Aus dem Spitzenquartett wird ein Duo

Von am 6. Mai 2012 – 17.17 Uhr 68 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat das Spitzenspiel am 20. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga gegen den 1. FFC Frankfurt mit 3:1 gewonnen. Damit müssen sich die Frankfurterinnen aus dem Titelrennen verabschieden, gleiches gilt wohl für den FCR 2001 Duisburg. Die Meisterschaft ist zum Zweikampf geworden.

Die Wolfsburgerinnen liegen nach einem 3:0 (2:0)-Erfolg gegen den SC Freiburg weiter nur einen Punkt hinter Potsdam.

Highlights Potsdam – Frankfurt anschauen

Anzeige

Auf Pohlers ist Verlass
Schon in der elften Minute ging der VfL Wolfsburg durch Conny Pohlers mit 1:0 in Führung. Für die Stürmerin, die vor Saisonbeginn vom 1. FFC Frankfurt gekommen war, war es bereits der 19. Saisontreffer. Zwölf Minuten später erhöhte Zsanett Jakabfi auf 2:0 für den VfL, der nach dem Seitenwechsel durch einen verwandelten Foulelfmeter von Nadine Keßler (70.) noch zum 3:0 kam.

Anonma schießt Frankfurt ab
Der 1. FFC Turbine Potsdam behielt vor 3.860 Zuschauern mit 3:1 (2:0) die Oberhand gegen den 1. FFC Frankfurt, der den besseren Start erwischte. „Wir haben zehn Minuten gebraucht, um reinzukommen“, so Potsdams Babett Peter. Doch ein Treffer von Genoveva Anonma (24.) drehte die Partie. Nur kurze Zeit später kamen die Gastgeberinnen nach einem Fehler von Saskia Bartusiak zu ihrem ersten Eckball. Die Frankfurterinnen schafften es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Anonma war erneut zur Stelle und traf in der 27. Minute zum 2:0. Frankfurt wurde durch den Doppelschlag sichtlich aus dem Konzept gebracht.

seh_genoveva-anonma-potsdam-1

Heute drei Tore, im nächsten Spiel gesperrt: Genoveva Anonma © Sven-Erik Hafft, girlsplay.de

Anschlusstreffer durch Kerstin Garefrekes
Nach dem Seitenwechsel machten zunächst die Frankfurterinnen den besseren Eindruck. In der 50. Minute war Melanie Behringers Schuss noch zu unplatziert, sieben Minuten später gelang ihr der Anschlusstreffer. Ihre Hereingabe war eigentlich als Zuspiel auf Kerstin Garefrekes gedacht. Doch die kam nicht an den Ball, und das Leder fand den direkten Weg ins Tor. In einer spannenden Schlussphase traf Anonma in der 87. Minute zum 3:1. „Das war eine sensationelle Leistung“ befand Turbine-Trainer Bernd Schröder, „wir haben verdient gewonnen.“ Bitter für Potsdam aber: Anonma wird aufgrund ihrer fünften Gelben Karte im nächsten Spiel beim FCR 2001 Duisburg fehlen. Die Frankfurterinnen müssen sich aus dem Meisterschaftsrennen verabschieden.

Duisburg unterliegt in München
Nur noch eine theoretische Chance auf die vorderen beiden Plätze hat der FCR 2001 Duisburg nach der 0:2 (0:0)-Niederlage beim FC Bayern München. Unter den Augen von Bundestrainerin Silvia Neid hatte der FCR in der ersten Halbzeit Pech, als Linda Bresonik in der 22. und 24. Minute nur Pfosten und Latte traf, aber nach dem Seitenwechsel kamen die Münchenerinnen besser ins Spiel. Die eingewechselte Lena Lotzen traf in der 70. Minute aus schrägem Winkel zum 1:0. Nach einem Foul von Petra Hogewoning an Lotzen entschied Schiedsrichterin Verena-Kordula Schultz auf Strafstoß. Katharina Baunach (82.) verwandelte sicher zum 2:0. „Es ist gut, dass wir vor dem Pokalendspiel gegen einen großen Gegner gewinnen konnten“, so FCB-Trainer Thomas Wörle, „jetzt fahren wir mit noch größerem Selbstbewusstsein nach Köln.“ Dort trifft seine Mannschaft am kommenden Samstag auf den 1. FFC Frankfurt.

Kantersieg für Bad Neuenahr
Der SC 07 Bad Neuenahr gewann das Duell mit dem 1. FC Lok Leipzig mit 5:0 (1:0). Célia Okoyino da Mbabi traf in der 23. Minute zum 1:0 für die Gastgeberinnen. Nach dem Seitenwechsel schraubten Nicole Rolser (60.), Sarah Gregorius (81.), Okoyino da Mbabi (83.) und Sofia Nati (88.) das Ergebnis in die Höhe. „Es ist uns nicht gelungen, an die kämpferisch starken Leistungen der letzten zwei Partien anzuknüpfen. Am Ende war dann die Luft raus, so dass das Resultat leider auch in der Höhe in Ordnung geht“, so Leipzigs Trainer Frank Tresp.

HSV gewinnt in Jena
Der FF USV Jena unterlag im eigenen Stadion dem Hamburger SV mit 0:1 (0:1). Carolin Simon gelang in der 69. Minute das entscheidende Tor für den HSV. Durch den „Dreier“ haben sich die Hamburgerinnen zwei Spieltage vor Saisonende den Klassenverbleib endgültig gesichert. „Ich bin sehr zufrieden, dass wir die letzten zwei Spiele jetzt entspannt angehen können“, war Trainer Achim Feifel erleichtert.

Essen gewinnt NRW-Duell
Die SG Essen-Schönebeck hat mit einem 4:0 (0:0)-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen den fünften Platz gefestigt. Nach einer torlosen ersten Hälfte traf Linda Dallmann in der 60. Minute zur Führung, ehe Caroline Hamann mit einem Doppelschlag (73./81.) für die Entscheidung sorgte. Katharina Leiding (88.) gelang in der Schlussphase der 4:0-Endstand. Leverkusen bleibt dadurch auf dem letzten Tabellenplatz und hat weiter vier Punkte Rückstand auf den rettenden zehnten Rang, den der FF USV Jena einnimmt.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

68 Kommentare »

  • Michele sagt:

    Glückwunsch an Turbine! Die Meisterschaft, wird jetzt zwischen Potsdam und Wolfsburg entschieden.
    Frankfurt muss sich jetzt stark auf die beiden Finals vorbereiten!

    (0)
  • Guido sagt:

    Mit den Ergebnissen von heute ist für den FFC und den FCR nicht nur der Meisterschaftszug abgefahren, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Chance auf Platz 2. Selbst wenn beide ihre Spiele nächsten Sonntag gegen Wolfsburg und Potsdam gewinnen sollten, blieben sie auf den Plätzen 3 und 4 und müssten dann am letzten Spieltag auf einen Ausrutscher der Wölfinnen in Essen hoffen.

    Damit verliert der kommende Spieltag doch sehr viel an Brisanz, da es „nur“ noch um ein Fernduell Turbine/VfL geht, für deren direkte Kontrahenten dagegen nur noch um die goldene Ananas. Anders formuliert: Die Meisterschaft könnte darüber entschieden werden, welche der beiden aussichtslos zurückliegenden und frustrierten Mannschaften Duisburg/Frankfurt mehr Charakter zeigt und dem um die Meisterschaft kämpfenden Gegner einen Punktverlust abringt.

    (0)
  • Frieda sagt:

    Frage an die Turbine „Fans“:
    Warum wird Bajramaj konsequent ausgepfiffen und Schuhmann nicht?

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Besonders gefreut hat es mich heute für Genoveva Anonma die ja die letzten Spiele immer etwas unglücklich wirkte wenn sie kein Tor erzielte, dafür waren es dann heute gleich 3.

    (0)
  • jochen-or sagt:

    “ Die Frankfurterinnen ………..haben die bessere Technik, sind variabler in ihrem Offensivspiel und können das Tempo besser variieren als Turbine.“
    Dies hat hier mal ein Fan vor dem Spiel in einem Thread – wohl zur Begründung für den zu erwartenden Sieg des 1. FFC – geschrieben.
    Abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, wieso man mit Spielerinnen wie Bartusiak, Weber u.a. in der Mannschaft von besserer Technik sprechen kann, genügen allein solche Eigenschaften eben nicht, um einen Gegner zu besiegen, der schneller spielt und kampfkräftiger ist.
    Fest zu stellen ist, dass Frankfurt tatsächlich offensiv mit u.a. einer Spielerin wie Garefrekes, die für mich heute Weltklasse war und unbedingt zur EM in die N11 zurück geholt werden sollte, aber auch mit Huth und später der unausprechlichen „Cgro….“ gut aufgestellt ist, und Turbine nur mit Glück die ersten 20 Minuten ohne Tor überstanden hat.
    Aber zu einer guten Mannschaft gehört auch eine gute Abwehr und insbesondere ein gutes Abwehrverhalten, wozu auch die Mitwirkung von Mittelfeld und Sturm gehört.
    Hier hat heute Frankfurt das Spiel verloren und ich kann nicht erkennen, wie man mit einer solchen Abwehr, die so leicht ins Schwimmen gerät, wenn man schnell über die Flügel spielt und bei der bei jeder Ecke Gefahr droht, gegen Lyon was ausrichten will.
    Mit einer solchen Abwehrleistung hat sogar Bayern eine echte Chance im Pokalfinale.
    Was die Abwehrarbeit anbelangt, so geht es leider auch bei Turbine des öfteren drunter und drüber, aber im Unterschied zu Frankfurt haben sie hier im Zentrum mit Babett Peter (noch) eine Spielerin von internationaler Klasse.
    Bemerkenswert war zudem, dass Turbine nach dem 1 : 2 nicht wie gegen Duisburg psychisch eingebrochen ist, sondern sich nach ca. 10 Minuten berappelt und wieder druckvoll nach vorne gespielt hat.
    Es hat sich durch die Niederlage von Duisburg nunmehr eine glänzende Ausgangspositon für Turbines Titelverteidigung ergeben.
    Die CL-Teilnahme ist gesichert und für Duisburg geht es am nächsten Spieltag nur noch um die Goldene Ananas.
    Man kann also tief durchatmen, weil eine Niederlage dort zwar die Meisterschaft, nicht aber die CL-Teilnahme kosten dürfte.
    So gesehen ist Potsdam jetzt wirklich Meisterschaftsfavorit.

    (0)
  • mas sagt:

    @speedy75 absolut

    Gückwunsch TP
    Riesen Schritt Richtung CL2012/13 – das wohl wichtigste Saisonziel! – natürlich mal abgesehen vom Abstieg 😀
    Und Meister ist auch noch drin 🙂

    Tolles Spiel, sehr lange spannend. Dafür auch einen Dank nach Frankfurt.

    Und jetzt hoffe ich, daß ihr in München siegt, den Deutschen FF toll präsentiert, die Saison rettet und ein 3. deutsche Team einen CL-Plätz erhält. Viel Glück

    (0)
  • Marcel sagt:

    Gänsehautfeeling pur heute im Karli und ein Spitzenspiel das endlich dem Namen auch gerecht wurde.
    Beide Teams auf Augenhöhe und mit jeweiligen Hoch- und Schwächephase so das nur das kaltschnäuzigere Team gewinnen konnte,das es ausgerechnet Turbine das Team war lässt das Herz natürlich höher schlagen (zumindest als Turbinefan).
    Natürlich muss man auch ein bisschen Kritik üben den was beide Teams da teilweise in der Defensive vollbrachten war schon bishin zu desolat.Vor allem bei hohen Bällen musste man ja vor Angst die Augen zu kneifen und kurze Stoßgebete abgeben.Vor allem bei Turbine auch die beiden aussen schwach zum Glück war Babs aber wieder in Bestform und Naeher sowieso.Besonders freuts mich für Anonma endlich der Knoten geplatzt und das rechtzeitig bei so einem wichtigem Spiel.Schade das sie gesperrt ist jetzt in Duisburg.

    @Frieda

    Erstmal konsequent war das nicht das war nur eine kleine Gruppe die das gemacht hat.Nicht immer alle Fans über einem Kamm scheren.
    Warum kann ich aber jetzt auch nicht wirklich beantworten wahrscheinlich wurde Daisy nicht ausgepfiffen weil man den Wechsel eher nachvollziehen konnte da sie ja nur noch Nr.2 war.

    (0)
  • fisch sagt:

    @frieda
    Die Beantwortung Deiner o.a. Frage über Pfiffe bzw. Sympathie von
    Teilen des Turbineanhangs ist ziemlich einfach: Lira verließ Turbine
    hauptsächlich aus monetären Gründen, wie die meisten Zugänge nach Ffm.
    Ich gönne das jeder Spitzenkönnerin. Desi dagegen wechselte vornehm-
    lich aus sportlichen Gründen, da Sie an Felicitas Sarholz vor deren
    langer Verletzung nicht vorbeikam. Das haben wir eher verstanden. So ticken die Potsdamer eben. Allerdings riefen auch viele Zuschauer von der Tribüne Lira freundlich zu. Ich saß nämlich auch dort.
    Und dass heute in einem übrigens rassigen Spiel von beiden Teams der von Turbine sportlich geprägte Wettbewerb über den von Dietrich vorwiegend commerziell geführten die Oberhand behalten hat, befriedigt mich außerordentlich.

    (0)
  • eisbär sagt:

    @ Frieda

    Ich bin zwar kein Potsdamfan, sondern halte es eher mit dem FCR, aber Bajramaj wird ausgepfiffen, weil sie zum Erzrivalen gewechselt ist, obwohl aus sportlicher Sicht keine Notwendigkeit bestand, da sie in Potsdam bei der in den letzten Jahren erfolgreichsten deutschen Mannschaft gespielt hat und sie im Team auch eine Art Sonderstellung genoss. Bei Schumann dagegen hat sich vor allem in der letzten Saison herauskristllisiert, dass sie in Potsdam nur die Nummer zwei sein wird, da Sarholz in allen wichtigen Spielen den Vorzug erhalten hat. In Frankfurt hat sie die Chance, Angerer in 1-2 Jahren zu beerben, diese Perspektive konnte man ihr in Potsdam nicht bieten und da versteht man es, wenn sie den Verein wechselt, auch wenn es sie zum Erzrivalen zieht.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @frieda:

    wie fisch schon sagte…
    die Potsdamer Fans haben nach Spielabpfiff „lira“ skandiert…als sie direkt vorm Block lag (dehnungen). Und Lira hat es nich ma geschafft zu winken o.ä. zu machen – was ich dann wiederum auch nich toll finde.

    Ich war auch einer von denen,der sie eben nicht ausgepfiffen hat – das muss nicht sein. Dann einfach ruhig sein und gar nichts machen – da halt ich mich an: „keine reaktion ,ist auch eine reaktion“

    Nicht alle 3800 Fans sind der gleichen Meinung.

    (0)
  • waiiy sagt:

    So, der Puls ist wieder runter und ich kann mal in Ruhe den Nachmittag Revue passieren lassen…

    Das Beste am Anfang: Das Spiel hielt, was es versprochen hat. Es war sehr spannend und von vielen Spielerinnen wurden auch richtig gute Leistungen geboten. Dafür gebührt beiden Mannschaften Respekt. Ich hätte das Spiel heute unter keinen Umständen verpassen wollen.

    Als Zweites muss ich Abbitte leiste: Auch ich habe mir (mit vielen Anderen) die Stimme heiser geschrien, weil ich vor dem Tor von Bartusiak eine ganz klare Abseitsstellung von Garefrekes gesehen habe. Aber nach Ansehen der Zusammenfassung auf http://www.dfb.de muss ich der Schiedsrichterin Recht geben, dass es kein Abseits war, weil Schmidti es aufgehoben hat.

    Und da bin ich auch schon bei Schmidti… Ja, heute ist sie wieder Schmidti und nicht Schmidt! Super Spiel. Sehr engagiert und fast fehlerfrei. Nachdem Schmidti wahrscheinlich auch in der Pause den Toilettengang von Maro überwacht hat, wird diese heute Nacht wohl Albträume haben und sich wünschen, dass Schmidti dann in der nächsten Saison bitte nicht mit ihr das Zimmer teilen wird. 🙂 Maro wurde also komplett aus dem Spiel genommen, sie durfte nur 1 Mal per Freistoß über das Tor schießen. Das war sicherlich ein Schlüssel im Spiel.

    Und da bin ich auch schon bei der Aufstellung von Frankfurt… Man konnte auch aus Sicht von Kahlert wissen, dass Schröder nicht davor zurückscheut, die gegnerische Spielmacherin in Manndeckung zu nehmen. Dann muss ich aber auf dem Feld eine Alternative haben, die anspielbar ist in der Zentrale. So ist es wohl für jeden Turbine-Fan, der die Spielzeiten 2009/2010 und 2010/2011 im Stadion war, befremdlich, wie man in so einem Spiel sich des Faktors „Lira Bajramaj“ berauben kann. Aber Kahlert wird das nicht mehr lernen und wird es auch nie schaffen, Lira so einzusetzen, dass sie 100% bringen und der Mannschaft weiterhelfen kann. Hier also der Aufruf: „Liebe Lira, wenn Du weißt, dass man Dich in Frankfurt nicht versteht, dann komm zurück. Die meisten in Potsdam lieben Dich noch immer, auch wenn es heute Pfiffe gab.“

    Preisfrage: Was denkt sich eine Spielerin, die in den ersten 15 Minuten eines Spiel einen Hattrick erzielt im Hinblick auf das nächste Spiel? Antwort: Natürlich werde ich dann im schweren Auswärtsspiel erst einmal geschont, bis wir schon zurückliegen und das Spiel sowieso unglaublich schwer geworden ist! An Crno’s Stelle käme ich mir (gelinde gesagt) sehr veräppelt vor. Aber: Kahlert wird das nicht mehr lernen…

    Aber aus Potsdamer Sicht war das ganz gut so. Mir wäre Angst und Bange gewesen, wenn neben den überragenden Außenspielerinnen auch noch eine vernünftige Stürmerin und eine funktionierende Schaltzentrale in den Frankfurter Reihen gewesen wären.

    Ja, die Außen waren sehr stark. Eine sicherlich gut aufgelegte Antonia Göransson sah heute ganz schlecht aus gegen Kerstin Garefrekes. Und auch Sonja Huth war (vor allem im Verbund mit Maike Weber) sehr schwierig zu spielen für Isy und Jenny.

    Neben Garefrekes war für mich Beste auf Frankfurter Seite: Desy, auch wenn das letzte Tor in meinen Augen haltbar war. Außerdem hatte sie wohl auf Frankfurter Seite die meisten Ballkontakte, weil sie als Einzige kreativ aus der Abwehr rausgespielt hat. Es ist unglaublich, wenn Behringer eine Rückgabe von Anstoßkreis über Nagasato zurück zu Desy spielt. Das hat mit Spielaufbau nichts mehr zutun.

    Den Wechsel von Kumagai raus kann ich mir immer noch nicht erklären. Sie war hinten viel wichtiger als Smisek, die dann auf die Position rückte. Kahlert hat nicht den Mumm, Smisek in solch einer Situation rauszunehmen. Gut war das dann für Hanebeck, die nicht mehr so körperlich hart angegangen wurde.

    Auf Potsdamer Seite war heute sicherlich Ayoma die überragende Spielerin, weil sie auch ihre Chancen genutzt hat. Dazu ist ganz sicher auch Alyssa zu nennen, die in einer unglaublichen Form ist. Da sollte Pia Sundhage bald mal vorbeischauen und sich ihr Backup für Hope Solo ansehen. Dabei würde sie auch eine inzwischen richtig gute Alternative für die Verteidigung sehen… Alex Singer! Alex wuchs heute mit jeder Minute weiter über sich hinaus. Sie war sehr sicher und setzte ihre Schnelligkeit klasse ein. Daneben macht sie jetzt das, was ihr vor ein paar Wochen noch nicht gelang: sie schaltet sich aktiv in die Offensive mit ein. Ihre Entwicklung gefällt mir sehr.

    Großes Kompliment neben Schmidti auch an Babs! Das war Kampfgeist von Feinsten. Beide haben absolut gezeigt, dass sie wieder Meister werden wollen! Diese Saison! Mit Turbine! Vielen Dank!

    Alles in Allem hat heute wieder die beste Mannschaftsleistung überzeugt und gewonnen. Seit dem 0:0 gegen Lyon ist ein Aufwärtstrend unverkennbar.

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    Tribünengeflüster aus Potsdam gefällig?

    Neben der Spielerin, die aus Frankfurt kommen soll (Name mag ich immer noch nicht aussprechen) soll fürs Mittelfeld eine Spielerin aus dem Süden Deutschlands nach Potsdam kommen…

    Außerdem könnten im hohen Norden bald jede Menge Spielerinnen für andere Vereine frei werden. Schon vor 2 Wochen schon einmal auf http://www.framba.de gemeldet, jetzt wieder als Gerücht im Fanblock, dass der HSV seine Frauenabteilung auflösen wird nach der Saison…

    Und jetzt der Knaller: die neue Stürmerin wird blond, lang, schnell und technisch hervorragend sein! Als Gerücht kam heute der Name: Sofia Jakobsson!!! Zuschauer vom CL-Viertelfinale gegen Rossyanka werden sich erinnern.

    waiiy

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich rätsele bis jetzt noch, warum Crno heute nicht von Beginn an gespielt hat? Das schießt sie gegen den SC drei Tore und muss dann auf die Bank? Unverständlich! Warum wurde Saki kurz vor der Pause ausgewechselt? Was denkt sich Kahlert nur dabei? Wie will dieser Trainer in der nächsten Saison mit dem Kader des FFC zurechtkommen?
    Nun mal zu Lira: Nach ihrem Muskelfaserriss, war es ja klar, dass sie heute nicht von Beginn an spielt. Auch das es Pfiffe gegen sie gab, kann ich ein bisschen verstehen. Ich habe Lira, mittlerweile bei Heimspielen des FFC auch kennengelernt und sie kann wirklich richtig nett sein. Aber sie ist nicht immer nett zu den Fans.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Der Paukenschlag kam heute aus München! Gratulation an die Bayern! Das sollte auch Selbstvertrauen fürs Pokalfinale geben! Hinweis aus Potsdam: Frankfurt ist schlagbar! 🙂 Aber eine Träne doch im Knopfloch, weil es Duisburg nun doch nicht ganz bis auf die Zielgerade durchgehalten hat. Gibt es zu dem Spiel Augenzeugenberichte?

    Gewohnte Souveränität in Wolfsburg. Die Mannschaft macht einem jetzt schon Angst. Auch wenn es vielleicht diese Saison noch nicht reicht, sollten sie dort nicht den Kopf hängen lassen. Nächste Saison wird es noch besser. Ich bin gespannt auf die Auftritte in der CL.

    Ja, nach diesem Spieltag ist wohl klar, dass Duisburg und Frankfurt nächste Saison nicht international dabei sind. In Frankfurt heißt das wohl, dass das Klassenziel nicht erreicht wurde. Auf den CL-Sieg hoffe ich, aber daran glauben kann ich nicht.

    Aber ich stimme nicht darin überein, dass die Luft aus dem nächsten Spieltag raus ist. Die Spiele in Duisburg und Wolfsburg werden richtig heiß werden, weil die Gegner den Meister auf dem jeweils anderen Platz küren können. Da ist wahnsinnig viel Spannung drin.

    Ich finde auch, dass die Meisterschaft für Turbine wichtiger ist als die CL-Qualifikation. Immerhin spielt man um Titel nicht um Qualifikationen. Und nichts ist schöner, als nach dem letzten Spieltag mit den Fans im eigenen Stadion zu feiern. Da wollen wir hin! 🙂

    waiiy

    (0)
  • Horschd sagt:

    @Waiiy
    Ich kann dir in vielen Punkten nur Recht geben !
    Die enge „Frau“-Deckung hat den Spielaufbau der Frankfurterinnen doch ziemlich gelähmt.
    Die Reaktion des FFC Trainers während des Spiels blieb zuu lange aus ?!
    Warum Ana Crnogorcevic erst soo spät ins Spiel genommen wurde ist in der Tat nicht nachvollziehbar ??!!??
    Und die Antwort von Sven Kahlert im Interview auf die Frage, ob man sich über die „Manndeckung“ gewundert habe, zeigte die Überforderung an diesem Tag : „so spielt halt nur noch Potsdam!“
    Aha, nicht sonderlich modern, aber gegen die heutige Frankfurter Mannschaft eben sehr effektiv !

    Trotzdem ein Lob an den FFC – im Grunde haben sie lange Zeit beinahe mehr vom Spiel gehabt. Aber die Anfälligkeit in der Abwehr war heute doch sehr auffällig (und eigentlich ungewöhnlich)

    Die Verstärkungen in der nächsten Saison scheinen da sehr gut überlegt…

    So und nun Vollgas in den beiden Finals !!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Horschild: Schröder betont immer wieder, dass er nicht modern oder unmodern sondern erfolgreich spielen will. Und wenn man damit die gegnerische Mannschaft lähmt, dann nimmt man halt eine Spielerin mit Manndeckung aus dem Spiel. Und Maro fehlen halt die körperlichen Voraussetzungen, sich so einer Manndeckung zu entziehen.

    Ja, man hat bei Frankfurt jeweils in der Anfangsviertelstunde jeder Halbzeit gesehen, dass sie klar besser waren, dann aber die Linie verloren.

    @Michele: Ich denke, dass es Lira manchmal zu viel wird. Aber sie ist wirklich diejenige, die sich oft um die Fans kümmert und freundlich ist. Und zu Kindern ist sie immer sehr freundlich und immer bei den ersten, wenn man jemanden sucht, um die kleinen Mädchen im Fußball zu unterstützen. Da hat sie in den 2 Jahren in Potsdam mit Coco Schröder wirklich Vorbildliches geleistet.

    waiiy

    (0)
  • Antje sagt:

    Ich beziehe mich mal auf die angedeutete Verbesserung von horschd, die leider nicht wahrgenommen wurde.

    Frauenfußball – Männerfußball
    Fraudeckung – Manndeckung — oder einfach nur Deckung
    Torhüterin – Torhüter
    Kapitänin – Kapitän (stehen beide sogar im Duden!) … oder Spielführerin ginge auch (sagen die Sportreporter bei ARD und ZDF immer)… auf diese Dinge nicht zu achten, hieße doch auch nicht zu wissen, bei welchem Sport wir uns befinden.

    Schwamm drüber! Aber es ist schon beinahe unerträglich geworden, solche sprachlichen Verfehlungen bei dem Potsdamer Stadionsprecher immer noch ertragen zu müssen. Es sagt doch auch keiner: … und unser Kanzler „Angela Merkel“

    (0)
  • Antje sagt:

    PS: Ansonsten war es für mich das spannendste Spiel der Saison. Dafür danke ich beiden Teams ganz herzlich!!!

    Auch freute ich mich heute mehr über die drei Abgängerin von Turbine und ihren Leistungen, allerdings, das gebe ich zu, ist mir Viola etwas aus dem Blick entschwunden. Ansonsten unterschreibe ich alles, was hier schon geschrieben wurde.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Glückwunsch an Turbine. Sie haben ein packendes und relativ ausgeglichenes Spiel gewonnen, weil sie in entscheidenden Momenten wie ein Champion die Big Points gemacht haben und nach dem Anschlusstreffer der Frankfurterinnen, als der FFC Druck machte und dem 2:2 näher war als Turbine dem 3:1, psychisch nicht eingebrochen sind, sondern mit einem Traumtor zurückgeschlagen haben.
    Der große Verlierer des Tages ist für mich Sven Kahlert. Er ist in diesem Alles-oder-Nichts-Spiel von seiner offensiveren Auftsellung der letzten Spiele abgewichen und hat eine zu defensive Startaufstellung gewählt. Er hatte anscheinend Angst vor Turbine und der Kulisse im Karli. Auch waren Maro und Smi die falsche Wahl für den Sturm: Smi ist körperlich zu schwach gegen die robuste Abwehr der Turbinen, hatte zu viele Ballverluste und strahlte überhaupt keine Torgefahr aus. Maro ist ebenfalls körperlich zu schwach und zu langsam, um sich gegen die Manndeckung der athletischen Schmiddi durchzusetzen. Auch waren sie und ihr Trainer mental und taktisch nicht vorbereitet auf diese „unmoderne” Maßnahme Schröders und hatten keinen Plan B. Der Sturm bleibt eines der ungelösten Hauptprobleme der aktuellen FFC-Mannschaft.
    In der ersten Halbzeit gab es häufig wegen der zu defensiven Aufstellung zu große Lücken zwischen Abwehr und Sturm und öfter spielte eine Frankfuterin eher einen Verlegenheitspass zu eiener Mitspielerin; von einem systematischen Spielaufbau oder einem Spielsystem konnte nicht wirklich die Rede sein. Anders die Turbinen: Sie hatten eindeutig Vorteile im zentralen Mittelfeld und Patricia und Viola spielten viele gute Pässe nach außen auf die gut besetzten Flügel. Vor allem schaltete Turbine auch schneller von Abwehr auf Angriff um. Dadurch kam eine alte Schwäche der FFC-Abwehr zum Vorschein: die Abwehr ist zu langsam.

    Nach dem Spiel muss meines Erachtens die Trainerfrage beim FFC noch einmal überdacht werden. Ist Sven Kahlert wirklich gut genug für diesen anspruchsvollen Trainerjob oder ist er ein Leichtgewicht, das es mit Schwergewichten und Meistertrainern wie Bernd Schröder und Patrice Lair nicht aufnehmen kann?

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Als ich ca. 1 Stunde vor Beginn des Spiels die Aufstellung der beiden Teams sah, dachte ich mir schon, dass Potsdam gewinnen wird. Kahlert hat einfach kein Händchen für die richtige Taktik in so einem Spiel (na ja, auch in anderen Spielen nicht). Er tritt beim Deutschen Meister ohne Stürmerinnen an – natürlich! Wollte er gar nicht gewinnen? Hat er dann nach ca. 40 Minuten gemerkt: „Ach, du liebe Güte, ich habe ganz vergessen, die Ana aufzustellen (die im letzten Spiel noch drei Tore geschossen hat), schnell rein und die pass-sichere Saki raus!“. Glückwunsch an TP! Völlig verdient auch wenn der FFC sich heute selbst geschlagen hat. Die beiden Teams haben ihren Fans streckenweise ein gutes und spannendes Spiel geschenkt.

    Glückwunsch an den FC Bayern! Auch wenn dadurch die Buli nicht mehr so super spannend ist, aber das war schon ein Paukenschlag! Die Bayern können mit ganz schön breiter Brust nach Köln fahren!

    Glückwunsch auch an Conny Pohlers. Ihre krachenden Tore freuen mich sehr!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    @waiiy
    Interesse Gerüchte von der Trübine.

    Handelt es sich bei der Spielerin aus dem Süden um Celia oder war Bernd Schröder mal wieder in der 2ten Bundesliga Süd unterwegs?

    (0)
  • waiiy sagt:

    @speedy75: Weder noch. Es handelt sich aber um eine Bundesliga-Mannschaft. Deshalb möchte ich dazu nichts weiter sagen. Ist aber wieder eine Alternative, auf die ich nicht gekommen wäre, wogegen Sofia Jakobsson ein absoluter Traum ist. Da gäbe es kaum Alternativen, über die ich mich mehr freuen würde.

    waiiy

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    Nur zwei Anmerkungen:

    In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wirft Trainer Kahlert seinen Spielerinnen vor, in der ersten Halbzeit nicht auf dem Platz gewesen zu sein und „Mädchenfußball“ vor.
    Ein professioneller Manager müsste eine solche Aussage eigentlich als Entlassungsgesuch interpretieren.

    Dass Kahlert Saki Kumagai ausgewechselt hat, die etliche dicke Fehlpässe spielte, von denen zumindest der erste folgenreich war, das kann ich verstehen. Nur, weshalb das vier Minuten vor der Pause sein musste, verstehe ich nicht.
    Ach, es gäbe so vieles… Glückwunsch Potsdam.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Sofia Jakobsson ist aber schon seit 2 Wochen oder so im Gespräch. Stand sogar schon irgendwo im Internet! Das war mir zumindest nicht neu!

    Neu ist mir allerdings die Verpflichtung fürs Mittelfeld. Süden ist da doch sehr breit gefächert 😉
    Und ich weiß auch nicht so recht, wen er da jetzt haben will. Da gibts meines Erachtens kaum eine echte Kandidatin fürs Mittelfeld direkt, selbst, wenn man Bad Neuenahr einschließt!

    (0)
  • Michele sagt:

    Normalerweise sollte ein Trainer seine Mannschaft nach einer Niederlage wieder aufbauen. Aber Kahlert prügelt noch auf sie ein. Ich sage schon seit Monaten, dass dieser Trainer keine Kompetenz besitzt. Wenn ich mit keiner Stürmerin beginne, brauche ich mich nicht zu wundern, wenn vorne nichts passiert. Wer stellt die Mannschaft auf? Richtig, der Trainer. Herr Kahlert sollte sich mal fragen, ob er nicht die Hauptschuld an allem trägt.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    @Michele: Ich sehe Kahlert schon seit Monaten als DEN Schwachpunkt dieses Teams an. Nach Niederlagen auch noch auf sie einzuprügeln ist nicht i. O. Ich hoffe, dass da bald jemand mit größerer Kompetenz am Ruder sitzt! Auf Grund der taktischen Fehlentscheidungen Kahlerts hat Frankfurt im Laufe der Saison einige Punkte liegen lassen müssen. Es kann doch aber nicht sein, dass wir die einzigen sind, die das sehen? Da muss doch mal jemand „durchgreifen.“

    (0)
  • speedy75 sagt:

    @waiiy
    Na dann bin ich mal gespannt wenn Bernd Schröder aus dem Hut zaubert.

    Übrigens bei Singer stell ich auch noch deutliche Leistungssteigerung fest.

    (0)
  • maxsee sagt:

    1. für die FF-Fans:
    was nützt das Rumhauen auf Kahlert? Liegen die tatsächlichen Ursachen in Frankfurt nicht tiefer? Es ist doch ein Trugschluss im Fussball:
    Gewinnt die Mannschaft, dann sind es die Spieler und der erfolgreich arbeitende Vorstand, verliert sie dagegen, dann ist der Trainer schuld und wird oder soll gefeuert werden.

    2. Für die TP-Fans:
    Gab es in verschiedenen Zuschriften in der Vergangenheit – als es um Turbine und seine Zukunft nicht ganz so rosig aussah -, niicht auch überzogene, kritische Anmerkungen zu B.Schröder?

    Nur gut, dass die Zukunft ener Mannschaft nicht von Ratschlägen hochmotivierter Fans abhängt.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @maxsee: Da hast Du Recht, besonders auch mit dem letzten Satz (den ich auch auf mich beziehe). 🙂

    Aber man wird sehen, inwieweit es Zugängen möglich ist, diese Abgänge aufzufangen, die ja nicht nur spielerisch sondern vor allem auch menschlich im Mannschaftsgefüge zu verkraften sein müssen. Das ist für neue Spielerinnen eher schwer. Da müssen dann welche in die Bresche springen, die schon ein wenig da sind und die dann die Mannschaft zusammenhalten (gerade in solchen Situationen wie gestern nach den Anschlusstreffer).

    Vielleicht ist es gerade in diesem Zusammenhang noch wichtiger, den Vertrag mit Isy Kerschowski zu verlängern. Sie wäre der wohl wichtigste „Neu“-Zugang nach der Verlängerung von Tabbi Kemme.

    waiiy

    (0)
  • maxsee sagt:

    waiiy!
    Kann Dir nur voll zustimmen. Aber mit Deiner selbstkritischen Art hst Du mich doch überrascht; denn Dein Name war n i c h t in meinem Visier. Lassen wir uns von den angekündigten Veränderungen bei Turbine für die Saison 2012/13 überraschen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @maxsee: Naja, so sehr kritisch sehe ich das nicht. Ich mag Fans und ich mag Fan sein. Und ich weiß, dass man da für den eigenen Verein auch oft die rosa Brille auf hat oder verschiedene Dinge anders als andere Fans, objektive Beobachter oder auch die Vereinsführung sieht. Von daher gehört es für mich einfach auch dazu.

    Ich bin sicher auch oft im Stadion oft unsachlich, weil ich mitfiebere (siehe Tor-Entscheidung 2:1 von gestern). Deshalb warte ich auch nach dem Spiel oft Stunden oder eine Nacht, ehe ich hier einen Kommentar schreibe, der dann vielleicht durch die Aufregung motiviert ist.

    Ich mag auch die Auswärtsfans anderer Mannschaften, weil sie eben auch für Stimmung sorgen, auch wenn man dann mit den eigenen Stimmen dagegen ankämpft. Fans gehören halt zum Fußball. 🙂

    waiiy

    (0)
  • jochen-or sagt:

    @michele
    ja, die Crno war richtig gut und ich verstehe nicht, wie man in einem Alles- oder Nichts-Spiel auf so eine Stürmerin verzichten kann!Ich habe hinter dem Tor gestanden, auf das der 1.FFC in der 2. Hz. spielte und konnte gut verfolgen, wie intelligent sie sich anbot und dynamisch im Antritt war. Aber – wie gesagt – Garefrekes war auch riesenstark.

    @waiiy ( biste eigentlich Mann oder Frau?)
    Ich hoffe, dass Isy weg will/wollte, weil sie keinen Stammplatz hatte. Der dürfte ihr jetzt eigentlich sicher sein.

    Nicht ganz verstehe ich, warum man sich nicht mit neuen Abwehrspielerinnen beschäftigt. Im Augenblick hält da Babett das meiste noch zusammen. Sie war gerade am Sonntag hinten die entscheidende Stütze bei brenzligen Situationen. Aber so richtig gut ist die Abwehr auch mit ihr nicht. Was kommt nach Babett? Zumindest in der Innenverteidigung benötigt man einen „Kracher“ – Entschuldigung “ eine Kracherin“.

    Im Sturm sind ja noch de Ridder und Maggie da.
    Allerdings täte da noch eine Superschnelle gut, die über außen kommen kann. Ich denke, dass dies mit Jakobsson so eine Nummer wie mit Dickenmann ist. Die Russen werden wie Lyon viel besser zahlen als dies Potsdam will und kann.

    Die kleine Evans von Glasgow City würde mir viel besser gefallen.
    Schnell, freut sich noch übers normale Geld und hat schon Interesse durch die Praktikumswoche gezeigt.
    Ich fände es auch überhaupt nicht schlecht, wenn mal wieder eine Saison mit einigen jungen hungrigen Spielerinnen bestritten werden würde.
    2008-2010 waren und werden ja auch deshalb unvergesslich tolle Zeiten für die Fans gewesen sein, weil niemand so recht die Erfolge erwartet hat.

    (0)
  • womensoccerfan sagt:

    ich weiß ja nicht, wo bei manchen von euch süden ist, aber ich tippe mal auf eine freiburger spielerin und zwar isabella schmid (würde auch zu schröders aussage passen mit den u-natio-spielerinnen)

    (0)
  • womensoccerfan sagt:

    und hier noch der link zur pk: http://www.youtube.com/watch?v=x77lF0Qucws
    kahlert und sein „mädchenfussball“ ist wirklich peinlich^^

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich halte, was die Transfergerüchte angeht, eher eine Abwehrspielerin aus dem Süden für realistisch. Zum Beispiel eine Kerstin Boschert aus Freiburg, deren Vertrag ausläuft. Wäre zwar sehr bitter für Freiburg, sie gehen lassen zu müssen, zumal sie auch Kapitänin ist, allerdings hat sie sehr überzeugt in dieser Saison und Turbine braucht einfach Abwehrspielerinnen.
    Auch eine Clara Schöne oder Katharina Baunach könnte ich mir vorstellen, wenn wir schon dort unten sind, diese haben allerdings noch einen laufenden Vertrag!

    (0)
  • womensoccerfan sagt:

    @sheldon: da es aber um eine mittelfeldspielerin aus dem süden ging und boschert auch nicht mehr die jüngste ist, passt das nicht so ganz zu den aussagen… auch wenn ich mich für potsdam freuen würde, hoffe und glaube ich, dass sie in freiburg bleibt 😉

    (0)
  • Marcel sagt:

    Ist Jakobsson nicht auch erst zu Rossiyanka gewechselt,die wird doch nicht schon weg wollen?

    Wie man das ohne Babs und Schmidi nächste Saison lösen will bin ich auch mal gespannt.Eigentlich fast unmöglich da beide zu den besten gehören auf dieser Position in der Liga.
    Mit U-Nationalspielerinnen wird man das kaum bewältigen können zumindest wenn man seine Ansprüche nicht herunterschrauben will.Die Eigengewächse sind leider noch nicht soweit oder verletzt (Kristin Demann würde ichs zumindest zutrauen).Tabi und Cramer sind wohl eher was für die Aussenpositionen aber ob sie Schmidi da schon vergessen machen können? Herr Schröder wird also in der Sommerpause wohl einiges zu tun haben.

    (0)
  • Antje sagt:

    So schlimm fand ich die Aussage von Kahlert nun nicht. Er hat die Situation leicht ironisiert, aber seine Frauen nicht runtergeputzt. Er war halt enttäuscht. Dennoch, danke für den Link.

    (0)
  • Jan sagt:

    Kumagai hat ja im Mittelfeld unnötig 2 krasse Fehlpässe fabriziert; während man bei der Schröder-Truppe das Gefühl hat, da könnte eine x-beliebige Spielerin mitspielen – und würde sofort mitziehen.

    Frankfurts Aussichten auf Platz 1 od. 2 standen ja deutlich schlechter, als sie es für die 2 Pokal-Endspiele sind. Da war Sven Kahlert eigtl. gut beraten, Bayern u. Lyon noch nicht all seine Karten offenzulegen. Denn lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Bloß müssten Garefrekes & Co. ihre Großchancen dort auch mal verwerten! (was ja in der CL bislang geklappt hat) Und vllt. mag Herr Kahlert dann statt der Jeans besser eine für eine Pokal-Trophäe angemessenere Hose tragen – um wenigstens schonmal Fortuna günstig zu stimmen. 😉

    (0)
  • Lakshmi sagt:

    @Marcel,

    soviel ich weiß hat Rossiyanka nach dem Aus in der CL alle Verträge mit den Ausländerinnen aufgelöst. Wäre natürlich toll wenn sie nach Potsdam käme.

    Da hier auch fleißig über Namen spekuliert wird möchte ich auch noch einen in den Raum stellen. Gina Lewandowski’s Vertrag läuft am Ende der Saison aus. Wäre in meinen Augen durchaus eine Option – sportlich zumindest, ob es finanz. machbar ist ist eine andere Sache.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Mal noch eine kleine Randnotiz, beim Spiel der SG Essen-Schönebeck wurde übrigens nach langer Verletzungspause Torhüterin Lisa Weiß in der 89. Minute für Ursula Holl eingewechselt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Jan: Wenn du mit deinem Beitrag aussagen wolltest, dass Kahlert gegen Turbine geblufft haben soll, dann aber gute Nacht!

    Seien wir realistisch, Lyon packt Frankfurt niemals. Dafür sind die Französinnen einfach zu stark. Und so steht man in der nächsten Saison wieder ohne CL da. Internationales Geschäft ist bei dem Stand der Entwicklung im Frauenfußball einfach unerlässlich, um sich wirklich verkaufen zu können!

    Und Frankfurt fehlt damit schon in der 3. von 4 CL-Saisons!

    (0)
  • Detlef sagt:

    jochen-or schrieb;
    „Nicht ganz verstehe ich, warum man sich nicht mit neuen Abwehrspielerinnen beschäftigt.“

    Wer sagt Dir denn, daß „man“ dies nicht längst getan hat???
    Es gehen immerhin zwei Abwehrspielerinnen, und die wird man aus dem eigenen Nachwuchs nicht ersetzen können!!!

    Zum „Spiel der Spiele“ ist hier ja schon fast alles geschrieben worden, was ich absolut unterschreiben kann!!!
    Ich habe TURBINE (nach der vielen Magerkost) so eine spielerische Klasse eigentlich gar nicht mehr zugetraut, und dann haun sie ausgerechnet gegen Frankfurt nochmal so ein Ding raus!!!
    Jetzt heißt es nur die Nerven zu behalten, und in Duisburg eine ähnliche Leistung abzurufen!!!
    Auch wenn dort die Meister- und CL-Träume auf ein absolutes Minimum zusammengeschrumpft sind, wird man uns die drei Punkte nicht kampflos überlassen!!!

    Spannend bleibt es auch noch im Abstiegskampf!!!
    Da die Auflösung der HSV-Mannschaft weiter im Raum steht, dürfte sogar noch ein Kampf um Platz 11 entbrennen, da diese dann wohl auf Platz 10 rutschen würden!!!

    (0)
  • Marcel sagt:

    @ Sheldon

    Wie heisst es so schön „Man soll das Fell des Bären nicht verteilen, bevor er erlegt ist“.

    So stark ist Lyon nun auch wieder nicht,man sollte aber bei Frankfurt unbedingt bei Flanken und Ecken aufpassen da ist man ja am anfälligsten wies scheint und grad da ist Lyon am gefährlichsten.

    (0)
  • waiiy sagt:

    In dem, was ich geschrieben habe, ging es nicht um Spielerinnen, die ich mir wünsche, sondern um Gerüchte, die ich gehört habe. Von daher kann ich mir vieles vorstellen, aber das war es in dem Fall nicht.

    Zu Jakobsson muss man wissen, dass „sie nach Rossyanka gewechselt“ wurde. Da ging es um finanzielle Not ihres abgegebenden Vereins. Sie wollte dort eigentlich nicht weg und schon gar nicht nach Rossyanka hin. Von daher ist das Finanzielle vielleicht nicht das Ausschlaggebende bei einem erneuten Wechsel.

    In der Verteidigung kann ich mir schon eine interne Lösung vorstellen: Man könnte Jenny Zietz in die Mitte ziehen, rechts wäre Alex Singer, links Tabbi Kemme bzw. Jenny Cramer. Wahlweise wäre in der Konstellation auch eine Viererkette mit Kemme als zweiter Innenverteidigerin möglich. Den „Wachhund“ hat sie schon öfter ganz gut gespielt. Und Tabbi ist auch so weit, wirklich Verantwortung zu übernehmen. Das hat sie drauf. Und immerhin wird ihr auch eine sportliche Perspektive aufgezeigt worden sein, als sie den Vertrag unterschrieben hat.

    Abgesehen davon glaube ich auch, dass man in der Abwehr noch einmal zuschlagen wird, weil ich immer noch der Meinung bin, dass Inka Wesely ihren Kredit verspielt hat.

    waiiy

    (0)
  • ruhri sagt:

    Bewegte Bilder zum Spiel SGS vs. Bayer 04 ab sofort auf http://www.powerplay-tv-essen.de !

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich bin ein wenig geschockt. Ich war gerade auf der Homepage vom FFC Frankfurt, um zu schauen, was dort so über das Spiel in Potsdam geschrieben wird und als Erstes fällt mir auf, dass da immer noch der Hinweis auf das CL-Halbfinale gegen Arsenal steht. Das kann doch nicht sein oder?

    Sogar auf der Turbine-Homepage ist das CL-Finale verlinkt…

    waiiy

    (0)
  • Jan sagt:

    @Sheldon, eigtl. hat Frankfurt gegen eine Anonma verloren (weniger gegen Potsdam). Und Bluffen würde ich es nicht nennen; sondern Kahlert hat eher etwas getestet (z.B. ohne Crno, u. länger schon ohne Landström u. Thunebro) u. sich noch Optionen offen gehalten, nach der Devise: „Man muss immer Reserven haben.“ (s.o.ä. wohl angebl. v. Clausewitz) Warten wir einfach den Verlauf das CL-Finals Frankfurt vs ‚Frankreich‘ ab. 😉

    (0)
  • Michele sagt:

    @waiiy
    Die Homepage des FFC, ist alles andere als aktuell! Es ist schon schade, dass so ein großer Verein es nicht schafft, eine vernünftige Homepage ins Netz zustellen.

    (0)
  • intersoccer sagt:

    @Michele: Das fällt mir auch schon länger auf.
    Die Seite ist wirklich nicht gut gemacht. Kaum Inhalte, im Grunde werden immer nur die Pressemitteilungen im Wortlaut widergegeben und das mit einiger Verspätung.
    Da geben sich andere Vereine wirklich viel mehr Mühe. Zum Beispiel Wolfsburg, Potsdam oder Duisburg. Auch eine offizielle Facebook-Seite konnte ich noch nicht finden, was mittlerweile wirklich wichtig fürs Image ist. Und auch kurze Videos dürften mal eingepflegt werden. Schade, aber vielleicht kommt die Kritik bei der Vereinsführung/Management ja an.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    @waiiy und Michele: die Hompepage von Frankfurt ist wirklich nicht aktuell, m. E. ist es besser auf die tumblr page zurück zu greifen. Die scheint doch immer sehr aktuell zu sein (wird vermutlich von den Fans betrieben, die sich auch über die schlechte Webseite vom FFC geärgert haben).

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Jan: An Kahlerts Reaktion nach dem Spiel konnte man sehr gut erkennen, dass er dieses Spiel um jeden Preis gewinnen wollte. Nur dass er die Schuldigen mal wieder an der falschen Stelle gesucht hat!

    (0)
  • be sagt:

    intersoccer schrieb:

    > Auch eine offizielle Facebook-Seite konnte ich noch nicht finden, was mittlerweile wirklich wichtig fürs Image ist.

    Wohl kaum. Aber da das OT wäre, gehe ich nicht weiter darauf ein.

    Was hier noch gar nicht erwähnt wurde, ist Bergers (glaube) zweiter Einsatz in Turbines Zweiter am Sonntag. (Auch Sarholz war da jetzt schon aktiv). Bewahrheitet sich also meine Vermutung vor drei Monaten im Zusammenhang mit Brett Maron, dass man mit fallweisen Einsätzen der „Erstmannschaftsschlussfrauen“ auch in der Zweiten rechnen können wird, um die Spielpraxis zu erhalten…

    Duisburg wird am 20. Mai auf jeden Fall „All in“ setzen – in der Hoffnung, dass Frankfurt Wolfsburg zu Fall bringt. Ich finde es weiterhin spannend.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Kurz noch mal zur Frankfurt-HP…
    Es heisst, dass jeder Artikel, der auf die HP gesezt werden soll, erst von SiDi „abgesegnet“ werden muss… Daher passiert es immer wieder, dass eigene Meldungen wie Transfers, Verletzungen, usw. erst später auf der HP erscheinen, als z.B. beim DFB oder ws…

    (0)
  • Jan sagt:

    @Sheldon, dass Frankfurt unbedingt gewinnen wollte u. musste, steht doch völlig außer Frage – aber m.E. eben nicht um jeden Preis. Seine letzten 3 Roulette-Chips setzt man doch auch nicht alle auf eine Zahl.

    (0)
  • fisch sagt:

    Zum Spiel ist ja in den meisten Beiträgen alles gesagt,dass ich es
    so unterschreiben würde. Noch eine Bemerkung zu den 3 Abgängerinnen.
    Babett und Bianca haben durch ihr tolles Spiel gegen ihren künftigen
    Verein charakterlich und professionell solche Stärke bewiesen, wie ich es vorher kaum für möglich gehalten hätte. Dabei haben sie offensichtlich alles für den Turbineerfolg und nichts für Frankfurts
    künftige CL-Chancen getan. Wie vorher Viola im Spiel gegen WOB (1:0), die ebenfalls ein tolles Spiel ablieferte. Das konnte man z.B. im vergangenen Jahr bei Lira nicht so feststellen. Da ich bei allen 3 ihre Wechselentscheidung aufgrund des „besseren Gesamtpaketes“ (Geld) absolut verstehe, bin ich nach den super Auftritten im Turbinetrikot
    nach der Bekanntgabe der Wechselentscheidungen mit allen 3 nun im Reinen.

    (0)
  • mas sagt:

    @waiiy
    Deutscher Meister oder CL-Sieg qualifizieren zur nächsten CL.
    Anders ausgedrückt: wenn in einer Saison die CL-Quali nicht geschatfft wird, ist man auch nicht Meiter oder CL-Held. Und so eine Saison wäre füt TP eine Katastrophe. Auch wegen der Attraktivität für neue Spitzenspielerinnen – die wollen mit einem Spitzenclub CL spielen – oder man muß viel mehr Geld bieten. Meister zu werden ist natürlich ein wichtiges Ziel. Aber 2. in der Meisterschaft zu werden, ist kein totaler Weltuntergang.

    (0)
  • Winter sagt:

    Also mir tat Sven Kahlert ehrlich gesagt ein wenig leid. Bei jedem Schritt stand S. Dietrich dahinter. Ob nach dem Spiel am Mannschafts-Kreis, in der Pressekonferenz, bei den Interviews der TV-Sender und auch in anderen Situationen. Mir kam er wie der kleine Schuljunge vor, der die „Großen“ trainieren darf, unter der Aufsicht des „Schuldirektors“, der immer mit einem Ohr hinhört. Ob man da Trainer sein möchte?

    (0)
  • wrack sagt:

    Apropos Duo: Das Duo Pohlers / Jakafbi hat in der Rückrunde 18 Tore gemacht, jede 9 ! (Nachzuvollziehen hier:
    Die Ungarin Dzanett Jakafbi ist für mich einer DER Entdeckungen in der Bundesliga, weil… ich vorher von ihr noch nie gehört hatte 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Mal zu der wirklich absolut amateurhaften Internetpräsenz nicht nur von Frankfurt, sondern auch vielen anderen deutschen Vereinen. So etwas IST Pflicht.
    In anderen Ländern gibt es Facebook-Auftritte, die jeden deutschen Auftritt um Längen übertreffen. Wo hier in Deutschland zum Teil gar keine eigene FB-Seite existiert, findet man anderswo topaktuelle Auftritte mit ausführlichem Liveticker runter bis in die 2. Liga!

    Da könnte sich der ein oder andere Verein eine große Scheibe von abschneiden!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @mas: Ich denke, der Ansatz ist falsch herum. Man spielt generell, um Titel zu erlangen. Alles andere ist eine Folge davon oder eine Basis dafür. Man spielt die Meisterschaft, um Meister zu werden und nicht, um in die CL zu kommen. Man spielt in der CL, um den Titel zu gewinnen. Dass die Teilnahme an der CL eine gute Basis ist, um als Club für andere Spielerinnen attraktiv zu sein, ist keine Frage. Aber zum Schluss steht in der Vita einer Spielerin oder in der Historie eines Vereins nicht, dass man 17 Mal an der CL teilgenommen hat, sondern dass man 4 Mal in Folge Meister geworden ist. Und gerade in Potsdam wird der Fokus auf den Meistertitel gelegt, weil er belegt, dass man die gesamte Saison über am besten gearbeitet hat und nicht in wenigen entscheidenden Spielen voll da war.

    Auch wenn Turbine Zweiter wird, ist es natürlich keine Katastrophe. Immerhin hat man vorher 3 Mal in Folge den Titel gewonnen und man kann nicht erwarten, dass man ein halbes Jahrzehnt unüberholt ist in Deutschland. Und als kleineres Ziel hat erreicht die Mannschaft damit natürlich auch die attraktiven Spiele in der CL in der nächsten Saison.

    Aber es wäre ein Wermutstropfen, in der Endphase abgefangen worden zu sein. Und es macht den Unterschied für die Spielerinnen, die noch nicht (oder noch nicht mit Potsdam) Meister geworden sind und für Babett Peter bzw. Bianca Schmidt, ob sie als Meister an den Main gehen oder wie alle anderen auch ohne Titel sind bzw. ob Viola Odebrecht nächste Saison die einzige Spielerin mit Titel in Wolfsburg ist oder eine der ganz wenigen ohne Titel.

    waiiy

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ mas:
    Natürlich wäre es kein „totaler Weltuntergang“ wenn Turbine nur zweiter wird. Aber vom gesamten Saisonverlauf betrachtet, wäre es schon ein bitteres Ende wenn man kurz vor Schluss noch abgefangen werden würde. Schließlich war man fast immer Tabellenführer.

    Außerdem noch als kleiner Nachtrag zu diesem absoluten Highlight-Spiel vom Sonntag:
    Meiner Meinung ist es zu einfach zu sagen, Frankfurt hätte gegen eine Ayoma verloren und nicht gegen Potsdam. (@Jan) Natürlich war sie mit ihren 3 Toren die Matchwinnerin!
    Aber wenn man das schon so sagt, dann ist Potsdam auch nicht gegen Frankfurt in Schwierigkeiten geraten vor dem 1:0, sondern gegen eine herrausragende Kerstin Garefrekes.

    Das 1:0 war eine tolle Kombination von Viola (Übersicht), Issy (Schnelligkeit) und Ayoma (Abschluss).
    Das 2:0 war aus einer Ecke resultierend, nach der Frankfurt den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte. Nach Babetts Schuss, traf Ayoma im Nachschuss.
    Das 3:1 war natürlich eine super Einzelleistung der Stürmerin aus Westafrika.
    Aber grundstzlich war der Sieg eine super Geimeinschatsleistung der gesamen Mannschaft.

    Vor allem war ich von Yuki überaus begeistert!
    Sie war heute so aktiv, wie die gesamte Rückrunde nicht mehr.
    Sie setzte die frankfurter Defensive immer wieder unter Druck und zwang Frankfurt so zu fehlern.
    Außerdem war sie sehr präsent, bot sich außen gut an, und ging auch sehr erfolgreich ins Dribbling.
    Sie zeigte ein hohes Laupensum (Ihr hätte ich wirklich noch ein Tor gegönnt als Krönung für diese Leistung) Auch wirkte sie sehr gelöst und glücklich bei ihrer Auswechslung, ein Bild wie in „alten“ Zeiten,- seufz(; )

    Wollte mich diesmal eigentlich kürzer fassen. Aber besondere Spiele erfordern eben ihre gebührende Nachbereitung.

    DAWIDenko

    (0)
  • Antje sagt:

    @fisch

    Für mich hast du den Nagel auf den Kopf getroffen, ua. weil ich denke, dass die Frauen mit ihrem (emotional gesehen) wechselhaften Loslöseprozess von Turbine auch gereift sind. Dies ist mE deutlich beim Auftreten während der Interviews zu sehen: Kein schüchterner Blick mehr in die Kamera, freundliches und souveränes Auftreten. Diese Frauen haben was zu sagen!
    Frankfurt und Wolfsburg haben einen echten Gewinn gemacht, der sich vielleicht für beide Teams auch sportlich rechnen wird.

    Und genau deshalb freue ich mich auch auf eine neue Saison, um diesen Werdegang weiter zu beobachten. Inzwischen bin ich richtig gespannt, wer für die Turbinefrauen auflaufen wird. Im Herzen bin ich sogar optimistisch, was eine spannende Saison angeht.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Noch mal zum FFC und Facebook. Mir war doch so, als wäre da was…

    Das sieht jedenfalls schon so aus, als wäre jemand vom Verein dafür zuständig.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Da es jetzt schon in der Zeitung steht, darf ich den Namen Stefanie Mirlach wohl auch sagen. 🙂

    Dazu kommt Johanna Elsing aus Leverkusen nach Potsdam:

    Man geht den Weg, den ich mir vorstelle, dass man bei Vereinen fündig wird, die nicht so weit oben stehen. 🙂

    Gespannt bin ich auf die Junioren-Nationalspielerin, die die „Allrounderin“ sein wird. Bei der Stürmerin scheint sich ja (siehe oben) etwas zu entwickeln.

    waiiy

    (0)
  • SGS sagt:

    Zum Thema ‚Auflösung HSV-Frauenabteilung‘ fiel mir gerade diese Meldung ins Auge:

    So knapp kann das Geld wohl doch nicht sein…

    (0)
  • Speedcell sagt:

    @Sgs danke für den link. Wenn das wirklich so sein sollte und die frauenabteilung aufgelöst wird, dann nur deswegen,dass man beim HSV keine frauenabteilung will. Wer gibt 1mio. für ein freundschaftsspiel aus, nur weil ein messi unmotiviert über den platz stolzieren soll ?! Mit dieser million könnte man wahrscheinlich die komplette frauenabteilung 1 jahr bezahlen. Das wäre echt das letzte von HSV.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ja, ja, für sowas ist Geld da! Das Spiel wird sowieso 10:0 verloren, wäre keine Werbung für den HSV!

    (0)