Therese Sjögran: Mit Spaß gegen Frankfurt

Von am 15. März 2012 – 5.00 Uhr 3 Kommentare

Vor acht Jahren trafen LdB FC Malmö und der 1. FFC Frankfurt im Halbfinale der Champions League aufeinander. Viel hat sich seitdem geändert, doch eine Konstante gibt es: Therese Sjögran, damals wie heute im Trikot von Malmö unterwegs. Vor dem erneuten Duell der Top-Clubs sprach Womensoccer mit der 181-fachen Nationalspielerin, die sagt: „Wir können gefährlich sein.“

34 Jahre ist Sjögran mittlerweile jung. „Ich versuche, die Erwachsene zu sein“, lacht sie, denn sowohl in der Nationalmannschaft als auch in Malmö ist sie die erfahrenste Akteurin auf dem Feld, die Ratschläge gibt und die jungen Teamkolleginnen führt. „Dabei fühle ich mich gar nicht wie 34.“

Rückkehr aus den USA
Außer einem Ausflug zu Kristianstads DF und Sky Blue in der US-amerikanischen WPS hat Sjögran nie für einen anderen Verein als Malmö gespielt. Ihr Engagement in den USA beendete sie im August – lange bevor die WPS ausgesetzt wurde. „Ich war auf Leihbasis für nur ein Jahr dort. Wegen der Olympischen Spiele dachte ich, dass es gut ist, wieder nach Schweden zu kommen. Und ich bin glücklich.“

Anzeige

Die Liga in Schweden sei nach einigen holprigen Jahren wieder im Aufwind, auch wenn vom Niveau her ein Unterschied zu den USA bestehe. „Eine Liga mit sechs Mannschaften bedeutet, dass sich jedes Spiel wie ein Halbfinale anfühlt, aber trotzdem ist es einfach nicht gut, wenn es nur sechs Teams gibt.“ In Schweden sind es zwölf, und Malmö steht ganz oben.

Umbruch im Team
Das war nicht immer so, und daher hat Sjögran in all den Jahren viele Spielerinnen kommen und gehen sehen. Erst zu dieser Saison verließen wieder sieben Spielerinnen, unter ihnen Nilla Fischer und Manon Melis, den schwedischen Meister. Mit Ramona Bachmann, Katrin Schmidt und Anja Mittag kamen drei neue. „Es fühlt sich fast wie ein ganz neues Team an“, sagt Sjögran. „Ich denke schon, dass es Zeit braucht, bis wir uns richtig gefunden haben. Aber die drei sind wirklich professionell und kennen den schwedischen Fußball. Wenn wir sie schnell integrieren, können wir gefährlich sein.“

Finanzprobleme übertrieben
Viele Abgänge, einige Neuzugänge und darüber hinaus die finanziellen Probleme im Verein – die vergangenen Monate waren turbulent. Doch die Finanzen hätten die Mannschaft nicht verunsichert. „Der Verein hat uns sehr offen gesagt, wie die Lage war. Aber ich hatte nie das Gefühl, wir könnten bankrott gehen. Was in den Medien gesagt wurde, erschien mir immer sehr übertrieben.“ Durch die Unterstützung der Stadt sind die finanziellen Probleme zumindest vorerst behoben. Der Sport steht wieder im Vordergrund, und gleich zum Auftakt kommt der 1. FFC Frankfurt (17 Uhr, live auf Eurosport).

Therese Sjögran
Die EM im eigenen Land würde Therese Sjögran gerne noch spielen. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Frankfurt als erster Härtetest
„Wir hatten bisher sehr einfache Gegner in der Champions League – dieses Spiel wird anders. Frankfurt ist ein sehr gutes Team mit vielen Nationalspielerinnen.“ Zwei von ihnen, Sara Thunebro und Jessica Landström, kennt Sjögran aus der schwedischen Nationalelf, und so sei in den vergangenen Wochen auch schon der ein oder andere Scherz auf Kosten der anderen gemacht worden. „Es wird Spaß machen, gegen Frankfurt zu spielen. Aber jede von uns muss die volle Leistung abrufen. Wenn wir das schaffen, können wir gewinnen.“

Auf dem Höhepunkt aufhören
Zu gewinnen gibt es für Sjögran in diesem und dem nächsten Jahr noch viel, denn mit der Nationalmannschaft stehen im Sommer die Olympischen Spiele an, 2013 findet die Europameisterschaft im eigenen Land statt. „Dort noch zu spielen, wäre schon cool“, sagt Sjögran, die das nach den Olympischen Spielen – für sie bereits die vierten – entscheiden will. „Ich muss auf meinen Körper hören, aber momentan fühle ich mich gut. Klar ist aber auch, dass ich auf dem Höhepunkt aufhören möchte. Ich will nicht im Team sein, weil ich einen Namen habe, sondern weil ich etwas beitragen kann.“

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

3 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Wenn Sjögran auf dem Höhepunkt aufhören will, hätte sie es (zumindest in der N11) im letzen Sommer tun müssen. Man sieht, dass ihr dort der Rang von Göransson abgelaufen wird.

    Ich drücke Frankfurt die Daumen, dass sie sich heute keine Blöße geben und zu Null spielen. 🙂

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Naja, EM im eigenen Land und endlich hat man mal ne echte Chance, die zu gewinnen, so wie Deutschland zuletzt geschwächelt hat. Das wäre denke ich, noch ein richtiger Höhepunkt. Und für eine Therese Sjögran dürfte immer Platz sein in der schwedischen Nationalmannschaft, die kannst du sehr flexibel einsetzen, links, rechts, zentral, als hängende Spitze etc.

    Von daher ist das schon ganz gut so!

    (0)
  • Krissi sagt:

    @waiiy: ACHTUNG IRONIE: Du hattest recht, Frankfurt hat „zu Null“ gespielt…. 🙁

    (0)