Lotzen verletzt – Huth nachnominiert

Von am 23. März 2012 – 21.16 Uhr 2 Kommentare

Pech für Lena Lotzen: Die Offensivspielerin des FC Bayern München erlitt einen doppelten Bänderriss, so dass Svenja Huth für die EM-Qualifikationsspiele gegen Spanien und die Schweiz nachnominiert wurde.

Die 18-jährige Lotzen hatte beim Algarve Cup als Einwechselspielerin ihre ersten drei Einsätze im Dress der Nationalmannschaft bestritten.

Sie wird aber nun gegen Spanien (Samstag, 31. März, 16 Uhr in Mannheim) und die Schweiz (Donnerstag, 5. April, 18.15 Uhr in Aarau) passen müssen.

Bundestrainerin Silvia Neid nominierte stattdessen Svenja Huth vom 1. FFC Frankfurt nach, die es bisher auf sechs Einsätze im Nationaldress gebracht hat.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Sehr, sehr bedauerlich, dass ein weiteres Riesentalent mit einer schweren Bänderverletzung länger ausfallen wird, und ich wünsche Lena von ganzem Herzen eine vollständige Genesung inkl. baldiger Fortsetzung ihrer noch so jungen Karriere!
    Mit Julia Simic hat sie ja eine Leidensgenossin in den eigenen Reihen, die zum Glück wieder Auflaufen kann.

    (0)
  • hanah sagt:

    Schade aber gute besserung:-D Für Svenja ist es ein riesen Glück aber Lena tut mir leid:-\ Bald läuft die ganze Natio im Frankfurttrikot…..<3

    (0)