Erfolgreiche Knie-OP bei Julia Simic

Von am 17. April 2012 – 9.09 Uhr 5 Kommentare

Gut eine Woche nach ihrem erneuten Kreuzbandriss wurde Bayern Münchens Mittelfeldspielerin Julia Simic am vorigen Mittwoch in der Augsburger Hessingklinik erfolgreich am linken Knie operiert.

Die 22-Jährige hat bereits gute Erfahrungen mit dem Ärzteteam in Augsburg gemacht.

Schon im vergangenen September musste sie sich dieser Operation unterziehen, nachdem sie sich im damals im Training mit der Nationalelf das Kreuzbandriss zum ersten Mal gerissen hatte.

Anzeige

Harte Reha
“Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben und habe meine Zuversicht nicht verloren”, sagt Simic.

Frauenfußball - Julia Simic

Julia Simic blickt nach ihrem zweiten Kreuzbandriss wieder nach vorne © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Bereits am Wochenende konnte sie die Klinik wieder verlassen, um neben ihrem Studium erneut die harte, rund sechsmonatige Regenerations- und Aufbauphase anzugehen.

“Ich werde mir die Zeit nehmen, die es braucht”, so Simic.

Noch viele Ziele
Sie hat noch so viele Ziele, die sie mit dem DFB-Pokal-Finalisten künftig erreichen will.“Dafür werde ich kämpfen, Erfahrung darin habe ich ja jetzt”, beweist sie schon wieder Humor.

Und sie ist nicht untätig: Seit Montag ist Simic‘ neue Website online, via Facebook und Twitter hält sie ihre Fans regelmäßig auf dem Laufenden.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Fußballmama sagt:

    Kopf hoch Julia !!

    Tina Weirather hatte 4 Kreuzbandrisse und ist jetzt eine der besten in ihrem Sport !!

    (0)
  • sitac sagt:

    Das Thema wurde hier schon rauf und runter diskutiert. Trotzdem nochmal ein Link:

    http://www.trainingsworld.com/sportmedizin/verletzung/kreuzbandriss-bei-frauen-1275561.html

    Und dazu (erneut) die Frage: Wird das hier Angesprochene im Training flächendeckend beherzigt?
    Mich würde nach wie vor eine Statistik interessieren, die bezüglich Kreuzbandriss-Häufigkeit die wichtigsten Frauenfußballnationen vergleicht. Gefühlt liegt Deutschland hier vorn(vielleicht auch nur, weil man es mehr mitkriegt).
    Auf Grund dieses meiner Meinung nach verhältnismäßig hohen Verletzungsrisikos würde ich einem Mädchen/einer jungen Frau in meiner Familie oder Verwandtschaft eher vom FF abraten.
    Gewiss, jeder Sport birgt Gefahren, aber die Sache mit den Kreuzbandrissen finde ich schon krass.

    (0)
  • Tim Wolf sagt:

    Fussball ein Männersport?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Nun, die Problematik ist ja schließlich nicht neu. Die Frage ist: Was machen die Spielerinnen, die nie einen Kreuzbandriss erleiden und trotzdem Weltspitze sind, richtig? Von einer Marta beispielsweise hat man derlei Nachrichten noch nie gehört, auch nicht von einer Birgit Prinz seinerzeit!
    Ist das nur Glück oder wird da etwas anders gemacht im Training?

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Gute Besserung Julia Simic! Das ist schon echt traurig so eine dumme Geschichte. Soweit ich weiss hatte Kathrin Längert gar schon 4 mal einen Kreuzbandriss.

    (0)