Duisburg und Wolfsburg siegen weiter

Von am 14. März 2012 – 20.30 Uhr 20 Kommentare

In der Frauenfußball-Bundesliga haben der FCR 2001 Duisburg und der VfL Wolfsburg ihre Nachholspiele souverän gewonnen, die Duisburgerinnen schlossen durch den Sieg in Leipzig zu Spitzenreiter Potsdam auf. Doch auch Wolfsburg setzte seine Erfolgsserie fort.

Der FCR 2001 Duisburg kam in einem Nachholspiel des 12. Spieltags zu einem souveränen 6:1 (4:0)-Erfolg beim 1. FC Lokomotive Leipzig.

Duisburg in Torlaune
Mandy Islacker brachte ihr Team Mitte der ersten Halbzeit in Führung (22.), Jennifer Oster (28.), Kozue Ando (31.) und erneut Islacker (41.) sorgten bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. Leipzig gelang zwar kurz nach Wiederanpfiff der Ehrentreffer (50.), doch Oster (68.) und Ando (78.) mit ihren jeweils zweiten Treffern machten das halbe Dutzend voll. Somit haben die Duisburgerinnen nach Punkten zu Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam aufgeschlossen, liegen aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf Platz 2.

Anzeige

Frauenfußball - Jennifer Oster

Jennifer Oster erzielte zwei Treffer © Nora Kruse, ff-archiv.de

Ketelaer hadert mit Chancenverwertung
„Heute hat eine mehr als durchschnittliche Leistung gereicht, um so klar zu gewinnen. Leider haben wir es aber versäumt, im Torverhältnis gegenüber Potsdam noch mehr aufzuholen“, war Duisburgs Trainer Marco Ketelaer trotz des deutlichen Sieges nicht rundum zufrieden.

Wolfsburg macht Druck auf die Spitze
Ein Eigentor von Kathleen Radtke (2.) brachte die Gastgeberinnen beim 7:0 (3:0)-Sieg gegen den FF USV Jena früh auf die Erfolgsstraße, Conny Pohlers (32.) und Nadine Keßler (35.) erhöhten noch vor der Pause. Und die Wolfsburger Tormaschine lief auch nach der Pause rund, obwohl die Mannschaft nach den Platzverweis gegen Martina Müller wegen einer Tätlichkeit (44.) die zweite Halbzeit nur noch zu zehnt bestritt. Anna Blässe (47.), Lena Goeßling (49.), Zsanett Jakabfi (51.) und erneut Keßler (55.) schraubten das Ergebnis in die Höhe und sorgten dafür, dass die Niedersachsen mit ihrem achten Sieg in Folge auch beim Torverhältnis ordentlich Boden gut machten.

In Unterzahl effektiv
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Wir waren auf einen tiefstehenden Gegner vorbereitet. Obwohl wir mit der frühen Führung eigentlich optimal gestartet sind, haben wir uns schwer getan. In Unterzahl hat uns Jena mehr Räume gelassen, die wir effektiv genutzt und schöne Tore geschossen haben. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.“

Remis in Hamburg
Der Hamburger SV und der FC Bayern München trennten sich in einem Nachholspiel vom 11. Spieltag mit 1:1 (1:0). Nina Brüggemann erzielte per Kopf die Führung für die Hanseatinnen (15.), Katharina Baunach gelang nach einer Ecke der Ausgleich (70.). „Wenn man den kompletten Spielverlauf sieht, kann man mit diesem Unentschieden zufrieden sein“, so das Fazit von HSV-Trainer Achim Feifel. Beide Teams werden in dieser Saison noch zwei weitere Male aufeinandertreffen, zum Saisonfinale in der Bundesliga und am Ostermontag im Halbfinale des DFB-Pokals.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • Speedy75 sagt:

    Damit bleibt es weiter spannend in der Bundesliga.

    Was aus dem Bericht übrigens nicht hervorgeht, daß Wolfsburg
    gegen Jena gespielt hat.

    (0)
  • djane sagt:

    Markus, die rote Karte von Martina Müller könntest Du noch erwähnen- schließlich stand WOB eine Halbzeit lang nur zu zehnt auf dem Platz, was sie wohl auch nicht groß aufgehalten hat 😉

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @djane: Gemach, gemach, das Finetuning kommt noch. 😉

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Danke Speedy75, auch das ist ergänzt.

    (0)
  • djane sagt:

    danke 😉

    (0)
  • xXx sagt:

    Jena ist aber auch unfassbar. Wie zum Teufel kann man sich bitte in Überzahl in den ersten 7 Minuten nach der Halbzeitpause 3 Gegentore fangen?

    Kaum zu glauben, wie man sich anstellen kann!

    (0)
  • FFFan sagt:

    „Tätlichkeit“… was ist denn da passiert?

    Aber die Mannschaft von Daniel Kraus konnte mit der Überzahl anscheinend überhaupt nicht umgehen: vier Gegentore in nur 10 Minuten, das ist schon außergewöhnlich!

    (0)
  • H2O sagt:

    Super Wolfsburg!

    Punktgleich mit Frankfurt und nur noch drei Tore hinten im Torverhältnis. 🙂

    Platz drei wartet!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ H2O:

    Und das Beste ist: sie haben noch ein Nachholspiel in der ‚Hinterhand‘!

    Aber vor lauter Begeisterung über die torhungrigen ‚Wölfinnen‘ wollen wir nicht vergessen, ein anderes historisches Ereignis gebührend zu erwähnen: Lok Leipzig hat im eigenen Stadion ein Bundesligator geschossen!!! Die gute Jenista Clark geht in die Fußball-Geschichtsbücher ein… 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @FFFan: …und Leipzig hat dennoch 1:6 verloren! Duisburg dreht nochmal richtig auf! Unglaublich gut gefallen mir momentan Islacker und Ando, die es beide nach der Winterpause geschafft haben, ihre Leistung noch einmal zu steigern. Auf Popp scheint man dagegen mittlerweile in Duisburg wirklich sehr gut verzichten zu können, Laudehr spielt sowieso nicht und mit Alice Hellfeier und Geldona Morina durften heute zwei 18jährige aus der zweiten Mannschaft ihr Debüt feiern.

    Die Richtung stimmt aber, man wird unabhängig(er) von den baldigen Abgängen und baut schon an der Mannschaft für die nächste Saison.

    Zu Wolfsburg noch schnell ein Wort:
    1. das Spiel war gegen Jena, die sich nach der Winterpause wirklich sehr schwach präsentieren.
    2. Man ist immer noch 4 Punkte hinter Potsdam und Duisburg.
    3. Das Nachholspiel geht gegen Bad Neuenahr, die neben Wolfsburg zur Zeit die Mannschaft der Stunde sind!

    (0)
  • djane sagt:

    Popp wurde in der 2. HZ für die angeschlagene Krahn in die Abwehr beordert, auf dieser Position schießt sie naturgemäß nie besonders viele Tore…

    (0)
  • H2O sagt:

    @sheldon

    Wie subtil du deine Abneigung gegen den Vfl doch immer wieder zu Geltung bringst… 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Zu Wolfsburg noch schnell ein Wort:
    1. das Spiel war gegen Jena, die sich nach der Winterpause wirklich sehr schwach präsentieren.“

    –> Leipzig präsentiert sich zur Zeit noch viel schwächer: aus drei Spielen im Jahr 2012 bislang 1-12 Tore und null Punkte! Da steht Jena deutlich besser da: Essen-Schönebeck geschlagen und Frankfurt einigermaßen Paroli geboten. Die heutige Niederlage war in dieser Höhe nicht zu erwarten.

    „2. Man ist immer noch 4 Punkte hinter Potsdam und Duisburg.“

    –> Man spielt aber auch noch innerhalb der nächsten elf Tage gegen beide! Diese Spiele werden richtungsweisend sein.

    „3. Das Nachholspiel geht gegen Bad Neuenahr, die neben Wolfsburg zur Zeit die Mannschaft der Stunde sind!“

    –> Das wird auch noch mal sehr interessant. Vorher muss der SC 07 noch gegen Frankfurt ran, mal sehen, ob dann hinten immer noch ‚die Null steht‘.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Trotzdem hatte sie locker 45 Minuten Zeit, Tore zu schießen!

    Aber ist doch geil, wenns ohne sie klappt 😀 Muss ja sowieso und je früher, desto besser!

    (0)
  • NaviDrH sagt:

    und der eigentliche Witz beim Spiel in Wolfsburg war, dass die „Wölfinnen“ bis ca. Mitte der zweiten Halbzeit in Unterzahl besser waren als in der ersten, weil es endlich mal über die Flügel ging und sich Müller und Pohlers in der Spitze nicht auf den Füssen standen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @FFFan: Natürlich ist Leipzig schwächer, aber Duisburg hat auch IN Leipzig 6:1 gewonnen, während Wolfsburg zuhause auf dem eigenen Acker gewonnen hat, wo kaum eine Mannschaft ins Spiel kommt bei der Platzbeschaffenheit.

    So wird man erstmal am Wochenende in Potsdam sehen, wieviel das heute tatsächlich gezählt hat. Man sollte nicht vergessen, dass Martina Müller für die nächsten beiden Spielen mindestens gegen Potsdam und Duisburg gesperrt sein wird.

    Und so wird wohl auch Bad Neuenahr seine Serie halten, zumindest bei dem Sturm von Frankfurt!
    In den Topspielen war Bad Neuenahr sowieso immer erste Sahne: In Potsdam nur ein Gegentor kassiert, in Frankfurt nur 2, in Wolfsburg auch nur eines und zuhause gegen Duisburg 2:0 gewonnen!

    (0)
  • waiiy sagt:

    War jemand in Wolfsburg dabei? Was ist denn bei der Tätlichkeit von Müller passiert? Gerade bei ihr kann ich mir das so gar nicht vorstellen.

    waiiy

    (0)
  • Rick sagt:

    Wolfsburg gefällt mir momentan richtig gut. Der Einkauf von Conny Pohlers, Nadine Keßler, Josi Henning und Co. scheint sich ausgezahlt zu haben. Obwohl ja viele Meinungen darüber bestehen, dass es sich aufgrund der Nähe zu VW um ein zusammengekauftes Team handelt, harmoniert die Mannschaft anscheinend ja sehr gut- dafür sprechen die letzten Ergebnisse eine deutliche Sprache. Einzig und allein Martina Müller scheint ein wenig abzufallen. Allerdings wirkt es auch so, dass sie bei jedem Spiel unbedingt mit dem Kopf durch die Wand will, um unbedingt selbst ein Tor zu erzielen. Nur dass die Wand leider nicht nachgibt und sie aus diesem Grund oft besser positionierte Spielerinnen nicht sieht oder auch nicht sehen möchte.

    (0)
  • NaviDrH sagt:

    Die Aktion, die zum Platzverweis von Martina Müller führte, war unübersichtlich und von den Zuschauerrängen der Haupttribüne und den Coachingzonen aus nicht zu erkennen. Es sah so aus, dass sich MM im Zweikampf mit dem Rücken zur Gegenspielerin irgendwie heftig um die eigene Achse gedreht hat, als wollte sie sich „losreissen“. Das muss die Schirin dann als absichtliches Schlagen interpretiert haben, aber wie gesagt, war von aussen so nicht zu erkennen und wie man hört war die Schirin mit ihrer Meinung auch ziemlich alleine.

    (0)