Potsdam wieder Tabellenführer

Von am 2. Mai 2012 – 17.02 Uhr 18 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat in einem Nachholspiel vom 18. Spieltag der Frauen-Bundesliga mit einem hart erkämpften Sieg beim SC 07 Bad Neuenahr die Tabellenspitze zurückerobert.

Vor 426 Zuschauern im Apollinarisstadion kamen die Gäste durch zwei Treffer der japanischen Weltmeister Yuki Nagasato (20., 68.) zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg.

Highlights des Spiels anschauen

Anzeige

Ergebnisse und Tabelle

Okoyino da Mbabi verschießt Elfmeter, Nagasato trifft
Dabei hatte Turbine in der Anfangsphase Glück, nicht in Rückstand zu geraten, denn Nationalspielerin Célia Okoyino da Mbabi verschoss einen von Babett Peter an Sarah Gregorius verschuldeten Foulelfmeter. Die Gastgeberinnen hielten gut mit, doch nach einer Vorlage von Patricia Hanebeck gelang Nagasato mit einer Direktabnahme gleich bei der ersten Turbine-Chance die zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte Führung (20.).

Gute Chancen für Bad Neuenahr
Bad Neuenahr hatte auch nach dem Rückstand die besseren Möglichkeiten, Gregorius wurde jedoch zu weit abgetrieben, nachdem sie Turbine-Torhüterin Alyssa Naeher bereits umkurvt hatte (22.), Da Mbabi per Kopf (31.) und Peggy Kuznik per Freistoß (32.) hatten weitere gute Torchancen.

Turbine erhöht den Druck
Doch die mangelnde Effizienz sollte Bad Neuenahr teuer zu stehen kommen, denn Potsdam eroberte sich nach einer Stunde mehr und mehr Spielanteile. Hanebeck per Direktabnahme (56.) und ein Aufsetzer von Viola Odebrecht, den Bad Neuenahrs Torhüterin Almuth Schult glänzend parierte (57.) waren Beleg dafür, dass die Gäste immer besser ins Spiel fanden.

yuki-nagasato-potsdam-1

Yuki Nagasato erzielte beide Treffer © Nora Kruse, ff-archiv.de

Nagasato erneut zur Stelle
Gregorius hatte nach einem Ellenbogencheck gegen Peter Glück, nur die Gelbe und nicht die Rote Karte zu sehen. Die verstärkten Potsdamer Bemühungen trugen Früchte, nach einer schönen Kombination über Genoveva Anonma und Hanebeck stand Nagasato goldrichtig, um den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 ins Netz zu drücken (68.).

Gastgeberinnen auch in der Schlussphase nicht effizient
Die Schlussphase gehörte dann wieder Bad Neuenahr, doch erneut konnte das Team seine guten Chancen nicht verwerten. Da Mbabi scheiterte erst per Kopf (79.) und dann per angedeutetem Fallrückzieher (81.). Der 1. FFC Turbine Potsdam hat durch den Erfolg die Tabellenspitze mit nun 47 Punkten zurückerobert. Es folgen mit hauchdünnem Abstand der VfL Wolfsburg (46), der FCR 2001 Duisburg (45) und der 1. FFC Frankfurt (43).

Schröder zufrieden, Da Mbabi hadert mit der Chancenverwertung
„Bad Neuenahr hat uns heute nichts geschenkt, da war Action drin.Wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre, wenn der Elfmeter drin gewesen wäre. Es war von beiden Seiten ein gutes intensives Spiel, wir waren vielleicht um ein zwei Tore besser“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder. Bad Neuenahrs Stürmerin Célia Okoyino da Mbabi meinte: „Unsere Chancenverwertung ist in den letzten Wochen unser Problem, das fängt bei mir selbst an. Wenn ich den Elfmeter verwandelt hätte, wäre mehr Sicherheit in unserem Spiel gewesen.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • Ramona Lippoldt sagt:

    wer hat frankfurt schon das tripple schenke wollen und hat potsdam abgeschrieben 😉

    (0)
  • B. Manning sagt:

    Ich vermute mal, es gibt eine Ausstiegsklausel in da Mbabis Vertrag, sollte Bad Neunahr absteigen. Denn sollte das der Fall sein, scheint es, als will sie bereits zum Saisonende wechseln.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @B. Manning: Damit Bad Neuenahr noch absteigt, müssten zwei Fälle der folgenden Fälle eintreten:

    Jena müsste noch 5 (von 9) Punkten holen
    Leipzig müsste noch 8 (von 9) Punkten holen
    Leverkusen müsste noch 9 (von 9) Punkten holen

    Leipzig müsste dazu also alles gewinnen, also auch gegen Bad Neuenahr und gegen Potsdam.
    Die Wahrscheinlichkeit dieses Falles ist sehr gering.

    Jena und Leverkusen müssen noch gegeneinanderspielen. Damit sie beide noch an Bad Neuenahr vorbeiziehen können, müsste dieses Spiel Leverkusen gewinnen und beide alle übrigen Spiele (Jena gegen Freiburg und HSV, Leverkusen gegen Essen und Bad Neuenahr).

    Bad Neuenahr könnte allerdings die Klasse bereits mit einem Unentschieden im nächsten Spiel gegen Leipzig halten, da damit Leipzig immer noch 8 Punkte in 2 Spielen aufholen müsste (nicht möglich) und Leverkusen 10 Punkte in 3 Spielen aufholen müsste (nicht möglich). Damit wäre zumindest schon einmal Platz 10 gesichert und damit der Klassenerhalt.

    Außerdem, wo steht, dass Celia bei einem Abstieg vorzeitig den Verein verlassen würde? Wer behauptet das?

    (0)
  • Ramona Lippoldt sagt:

    sie wird eh wechseln frankfurt wird sie schon raus kaufen die habene es ja

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Großes Aufatmen! Aber überzeugend war das einmal mehr nicht.
    Die Torbienen entwickeln sich zu Spezialisten von kruden Toren – ich glaube kaum, dass Yuki beim ersten Tor den Ball so treffen wollte.
    Immerhin ist die Situation für Turbine nunmehr überschaubar und man kann alles aus eigener Kraft schaffen. Dies dürfte mental helfen.
    Ausgehend von einem Heimsieg am letzten Spieltag gegen Leipzig reicht auch bei einer Niederlage gegen den 1. FFC für den 2. Platz noch ein Sieg in Duisburg. Für die Meisterschaft dürfte man auch gegen den 1. FFC gewinnen müssen.

    Bei einem Sieg gegen den 1. FFC ist allerdings weiterhin nicht zumindest der 2. Platz sicher. Es bedarf – für den Fall einer Niederlage dann in Duisburg – der voran gegangenen Hilfe von Bayern München am nächsten Sonntag oder von Frankfurt am letzten Spieltag. Frankfurt dürfte dann aber wegen der Niederlage in Potsdam selbst bei einem Sieg in Wolfsburg keine Chancen mehr auf Platz 1 oder 2 haben und gegen den FCR mutmaßlich nicht mehr voll motiviert sein. Dies gilt umso mehr bei einem Sieg im CL-Finale.

    (0)
  • Derdummschwätzer sagt:

    Ich glaube auch nicht, dass Yuki den Ball beim ersten Tor treffen wollte.
    Bei einem Sieg gegen den 1.FFC ist allerdings weiterhin nicht zumindest der 2.Platz sicher. Es bedarf eine Niederlage gegen Lyon und mutmaßliche Sieg vom Bayern München gegen Wolfsburg und Schützen Hilfe von Duisburg sowie einen Sieg von Freiburg und eine Niederlage von Dortmund.

    (0)
  • Ramona Lippoldt sagt:

    wieso reden alle potsdam so schlecht. es war nen klasse kampfspiel von beiden. ich denke potsdam hat die größte chance von allen meister zu werden. ein sieg gegen frankfurt und gegen leipzig und sie sind meister. also ich mach mir da diese saison keinen kopf. die werden schon zeigen was sie können so zum abschluss.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Hausaufgabe gemacht. Positiv ist, dass Yuki wieder getroffen hat und dass Patti wieder 2 Mal gut vorbereitet hat. Außerdem standen heute offensichtliche die beiden besten Torhüterinnen der Liga auf dem Platz.

    Außerdem gefiel mir, dass heute mehr Biss im Spiel war und die Mannschaft auch körperlich wieder präsenter war, auch wenn das manchmal ins Fouls mündete.

    Schade, dass Alex Singer für die Rehabilitationsmaßnahme von Bianca Schmidt weichen musste. Sie hätte die Startelf verdient gehabt. Aber wer weiß, wozu es gut ist, dass Schmidti nach der miesen Leistung von Sonntag wieder 90 Minuten Selbstvertrauen tanken durfte. In guter Form ist sie immer ein Gewinn. Heute war sie in meinen Augen eher unauffällig, aber auch ohne größere Fehler.

    Das Duell Viola vs. Celia ging heute an Viola, auch wenn man Celia eben nicht immer ausschalten kann. Aber die Fouls, die Celia von hinten anbringen musste, haben schon etwas Resignation gezeigt, wenn sie 2. Sieger im Duell war. Celia hätte sich heute nicht über Gelb beschweren können.

    Jetzt kann man den Fokus auf Frankfurt legen und hat sich nicht weiter unter Druck gebracht. Von daher war das Ergebnis heute sehr wichtig.

    waiiy

    (0)
  • Guido sagt:

    Da alle vier Titelkandidaten ihre Pflichtaufgaben mehr oder weniger souverän erledigen, sieht es so aus, dass der kommende Meister die letzten 3 Spiele alle gewinnen muss.

    TP würde es damit aus eigener Kraft schaffen. Alle anderen sind auf Schützenhilfe angewiesen: Wolfsburg muss auf einen Punktverlust von TP entweder gegen Frankfurt oder in Duisburg hoffen. Duisburg kann als einziger aus eigener Kraft an TP vorbeiziehen, muss aber auf einen Punktverlust der Wölfinnen gegen Frankfurt hoffen. Der FFC wiederum kommt aus eigener Kraft am FCR und über das Torverhältnis auch am VfL vorbei, muss aber auf einen Punktverlust von TP in Duisburg hoffen. Platz 2 können alle mit drei Siegen erreichen, Frankfurt allerdings nur über das Torverhältnis.

    Der Kopf sagt, dass die Wölfinnen die besten Chancen haben (es komnmt zwar noch der im Moment formstarke FFC, aber eben 3 Tage nach dem CL-Finale). Der Bauch sagt, dass TP sich irgendwie durchwurschteln wird. Und wer 2. wird? Keine Ahnung.

    Es ist und bleibt enorm spannend.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Bad Neuenahr könnte allerdings die Klasse bereits mit einem Unentschieden im nächsten Spiel gegen Leipzig halten, da damit Leipzig immer noch 8 Punkte in 2 Spielen aufholen müsste (nicht möglich) und Leverkusen 10 Punkte in 3 Spielen aufholen müsste (nicht möglich).“

    Da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen. Einen Sieg am nächsten Spieltag in Essen-Schönebeck vorausgesetzt, müßte Leverkusen dann nur noch sechs Punkte aufholen (theoretisch möglich). Allerdings müssten sie auch in der Tordifferenz noch einen Rückstand von (derzeit) 25 Toren wettmachen. Das dürfte kaum zu schaffen sein, auch wenn beide am letzten Spieltag aufeinandertreffen. Faktisch sollte Bad Neuenahr also mit einem Unentschieden gegen Leipzig gerettet sein.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Highlights der Partie:

    (0)
  • waiiy sagt:

    Generell muss man sagen, dass Turbine seit dem CL-Rückspiel gegen Lyon nun auch ohne Gegentor ist. Die Hintermannschaft wackelt zwar ab und an, aber inklusive der hervorragenden Alyssa Naeher ist es doch wieder ein Bollwerk. Ich denke, dass sich am Ende wieder der Satz „Offense wins games, defense wins championships“ bewahrheiten wird. Von daher gebe ich da Guido recht.

    Aber solch ein Finale der Meisterschaft ist natürlich furios. Eigentlich sollten sich da jetzt die öffentlichen Fernsehsender drauf stürzen und das richtig pushen. Immerhin ist die Bundesliga bei den Männern ja auch gegessen. Da könnte man mal richtig hochfahren mit Spielberichten. Davon würde der FF gut profitieren können. Und es würde auch noch einmal das CL-Finale für Frankfurt pushen.

    Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächsten Wochen. Ein knappes Finale ist immer schöner, als wenn der Meister schon lange feststeht.

    waiiy

    (0)
  • hanah sagt:

    Schade:-\

    (0)
  • Detlef sagt:

    jochen-or schrieb;
    „Aber überzeugend war das einmal mehr nicht.“

    Wovon wolltest Du überzeugt werden???
    Wir werden in dieser Saison bestimmt kein spielerisch hochwertiges Match mehr von den TURBINEN erleben!!!
    Es geht (leider) nur noch über den Kampf und die Konzentration!!!
    Beides hat in Neuenahr einigermaßen gut funktioniert, hinten stand die Null, und wir konnten auch 2 Tore erzielen!!!

    Ramona Lippoldt schrieb;
    „wieso reden alle potsdam so schlecht.“

    Es hat wohl eher etwas mit Realitätsbewußtsein als mit „schlecht reden“ zu tun!!!
    TURBINE Potsdam ist momentan kein Topklub mehr, damit müssen wir uns leider abfinden!!!
    Denn wenn es so wäre, hätten wir jetzt mindestens 7 Punkte mehr auf dem Konto!!!
    Sollten wir trotzdem wieder Meister werden, dann nur durch die gute Hinrunde, und weil die anderen „Topklubs“ dann unsere Schwäche nicht ausnutzen konnten!!!

    @waiiy,
    ich kann Dir diesmal wieder in allen Dingen voll zustimmen!!!

    (0)
  • Lucy sagt:

    Vielleicht, sollte der letzte Spieltag immer noch spannend sein, stürzt sich ja wenigstens der HR auf die letzte Partie des FFC gegen FCR.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Nun, ob der letzte Spieltag noch für den FFC spannend wird, das würde ich nicht unbedingt als sehr wahrscheinlich ansehen. Allerdings kann der FFC einiges dafür tun, dass die Meisterschale zumindest in Frankfurt übergeben wird. Sollte Frankfurt gegen Wolfsburg gewinnen und Duisburg gegen Potsdam gewinnen, dann würde man am letzten Spieltag gegen den Tabellenführer spielen!

    (0)
  • Kanngarnix sagt:

    wie ist das denn jetzt mit dem HSV, ziehen die jetzt zrück?

    Wenn ja würde ja 1 Abstiegsplatz wegfallen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Wegfallen würde der Abstiegsplatz nicht!!!
    Der HSV würde dann (siehe letztes Jahr ihre Zweite) automatisch als Tabellenletzter gewertet und somit müßte dann nur noch der 11. absteigen!!!

    (0)