Fällt die vorzeitige Entscheidung?

Von am 19. Mai 2012 – 22.57 Uhr 12 Kommentare

Der 21. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hat gleich zwei Spitzenspiele zu bieten, die für die vorzeitige Entscheidung im Meisterschaftsrennen sorgen könnten. In Wolfsburg trifft der VfL auf den 1. FFC Frankfurt. Der FCR 2001 Duisburg empfängt den 1. FFC Turbine Potsdam. Beide Spiele werden ab 14 Uhr auf DFB-TV übertragen.

In der Hinrunde gewann der FCR in Potsdam mit 3:2. „Das Hinspiel ist für uns alle unvergessen, eine Wiederholung am Sonntag wäre wahrlich ein toller Saison-Abschluss vor heimischen Publikum“, sagt Duisburgs Trainer Marco Ketelaer.

Über 1000 Karten verkauft
Sollte die Wiederholung gelingen, hätte der FCR am letzten Spieltag – eine Niederlage des VfL Wolfsburg vorausgesetzt – sogar noch Meisterschaftschancen. Die bezeichnet Ketelaer allerdings selbst nur als minimal, aber „die Chance zu haben, gegen den Tabellenführer zu gewinnen, das ist Motivation genug.“ Für das letzte Heimspiel der Duisburgerinnen wurden bereits über 1000 Karten verkauft. Und das Heimpublikum darf sich freuen, zum Saisonende fast alle FCR-Spielerinnen an Bord zu wissen. Einzig Jennifer Oster wird verletzungsbedingt fehlen.

Anzeige

Potsdam könnte vorzeitig Meister werden
Sollten die Potsdamerinnen gewinnen, könnten sie einen Spieltag vor Saisonende die Meisterschaft bereits perfekt machen – aber auch sie wären auf die Hilfe des 1. FFC Frankfurt angewiesen, der den VfL besiegen müsste. Die Frankfurterinnen sind nach der 0:2-Niederlage im Champions-League-Finale direkt nach Wolfsburg gereist, um sich bestmöglich auf die Partie vorbereiten zu können.

Josephine Henning

Josephine Henning kennt mit ihren Wolfsburgerinnen den Weg nach oben. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Frankfurt will Minimalchance wahren
Die Chance, noch den zweiten Platz, und damit erneut die Champions League, zu erreichen, ist minimal. Doch „wenn wir die Hürde Wolfsburg wie angestrebt nehmen können, dann würde uns das zusätzlich für die Moral und Motivation unheimlich weiterhelfen, um auch gestärkt im letzten Saisonspiel zumindest alles in unserer Macht Stehende zu tun und vielleicht doch noch den Sprung ins internationale Geschäft zu schaffen. Die imposanten Eindrücke, vor 50 000 Zuschauern im Champions-League-Endspiel aufzulaufen, bleiben und wir wollen darauf hinarbeiten, da möglichst bald wieder dabei zu sein“, so FFC-Trainer Sven Kahlert.

Fanfest in Wolfsburg
In Wolfsburg erwartet die Fans ein buntes Rahmenprogramm mit Verlosungen, der Ehrung der Wolfsburger B-Juniorinnen, die sich für die Bundesliga qualifizieren konnten sowie der Verabschiedung der Spielerinnen, die den VfL verlassen werden. Außerdem stellen sich Trainer Ralf Kellermann und Martina Moser den Fragen der Fans.

Freiburg will „versöhnlichen Abschluss“
Der SC Freiburg erwartet im letzten Heimspiel die SG Essen-Schönebeck. „Nach einer kleinen Leistungsdelle ist die Mannschaft von Markus Högner wieder richtig im Aufwind und hat sich hinter die vier Topteams der Liga auf Rang fünf geschoben. Die SG ist eine der positiven Überraschungen der Saison und ein Gegner, den wir sehr, sehr ernst nehmen müssen“, so SC-Trainer Milorad Pilipovic über die SGS. Doch über sein Team denkt er, „die Mädels darauf brennen, im letzten Heimspiel noch einmal einen Sieg zu holen. Wir wollen unserem Publikum mit einem guten Spiel und hoffentlich einem Sieg einen versöhnlichen Saisonabschluss bereiten.“

Abstiegskampf in Leverkusen
Ein direktes Duell im Kampf gegen den Abstieg findet zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FF USV Jena statt. Momentan liegt Jena mit 15 Punkten auf dem zehnten, Tabellenrang, Leverkusen ist mit elf Zählern Tabellenschlusslicht. Sollte Jena im Rheinland mindestens einen Punkt holen, wäre Leverkusen allerdings vorzeitig abgestiegen.

Leipzig erwartet „hochmotivierten Pokalsieger“
Der FC Bayern München reist nach seinem DFB-Pokalsieg in der Meisterschaft nun zum abstiegsgefährdeten 1. FC Lok Leipzig. Zwölf Punkte haben die Leipzigerinnen bislang auf dem Konto und liegen auf dem vorletzten Tabellenrang. „Wir müssen wieder über den Kampf zum Spiel finden und unsere letzte Chance suchen“, so Lok-Trainer Frank Tresp, der einen „hochmotivierten Pokalsieger“ erwartet. Die Münchenerinnen könnten mit einem Sieg ihren sechsten Rang festigen.

HSV empfängt Bad Neuenahr
Außerdem kommt es zum Duell zwischen dem Hamburger SV und dem SC 07 Bad Neuenahr. Beide Mannschaften liegen mit 22 Punkten auf dem achten und neunten Rang, haben mit dem Abstieg aber nichts mehr zu tun.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

12 Kommentare »

  • Joerg Lattke sagt:

    Mir wäre am liebsten ein Sieg von Turbine und ein Unentschieden von Wolfsburg, dann wäre die Meisterfeier vertagt und Turbine wuerde im letzten Spiel zuhause sogar ein Unentschieden reichen. Wäre gut für meine Nerven 😉

    (0)
  • go wölfe ihr packt das 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also ehrlicherweise traue ich eher Duisburg zu, Potsdam ein Bein zu stellen (Unentschieden bzw. Sieg) als Frankfurt gegen Wolfsburg. Von daher hoffe ich als Turbine-Fan natürlich, dass sie am Tabellenbild nichts ändern wird morgen.

    Aber ich habe da auch vollstes Vertrauen, da unsere Truppe gefestigt wirkt und gerade in den wichtigen Spielen nach dem CL-Halbfinalhinspiel richtig konsequent gespielt hat. Ich tippe auf Sie für Wolfsburg und Potsdam.

    waiiy

    (0)
  • hanah sagt:

    Hoffentlich nicht:-) Ich will das es spannend bleibt.

    (0)
  • Michele sagt:

    Wolfsburg wird Frankfurt vom Platz fegen! Ich hoffe auf eine solche Klatsche, dass man es sich nochmal überlegt, ob man mit Kahlert in die neue Saison gehen will.
    Für Potsdam wird es zwar schwer werden, aber ich denke, sie werden in Duisburg knapp gewinnen.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Nach 36 Minuten in beiden Spitzenspielen noch 0:0

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Nach knapp 55 Minuten führen jeweils Wolfsburg und Potsdam mit 1:0

    (0)
  • Michele sagt:

    Da liegen wir in WOB hinten und was macht der Herr Trainer: Er wechselt Smisek aus und bringt mit Weber die „totale“ Offensive! Er weiß halt, wie Fussball geht.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Dafür dass es lt. den früheren Aussagen von Manchen hier in WOB keine Fankultur und kein Interesse am FF gibt, sind 8600 Zuschauer aber mal gar nicht so schlecht heute… 😉

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    In Wolfsburg heute 3x so viele Zuschauer wie in Duisburg.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Potsdam macht alles klar soeben fällt das 2te Tor.

    Beide Tore heute durch Hanebeck.

    (0)
  • Guido sagt:

    Leverkusen fightet wirklich beeindruckend: Kassiert 3 Minuten vor Schluss den Ausgleich, der den Abstieg bedeutet hätte, und schafft dann doch noch das 3:2 per Elfmeter. Jetzt ist die Entscheidung im Abstiegskampf erst einmal vertagt: Jena 15, Leverkusen 14, Leipzig 13.
    Leipzig spielt nächste Woche in Potsdam, Leverkusen in Bad Neuenahr, während Jena Freiburg empfängt.

    (0)