Bajramaj fehlt im Champions-League-Halbfinale

Von am 13. April 2012 – 14.03 Uhr 9 Kommentare

Hiobsbotschaft für den 1. FFC Frankfurt: Fatmire Bajramaj wird in den beiden Halbfinalspielen der UEFA Women’s Champions League gegen Arsenal LFC ihrem Team nicht zur Verfügung stehen.

Wie eine MRT-Untersuchung ergab, hat sich 57-fache Nationalspielerin im Bundesligaspiel gegen Bayer 04 Leverkusen einen Muskelfaserriss im rechten vorderen Oberschenkel zugezogen und wird etwa drei Wochen pausieren müssen. Somit wird sie für ihr Team weder im Hinspiel bei Arsenal am Sonntag, 15. April, noch im Rückspiel sechs Tage später zum Einsatz kommen können.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Das ist ja sehr ärgerlich. Ich drücke Frankfurt die Daumen, dass das Kreativspiel trotzdem nicht zu kurz kommt. Es muss jetzt eben mehr über außen über Garefrekes und Huth kommen.

    Aber diese Muskelverletzungen sind Lira-typisch. Sie scheint da sehr anfällig zu sein und auch dass es lange dauert, bis es verheilt ist, war schon öfter so.

    Aber für das Rückspiel würde ich sie noch nicht aufgeben. Da gab es doch letzte Saison (in Bad Neuenahr) auch ein Spiel, wo sie eigentlich gesundheitlich gar nicht hätte spielen dürfen, einen Verband trug, bei dem die kleine Tabbi das Bein hätte gar nicht halten können und dann 4 der 5 Tore ganz allein geschossen hat. Die Frage ist, ob sie daran glaubt und ob die Mannschaft daran glaubt…

    waiiy

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich drücke LIRA die Daumen, daß sie bald wieder mit dem Ball „tanzen“ kann!!!

    (0)
  • hanah sagt:

    Hoffentlich gehts Lira bald besser:-D Frankfurt braucht sie!!! Also Gute Besserung!!! und @wailly Hast du schon mal gespielt? Dann wüsstest du das das nicht so schnell heilt!!!:-X

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @hanah: Ja, auch ich habe schon einmal gespielt. Ja, auch ich habe in meinem Team Muskelfaserrisse gehabt und selbst einen gebrochenen Arm gehabt.
    Ja, ich weiß, dass das unter normalen Bedingungen lange braucht.

    Aber: Das sind Profis. Es gibt berühmte Geschichten von Spielern, die ein ganzes Spiel mit gebrochenen Armen oder ähnlichen Verletzungen gespielt haben. Selbst mit gebrochenen Füßen wurde gespielt, als es noch keine Auswechslungen gab.

    Heutzutage ist es auch kein Problem mehr, mit gebrochener Nase zu spielen, selbst ein gebrochenes Schlüsselbein kann innerhalb von 6 Wochen soweit verheilt sein, dass der Spieler wieder einsatzfähig ist.

    Es ist kein Geheimnis, dass man als Fußballer oder als Fußballerin hart im Nehmen sein muss, gerade, wenn man von sich behauptet, einer der besten / eine der besten Fußballer/-innen zu sein.

    (0)
  • ErnestoIV sagt:

    @Detlef: Ja, manchmal ist Lira wirklich die „Ballzauberin“, dafür hätte sie hohe Haltungsnoten verdient, aber einen Sprung nach vorne hat sie in dem Jahr bei Frankfurt nicht gemacht. Oft mangelt es an der Effektivität ihrer Aktionen.

    Ich denke, dass Frankfurt den Ausfall von Lira momentan kompensieren kann.

    (0)
  • Detlef sagt:

    ErnestoIV schrieb;
    „Ich denke, dass Frankfurt den Ausfall von Lira momentan kompensieren kann.“

    Da bin ich (zumindest im Moment) eher skeptisch!!!
    Wer soll den in Mainhatten für die Ideen sorgen???
    Maro ist verletzt, Behringer spielt zur Zeit den wahrscheinlich grottigsten Fußball ihrer gesamten Karriere, und sogar KG scheint momentan etwas durch den Wind zu sein!!!

    Großer Lichtblick ist wohl zur Zeit Sandra Smisek, die gerade ihren 3. oder 4. Frühling erlebt, und den ganzen Hochgelobten zeigt, wie Tore geschossen werden!!!

    Vielleicht kann Kim Kulig in den beiden CL-Spielen etwas Einsatzzeit bekommen, aber nach der langen Verletzungspause darf man wohl keine Wunderdinge von ihr erwarten!!!

    (0)
  • wrack sagt:

    Zunächst einmal gute Besserung an Lira.
    Der Verlust für das Arsenal-Spiel ist m.E. schon heavy. Als Trainer stelle ich Spielerinnen ja nicht allen deswegen auf, weil ich fest davon ausgehe, dass sie ihr Potential im nächsten Spiel ausschöpfen (Das wäre naiv, denn das sind Menschen, keine Maschinen), sondern weil ich hoffe, dass sie soviel wie möglich davon zeigen. Je größer das Potential, desto besser. Lira kann natürlich viel mehr, als sie seit der WM gezeigt hat. Sie steht also nicht nur wegen der bereits gezeigten Leistung auf dem Platz, sondern auch, weil sie ja auch jederzeit wieder mehr von ihrem Potential abrufen könnte (Die Hoffnung !). Ich gehe davon aus, dass sie das nicht von der Bank aus machen kann. Eine Hochbegabung wie Lira ist also jedenfalls ein Verlust, der nicht kompensiert werden kann.

    (0)
  • ErnestoIV sagt:

    Keine Frage, dass Lira zu den Top-Spielerinnen der Bundesliga gehört. Über die laufende BuLi-Saison hat sie ihr Potential jedoch nicht abrufen können, welche Gründe das auch immer haben wird. So langsam scheint das auch an ihr zu nagen. Wie sonst ist ihr katastrophaler Querpass im Mittelfeld zum 2:1 für Duisburg im DFB-Pokalhalbfinale zu erklären.

    Momentan scheint sie nicht in der Verfassung zu sein in der entscheidenden Phase der Saison als Leaderin der Mannschaft voranzugehen. Es wäre jetzt auch nicht unbedingt zu erwarten, dass sie im Spiel bei Arsenal London die entscheidende Figur im Frankfurter Spiel sein würde.

    Ich denke, dass die Mannschaft als Ganzes für eine gute Ausgangsposition arbeiten muss. Im Tor scheint Desiree Schumann ja ihre Chance zu nutzen.

    Trotz der Verletzungen sehe ich gute Chancen für Frankfurt das CL-Finale zu erreichen.

    (0)
  • hanah sagt:

    @ wailly : tut mir leid :-\ Ich wollt hir niemanden beleidigen/verletzen!!!!!!!:-D

    (0)