Potsdam nutzt Ausrutscher der Konkurrenz

Von am 18. März 2012 – 16.55 Uhr 64 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat am 15. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga seine Tabellenführung ausbauen können. Die Potsdamerinnen siegten im Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg mit 1:0. Auch der Vorsprung auf die anderen Verfolger vergrößerte sich, denn der FCR 2001 Duisburg und der 1. FFC Frankfurt ließen überraschend Federn.

Für die größte Überraschung sorgte der Hamburger SV, der sich in Frankfurt mit 1:0 (0:0) durchsetzen konnte.

Highlights Potsdam – Wolfsburg
Potsdam – Wolfsburg in voller Länge

Anzeige

Frankfurt verliert den Anschluss
Zur Halbzeit hatte es noch 0:0 gestanden, doch Aferdita Kameraj gelang vor 1420 Zuschauern in der 51. Minute der Siegtreffer. Für die Frankfurterinnen ist es nach dem 0:1 am Donnerstag in der Champions League gegen LdB FC Malmö die zweite Pflichtspielniederlage binnen vier Tagen. Der FFC bleibt weiter auf dem dritten Tabellenrang, hat aber nun sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Potsdam. Für die Hamburgerinnen war der Überraschungscoup in Frankfurt dagegen doppelt wichtig, denn im Kampf gegen den Abstieg punkteten auch die direkten Konkurrenten aus München und Jena. Hamburg liegt auf dem neunten Platz, und Trainer Achim Feifel konnte sein Glück nach dem Spiel kaum fassen: „Phänomenal. Ein geiles Gefühl! Endlich haben wir uns auch mal gegen eine Topmannschaft bewiesen.“

kerstin-garefrekes-frankfurt-aerger

Der 1. FFC Frankfurt um Kerstin Garefrekes hat eine bittere Heimniederlage einstecken müssen. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Duisburg nur unentschieden
Der FCR 2001 Duisburg konnte seinen Vorsprung auf die Frankfurterinnen um einen Zähler vergrößern, ließ beim 2:2 (1:1) gegen den SC Freiburg aber zwei wichtige Punkte liegen. Dabei war es ein Start nach Maß für die Duisburgerinnen, die durch Nationalspielerin Linda Bresonik bereits in der 14. Minute in Führung gingen. Die wurde von Sonja Giraud jedoch postwendend (17.) ausgeglichen. In der 77. Minute gingen die Gäste durch einen abgefälschten Freistoß von Julia Zirnstein gar in Führung, Luisa Wensing glich jedoch kurz darauf aus (80.).

FCR-Trainer Marco Ketelaer haderte nach der Partie mit der Chancenverwertung: „Es tut mir wirklich leid für das Team, weil es so viele Chancen herausspielte, sich aber nicht belohnt hat.“ Sein Gegenüber Milorad Pilipovic war verständlicherweise zufrieden: „Die Mannschaft kann heute richtig stolz auf sich und ihre Leistung sein. Was die Mädels heute gelaufen sind, wie sie aufopferungsvoll gekämpft und alles in die Waagschale geworfen haben, das war phänomenal.“

Wolfsburg verpasst die Chance
Von diesen beiden Ergebnissen wusste der VfL Wolfsburg vor dem Gastspiel beim 1. FFC Turbine Potsdam. „Wir haben uns ganz viel vorgenommen“, so Nationalspielerin Lena Goeßling. Doch am Ende hieß es 1:0 (1:0) für den 1. FFC Turbine Potsdam. Das einzige Tor des Tages fiel durch Stefanie Draws bereits in der zehnten Minute. „In der ersten Halbzeit hätten wir mehr Tore schießen müssen“, haderte Potsdam Trainer Bernd Schröder, „aber in der zweiten Halbzeit hatten wir nicht mehr viel zuzusetzen.“ Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann, der mit seinem Team den Sprung auf den dritten Rang verpasste, war nach dem Spiel enttäuscht. „Wir haben zu ängstlich agiert, denn wir wollten Potsdam eher stören. Die zweite Halbzeit war deutlich besser, aber der Potsdamer Sieg geht in Ordnung. Es ist natürlich ärgerlich, denn das war heute eine Riesenchance, aber vielleicht sind wir einfach noch nicht so weit.“

Schlagwörter:

Leverkusen gewinnt Kellerduell
Tabellenschlusslicht Bayer 04 Leverkusen hat das Duell bei Tabellennachbar 1. FC Lok Leipzig 4:1 (2:1) gewonnen. Die Leverkusenerinnen gingen früh durch Eunice Beckmann (5.) in Führung, doch zunächst konnte Leipzig durch Katie Kelly (9.) noch ausgleichen. Lisa Schwab traf in der 30. Minute zur Leverkusener Halbzeitführung. In der Schlussphase schraubten Audrey Knopp (85.) und Claudia Götte (88.) das Ergebnis in die Höhe.

Jena siegt in Bad Neuenahr
Viel verändert hat sich für die Werkself allerdings nicht. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt weiter acht Punkte, denn der FF USV Jena kam zu einem überraschenden 1:0 (0:0)-Sieg beim SC 07 Bad Neuenahr. Der einzige Treffer der Partie fiel durch Carolin Schiewe in der 74. Minute. Zuvor war Bad Neuenahr sechs Mal in Folge ohne Niederlage und Gegentor geblieben.

Münchens Serie hält
Noch nie hat der FC Bayern München im eigenen Stadion gegen die SG Essen-Schönebeck verloren. Und nach dem 1:0 (1:0)-Sieg bleibt die Serie bestehen. Vor 210 Zuschauern erzielte die Schweizer Nationalspielerin Vanessa Bürki in der 42. Minute den Siegtreffer. Dadurch liegen die Münchenerinnen weiter auf dem achten Tabellenplatz, haben von den Punkten aber mit der SGS auf Rang sieben gleichgezogen. Beide haben 17 Zähler auf dem Konto.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

64 Kommentare »

  • Michele sagt:

    Jetzt muss man auch mal harte Worte wählen: Ich werde es nicht länger akzeptieren, was in Frankfurt abläuft. Ich frage mich schon länger, was noch passieren muss, dass endlich gehandelt wird. Der Trainer hat den vielleicht besten Kader der Buli, schafft es aber nicht eine Mannschaft die als Einheit auftritt zu formen. Er lässt Spielerinnen wie Landis oder Crno auf der Bank versauern. Es fehlt auch ein klares System. Jedes mal frage ich mich, mit welchem System gespielt wird. Es ist aber keines zu erkennen. Ohne Stürmerinnen kann man auch kein Spiel gewinnen. wer soll die Tore schießen? Landis und Crno hocken nur auf der Bank. Warum hat man überhaupt den Vertag von Kahlert verlängert?
    Natürlich gehen meine Glückwunsche heute nach Hamburg. Die Feifel-Elf hat sich den Sieg wirklich hart erkämpft.

    (0)
  • fisch sagt:

    Ein Glückstag für den FF-Sport. Geld schießt halt doch nicht immer Tore, nicht in Frankfurt und auch nicht durch den VW-Verein in Potsdam. Tut mir garnicht leid um die Herren Dietrich und Kellermann. Es wird schon langsam eng mit der CL-Qualifikation in Ffm und WOB. Die ob der 3 Wechsel zu den beiden Geldvereinen nach Saisonende zeitweilig irritierten Turbinen ergriffen wie schon am Mittwoch im CL-Match wieder die Initiative und spielten wie zu den besten Zeiten, nur Tore hätten heute einige mehr fallen können und müssen, so hochverdient war der Turbine-Sieg. Dabei ganz stark, spielerisch, mental und charakterlich, war Viola Odebrecht, künftig mit VW-Emblem auf der Brust. Das hätte ich ihr so toll nicht zugetraut, weil es schon eine komplizerte Situation für sie war.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Turbine beisst und kämpft wieder, vor allem in der 1.HZ wieder stark gespielt.
    Nur die Stürmerinnen stehen ein bisschen neben sich obwohl auch ein bisschen Pech dabei ist aber manchmal spielen sie zu viel kleinklein oder mit zu wenig Übersicht für die freie Spielerin.
    In der 2.HZ ging man dann teilweise nicht mehr so intensiv in die Zweikämpfe so das Wolfsburg besser ins Spiel fand.Trotz allem hatte Turbine die besseren Chancen aber rein wollte der Ball nicht mehr .

    Was ein bisschen Magengrumeln bereitet für Donnerstag das Kemme-Ersatz Singer merklich Probleme mit der Geschwindigkeit hat in der Liga,sie hatte so ihre Probleme mit Jakabfi was wird sie dann erst für welche haben wenn eine Jacobson kommt?!
    Noch ein kleines Manko heute die vielen Ecken gegen sich, mindestens die hälfte davon waren unnötig oder hätte man zur Seite klären können.Aber da das vor allem in der 2.HZ war und die Kräfte nachlassen nach dem „Spielemarathon“ bei der ein oder anderen ist natürlich nachvollziehbar.Hoffen wir das am Donnerstag noch genug Energie vorhanden ist für den Halbfinaleinzug.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    @Marcel
    Ja das mit Singer ist mir heute auch aufgefallen, die braucht wohl noch einige Zeit um sich an das Tempo zu gewöhnen.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Hamburg hat sich den Sieg mit Kämpferherz verdient. Aber normalerweise hätte Frankfurt gewinnen müssen. Ist nur keine da im Moment, die die Dinger rein macht ( wie auch 😉 ). 2 x Latte und 1 x Pfosten war immerhin dabei…grrrr

    Verstehe einer die Taktik des SK… 🙁

    (0)
  • Jan sagt:

    ja Michele – oder abgewandelt nach einem bekannten Zitat:
    >> Es ist dem FF-Anhänger untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen des Trainers anzulegen. << 😉

    (0)
  • WalesGER sagt:

    @Marcel
    Vielleicht ist Singer auch noch nicht ganz fit!? Eigentlich war sie schon nicht Grade die langsamste in der WPS daher wundert es mich? Sie war aber letzte Woche krank- hat das auf Twitter gepostet!

    (0)
  • Mika sagt:

    Singer war zu Begin etwas unsicher, hat meiner Meinung nach aber in der 2. Hälfte der 2. Halbzeit immer besser ins Spiel gefunden. Ich glaube sie braucht einfach noch ein bisschen mehr Spielpraxis.

    (0)
  • H2O sagt:

    Ich schreib mal was aus Wolfsburger Sicht.

    Erstmal herzlichen Glückwunsch an Turbine. Die Mannschaft hat, natürlich, absolut verdient gewonnen. Drei Punkte gegen Wob und Frankfurt und 2 gegen Duisburg.

    Zu Wolfsburg muss ich sagen, dass ich in anbetracht derer Möglichkeiten auch sehr zufrieden bin. Die Mannschaftsteile standen im Großen und Ganzen vernünftig und nach einer gewissen Phase ehrerbietigen Respekts vor Deutschlands bester Mannschaft fand man auch gut ins Spiel.

    Was mich gefreut hat, war die überschaubare Anzahl von Turbine Chancen in beiden Halbzeiten. Die der Wolfsburger sind noch etwas ausbaufähig.

    Generell fand ich es auch gut, dass die Chancen für Wob und Potsdam entweder herausgespielt oder aufgrund individuelle Überlegenheit entstanden. Gerade bei den Kantersiegen ist ja auch oft „grausamme Schusseligkeit / fußallerische Überforderung“ der unterlegenen Mannschaft für den Torerfolg ausschlaggebend.

    Überhaupt finde ich, dass sich Abwehr, Mittelfeld und Sturm (trotz Martinas Abwesenheit) gut geschlagen haben. So richtig werden alle Mannschaftsteile zusammen ja nur gefordert, wenn die ersten 4 der Tabelle gegeneinander spielen. Ansonsten sind sie ja meistens im Angriff und werden höchstens gekontert.

    Personell hat man meiner Meinung nach deutlich gesehen, das Potsdam die Individuell besseren 11 auf dem Platz hatte. Das sah man bei den Sprints, Zweikämpfen und Passgenauigkeit.
    Übel ist mir Vetterlein aufgefallen. Ich bin der Meinung eine Torfrau sollte schon mit der Faust einen Ball über Anonmas Kopf wegfausten können. Ich denke mit einer Größe von 169cm (laut Kommentator) ist sie einfach etwas zu klein.

    Martina Moser hat mir auch nicht gefallen. Sie wurde von der Verteidigung hin und her geschubst und hatte physisch keine Chance. Auch ihre Eignung für die Spitze der BL halte ich für zumindest fragwürdig.

    Witzig fand ich, dass der Kommentator etwas von Wolfsburgs Rückstand auf die Tabellenspitze erzählt hat. Stimmt zwar, aber da haben sie (noch) nichts verloren. Jetzt geht es (wie vorher bereits auch) über das Saisonziel hinweg um Platz 3 zu spielen. Alles darüber halte ich für illusorisch.

    Kellermann hat gesehen, seine Mannschaft kann über weite Phasen mit Potsdam mithalten und weiß auch, dass einige Komponenten der Mannschaft verbessert werden müssen, was ja dann nächste Saison passiert.
    Viola Odebrecht wird mit offenen Armen empfangen. 😀

    (0)
  • H2O sagt:

    @fisch

    „Ein Glückstag für den FF-Sport. Geld schießt halt doch nicht immer Tore, nicht in Frankfurt und auch nicht durch den VW-Verein in Potsdam.“

    Da hast du absolut Recht! Die Millionärstruppe vom Vfl hatte gegen die ausschließlich gebürtigen Potsdamerinnen und hauptberuflichen Samariter keine Chance. 😀

    „Tut mir garnicht leid um die Herren Dietrich und Kellermann. Es wird schon langsam eng mit der CL-Qualifikation in Ffm und WOB.“

    Mir auch nicht, ehrlose Gesellen, welche ihren Söldnerinnen mit bloßen Mammon von der dunklen Seite der Bundesliga überzeugen.
    Vielleicht hören wir ja in den nächsten Wochen auch noch vom Wechsel der Championsleagueplätze von Potsdam und Duisburg nach Ffm und Wob.
    Fände ich nur Konsequent… 😉

    „Die ob der 3 Wechsel zu den beiden Geldvereinen nach Saisonende zeitweilig irritierten Turbinen ergriffen wie schon am Mittwoch im CL-Match wieder die Initiative und spielten wie zu den besten Zeiten, nur Tore hätten heute einige mehr fallen können und müssen, so hochverdient war der Turbine-Sieg.“

    „Geldvereine“ und ich dummerchen dachte immer das wären Sportvereine. 🙂

    Das mit den Wechseln haste immer noch nicht überwunden… 😉

    „Dabei ganz stark, spielerisch, mental und charakterlich, war Viola Odebrecht, künftig mit VW-Emblem auf der Brust. Das hätte ich ihr so toll nicht zugetraut, weil es schon eine komplizerte Situation für sie war.“

    Na siehst du, hat die Viola dich doch noch versöhnen können…

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Wieder mal eine großartige erste Halbzeit von Turbine.
    Dies zählt umso mehr als die Wolfsburger Truppe sehr selbstbewußt wirkte und von Anfang an mitspielte und dagegen hielt, auch wenn die großen Torchancen nicht heraus gespielt wurden.
    Potsdam versäumte einmal mehr, die vielen klaren Chancen zu verwerten.
    Yuki und auch Anonma hängen im Augenblick ein wenig durch.
    Sie treffen auch aus nächster Nähe noch nicht einmal das Tor.
    Aber ansonsten wirkt die Mannschaft wieder sehr robust. Bewundernswert, was Viola leistet und wie sich Patty athletisch verbessert hat und nunmehr zusammen mit Viola das Mittelfeld beherrscht. Offensichtlich bekommt ihr das harte Training bei Schröder gut. In dieser Form sehe ich sie irgendwann im Kader der N11.
    Auch Singer fand ich – im Gegensatz zu anderen hier – nicht so schlecht. Sie sieht einfach nicht besonders sportlich aus und ihr Spiel ist nicht elegant. Die Abwehr wirkte heute sogar sicherer als in verschiedenen Spielen in der ersten Saisonhälfte. Nach den jetzigen Ergebnissen von Hamburg, Leverkusen und Freiburg muss man vielleicht sogar die (schlechten) Auftritte gegen diese relativieren.
    Leider auch heute wieder ein Leistungsabfall in der 2. Halbzeit.
    Ich hoffe, dass sie in Moskau besser treffen. Das Kombinationsspiel ist schnell und gut und es sollten sich gegen die robusten, aber nicht besonders beweglich wirkenden „Abwehrriesinnen“ von Rossiyanka sicher diverse Chancen ergeben, zumal diese ja das Spiel machen müssen und ausgekontert werden können.
    Ein Tor sollte dann genügen, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass Turbine mit dieser Leistung von Abwehr und Mittelfeld sich 4 Gegentore fangen könnte.

    Mit den bereits getätigten Verpflichtungen und womöglich weiteren Verstärkungen sehe ich Wolfsburg nächste Saison ganz weit vorne und auch diese Saison sollte noch was für sie möglich sein, denn die Mannschaft ist – mit wenigen Ausnahmen – recht gut besetzt und hat erkennbar Substanz. Noch ist Turbine mit u.a. seinem schnelleren (Pass-)Spiel höher einzuschätzen.

    (0)
  • fisch sagt:

    @H2O
    Gib die Hoffnung nicht auf, VW hat ja gerade einen Rekordgewinn erzielt, da kann man ja noch ungezügelt die Konkurrenz abgraben.
    Vielleicht klappt’s dann etwas besser mit den sportlich (unverdienten) Erfolgen. Wie steht’s eigentlich mit der eigenen
    Nachwuchsentwicklung beim VfL? 4. Liga ist nicht gerade ein Aushängeschild dafür. Kleiner Tipp: Neuenahr und Duisburg hat noch Substanz für VW-Investitionen, Potsdam ist ja leider schon leer gekauft. Widerlich wettbewerbsverzerrend diese Geldvereine. Hat mit Sport nicht mehr viel zu tun.

    (0)
  • H2O sagt:

    @fisch

    Eine gesunde Abneigung gegen konkurrierende Teams macht ja gerade die Freude am Fußball aus. 😀

    Pass nur auf, dass du dich in deine Wob, FFn Abneigung nicht zu sehr hineinsteigerst und am Ende über Niederlagen von Wob, FFn mehr freust als über die Leistung von Turbine.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Zum Spiel von Turbine gegen Wolfsburg:

    Ich denke, dass das Spiel heute auf 3 Positionen entschieden wurde bzw. in 3 Duellen:

    Viola gegen Nadine, Patricia gegen Lena und Antonia gegen Steffi!

    Auf links hat Bunte keinen einzigen Stich gegen Göransson, die bei Turbine immer stärker wird, setzen können, und dadurch entstand sehr viel Druck nach vorne.

    In der Mitte war Potsdam heute haushoch überlegen. Odebrecht hat, wie ich es gesehen habe, genau 1 Zweikampfduell im zentralen Mittelfeld verloren und Hanebeck hat ordentlich Druck nach vorne ausgeübt, ich habe sie auch athletisch sehr verbessert gesehen.
    Dagegen fanden Keßler und Goeßling überhaupt nicht statt. Wenn mal ein Spielzug gelang, dann über Blässe oder über die sehr starke Jakabfi.

    Ich denke daher, dass der Sieg mehr als verdient war, er hätte ruhig auch 3:0 oder 4:0 ausfallen können. Wolfsburg hatte in der 1. Halbzeit gerade mal eine nennenswerte Torchance durch einen Freistoß, auch in der 2. Halbzeit war es nicht sehr viel besser, vielleicht 3-4 echte Chancen!

    @H2O und fisch: Hat doch keinen Sinn, dass ihr euch hier bekriegt. Wenn H2O Wolfsburg-Fan sein will, dann soll er/sie es doch. Die Kritik am Verein ist bekannt und es hat sich heute ein weiteres Mal bestätigt, dass der Verein auf dem Holzweg ist mit seiner Politik. Das dürfte für die Fans schon Strafe genug sein…

    (0)
  • Emmi sagt:

    So langsam kann ich dieses “ Wolfsburg und Frankfurt klauen uns armen Potsdamern alle Nachwuchsspieler“ Gelabere nicht mehr hören.
    Dass ist doch totaler Quatsch.

    Schauen wir uns mal den Mannschaftskader von Turbine’s U-17 im Jahre 2007-2008 an ( die Spieler damals müssten also heute 19-21 Jahre alt sein und somit im besten Talent-Alter 😉 )

    Laut Turbine Homepage gehörten diese Spieler zum Aufgebot: ( In Klammern immer der neue Verein und bei Spielern die mir namentlich etwas sagen eine kleine Einschätzung…

    Marie-Louise Bagehorn (HSV- Hat seit 2008 bei Turbine in der Bl Mannschaft gespielt und bis 2011 18 Spiele absolviert. Ist scheinbar gewechselt, weil sie mehr Spielpraxis bekommen wollte und wenig Chancen bei Potsdam sah. Also kein Talent, was den Potsdamern „geklaut“ wurde.)
    Christin Carl (Spielte zwischenzeitlich in Erfurt, wo sie aktuell ist weiß ich nicht -> wurde also auch nicht abgeworben)
    Laura Diener (Magdeburg FFC -> also auch kein Talent, was vom bösen VFL weggeholt wurde)
    Franziska Dorn ( kenn ich nicht -> steht aber weder bei Wob. noch bei Frank. im Kader)
    Annika Eichmann ( laut socvcerdonna spielt Eichmann bei unbekannt -> also auch nicht abgeworben)
    Elisabeth Hänsch ( sagt mir nichts -> nicht abgeworben)
    Tabea Kemme ( T. Potsdam -> nicht abgeworben)
    Marie Klemme ( keine Ahnung -> nicht abgeworben)
    Maria Mack ( Keine Ahnung -> nicht abgeworben)
    Jette Menzel ( RSV Germania 03 Pfungstadt -> ob abgeworben, oder einfach als nicht ausreichend stark für Potsdam empfunden, weiß ich nicht)
    Tina Misch (weiß ich nicht -> nicht abgeworben)
    Anna-Felicitas Sarholz ( T. Potsdam -> nicht abgeworben)
    Sandra Wiegand ( T.Potsdam -> nicht abgeworben)
    Theresa Wutzke ( Keine Ahnung -> nicht abgeworben)
    Lisa Zech ( keine Ahnung -> nicht abgeworben)

    Da man im Archiv nicht weiter zurück kann, jetzt noch einmal der 2. Frauen Kader in der gleichen Saison:
    (die Namen, die oben schon genannt wurden lass ich nun weg)

    Wiebke Balcke ( Keine Ahnung -> nicht abgeworben)
    Monique Braun ( zwischenzeitig bei TeBe, jedoch bei Potsdam nur mit 8 Spielen, also scheinbar keine der Nachwuchstalente auf die gebaut werden sollte)
    Laura Brosios ( Jena -> auch sie von 2006 bis 2010 nur 11 Spiele, also wohl auch nicht wirklich abgeworben)
    Maria Doll ( Werder Bremen -> schaffte es nie über die 2. bei Potsdam hinaus, ging also auch nicht als größtes Potsdamer Talent)
    Ulrike Fechner (keine Ahnung -> nicht abgeworben)
    Franziska Hagemann ( 1.FC Lübars -> von 2006-2009 genau 6 Spiele für Turbine, also wohl auch nicht die besten Perspektiven)
    Anne Heller ( keine Ahnung -> nicht abgeworben)
    Anne-Kathrin Hübner (T.Potsdam2 -> nicht abgeworben)
    Monique Kerschowski (Potsdam -> nicht abgeworben)
    Anne-Rose Lindner ( keine Ahnung -> nicht abgeworben)
    Christin Lüdtke (zwischenzeitlich TeBe -> hat soweit ich weiß kein Spiel in der 1.Bl für Potsdam bestritten)
    Pia Marxkord ( VFL Wolfsburg – Ohhhhh also doch!!! Jedoch wurde Marxkord nachdem sie 2007/08 in der Bundesligamannschaft 16 Spiele machte und sich einen Stammplatz eroberte, in der kommenden Saison nur noch in der zweiten Mannschaft zum Zug. Ich denke man kann nicht von abwerben sprechen, wenn es sich um eine Spielerin handelt, die nachdem sie Stammspielerin war wieder zurück in die Reserve beordet wurde)
    Sabrina Mohr ( keine Ahnung -> nicht abgeworben)
    Lea Notthoff ( Werder Bremen -> nie ein Spiel für Turbine in der BL gemacht)
    Desirée Schumann (FFM -> Okay, die erste abgeworbene Jugendspielerin von Potsdam)
    Anne Schäfer (keine Ahnung -> nicht abgeworben)
    Henrike Schödel(SV BW Hohen-Neuendorf -> scheinbar auch nicht abgeworben)
    Lavinia Timme ( 1.FC Lübars -> nicht abgeworben)

    Okay also bisher eine abgeworbene Spielerin…

    Als letztes natürlich die 1. Frauen

    Draws, Stefanie (Turbine P.)
    Kerschowski, Isabel (Turbine P.)
    Larsen Kaurin, Leni ( ging über FFM nach Wob, wurde aber ebenfalls von Potsdam verpflichtet und ist somit kein Nachwuchstalent aus eigenen Reihen)
    Mittag, Anja ( wechselte ins Ausland, kein deutsches Team hat sie abgeworben)
    Peter, Babett ( Okay, die zweite abgeworbene Spielerin)
    Podvorica, Afedita ( wurde nie abgeworben, beendet karriere in potsdam)
    Sainio, Essi Katriina (keine Nachwuchsspielerin von Turbine)
    Schiewe, Carolin ( ging 2010 nach Jena -> Hat Potsdam dieser Nachwuchsspielerin etwa eine Spielerin die gekauft wurde, vor die Nase gesetzt?!)
    Schlanke, Josephine ( weiß gar nicht wo sie mittlerweile spielt, fakt ist: nicht abgeworben)
    Schmidt, Bianca ( die 3. abgeworbene Spielerin)
    Thalmann, Gaelle ( nicht aus der Nachwuchsabteilung)
    Wich, Jessica ( kam vom damaligen 2.Bl Team SC Regensburg, bei welchem sie auch schon bei den Frauen spielte -> keine Nachwuchsspielerin Potsdam)
    Zietz, Jennifer ( nicht abgeworben)

    Also bisher 3 abgeworbene Spieler….

    machen wir mal weiter, da alle Mannschaften durchgehen zu umständlich ist, beschränken wir uns mal nur auf die 1.Frauen…Soweit ich weiß, ist auch noch keine U-17 Spielerin ohne Frauen-Bundesliga Erfahrung von Potsdam weggelockt worden. Falls doch verbessert mich bitte.
    Ach ja und nicht wundern, es werden immer weniger Namen, denn viele wurden ja bereits genannt:

    2008/2009:

    Carolin Schumski ( Jahrgang 85 kam 2008, also sicher kein Nachwuchstalent)
    Viola Odebrecht ( da bin ich mir unschlüssig, würde aber eventuell sogar noch zu abwerben tendieren -> also die 4. )

    Keine weiteren Spielerinnen, die noch nie genannt wurden.

    2009/2010:
    (endlich neue Namen 😉 )

    Lena Hohlfeld ( soweit ich weiß noch in Potsdam?! )
    Josephine Henning ( Kam von saarbrücken, also keine abgeworbene Nachwuchsspielerin)
    Corina Schröder ( kam von FCR Duisburg, also keine abgeworbene Nachwuchsspielerin)
    Fatmire Bajramaj ( kam von Duisburg, also keine abgeworbene Nachwuchsspielerin)
    Nadine Keßler ( kam von Saarbrücken, also keine abgeworbene Nachwuchsspielerin)
    Yuki Nagasato ( Weiterhin in Potsdam)

    2010/2011:

    Kristin Demann ( weiterhin in Potsdam)
    Inka Wesely ( weiterhin in Potsdam)
    Daniele Löwenberg (weiterhin in Potsdam)
    Natasa Andonova (weiterhin in Potsdam)
    Sandra Starke ( noch bei Potsdam?)

    sooooo…

    Es wurden also seit 2007 genau 4 (!!) Nachwuchstalente von Potsdam abgeworben.

    Nun mal zum Vergleich, wie viele Talente zu Potsdam geholt wurden:
    dafür gehen wir mal die Zugänge der letzten Jahre durch:
    2011/2012:

    Anonma, Genoveva ( wurde auch von Jena nicht als Nachwuchsspielerin verpflichtet, also keine abgeworbene Spielerin)
    Ann-Katrin Berger ( ging auch erst 2008 zu Sindelfingen, denke also nicht man sollte sie zu den abgeworbenen Spielerinnen zählen)
    de Ridder, Chantal (kam aus dem ausland -> keine abgeworbene Spielerin)
    Göransson ( kam zwar aus Hamburg, war dort aber auch erst nachdem sie in Schweden in der dortigen ersten Liga spielte -> keine abgeworbene Spielerin)
    Patricia Hanebeck ( weiß nicht wo sie groß wurde, gehe aber nicht von köln aus -> keine abgeworbene nachwuchsspielerin)
    Lidija Kulis (kam ausm Ausland)
    Alyssa Naheer (Ausland)
    Alexandra Singer (Ausland)
    Margrét Lára Vidarsdóttir ( Ausland)

    Diese Saison also niemanden abgeworben…

    2010/2011:

    Natasa Andonova ( Ausland)
    Demann ( Havelse -> kann man sich drüber streiten, ob dies abwerben ist, denke aber eher nicht)
    Daniela Löwenberg ( Kam aus Essen, wurde dakedoch nicht groß -> keine abwerbung)
    Inka Wesely ( hier sieht es für mich anders aus, sie begann bei Schönebeck immerhin mit 15… 1. abgeworbene Nachwuchsspielerin )

    2009/2010:

    Lira Bajramaj ( mit 16 in Duisburg angefangen -> 2. abgeworbene Nachwuchsspielerin)
    Josephine Henning (mit 16 in Saarbrücken angefangen -> 3. abgeworbene Nachwuchspielerin)
    Nadine Keßler ( seit 2004 bei Saarbrücken gespielt -> 4. abgeworbene Nachwuchsspielerin)
    Nagasato (ausland)
    Corina Schröder ( seit 2001 in Duisburg gewesen -> 5. abgeworbene Nachwuchsspielerin)

    Kleine Anmerkung: Bevor jemand anfängt mit „Schröder kam dch nicht als Nachwuchsspielerin“ oder ähnlichem, es geht mir um die Spielerinnen, die in dem Nachwuchsmannschaften kickten, von denen sie weggeholt wurden. Ansonstne dürfte man Odebrechts wechsel zu Wob. auch nicht als abwerben einer ehem. Nachwuchsspielerin sehen.

    2008-2009:
    leider werden keine Neuzugänge mehr explizit gelistet, deshalb nur die, die mir spontan ins Auge stechen:

    Jessica Wich ( SC Regensburg, da zum Zeitpunkt der Aufstieg für mich eine abgeworbene Nachwuchsspielerin -> 6. abgeworbene Nachwuchsspielerin)

    —–

    Wie ihr seht, hat Potsdam mehr Nachwuchsspielerinnen abgeworben, als dass ihnen talentierte Nachwuchsspielerinnen abgeworben wurden.

    Jetzt könnte natürlich der Einwand kommen: “ Potsdam musste ja Spieler abwerben, wenn ihnen der Nachwuchs geklaut wurde“. Aber dies wäre schlicht falsch, denn während 3 der 4 abgeworbenen Spielerinnen erst zur kommenden Saison wechseln, war mit J. Wich bereits eine zu Potsdam geholte Spielerin im Jahre 2008 da.

    In der letzten Woche wurde ja auch groß Theater gemacht, weil Wolfsburg einen möglichen Bundesliga-Aufsteiger schwächt ( Jäger und Magull).

    Dies tat Potsdam zur Saison 2009/2010, als sie zwei Spielerinnen holten ( Saarbrücken hielt trotzdem die Klasse, FSV Gütersloh falls sie aufsteigen ja aber evtl. auch 😉 )

    Natürlich hat Turbine Potsdam großartiges für den Nachwuchs getan und eine, wenn nicht sogar die, beste Frauen-Nachwuchsabteilung Deutschlands. Und das ohne wenn und aber!
    Dennoch finde ich, dass die Potsdamer sich beim Thema „Abwerben von eigenen Talenten“ ein wenig zurückhalten sollten. Andere Mannschaften haben wesentlich mehr abgeben müssen (FCR Duisburg beispielsweise)….

    (0)
  • Speedcell sagt:

    In einer mannschaft können nunmal nur 11 spielerinnen spielen, dass es also nicht alle nachwuchsspielerinnen in die erste mannschaft schaffen ist doch nur logisch. Es gibt auch nicht in jedem jahrgang überflieger,die man unbedingt in die erste mannschaft holen muss,weil sie z.b in der u17 oder der 2. mannschaft unterfordert sind.
    Trotzdem hat turbine viele gute nachwuchsspielerinnen in ihrer 1. und vor allem 2. mannschaft, ob es eine von ihnen dauerhaft in den 1. Kader schafft,kann man noch nicht sagen,aber das potential ist vorhanden (cramer,demann,starke,wiegand).

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ein paar Zitate gestern von der Turbine Stehplatz-Tribüne:

    „Jetzt wissen wir, warum Schmidti und Babs zu Frankfurt gehen: sie wollen mittwochs mal wieder frei haben…“

    „Da können sich Lena und Kessi mal anschauen, wer nächste Saison die Nr.1 im Wolfsburger Mittelfeld ist…“

    „Das „System Kahlert“ muss einfach noch reifen, damit man konstanter verliert…“

    Fand ich teilweise sehr witzig. 🙂

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    Jetzt ein paar Kommentare zum Spiel:

    @Sheldon: Du hast absolut recht. Das Spiel wurde im Mittelfeld entschieden. Aber dazu muss man auch die (erneut) starke Leistung von „Ulla“ Draws zählen. Da wurde kein Ball verloren gegangen.

    Das System mit 4 Verteidigern hat sich nun auch zum 2. Mal bewährt. Aber wenn man genau hinschaut, wird nun ein „noch älteres“ System gespielt: mit Libera, 2 Verteidigerinnen und einem Vorstopper. Das zeigt halt wieder, dass man einfach das System ein wenig nach den Spielerinnen ausrichten muss.

    Wenn man einen Mangel ansprechen muss, dann dass aus dem Mittelfeld zu wenig Schüsse kommen. Die Situation in Potsdam ist die, dass Yuki ihrer Form hinterherhechelt (es wird Zeit, dass Maggi den Anschluss findet, dass Yuki mal Pausen bekommt) und dass beide Stürmerinnen durch gegnerische Abwehrriegel eng markiert werden. Da muss man einfach mehr schießen, dass dadurch auch Chancen für Nachschüsse entstehen. Und die Damen Toni, Ulla, Patti und Viola können das ja auch durchaus.

    Gestern ist mir auch noch aufgefallen, dass die „freie Frau“ Babs des öfteren wieder nach vorn marschieren konnte. Das kommt sehr positiv an, weil so ein fußballspielendes Element mehr vor dem gegnerischen Strafraum auftaucht…

    Negativ sind mir gestern mehrere gestreckte Beine von Nadine Keßler gegen Viola und Patti aufgefallen, wovon nur einmal gepfiffen wurde. Das sah ein wenig nach Übermotiviation aus. Außerdem hat die Schiedsrichterin das Halten in der Abwehr von Wolfsburg gar nicht geahndet, sodass dies im Verlauf des Spiels immer mehr praktiziert wurde. Das kann man Wolfsburg nicht anlasten, weil sie so alle Mittel genutzt haben. Aber die Schiedsrichterin muss es ab und an mal pfeifen.

    Positiv muss ich anmerken, dass keine Ex-Potsdamerin ausgepfiffen wurde. Selbst Conny Pohlers hat den Unterschied gemerkt, ob sie im Karli im grünen (Wolfsburg) oder schwarzen (Frankfurt) Trikot aufläuft.

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Was ist los in Bad Neuenahr? Wir haben so sehr auf Deine Aussagen gesetzt… 😉

    waiiy

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Erst hat man den Spott und hinterher noch den Schaden, waiiy, aber sie haben es so gewollt! Und es soll schon vorgekommen sein, dass FussballerInnen zugaben, falsch gewechselt zu haben…
    Sei es wie es sei, die Sprücheklopfer haben mich mit ihren Weisheiten erheitert, und wo sie Recht haben, haben sie eben Recht.
    Übrigens dokumentieren diese Sprüche auch, dass das Niveau und die Stimmung auf den Rängen des Karli mit dem auf dem Platz eine Einheit bilden – es geht überall wieder aufwärts! 🙂

    Übrigens, was es doch ausmacht, wenn plötzlich wieder ein Team mit gemeinsamen Zielen und dem Draht füreinander auf dem Platz steht und eben nicht nur 11 Spielerinnen! Jetzt braucht eigentlich nur noch die (frühere) Würze, die Tore, in äquivalenter Anzahl ins Spiel gebracht werden.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @SF: Ja, das gehört einfach dazu und stachelt natürlich auch den Gegner auf. Solange es nicht unter die Gürtellinie geht, ist es in Ordnung.

    Es gab aber gestern auch Stimmen, dass Lena Goeßling doch gut überlegen sollte, ob sie sich der Konkurrenz von Viola aussetzt. Immerhin wird nächste Saison (mutmaßlich) ein Championsleague Platz auf ihrer Position frei… in Potsdam. 😉 Aber sie hat ja noch länger Vertrag in WOB.

    waiiy

    (0)
  • Eric sagt:

    @waiiy
    Ich weiss nicht wo Yuki ihrer Form hinterherhechelt, für mich war sie gestern stark und hatte nur Pech im Torabschluss. Sie ist enorm wichtig, da sie immer anspielbar ist und die Bälle sichert und dann klug verteilt.
    Ganz schwach war für mich I. Kerschowski, da sie fast jeden Ball verstolperte und in der Rückwärtbewegung oft einfach stehen blieb.

    (0)
  • chris85 sagt:

    @H2O: Da du immer viel aus Wolfsburger Sicht schreibst: Bist du Wolfsburg-Fan? Gibt es da auch so etwas wie eine Fan-Szene, und wenn ja, wie groß ist die? Sonst hört man ja immer nur, dass dort versucht wird die Zuschauer irgendwie ins Stadion zu locken.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @waiiy
    Um Lena mache ich mir grundsätzlich weniger Sorgen, da ich sie als Newcomerin mit großer Perspektive im dt. FF einstufe. Sie hat das Zeug, eine der ganz Großen zu werden! Sie hat eine Klasse Mentalität und ist menschlich topp, passt in jedes Team.
    Aber wieso sollte sie eigentlich mit Viola um einen Stammplatz kämpfen, in der NM spielen doch auch Beide von Anbeginn?
    @Eric
    Yuki ist zwar von Haus aus Offensivkraft mit z.Z. Ladehemmung inkl. unglücklichen Agierens im Torabschluss, aber dennoch im schnellen und genauen Kombinationsspiel der Turbinen ein wichtiger Faktor. Ballbehauptung und -verteilen sind ihre Stärken und wichtiger denn je, wo Anja dies nicht mehr tun kann. Sie läßt sich oft zurückfallen und verstärkt so das offensive Mittelfeld und ihr Radius inkl. zurückgelegte km-Laufleistung sind lobenswert. Ich glaube, sie wird im CL-Rückspiel erst recht eine wichtige Rolle spielen!

    (0)
  • Winter sagt:

    Yuki war top, Ayoma war top.
    Sie haben in der Situation beide entscheidend das Tor von „Ulla“ Draws vorbereitet.
    Das ist völlig in Ordnung, egal wer die Tore macht! Und Draws sei es nach einer langen Verletzungszeit gegönnt, sie hat in den beiden letzten Spielen überragend gespielt!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Schöner Artikel aus der FNP:

    http://www.fnp.de/fnp/sport/fussball/1-ffc-patzt-gegen-hamburg_rmn01.c.9692970.de.html

    Die Aussage von Kahlert sieht nach Ohnmacht aus…

    waiiy

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Highlights Potsdam – Wolfsburg:

    Potsdam – Wolfsburg in voller Länge:

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Interessant ja auch dass beim Spiel des FFC gegen die HSV wohl auch Spielerinnen von Malmö auf der Trübine waren. Die werden also auch ganz genau studiert haben wie Sie am Mittwoch wieder spielen müssen.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Es geht bei Turbine wirklich bergauf!
    Die Stürmerinnen fand ich gestern vielleicht nicht topp, dies entspräche ihrem Leistungspotential sicherlich nicht. Da habe ich beide auch im Zusammenspiel schon wesentlich stärker gesehen. ( HInspiel in Wolfsburg, oder auch gegen Essen in Pokal und Liga)Aber man muss sagen sie haben zum gelungenen Sieg mehr als beigetragen. Auch Yuki hit gut gearbeitet und lieg sich diesmal auch wieder besser frei. Sie erarbeitete isch Chancen. Also ich sehe bei ihr auf jeden Fall viele Verbesserungen, auch im Vergleich zum CL-League-Spiel.
    Das Mittelfeld heute insbesondere Violaextrem stark gute Ballwechsel und extrem zweistark und auch das Abwehrverhalten gefiel mir in der ersten Halbzeit sehr gut. In der zweiten Halbzeit einige Unstimmigkeiten, aber sicherlich mussten die Spielerinnen ihrem Powerplay auch Tribut zollen. Sogar Tubbys Fehlen wurde den Umständen entsprochen kompensiert.

    Glückwunsch Turbine zu drei wichtigen Punkten –
    Glückwunsch VfL zur Verpflichtung einer herrausragenden Mittelfeldspielerin
    !

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    PS: sorry für die vielen Flüchtigkeitsfehler!

    (0)
  • Marcel sagt:

    Hier die Zusammenfassung vom „Sportplatz“ im rbb:

    (0)
  • H2O sagt:

    @chris85

    Ja, würde ich schon so bezeichnen.

    Zu den Fans allgemein kann ich allgemein nichts zu sagen, höchstens was mein persönlicher Eindruck ist.
    Da gibt es wohl einen harten Kern, der aber sehr klein ist. die meisten gehen wohl immer aus Gelegenheit zum Spiel.

    Bei den Männern sieht das schon ganz anders, da existiert schon eine gute Fanszene.

    Bzgl. ins Stadion locken wird meines erachtens schon relativ viel getan. Dauerkartenbesitzer vom Vfl-Männern können kostenlos zu den Frauen. Außerdem tauchen auf allen möglichen VW-Festen und Veranstaltungen Spieler aus den Männer und Frauenteams auf. Da wird schon versucht die Bekanntheit zu steigern.

    Zu der Anzahl der Fans (Männer & Frauen) sollte man aber immer beachten, dass Wolfsburg eine kleine Stadt ist und in der Umgebung mit Hannover und besonders Braunschweig Fußballteams existieren, die eine extrem Starke Fanbindung und regionale Abneigung untereinander haben.

    (0)
  • Neutral sagt:

    So langsam muss auch ich mal was zu dem ganzen „Gerede“ der Potsdamer Fans sagen:

    1. was diese ewige Thema Nachwuchsarbeit und das „Wegnehmen“ der Spielerinnen betrifft, hat Emmi sehr gut recherchiert und einen sehr guten Bericht geschrieben.

    2. Das ewige nörgeln Potsdamer Fans über die Zuschaueranzahl in Wolfsburg (siehe mal wieder Chris85)
    – bis zur Saison 2000 hat Potsdam gerade mal einen Schnitt von knapp über 300 gehabt.
    – in der Saison 2001/02 ist Potsdam Vizemeister geworden mit einem Schnitt von 498 Zuschauern (und das scheint auch noch geschönt zu sein, da von elfmal Zuschauerangaben komischerweise neunmal die Zahl mit einer 0 aufhörte – 470, 360, 450 usw).
    – in der Saison 2002/03 ist Potsdam wieder Vizemeister geworden mit einem Zuschauerschnitt von 374 !! (bis zum 10 Heimspiel). Das elfte Heimspiel war zugleich der letzte Spieltag und da Potsdam dort noch Meister werden konnte gegen Frankfurt, kamen da 7.900 Zuschauer (Aha, also auch Neugierige und Eventzuschauer ??) – dadurch verbesserte sich der Schnitt noch auf 1.058 Zuschauer
    -in der Saison 2003/04 sind sie dann Meister geworden und das mit einem Schnitt von 1.243 Zuschauern.

    Aha, man mag es kaum glauben, aber auch bei Potsdam haben sich die Zuschauerzahlen erst „entwickelt“ und das auch nur, als der Erfolg kam !!

    Und noch eins: Ihr seit ja bekannt für eure schlechte Kritik an den Rasen in anderen Stadien (ich erinnere nur an das Hinspiel in Wolfsburg über den ach so schlechten Rasen).
    Man gucke sich gestern nur mal euren „Acker“ an !! Da kann man noch nicht mal Kühe oder Schafe drauf weiden lassen, denn die würden aufgrund fehlenden Rasens dort glatt verhungern !!

    Also, immer schön die Kirche im Dorf lassen und erst einmal vor der eigenen Haustür kehren !

    (0)
  • icke07 sagt:

    Auch, wenn es nicht wirklich hierher gehört, will ich mich jetzt mal aus meiner reinen Mitleserinnenrolle hinaus trauen, um Emmi zu antworten.

    @Emmi

    Wow, was für eine Arbeit! Ehrlich! Respekt! Ich traue mich kaum zu sagen, dass deine sehr akribische Auflistung aus meiner Sicht aber etwas am Thema vorbei ist.
    Ich rege mich auch über die Abwerberei auf. Aber mich regt eher auf, dass insbesondere FFM nicht etwa Nachwuchs- sondern gestandene Nationalspielerinnen abwirbt. Man könnte sogar fast den Eindruck bekommen, dass sich der FFC Frankfurt ausschließlich für Nationalspielerinnen interessiert. Ich neige schon dazu, den Spielerinnen nicht zu wünschen, in die Nationalmannschaft aufgenommen zu werden, aus Sorge, dann könnte SiDi auf sie aufmerksam werden. (Oder wie bei Odebrecht seit wenigen Jahren auch Wolfsburg.)
    Ohne Sinn und Verstand werden in FFM Nationalspielerinnen verpflichtet und ebenso wieder fallengelassen, wenn sie es nicht mehr sind. Warum hat man Conny Pohlers nicht zu halten versucht, wenn man sonst niemanden hat, der Tore schießen kann? Warum verpflichtet man nahezu alle Mittelfeldspielerinnen, die in Deutschland Rang und Namen (und Nationalmannschaftszugehörigkeit) haben? Was sollen die alle da? Sich auf der Bank ein goldenes Sitzkissen häkeln? Und ganz ehrlich – so klasse ich Schmidti und Babett finde, die ganz große Notwendigkeit, sie in FFM zu verpflichten, sehe ich nicht. Oder sollen sie dort das neue Sturmduo werden? Mit Sachverstand hat das alles gar nichts zu tun. Da kann dann der Verdacht der bloßen Kaputtkauferei schon mal aufkommen, finde ich.

    SiDi wäre nie auf die Idee gekommen, Anonma zu verpflichten. Oder junge Talente zu sichten und dann ins Team einzubinden und langsam aufzubauen. Warum nicht? Vermutlich ist Silvia Neid die Einzige, auf deren Fußballsachverstand er baut.

    Ich verfasse mal so aus dem Hut eine andere Liste:
    Spielerinnen, die bei Potsdam zu Nationalspielerinnen wurden und dann von Frankfurt abgeworben wurden:
    Natze
    Ari
    Conny
    Lira zählt nicht – war vorher schon in der NM
    Schmidti
    Babett

    und aus anderen Vereinen:
    Kim Kulig
    Simone Laudehr
    Melanie Behringer
    dazu dann noch die Nationalspielerinnen aus dem Ausland und schon ist FFM FAST komplett.

    (0)
  • SGS sagt:

    @icke07: Ich glaube Angerer und Hingst sind von Djurgarden Stockholm nach Frankfurt gewechselt, und nicht direkt von Potsdam.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ari und Natze kamen aus dem Ausland und wurden nicht bei Turbine „abgeworben“ 😉

    Aber woran liegt es denn, wenn sich Spielerinnen bei auslaufenden Verträgen „abwerben“ lassen ? Wie schon jemand anmerkte, Erfolg kann man nicht essen und später hat man auch nicht viel davon, nach Karriereende. Also sollte man schon akzeptieren, wenn die Spielerinnen da öfter von den Gesamtpaketen, was Sport, Beruf/Ausbildung und Zukunft angeht, reden und sich dafür entscheiden. Es ist ja nun immer noch nicht soweit, dass Frauen nach 15 Jahren Fußball in Rente gehen können und ihr Geld verwalten, wie es die meisten Männerfußballer könnten… Also ich kann das verstehen, wenn dadurch mancher Wechsel eingeläutet wird. So groß kann die Liebe dann ja zum Heimatverein doch nicht sein, wenn man sich fürs Geld entscheidet 😉

    (0)
  • icke07 sagt:

    @SGS
    Stimmt wohl. Dem Veteranentreffen-Feeling bei Auswärtsspielen in FFM tut das aber wenig Abbruch.

    @lucy
    Ich verübel es den Spielerinnen nicht und gebe dir da Recht. Aber so wenig notwendig oder gar sinnvoll diese Wechsel für Frankfurt sind, so wenig wird der Wechsel für die Spielerinnen aus SPORTLICHER Sicht attraktiv sein.
    Und ich nehme mir heraus, das Ganze als Vereinspolitik unsympatisch und auch ein Stück weit unlauter zu finden. Aber vielleicht ist es ja wirklich gar nicht unlauter gemeint, sondern einfach nur unbedarft.

    (0)
  • Antje sagt:

    @NEUTRAL: Vielleicht könntest du in deinen Vorwürfen von „einigen“ Potsdamer Fans sprechen, denn so „NEUTRAL“ klingen deine Aussagen nicht, wenn du über alle wetterst. Das ist mE sehr stark verallgemeinernd.
    Und nicht jeder Fan, wie vermutlich auch bei den anderen Teams, der regelmäßig im Stadion ist, äußert sich in diesem Forum.

    Ich erlaube mir sogar zu behaupten, dass die Mehrheit hier, generell Fan vom FF ist – natürlich mit Lieblingsspielerinnen und Lieblingsverein/-en.
    Festzustellen ist natürlich, dass besonders bei den angekündigten Wechseln Tendenzen hervorstechen. Da lobe ich mir solche Rechercheleistungen von Emmi und anderen Dsikutanten, die neben persönlichem Frust (oder Lust) ggl. auch mal mit Fakten aufwarten, um Mythen zerstreuen zu wollen.

    Noch eine Bitte an die, die es betrifft: lasst endlich die Vergleiche mit dem Männerfußball! Ich denke, dass sind zwei völlig unterschiedliche Sportarten mit lediglich gleichen Spielregeln. Mehr nicht! Warum immer der MF als Maßstab herangezogen wird, ist mir unverständlich.
    Ich persönlich wünsche mir beim FF mehr Emanzipation (Def: In die Eigenständigkeit entlassen). Und das in jeglicher Hinsicht, auch bei den Betrachtungsweisen einiger Fans.

    Antje

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Das ist vielleicht eine naive Frage, aber wie erklärt sich dann Potsdam die Anwerbung von Ayoma? Müsste man dann nicht im Gegenschluss feststellen, dass so eine Spielerin aus einem extrem schwächeren Verein wie Jena nicht angeworben werden sollte, um den Verein nicht weiter zu schwächen?

    M. M. nach sind da immer noch die Spielerinnen mit ihren eigenen Entscheidungen federführend. Besonders bei Peter, Schmidt und Odebrecht werden mit Sicherheit freundschaftliche Verbindungen zu TP weiterhin bestehen bleiben. Wenn nicht, liegt das vermutlich nicht an den Spielerinnen.

    (0)
  • chris85 sagt:

    @Neutral: Ich bin nicht speziell Potsdam Fan, sondern eher Frauenfußballfan im allgemeinen. Im Moment drücke ich am meisten Duisburg und Leverkusen die Daumen, einfach aus Sympathie. Potsdam nimmt beim Einkauf von Spielerinnen genausowenig Rücksicht auf die Entwicklung von anderen Vereinen wie Frankfurt, aber das kann man auch nicht erwarten, dass ist wohl eher Aufgabe einer Steffi Jones sich um die Liga insgesamt Gedanken zu machen und wie man die Vereine unterstützen kann. Vielleicht kann man sagen, dass Potsdam die mittelmäßigen Vereine (auch international) schwächt aber dafür Spielerinnen aus der zweiten Reihe wieder in solchen Vereinen unterkommen und Frankfurt schwächt die besseren Topvereine, aber das trifft natürlich nur in einigen Fällen so zu. Ich finde es toll, wenn der Frauenfußball Unterstützung von Männervereinen und großen Unternehmen bekommt, wenn es anhält, und bei VW scheint das der Fall zu sein. Und dass sie versuchen, die Stadien voll zu bekommen, kann auch nicht schaden. Im Gegensatz zu Frankfurt finde ich, dass Wolfsburg auch recht intelligent einkauft, auch wenn wie erwähnt wurde vielleicht die guten Flügelspielerinnen noch fehlen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Erst einmal vielen Dank an den Bericht von H2O. Solche Dinge wünsche ich mir öfter, weil man da mal was erfährt über die Hintergründe.

    @Neutral: Es ist klar, dass man eine Tradition erst aufbauen muss und dass das in Wolfsburg schwierig ist, weil regional wenig Menschen dort sind, kann ich auch verstehen. Ich kann mir auch vorstellen, dass man trotz Freikarte (Dauerkarte bei Männern) nicht 2 Mal 50 km zum Fußball fährt am WE.

    Aber ich denke auch, dass in Wolfsburg ganz klug gehandelt wird. Da ist Konzept vorhanden. Da wird mit jungen Spielern aufgebaut und nur gezielt erfahrenere Publikumsmagnete (Pohlers, Odebrecht) eingebaut. Das wir sich schon entwickeln.

    Zum dem ganzen „Abwerbungsthema“ will ich mich gar nicht mehr äußern. Klar ist, dass es immer weh tut, wenn eine gute Spielerin geht, die vielleicht auch das Herz der Mannschaft war/ist. Das kann ich bei Ayoma genauso verstehen, wie es jetzt bei Babs und Viola der Fall ist. Aber ansonsten ist das der Lauf der Dinge.

    Ich mag auch die Aufrechnerei nicht. Und wenn ich ehrlich bin, lasse ich lieber ältere, fertige Spielerinnen von Potsdam ziehen als jüngere. Denn dann hat man immer länger den Biss in der Mannschaft, wieder etwas zu erreichen. Die großen Mannschaften (auch bei den Männern) scheitern immer daran, dass sie nach großen Erfolgen nicht im richtigen Momente den Schnitt machen und die Mannschaft auffrischen. Das passiert in Potsdam automatisch. Dafür sollte man Frankfurt und Wolfsburg natürlich ein wenig sticheln. 😉 Aber eben auch dankbar sein. 🙂

    Ich denke, man hätte sich irgendwann schwer getan, eine Spielerin wie Viola in 5 Jahren vom Hof zu jagen, weil sie einfach mit der Leistung nachlässt, weil sie eben ein Urgestein ist. Ein gutes Beispiel hierfür ist die ganze Sache mit Inka Grings vor der letzten Saison. Da gab es viel böses Blut. Dabei war es ein normaler Vorgang.

    Und was Jennifer anspricht, ist was ganz Elementares. Die kleinen Vereine müssen jedes Jahr damit leben, dass der Rahm von der Sahne geschöpft wird. Jede Saison bangt man wieder um die Besten. Und leider fließt da im FF meist noch nicht einmal Geld. Da kann man diese Mannschaften (wie letztes Jahr Jena mit Ayoma) nur bedauern.

    Und jetzt bin ich mal ketzerisch: Vielleicht wäre es gar nicht schlecht, wenn Frankfurt weiter Ladehemmung hat und dadurch die Begehrlichkeit nach Celia so sehr wächst, dass da mal ordentlich Geld nach Bad Neuenahr fließen muss, weil sie noch bis 2013 Vertrag hat. 😉

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Chris85: Parallel geschrieben, aber das Gleiche gemeint. Daumen hoch (aus Potsdam)! 🙂

    waiiy

    (0)
  • maxsee sagt:

    ein „objektiver“ Betrachter und Anhänger des FF kann waiiy nur zustimmen. Jede Spitzenmannschaft in Europa benötigt einen gewissen Spielerwechsel, frisches Blut fördert Kreativität, Willen und Ideen bei Spielerinnen, Trainern und evtl. auch bei Managern. Und Neues fördert das FF-Niveau und zieht die Anhänger in die Stadien.
    Normale Veränderung ist für mich aber ganz was Anderes als die Dietriche Einkaufsmanie.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @maxsee: SiDi vertraut halt auf die Arbeit in Potsdam und Duisburg. 😉

    Oder er sieht das Potential in solchen Spielerinnen wie Hanebeck nicht. Potsdam holt ja auch bei weitem nicht alle Spielerinnen aus der Jugend hoch. Aber der Verein sieht halt Potentiale bei Spielerinnen wie Keßler, Henning, Wich, Mittag die dann schon in jungen Jahren aus kleineren Vereinen (zum Teil unterklassig) geholt werden, um sie dann recht schnell zu entwickeln.

    Das Risiko dabei ist, dass es manchmal eben auch nicht so klappt (z.B. Coco Schröder). Aber das geht man ein, weil man die finanziellen Mittel nicht so hat bzw. auch die finanziellen Risiken scheut.

    Das ist halt ein anderer Ansatz. Und man kann Frankfurt ja nicht vorwerfen, dass sie die finanziellen Mittel haben, um diesem Ansatz nachzugehen.

    waiiy

    (0)
  • PeterPan sagt:

    @waiiy: Gute Einschätzung von SiDis Einkaufsverhalten. Was mich nur an dieser ewigen Nörgelei über die „bösen Frankfurter“ stört, ist keine Betrachtung der Verkäufer. SiDi kauft was auf dem Markt ist und was er davon möchte. Das Angebot machen die Verkäufer der Spielerinnen. Wenn man sich etwas mit dem massiven Spielerinnenwechseln der letzten Jahre beschäftigt kommt man sehr schnell einer Agentur Profipartner24 auf die Schliche, welche permanent ihre Spielerinnen i.d.R. durch die Vereine Duisburg, Potsdam, Frankfurt und Wolfsburg schickt. Natürlich nur um dem ewigen Ziel der sportlichen Weiterentwicklung gerecht zu werden….Ich vermute einen ganz klaren finanziellen Hintergrund, welcher zu großen Teilen nur dieser Agentur Gewinne bringt. Man braucht sich ja nur ein paar Wechsel genauer anzuschauen, um eventuell dieser These zu folgen. Beispiele: Coco Schröder und Lira verlassen Duisburg genau für zwei Jahre nach Potsdam um danach…oh Wunder..Potsdam wieder zu verlassen. Keßler und Hennig verlassen Saarbrücken um danach wieder exakt nach zwei Jahren von Potsdam nach Wolfsburg zu wechseln. Alle anderen Spielerinnen dieser AGENTUR wechseln wie auf Kommando natürlich auch. Goessling, Wich,Schumann, Kaurin, Mittag usw. Wenn man sich mal diese Internetseiten Profipartner24 und Dietmar Ness genauer anschaut wird so maches klarer und man könnte ja sogar schon die nächste Spielerinnenwanderung vorhersagen. Weil Vermarktungsaktivitäten, ausser Ausrüsterverträge für Nike und Puma, sucht man für die Mädels dort vergebens. Da ist Sidi mit seinem Einsatz für „seine“ Spielerinnen schon deutlich seriöser. Aber ich habe da mit Sicherheit eine völlig falsche Wahrnehmung…

    (0)
  • Lucy sagt:

    Was heisst eigentlich immer „SiDi kauft…“ ? Ich denke, die Verträge der Spielerinnen laufen aus und von daher ist das doch kein „Verkauf“, wenn dann eine wechselt. Oder welche Spielerin wurde bisher schon mal aus ihrem Vertrag gekauft ?

    (0)
  • speedy75 sagt:

    @PeterPan
    unter dem Aspekt habe ich das bisher noch gar nicht gesehen, muss mir das auch mal schauen.

    (0)
  • Kenner sagt:

    Hat diese Agentur nicht auch Shelly Thomson zunächst von Duisburg nach Hamburg bzw. Wolfsburg transferiert ? Zur Zeit verletzt, wohl nie mehr das Leistungsniveau zu Duisburger Zeiten erreicht.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Lucy,
    Im Prinzip hast Du absolut recht!!!
    Außer beim Wechsel von Goeßling zu WOB, und jetzt bei ANJAS Wechsel zu Malmö, warten die meisten Klubs ab, bis die Verträge auslaufen!!!

    Allerdings „erkauft“ sich SiDi natürlich die Dienste von BABBS, SCHMIDTI und Simon, denn für lau werden die in Mainhatten sicher nicht spielen!!! 😉

    Das trifft aber selbstverständlich genauso auf alle anderen Vereine der BuLi ebenso zu!!! 😉

    (0)
  • mas sagt:

    Floß bei ANJAS Wechsel nach Malmö eigentlich Geld?

    Wie hoch sind denn im FF die Ablösesummen? Oder werden die Verträge immer nur so aufgelöst?

    Weiß da jemand was?

    (0)
  • Mika sagt:

    @PeterPan:

    Ja, sehr interessant. Würde mich auch nicht überraschen, wenn im FF inzwischen auch solche Geldspiele getrieben werden. Man darf da nicht paranoid werden — sicherlich gibt es auch andere und wichtigere Gründe für die Transfers — aber diese Agenturen haben bestimmt auch immer öfter ihre Hand im Spiel.

    (0)
  • Mika sagt:

    @mas:

    Potsdam hat Anja kostenlos ziehen lassen, weil das so im FF üblich ist und weil in TP ja alle Freunde sind. Ich habe noch nie im FF von einer Ablösesumme gehört.

    (0)
  • xXx sagt:

    Im Frauenfußball sind die Verträge meist recht kurz gehalten. Meist 1-, 2- und 3-Jahresverträge. Längere Bindungen werden eigentlich nicht eingegangen. So laufen Verträge natürlich oft aus und die Spielerinnen kann man dann meist ablösefrei verpflichten, weil nötigenfalls dann lieber gewartet wird, bis der Vertrag ausgelaufen ist.

    Ablösen werden bei Wechseln innerhalb der Bundesliga also fast nie bezahlt.

    Anders ist es, wenn eine Spielerinnen (wie z.B. Anja Mittag) vor Vertragsende ins Ausland wechselt. Da ist glaube ich eine niedrige 5-stellige Ablöse geflossen, weil man ihr auch keine Steine bei dem Wechsel in den Weg legen wollte.

    Als Linda Bresonik im Sommer eigentlich den FCR verlassen wollte war mal iwo zu lesen, dass sie für ne Ablöse von ca. 50.000 € wechseln könne. Vermutlich wollte das einfach kein Verein bezahlen, so das sie in Duisburg blieb.

    Die höchste Ablöse hat glaube ich mal Olympique Lyon für Lotta Schelin bezahlt. Allerdings weiß ich nicht mehr, wie hoch das war.

    @PeterPan

    Die Agentur „profipartner24“ ist mir bei den Wechseln von Henning, Keßler, Bajramaj, Schröder, Goessling etc. auch schon bereits im Sommer aufgefallen. Dabei habe ich einen ähnlichen Eindruck gehabt, wie du. Und es scheint ja auch so weiter zu gehen mit dieser Agentur. Aylin Yaren, die von TeBe Berlin nach Malmö gewechselt war, dann wieder zurück kam, um dann zum 1. FC Lübars zu wechseln, ehe sie im Winter beim HSV gelandet ist, scheint ja ein ähnliches Muster zu sein.

    Da werden die Spielerinnen, die dort unter Vertrag, durch kurze Verträge von einem Club zum nächsten geschickt und selber kassiert man dann jeweils ne nette Provision bei Vertragsabschluss. Da werden die Spielerinnen immer weiter gereicht, je nachdem wer gerade am meisten Geld bietet um selber ordentlich ab zu kassieren.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Mika schrieb;
    „Potsdam hat Anja kostenlos ziehen lassen, weil das so im FF üblich ist und weil in TP ja alle Freunde sind. Ich habe noch nie im FF von einer Ablösesumme gehört.“

    Das ist nicht korrekt!!!
    TURBINE hat (wie xXx richtig schrieb) sehr wohl eine Ablöse von Malmö erhalten!!!
    Dies stand sogar auf der Homepage!!!

    Auch Bad Neuenahr hat eine Ablöse von WOB erhalten, da Lenas Vertrag in der Kurstadt noch nicht abgelaufen war!!!

    Wenn weiterhin so viel Geld in die FF-BuLi fließt, werden auch hier Ablösesummen bald zur Normalität gehören!!!
    Das wäre durchaus positiv für Vereine, die eine gute Nachwuchsarbeit haben, aber ständig knapp bei Kasse sind!!!

    (0)
  • Mika sagt:

    @Detlef und xXx:

    Ich lasse mich hier gerne korrigieren. Ablösesummen würden dem FF (und den kleineren Vereinen) hier wirklich gut tun.

    (0)
  • Marcel sagt:

    @PeterPan

    „profipartner24“ ist aber was ganz normales im Profisport ob das jetzt seriös ist ist mal dahin gestellt aber dann müsstest du den ganzen Profisport in Frage stellen.
    Aber zumindest kann man behaupten das es „seriöser“ ist ,oder besser gesagt vielleicht neutraler, als was Herr Dietrich macht.Der „seine“ Spielerinnen im eigenen Verein „parkt“(was so schon grotesk ist) und so es für andere Teams so gut wie unmöglich ist mit denen in Verhandlungen zu treten oder zumindest ernsthafte.
    Aber das haben wir hier ja schon x-mal diskutiert jeder hat halt seine Sichtweise dazu aber ich kann mich halt nicht damit identifizieren.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Lucy:
    „Oder welche Spielerin wurde bisher schon mal aus ihrem Vertrag gekauft?“

    Von den aktuellen FFC-Spielerinnen wurden zumindest die beiden Schwedinnen (Thunebro und Landström) aus laufenden Verträgen ‚herausgekauft‘. Das war nicht anders möglich, weil die Verträge in Skandinavien üblicherweise bis zum Jahresende laufen, der FFC die Spielerinnen aber zum Beginn der Bundesliga-Saison im Sommer verpflichten wollte.

    (0)
  • Micol sagt:

    Landström kam 2010 aus der WPS (Sky Blue FC) zu Frankfurt, nicht direkt aus Schweden. Ob da Geld geflossen ist, weiß ich nicht.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Heute ist übrigens auch bei mir das Gerücht aufgeschlagen das Landström wohl mit einem Wechsel liebäugeln würde, dabei ist auch der Name von Turbine Potsdam gefallen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Das Gerücht, dass ich gehört habe, ging aber um eine andere Spielerin. Aber ich weiß halt nicht, wie sehr es Gerücht ist. Da ich trotz Recherche noch nichts weiter darüber gefunden habe, weiß ich nicht, ob nichts dran ist oder es schon ans Eingemachte geht. Deshalb mag ich den Namen nicht nennen. Aber allein der Trend ist schon interessant…

    waiiy

    (0)
  • ballander sagt:

    @ waiiy: jetzt mach es doch bitte nicht so spannend. ich platze vor neugier.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    @waiiy
    Nun dann sind wir alle mal gespannt was sich zur neuen Saison ergibt.
    Gerüchte gibt es ja schliesslich immer viele *g*

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Micol:
    „Landström kam 2010 aus der WPS (Sky Blue FC) zu Frankfurt, nicht direkt aus Schweden.“

    Ja, du hast recht. Aber bei Thunebro (kam 2009 von Djurgarden) war es so wie von mir beschrieben. Als Ablösesumme geisterte damals die Zahl 100.000 herum (aber es waren wohl nicht Euro, sondern Schwedische Kronen gemeint).

    (0)
  • waiiy sagt:

    Hier mal ein Link zu Framba, nach dem Landis mit Djugardens Stockholm in Verbindung gebracht wird:

    http://www.soccerdonna.de/de/landstroem-wechsel-zu-djurgrdens/news/anzeigen_1400.html

    waiiy

    (0)