Frankreich gewinnt Cyprus Cup

Von am 6. März 2012 – 20.56 Uhr 1 Kommentar

Die französische Frauenfußball Nationalmannschaft hat zum ersten Mal den Cyprus Cup gewonnen. Im Finale setzte sich die Elf von Trainer Bruno Bini nach dem dritten Platz im Vorjahr klar gegen Titelverteidiger Kanada durch.

Beim 2:0 (1:0)-Erfolg im GSZ-Stadion von Larnaca brachte Marie-Laure Delie mit ihrem 33. Länderspieltreffer im 36. Spiel nach Vorarbeit von Gaëtane Thiney ihr Team in Führung (31.), ein verwandelter Foulelfmeter von Louisa Necib (62.) sorgte für die Entscheidung, Rhian Wilkinson hatte Sonia Bompastor im Strafraum zu Fall gebracht.

Italien dreht Partie gegen England
Im Spiel um Platz 3 setzte sich Italien nach einem 0:1-Rückstand zur Pause noch klar mit 3:1 gegen England durch. Jade Moore brachte die Engländerinnen mit ihrem ersten Länderspieltreffer in Führung (25.), doch Patrizia Panico (59.), Pamela Conti (64.) und Melania Gabbiadini (86.) drehten die Partie zugunsten der Italienerinnen.

Anzeige

Südkorea wird Fünfter
Südkorea sicherte sich mit einem 8:7-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen Finnland den fünften Platz, nach den regulären 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Linda Sällström, die mit fünf Treffern Torschützenkönigin des Turniers wurde, hatte die Finninnen in Führung gebracht (53.), Yun Hee Cha glich kurze Zeit darauf aus (56.). Susanna Lehtinnen verschoss als einzige Spielerin ihren Elfmeter.

Frauenfußball - Louisa Necib

Louisa Necib machte per Elfmeter den Sieg perfekt © Markus Juchem @womensoccer.de

Niederlande siegen nach Elferschießen
Auch das Spiel um Platz 7 wurde erst nach Elfmeterschießen entschieden. Die Niederlande setzte sich mit 8:6 gegen Neuseeland durch, nach regulärer Spielzeit hatten sich beide Teams mit 2:2 getrennt. Sylvia Smit erzielte beide Treffer für die Niederländerinnen (45., 57.), Neuseeland hatte zwischenzeitlich nach Treffern von den Bundesliga-Legionärinnen Amber Hearn (45.) und Sarah Gregorius (55.) sogar die Führung übernommen.

Erster Sieg für Voss-Tecklenburg
Im Spiel um Platz 9 kam Schottland zu einem 2:0 (2:0)-Sieg gegen Südafrika. Zwei Treffer von Kim Little (5. und 20.) machten den Erfolg der Schottinnen perfekt. Im Spiel um Platz 11 feierte die Schweiz einen furiosen 5:0 (1:0)-Sieg gegen Nordirland, der erste Sieg unter der neuen Trainerin Martina Voss-Tecklenburg nach zuvor drei Niederlagen.

Crnogorcevic trifft doppelt
Ana-Maria Crnogorcevic brachte ihr Team in Führung (15.), Sandy Maendly erhöhte mit einem Volleyschuss zum 2:0 (54.).  Daniela Schwarz (76.), erneut Crnogorcevic (81.) und Jehona Mehmeti (90.) schraubten das Ergebnis auf regennassem Boden in der Schlussphase noch in die Höhe.

Schlagwörter: ,

Mit Sieg belohnt
Voss-Tecklenburg erklärte: „ Der Sieg war die Belohnung für die Leistungen, die wir schon gegen England und Finnland gezeigt haben. Frankreich ist für mich außen vor, die haben uns klar unsere Grenzen aufgezeigt. Aber gegen England haben wir unsere beste Partie gespielt und waren dem WM-Viertelfinalisten von 2011 ein gleichwertiger Gegner.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Krissi sagt:

    Schade aber auch, Kanada 🙁

    (0)