Fernduell um Rang zwei

Von am 13. April 2012 – 18.00 Uhr 3 Kommentare

Zwei Partien des 17. Spieltags wurden aufgrund der Champions League bereits vorgezogen, am Wochenende folgen die weiteren vier. Den Auftakt macht am Samstag das Derby zwischen dem FCR 2001 Duisburg und der SG Essen-Schönebeck (14 Uhr, live auf DFB-TV).

Die Begegnung wurde um 24 vorgezogen, weil auch der WDR ab 16.50 Uhr Ausschnitte der Begegnung zeigen wird.

Zum Bundesligatippspiel

Anzeige

FCR will Chancen wahren
„Am letzten Wochenende ist nun wirklich alles danebengegangen für uns – im Pokalhalbfinale, aber auch in den zwei Bundesligaspielen am Ostermontag. Jetzt sind wir den zweiten Platz los, und es wird natürlich immer schwerer, sich neu zu motivieren“, so FCR-Trainer Marco Ketelaer vor der Partie gegen die SGS.

Duisburg

Duisburg will weiter vorne mitmischen © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Das Hinspiel endete 1:1. Sollte der FCR auch im Rückspiel Punkte liegen lassen, dürfte das Rennen um die ersten beiden Plätze schwer werden, aber mit deinem Sieg gegen Potsdam haben die Essenerinnen erst kürzlich bewiesen, sich auch gegen die Spitzenteams der Liga behaupten zu können. „Wir konzentrieren uns jetzt auf die sechs restlichen Bundesligaspiele, werden immer das Bestmögliche geben und auf Sieg spielen – selbstverständlich auch gegen die Essenerinnen, die sicherlich eine starke Saison abliefern.“ Sollte der FCR gewinnen, könnten sie, so der VfL Wolfsburg in Leipzig patzt, auf Rang zwei klettern.

Freiburg mit vielen Verletzten
Die ebenfalls im Pokalhalbfinale unterlegenen Hamburgerinnen empfangen am Sonntag den SC Freiburg. Nach schwachem Saisonstart wird der Hamburger SV mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben; mit einem Sieg gegen den SC könnte sich der HSV bis auf den siebten Tabellenplatz schieben. In der laufenden Saison wurde der SC bereits im Pokal und in der Meisterschaft besiegt. . „Es ist doch klar, dass wir gegen keine Mannschaft drei Mal in einer Saison verlieren wollen. Wir stehen auf dem fünften Platz und den wollen wir natürlich verteidigen“, gibt sich Freiburgs Trainer Milorad Pilipovic kämpferisch.

Schlagwörter: ,

Verzichten müssen die Freiburgerinnen allerdings auf Hasret Kayikci, Lydia Miraoui, Chioma Igwe, Margarita Gidion und Stéphanie Wendlinger. Darüber hinaus sind Sara Däbritz und Teresa Straub mit der U17-Nationalmannschaft unterwegs. „Wir konzentrieren uns darauf, wer am Sonntag zur Verfügung steht. Das Spiel ist die Gelegenheit für andere Spielerinnen, in die Bresche zu springen und sich in der Bundesliga zu beweisen“, so Pilipovic.

Nachbarschaftsduell in Aschheim
Der FC Bayern München empfängt nach seinem überzeugenden Einzug ins DFB-Pokalfinale den SC 07 Bad Neuenahr zum Nachbarschaftsduell. Der FCB liegt momentan auf dem siebten, der SC 07 auf dem achten Tabellenplatz. „Nach dem tollen Pokalerfolg am vergangenen Ostermontag hoffe ich, dass meine Mannschaft ihre derzeit starke Form erneut bestätigen kann. Dazu werden wir läuferisch und kämpferisch viel Aufwand betreiben müssen, um die kompakt und diszipliniert verteidigende Neuenahrer Mannschaft auch fußballerisch knacken zu können. Ich erwarte ein schweres, intensiv geführtes Spiel“, so FCB-Trainer Thomas Wörle, der verletzungsbedingt auf Petra Wimbersky und Julia Simic (beide Kreuzbandriss) sowie Stefanie Mirlach, Sarah Romert, Lena Lotzen und Nicole Banecki verzichten muss.

Wolfsburg vor Rückkehr auf Rang 2?
Der VfL Wolfsburg tritt am Sonntag beim abstiegsbedrohten 1. FC Lok Leipzig an. Für die Leipzigerinnen wäre ein Punktgewinn gegen den VfL eine Überraschung. Die „Wölfinnen“ könnten mit einem Sieg hingegen wieder auf den zweiten Tabellenrang zurückkehren.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

3 Kommentare »

  • Guido sagt:

    Ich kann mir schon vorstellen, dass es für Marco Ketelaer und seine Löwinnen schwer ist, sich nach dem Aus im Pokal und dem Verlust des zweiten Platzes zu motivieren.

    Fakt ist aber: Die Chancen sind noch voll und ganz intakt. Die CL-Qualifikation kann aus eigener Kraft erreicht werden, und wenn Wolfsburg nicht sämtliche ausstehenden sechs Spiele gewinnt, ist sogar der Meister-Titel drin. Die Verletzungsmisere bessert sich gerade, und die Rückkehr von Simone Laudehr ist für das Team enorm wichtig, wie in Frankfurt schon zu sehen war.

    Es wäre schön, wenn auch der FCR bis zum Schluss im Kampf um den Titel mitmischen würde und auch in der nächsten Saison mit einem neu formierten schlagkräftigen Team wieder angreifen würde.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wichtig ist nun erst einmal vor allem, dass man den Faden nicht verliert und weiter so konzentriert spielt, wie das schon oft vom FCR in dieser Saison zu sehen war. Die Meisterschaft oder die CL-Quali wird sich dann sowieso erst in den letzten 2 Spielen entscheiden, wenn man bis dahin weiter oben dran bleibt, dann ist alles möglich und dann liegen die Karten auch wieder in der eigenen Hand.

    (0)
  • Guido sagt:

    Wolfsburg hat in Leipzig mit 9:2 gewonnen. Damit stehen die Wölfinnen wieder auf Platz 2, einen Punkt hinter Potsdam. Auch bei der Tordifferenz haben sie damit mit den Turbinen gleichgezogen und haben dabei sogar mehr Tore erzielt. Auch wenn die Konkurrenz aus Potsdam, Duisburg und Frankfurt ebenfalls ihre Spiele gewonnen hat und dies zumindest bei Frankfurt und Duisburg sogar recht souverän war, so hat sich der VfL an diesem Spieltag endgültig als Kandidat für den Titel angemeldet.

    (0)