Hörtipp: „Was vom Märchen übrig blieb“

Von am 9. Mai 2012 – 11.10 Uhr 2 Kommentare

Vor fast einem Jahr zog die Frauenfußball-WM in Deutschland die Fans in ihren Bann. Doch was ist von der damaligen Begeisterung übriggeblieben? Deutschlandradio Kultur versucht eine Antwort zu finden.

Im Rahmen der Reihe „Nachspiel“ geht Autorin Katrin Weber-Klüver im Radio-Feature „Was vom Märchen übrig blieb“ am Sonntag, 13. Mai, 17.30 Uhr, 25 Minuten lang der Frage nach, welchen Stellenwert der Frauenfußball im Jahr 2012 genießt.

deutschland-fan

Wo ist die Begeisterung geblieben? © Nora Kruse, ff-archiv.de

Anzeige

Frauenfußball – eine Bestandsaufnahme
Kein anderes TV-Ereignis hatte 2011 auch nur annähernd so viele Zuschauer wie die Frauenfußball-WM, 17 Millionen Deutsche sahen das Viertelfinal-Aus der DFB-Elf gegen Japan.

Doch was ist vom kleinen Sommermärchen und der überschäumenden Begeisterung übriggeblieben?

War das Turnier mit dem verführerischen Slogan ’20elf von seiner schönsten Seite‘ also nur ein gut inszenierter Event-Hype?

Oder hat es dem Fußball, den Frauen spielen, doch einen Kick mit nachhaltiger Wirkung gegeben?

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Markus Juchem sagt:

    Wer das Radio-Feature verpasst hat, kann es hier hören:

    (0)
  • Antje aus London sagt:

    Danke für den Tipp! Nichts wirklich Neues, aber trotzdem eine interessante Sendung.

    (0)