur an warmen Tagen, weil Ayoma ja sonst nicht auftaut;-)
    Ich denke Ayoma und Yuki sind sehr umgängliche Spielertypen und ich könnte mir vorstellen, dass die drei unter Bernd Schröder im gegnerischen Strafraum einiges schön anzusehendes anstellen könnten!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Winter
    > Bajramaj hat auch noch Vertrag! Ich glaube bis mindestens 2013.
    Na und? Mit oder ohne Ausstiegsklausel?
    Was sind Verträge, wenn es u.a. den Vermerk „Im beiderseitigen Einvernehmen“ gibt. Vertragsinhalten werden i.d.R. sowieso nie vollkommen öffenlich, wie u.a. auch Ablösesummen, Handgelder u.a.
    @waiiy
    Mit der 2. Saison von Lira hast Du meine volle Unterstützung! Mein erneuter Hinweis, wie auch jüngst BS im Interview, auf das Spiel in BN!

    P.S.
    Ich würde gern Antonia Göransson mit einem Vertrag auf unbeschränkte Zeit bei Turbine ausstatten, da sie unbestritten noch nicht alles gezeigt hat, wozu sie noch in der Lage ist – von ihrer Sorte und Art des Fussballspielens kann man nie genug haben.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Winter: Wenn Lira wirklich weg will, dann wird sie selbst Dietrich nicht halten können, ohne einen enormen Verlust seiner Integrität zu erleiden und für den FFC Frankfurt und den deutschen Frauenfußball nicht mehr haltbar zu sein.

    @Detlef: Ich denke, man sollte drei Aspekte sehen:

    1. In der zweiten Saison bei Potsdam hatte sie eben diese zwei Aspekte, die dazu führten, dass ihr Spiel unsauber und mangelhaft wurde. Zunächst einmal der Wechsel und die innerliche Befreiung vom „Regime des Bernd Schröder“, das hat man enorm gemerkt. In dem Moment, als die ersten Verbindungen zu Frankfurt aufgenommen wurden, kam dieser enorme Leistungsabfall.
    Dazu natürlich ihre Rolle in der Nationalmannschaft, in der sie erst in Vorbereitung auf die WM so richtig hineingepresst wurde. Dabei muss man aber auch sehen, dass sie eben in der Nationalmannschaft in dieser festen Spielsystemform spielen musste, die sie nie wirklich ausfüllen konnte.

    2. Ich glaube nicht, dass wir diese Lira noch einmal erleben werden. Das Mädel ist in Frankfurt durch die Hölle gegangen, wie es scheint. Diese Enttäuschungen, die sie dort Woche für Woche erlebt hat, die werden sie für den Rest ihrer Fußballerinnenkarriere (hoffentlich) prägen.
    Wenn sie nach Potsdam zurückkäme, dann würde sie alles daran setzen, wieder erfolgreich zu spielen. Sie weiß, dass dieser Weg nur über Schröder geht und sie wird sich ihm und seinem System ganz unterordnen, denn sie weiß, dass kein anderes System für sie in Frage kommt!

    3. Ich sehe es eigentlich eher positiv an, Anonma und Bajramaj zusammen zu haben. Sie schaffen sich gegenseitig Räume. Letzte Saison wurde Bajramaj gedoppelt, diese Saison Anonma. Aber ein Gegner kann nicht beide doppeln.
    Ich sehe eine große Chance, dass die sich 1A ergänzen werden. Und dann hat man ja auch noch Nagasato, Kulis, Kershowski oder de Ridder als 3. Stürmerin. Wichtig wäre es, dass Bajramaj wieder die Lust am Fußball wiederfindet und ihre Freiheiten zurückbekommt.
    Sollte auch noch Jakobsson kommen, dann wäre das das absolute Dream Team, zusammen mit Anonma. Ein wenig so wie der Ribery, Gomez, Robben-Sturm bei Bayern.
    Aber auch der kam erst unter Heynckes so richtig zur Geltung, weil van Gaal Robben und Ribery nicht ihre Freiheiten gelassen hat!

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Lira hat sogar Vertrag bis 2014.
    Und ich bin mir sicher das Sigi sie nicht ohne was gehen lässt, und Postdam wird keine Ablöse zahlen. Also gehen alle eure Überlegungen gegen Null.
    Außerdem bin ich mir nicht mal sicher, daß Lira überhaupt zurück will.

    (0)
  • SGS sagt:

    @waiiy:

    Ich meinte mehr, dass das für mich so klingt, als wären da wieder Kräfte am Werke, die gar nicht unmittelbar mit den beiden beteiligten Vereinen zu tun haben. (Stichwort: Berater)

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Frank: Nur sitzt Lira am längeren Hebel und den wird sie auch ausspielen. Ich bin mir sicher, dass Dietrich keine Lira auf der Bank haben will, die zwei Jahre vorgibt, verletzt zu sein und nur dann spielt, wenn sie das will!

    @SGS: Glaube ich nicht, schließlich hat Schröder diese Mitteilung ja selbst öffentlich gegeben!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @SGS: Da ich davon schon im Halbfinal-Rückspiel der CL auf der Tribüne erfahren habe, gehe ich davon aus, dass man das nicht mehr lange geheim halten konnte. Ansonsten ist es ja ein Interview mit Schröder, wie Sheldon schon sagt.

    waiiy

    (0)
  • Winter sagt:

    @ Sheldon

    Bitte keine Vergleiche mit den Männern des FC Bayern. Wir wollen bitte keine „Vize“ in allen Wettbewerben sein 😉

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Welcher längere Hebel?

    Warum sollte Sigi sie abgeben? Allein mit ihrer Werbewirksamkeit verdient er mit.

    Und außerdem hat er es doch schon selbst erlebt beim Transfer von Kim Kulig, er wollte sie haben aber der HSV hat sich quergestellt, da konnte selbst er nichts machen.

    Und eine Lira Bajramaj setzt sich nicht freiwillig auf die Bank.
    Sie will immer spielen, auch wenn sie den Trainer nicht mag.

    Und wie gesagt glaube ich nicht, daß Lira zurück will.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Frank: Wie gesagt, bis jetzt hat sich noch jedes Wechselgerücht bewahrheitet, von daher vertraue ich darauf, dass Bajramaj spätestens 2013 wieder bei Potsdam spielt.

    @Winter: Naja, die spielerische Qualität von Bayern würde für die FF-BL ja reichen 😉

    Es wär mal wieder schön, Lira mal wieder lachen sehen. Wieso sollte Lira nicht zu Potsdam zurück wollen? Die Werbeverträge kriegt sie dort auch, wenn nicht sogar mehr, weil nun wieder die Frauen im Mittelpunkt stehen, die erfolgreich sind.
    Sie kann wieder in ihrem System spielen, hat fähige und kreative Mitspielerinnen und hat den (noch) besten Trainer im FF.

    Und das Wichtigste: Lira würde mal wieder Spaß haben am Fußball, ich glaube, sie hat bei Frankfurt in diesem ganzen Jahr nicht einmal wirklich gelächelt während des Spiels!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Sheldon: … und international spielen…

    waiiy

    (0)