U19: DFB-Elf kämpft in Schweden um EM-Teilnahme

Von am 31. März 2012 – 6.00 Uhr

Heute beginnt die zweite Qualifikationsrunde zur U19-Europameisterschaft in der Türkei (2. bis 14. Juli). Die deutsche Elf kämpft in Schweden um den Einzug in die Endrunde, Auftaktgegner ist am Abend Polen.

Die zweite Qualifikationsrunde findet in Form von sechs Miniturnieren statt. Es qualifizieren sich jeweils die Gruppenersten direkt für die Titelkämpfe in der Türkei, hinzu kommt der beste Gruppenzweite.

Deutschland in der Favoritenrolle
Für die DFB-Auswahl kann jedoch nur der Gruppensieg das Ziel sein. Gegen Polen ist der Titelverteidiger ab 19 Uhr haushoher Favorit, doch gegen den recht unbekannten Gegner steht die deutsche Mannschaft daher auch unter Druck, mit dem von allen Seiten erwarteten Sieg ins Turnier zu starten. Auch am zweiten Spieltag kommt am Montag mit Nordirland ein vermeintlicher „Underdog“. Anstoß der Partie ist um 16 Uhr in Västerås. Für die Irinnen ist bereits das Erreichen der zweiten Runde ein großer Erfolg. „Das wird eine immens große Erfahrung für die Spielerinnen und Trainer“, sagt Nationaltrainer Alfie Wylie. „Ich bin unheimlich stolz – jeder hat enorm hart gearbeitet: die Spielerinnen, die Betreuer und die Vereinstrainer.“

Anzeige
Grenzenloser Jubel: Die U19 holt den EM-Titel

Die deutsche U19 startet als Titelverteidiger in die Qualifikation © Karin Reuter

Endspiel um die Qualifikation?
Für die DFB-Elf gilt, sich in beiden Spielen eine optimale Ausgangsposition für das abschließende Gruppenspiel gegen Schweden am Donnerstag (19 Uhr in Västerås) zu erarbeiten. Denn die Gastgeberinnen dürften zweifellos der schwerste Gegner sein, sodass sich die Qualifikation im direkten Duell entscheiden könnte. Die letzte Begegnung im Oktober gewannen die Deutschen mit 4:0, „aber wir haben viel in diesem Spiel gelernt“, so der schwedische Trainer Calle Barrling, der sich sicher sei, seine Mannschaft werde beim erneuten Aufeinandertreffen besser auftreten.

Junge deutsche Elf
Erfahrenste Akteurinnen im Team von Bundestrainerin Maren Meinert sind Jennifer Cramer vom 1. FFC Turbine Potsdam (elf Länderspiele) und Isabella Schmid vom SC Freiburg (zehn Länderspiele). Keine der anderen Spielerinnen hat mehr als fünf Spiele im DFB-Trikot absolviert. Zum kompletten Kader.

Alle Gruppen in der Übersicht

Schlagwörter:

Gruppe 1: Norwegen, Tschechien, Belgien, Portugal
Gruppe 2: Deutschland, Schweden, Nordirland, Polen
Gruppe 3: Frankreich, Island, Rumänien, Niederlande
Gruppe 4: Dänemark, Republik Irland, Schweiz, Serbien
Gruppe 5: Spanien, Schottland, Italien, Russland
Gruppe 6: England, Österreich, Finnland, Wales

>> Zum Spielplan

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!