VfL Wolfsburg holt Viola Odebrecht

Von am 29. Februar 2012 – 10.13 Uhr 22 Kommentare

Frauenfußball Bundesligist VfL Wolfsburg hat sich zur kommenden Saison mit Nationalspielerin Viola Odebrecht vom 1. FFC Turbine Potsdam verstärkt.

Die 29-Jährige ist nach Alexandra Popp und Luisa Wensing bereits der dritte namhafte Neuzugang für das Team des Sportlichen Leiters und Cheftrainers Ralf Kellermann für die kommende Spielzeit. Odebrecht erhält beim VfL einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2014.

Variabler im Mittelfeld
„Ich freue mich sehr, dass sich eine gestandene Nationalspielerin trotz vieler Angebote für den VfL Wolfsburg entschieden hat. Mit der Qualität von Viola Odebrecht sind wir in unserem Mittelfeld zur nächsten Saison noch variabler aufgestellt“, so Kellermann über
den Neuzugang.

Anzeige
Viola Odebrecht

Viola Odebrecht wechselt von Potsdam nach Wolfsburg © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Überzeugendes Konzept
„Das Konzept des VfL Wolfsburg hat mich überzeugt“, so Odebrecht. „Der Wechsel ist der richtige Schritt in meiner Karriere, um eine neue sportliche Herausforderung zu suchen.“

Und sie erklärt weiter: „Der Erfolgshunger ist bei mir nach wie vor vorhanden. Die Mannschaft hat die Qualität, um Titel zu gewinnen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen.“

Routinierte Kraft
Odebrecht bestritt bisher 225 Bundesligaspiele für den FCR 2001 Duisburg, den SC 07 Bad Neuenahr und zuletzt den 1. FFC Turbine Potsdam und erzielte 44 Tore.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • frosti sagt:

    Viola sei alles Gute gewünscht und es besteht die Hoffnung und sei ihr gegönnt, dass sie für den vielen Aufwand und die viele Energie, die sie in die Fußballkarriere gesteckt hat, endlich mal den Mühen entsprechend entlohnt wird.

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich hoffe für Viola, dass es die richtige Entscheidung für sie ist. Aber eines ist sicher: Jede Mannschaft der Welt, kann froh sein, so eine tolle Spielrin in der Mannschaft haben. Viel Glück beim VFL.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Der Wechsel mach in meinen Augen für Wolfsburg Sinn. Irgendwie habe ich das bei den letzten Wechseln auch immer wieder geschrieben. Von daher scheint man dort wirklich ein Ziel und ein Konzept zu haben.

    Rein objektiv macht es für Viola natürlich aus Sinn, zumal wenn sie noch einmal richtig verdienen kann.

    Wenn ich den Schock über ihren Weggang verarbeitet habe, werde ich ihr auch alles Glück der Welt wünschen. Ich habe gerade ein lachendes und ein weinendes Auge.

    waiiy

    (0)
  • Iche sagt:

    schade, aber nachvollziehbar, alles gute für viola in wolfsburg.

    aber die meldungen zu viola u bianca deuten darauf hin, dass babs ins ausland geht??? oder ein anderer dt. verein – aber welcher?sonst hätte man das doch in einem aufwasch vermelden können… spannend

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Der VfL mutiert seit geraumer Zeit zur B-Mannschaft von Turbine, wogegen Turbine selbst immer mehr zum Selbstbedienungsladen der BL-Krösusse wird!
    Trotzallem habe ich kein Problem damit, Viola alles Gute zu wünschen und mit ihr zu hoffen, dass sie diese Entscheidung nicht zu bereuen braucht!

    Vielleicht finden sich ja unter den dafür zwangsläufig aussortierten Spielerinnen auch welche, die dann als Schnäppchen nach Potsdam kommen, um dort eine neue Herausforderung zu suchen und zu finden und sich dort voll reinhängen…

    (0)
  • Andreas sagt:

    Ich kann die Entscheidung von Odebrecht gut verstehen. Neben den hier schon genannten Gründen spielt sicherlich auch eine Rolle, dass sie ihre wiedergewonnene Stellung im Nationalteam und damit eine Berufung für die EM 2013 nicht gefährden will. Der VFL ist ein aufstrebendes Team, dass sich bereits zu dieser Saison verstärkt hatte und für 2012/2013 nochmal nachgelegt hat. Da sieht sie vielleicht mehr als Potsdam die Chance sich mit einer erfolgreichen Mannschaft in der N11 zu etablieren. Durch den Aderlass könnte es in Potsdam mind. in der nächsten Saison erstmal eine Zeit des Neuaufbaus geben.

    (0)
  • ballander sagt:

    alles gute in wolfsburg, viola! irgendwie gehen meine lieblingsturbinen immer nicht nach frankfurt, sondern nach wolfsburg oder nach hamburg oder sonstwohin. komisch 😉 die grünen sind mir ohnehin sympathisch. dann findet sich ja eine schöne ex-turbinen-formation in wolfsburg… fein.

    dass viola nicht ewig bei turbine bleibt, war mir völlig klar. sie ist einfach ein neugieriger und offener typ, der abwechslung und neue herausforderungen braucht wie die luft zum atmen. und die turbine zum anfassen war nach meiner einschätzung immer mehr als eine hommage an turbine, sondern mehr die sehnsucht nach einem betätigungsfeld außerhalb des fussballs. medien, politik, ich glaube, viola kann sich für vieles beigeistern und spannende dinge auf die beine stellen. vielleicht gibt es ja bald „vw zum mitfahren“ 😉

    auf jeden fall eine tolle persönlichkeit, die ihren mund an der richtigen stelle aufmacht und immer mit herzblut bei der sache ist. insofern ein großer verlust für turbine. ich vermute aber, dass sie nach ihrer aktiven laufbahn wieder nach potsdam zurückkehrt und an welcher stelle auch immer etwas für turbine bewegen wird.

    (0)
  • paulchen sagt:

    Vielleicht nicht die beste Entscheidung, wenn man das liest:

    (0)
  • ballander sagt:

    @paulchen: danke für den spannenden artikel. ich wusste gar nicht, dass vw so omnipräsent ist und mehrere bundesligavereine der männer sponsort. in der tat lässt sich wettbewerbsverzerrung nicht von der hand weisen, wenn es hinter den kulissen diese regeln gibt. das ganze sollte sportrechtlich mal rundum aufgerollt werden.

    kann mir jemand sagen, ob vw auch in der ersten-frauen-buli noch weitere vereine sponsort?

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Wirklich guter Artikel manches war selbst mir noch neu obwohl ich schon einiges wusste.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wird Viola eigentlich jetzt „VfL zum Anfassen“ bei laut.fm moderieren? 😉

    (0)
  • ballander sagt:

    @ sf: den wolfsburg-fans könnte man es nur wünschen. wäre doch schade, wenn so ein innovatives modell nur bei turbine möglich ist 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @ballander

    Na ja, beim VfL wäre so eine Anfass-Sendefolge auch mehrmals in der Woche denkbar! Dort sind ja reichlich Spieler und Spielerinnen und auch mehr Personal im Trainerstab und medizin. Bereich tätig. Bevor man da alle durch hat, ist die Saison vorüber und nach dem Magathschen Prinzip geht´s dann von Neuem los! 😀

    (0)
  • karl frank sagt:

    paulchen, was ist den mit toyota und marta, ist das legal.
    marta bekommt 1 million, ist das normal.
    die bundesliga wird professioneler und interessanter, und was noch besser ist sie bekommt mehr aufmerksamkeit.
    dies merkt man an den vielen kommentaren von nicht deutschen, oder sagen wir es mal anders, von leuten die die bundesliga nicht mögen.
    warum mögen diese leute die bundesliga nicht, weil sie die anderen ligen überholt.

    (0)
  • karl frank sagt:

    ja paulchen schoener artikel, aber ein schönheitsfehler ist drin, das gilt nur bei amateur vereinen, da aber die ff bundesliga eine profiliga ist, dürfen so viele und so grosse sponsoren einsteigen wie man oder sie wollen.
    dies gilt natürlich auch für schweden, franzosen, usa, russen und so weiter.
    den dein artikel soll davon ablencken das du eine andere liga bevorzugst.
    den sind wir mal ganz ehrlich, in jeder liga der welt gibt es vereine die das geld haben um gute spieler zu kaufen.
    ein beispiel schweden und marta, 1 mille jahresgehalt von toyota.
    ist ja auch nicht gerade amateur sport.

    (0)
  • paulchen sagt:

    An Karl Frank !

    Der Artikel handelt nicht davon, dass Firmen Vereine sponsoren, und somit freue ich mich, wenn Du Deinen Vorwurf zurückziehst … ich bevorzuge keine Liga ! ! !

    Es geht hier rein um die Tatsache, dass das Sponsoring von VW legal wäre, wenn VW nicht Besitzer des VfL Wolfsburg wäre. Und das Auftreten von Verantwortlichen des VfL ist eindeutig, findest du nicht? Es ist ein Aufruf zum Betrug bzw. zur Straftat, denn wie Du weißt, haben wir hier Meinungsfreiheit. Und Betrug insofern, als daß VW einen MITBEWERBER auffordert, in seinem Sinne zu handeln unter Androhung eines Qualitätsenzugs.

    Das bedeutet, dass allein deswegen schon die DFL gegen VW hätte ermitteln müssen.

    Dein Vorwurf ist etwas abstrus, denn hier geht es nicht um die Liga. Ganz im Gegenteil geht es uns um die Liga … also „dafür“ – ich möchte gern einen authentischen Spielbetrieb … Du nicht ?

    (0)
  • karl frank sagt:

    na klar, aber was ist mit marta und der 1 mille von toyota, die schweden duerfen das, ich glaube nicht.
    jetzt noch mal nach deutschland, wenn du dich auskennen wuerdest, dann wüsstest du das der vfl wolfsburg dem vw konzern nur zu 49½ gehoert, denn da gibt es ja eine regel, das der verein 51½ haelt und der sponsor, oder scheich oder gazprom nur 49½ des vereins besitzen darf.
    was natuerlich der verein daraus macht ist ihm ueberlassen. ich glaube aber das turbine in den letzten 4 jahren gezeigt hat, 4 meisterschaften hintereinander, das es auch anders geht.
    auf europaeischer ebene ist das noch mal anders, lyon und psg werden von nem scheich gesponsert und in schweden zahlt toyota marta eine mille, darüber darfst du dir sorgen machen.
    aber das deutsche system ist schon sehr gut.

    (0)
  • busyr sagt:

    @Karl Frank:
    Kleine Korrektur: Es waren drei Meisterschaften hintereinander bei Turbine. 😉 Was aber den Erfolg nicht schmälert.

    (0)
  • paulchen sagt:

    Ist das Comedy, Karlchen ?

    Was soll damit sein …. haben die in Schweden die 50 + 1-Regel ? Wenn denen das erlaubt ist, dann dürfen die das … und ?

    Und Deine Antwort stimmt sowieso nicht, denn die Ausnahmeregel (wenn ein Investor länger als 20 Jahre einen Verein unterstützt, darf er ihn übernehmen) bedeutet, dass in 20 Jahren die Bundesliga aus Investoren-Vereinen bestehen kann. Müsstest Du wissen, steht in dem Artikel aber auch.

    VfL Wolfsburg ist Eigentum von „VW“, alles andere juristische Tricksei.

    (0)
  • karl frank sagt:

    […]

    auch wenn vw 1000 jahre sponsor bei wolfsburg ist, der verein gehoert ihnen dann immer noch nicht.weil der sponsor nach dfb regeln nur 49½ des vereins besitzen darf.
    habe ich gesagt die schweden haben die 50+ regel, nein nur deutschland hat diese regel und alle anderen ligen sollten sie einführen, auch die schweden.
    denn wenn sich toyota verzieht kann man martas 1 mille nicht mehr zahlen.
    also nochmal toyota zahlt marta 1 mille und du findest das gut, aber vw darf in deutschland wolfsburg nicht unterstuetzen nach deiner meinung.
    bist du fan der schwedischen oder amerikanischen liga, die ja alles machen dürfen.
    das deutsche system ist schon sehr gut 50+

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • karl frank sagt:

    nochmal an paulchen, man sollte nicht dem artikel glauben sondern den dfb statuten.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ busyr:
    „Kleine Korrektur: Es waren drei Meisterschaften hintereinander bei Turbine.“

    Wer wird denn so kleinlich sein – schließlich ist die vierte ja bereits „in Arbeit“! 😉

    (0)