Potsdamer Stadion erhält neuen Rasen

Von am 17. April 2012 – 16.43 Uhr 8 Kommentare

Aufatmen beim 1. FFC Turbine Potsdam: Das Karl-Liebknecht-Stadion wird noch vor dem Halbfinal-Rückspiel der UEFA Women’s Champions League am Sonntag einen neuen Rollrasen erhalten, so dass das Spiel gegen Olympique Lyonnais wie geplant im „Karli“ stattfinden kann.

Am Dienstagmittag erzielten Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs, Klaus Brüggemann, Geschäftsführer des SV Babelsberg 03, und Matthias Morack, Geschäftsführer des 1. FFC Turbine Potsdam, auf einem eiligst einberufenen Krisengipfel eine entsprechende Einigung. Die UEFA hatte zuvor die Unbespielbarkeit des Platzes festgestellt und einen neuen Rasen zur Bedingung für eine Austragung gemacht.

Lyon nun doch zu Gast im „Karli“
Morack erklärt: „Wir sind sehr erfreut über die kurzfristige Lösung, weil es den Spielbetrieb für uns und den SV Babelsberg absichert. Vor allem ist es von Vorteil, dass wir das wichtige Champions-League-Rückspiel am Sonntag gegen Lyon im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion austragen können.

Anzeige

Die Stadt Potsdam springt ein
Die Einigung sieht vor, dass der SV Babelsberg 03 als Stadionpächter die Verlegung des neuen Rollrasens in Auftrag geben und bezahlen wird, die Stadt Potsdam wird ihrerseits den vereinbarten jährlichen Betriebskostenzuschuss von 150 000 Euro sofort an den Verein auszahlen. Darüber hinaus soll die Sportförderung für das laufende Haushaltsjahr erhöht werden.

Bernd Schröder

Potsdam-Trainer Bernd Schröder kann mit seinem Team nun doch im Karl-Liebknecht-Stadion spielen © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Somit muss der 1. FFC Turbine Potsdam für sein Champions-League-Halbfinal-Rückspiel gegen Olympique Lyonnais am Sonntag, 22. April, 14 Uhr (live im RBB) nicht an einen alternativen Austragungsort ausweichen.

Spielbetrieb gesichert
Mit der schnellen Lösung konnte ein drohender Imageschaden abgewendet werden, der Rasen hätte zur kommenden Spielzeit ohnehin erneuert werden müssen. Durch die Neuverlegung kann der Spielbetrieb des 1. FFC Turbine Potsdam und des SV Babelsberg 03 gesichert werden, denn auch der DFB hatte die die Bespielbarkeit des Platzes für die noch ausstehenden Ligaspiele inzwischen angezweifelt.

Schlagwörter:

Pragmatische Entscheidung
Der Geschäftsführer des SV Babelsberg 03, Klaus Brüggemann, erklärte: „Die pragmatische Entscheidung der drei Beteiligten hat gezeigt, dass es nur im Interesse aller sein kann, wenn der Fußballsport auch in Zukunft gute Voraussetzungen erhält und die Teams in den Ligen erfolgreich sind.“

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • blumig sagt:

    Gute Nachricht!
    Wenn der Rasen nicht richtig anwächst, bauen wir im nächsten Jahr Spargel an!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Ob der Rasen in dieser kurzen Zeit auch richtig anwächst?

    (0)
  • Andrea König sagt:

    Das ist kein Thema bei Rollrasen er braucht nur jetzt mindesten die nächsten 6 Wochen mindestens jeden Tag Wasser.

    (0)
  • cremaster sagt:

    @speedy75

    Für 90 Minuten Belastung wird’s schon langen.

    (0)
  • Tschakka sagt:

    Frühjahrsputz im Karli:-)

    Wir schmeissen den alten Rasen raus und verlegen einen neuen….schön!
    Bleibt noch das Trainerproblem…..

    (0)
  • Trio sagt:

    Löblich – oder sollte man sagen, eine Lösung auf dem letzten Drücker!?

    Die Einsicht des Pächters und der Stadt ist wirklich zu begrüßen – will man doch attraktiven Fussball zwischen Sanssouci und Filmpark bieten.

    Doch wird neben Rasen und Geld für selbigen auch eine nachhaltige Pflege kommen?! Sonst war alles für die Katz – und aus den Fehlern hat keiner der Verantwortlichen etwas gelernt….

    (0)
  • mas sagt:

    und wenn der Rasen nicht hält, wird er am Sonntag noch schnell angenagelt. 🙂

    das wird schon

    (0)
  • Ralf sagt:

    @ trio:

    na für die Stadionpflege ist ja der SV Babelsberg zuständig. Turbine hat damit nichts zu tun…außer es stehen „Schneespiele“ 😀

    Ich hoffe,diese Wendung im Fall „stadion“ gibt den Mädels ein wenig Schwung mit.
    Alles was ich will ist am Sonntag zumindest keinen erneuten Untergang sehn..

    Info: das Spiel wird auf dem RBB ab 13.50 übertragen.

    (0)