Frankfurt verlängert mit Trainer Kahlert

Von am 24. Februar 2012 – 15.46 Uhr 15 Kommentare

Frauenfußball Bundesligist 1. FFC Frankfurt hat den Vertrag mit Cheftrainer Sven Kahlert vorzeitig verlängert.

Kahlert unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013. Daneben haben auch Assistent und Sportlicher Leiter Kai Rennich sowie Athletiktrainer Philipp Dahm und Torwarttrainer André Wachter eine Verlängerung um ein weiteres Jahr erhalten.

Damit steht dem dreifachen UEFA-Pokalsieger auch in der Saison 2012/2013 ein hauptberufliches Trainer-Quartett zur Verfügung.

Anzeige

Vom Co- zum Cheftrainer
Kahlert kam zunächst als Co-Trainer im Sommer 2009 zum 1. FFC Frankfurt und löste bereits nach dem vierten Spieltag Günter Wegmann als Cheftrainer ab.

Sven Kahlert

Sven Kahlert bleibt ein weiteres Jahr Cheftrainer © Nora Kruse / ff-archiv.de

Hervorragende Perspektiven
„Wir freuen uns alle darüber, die gemeinsame Arbeit mit der Mannschaft des 1. FFC Frankfurt fortsetzen zu können. Das FFC-Team hat hervorragende sportliche Perspektiven und es macht uns riesig Spaß, mit so einem hochkarätig besetzten Kader zusammenzuarbeiten und dabei das Vertrauen von Management und Vorstand zu spüren“, freut sich Kahlert.

Lob aus der Chefetage
FFC-Manager Siegfried Dietrich und FFC-Vorsitzender Bodo Adler erklären unisono: „Die Vertragsverlängerung ist die Konsequenz der sehr guten Zusammenarbeit mit dem gesamten Trainerteam. Sven Kahlert hat sich in den letzten zweieinhalb Jahren als äußerst fachkundiger, höchst motivierter Fußball-Lehrer bewiesen und genießt auch unter den FFC-Spielerinnen allergrößten Respekt.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • Winter sagt:

    Na dann mal los!

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich kann diese Verlängerung nicht verstehen. Gerade in der so schwierigen Lage, in der sich der FFC befindet, halte ich diesen Schritt für sehr schlecht. Was ist, wenn der FFC nächste Saison keinen internationalen Platz hat? Ist Kahlert auch dann noch der richtige?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Tja, man hat wohl aus der Aktion beim DFB im letzten Jahr nix gelernt, wie das so ist mit vorzeitigen Vertragsverlängerungen…

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Ich kann Michele nur zustimmen. Die sportlichen Erfolge gegen starke nationale und internationale Konkurrenz sind sehr ungewiss. Vor allem ist die aktuelle Tabellensituation in der Buli im Hinblick auf die CL-Quali für die nächste Saison sehr ungünstig. Ferner stellt sich grundsätzlich die Frage, ob Kahlert als Trainerpersönlichkeit stark genug ist. Er hat nicht die Ausstrahlung, die Autorität oder gar das Charisma anderer Toptrainer/innen im FF und ist vielleicht auch zu kumpelhaft im Umgang mit den Spielerinnen. Auch kann man das Lob auf der FFC-Homepage für seine Vorliebe für offensive Spielsysteme nicht uneingeschränkt teilen. Nach meinem Eindruck hat der FFC in wichtigen Spielen häufiger nach einer Führung nicht aggressiv und offensiv genug weitergespielt. Unter Tritschi wurde jedenfalls offensiver gespielt – wenn auch mit einer etwas zu offenen und fehleranfälligen Abwehr. Spielerisch hat sich die Mannschaft in der ersten Saisonhälfte im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert. Zudem ist eine Spielphilosophie oder -idee nicht eindeutig zu erkennen.
    Schließlich hat Kahlert noch mehr als Siggi es zu verantworten, dass Conny am Ende der letzten Saison verprellt wurde. Außerdem soll es zwischenmenschliche Probleme zwischen dem Trainer und Ari gegeben haben, wobei man fairerweise dazu sagen muss, dass Ari vielleicht auch kein einfacher Mensch ist.

    Die erneute Vertragsverlängerung mit Kahlert scheint mir aus diesen Gründen zumindest verfrüht, wenn nicht sogar ein Fehler zu sein.

    (0)
  • hanah sagt:

    Nach 12 Spielen Platz 3 und ein Spiel mehr als Wolfsburg! Das sagt alles Frankfurt hätte den Trainer jetzt nicht verlängern sollen. Wenns so weiter geht wird Frankfurt nicht in die Champions leage kommen, obwohl er die qualitativ beste Mannschaft der Liga hat!!!!! :'(

    (0)
  • Lucy sagt:

    Er wird sicher ganz klar an Erfolgen gemessen. Sollte da bis Sommer/Spätherbst nichts bei rumkommen, könnte er schon in Frage gestellt werden. Bei Wegmann hat man sich das ja auch nicht ewig angeguckt…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @hanah: Zumindest behaupten das die Medien! Denn viele Spielerinnen wie Bajramaj haben seitdem enorm abgebaut.

    @Nathalie: Das Zitat hat Zwanziger in Bezug auf Neid auch sinngemäß vorgebracht.
    Es mag schon richtig sein, aber Kahlert hat sich eben nicht als ein Trainer erwiesen, der fähig ist, ein solches Team zum Erfolg zu führen und er ist nicht dazu fähig, die selbstgesteckten Ziele zu erfüllen!
    Gehen wir mal davon aus, dass Duisburg Frankfurt aus dem Pokal wirft, Frankfurt nicht mehr an Duisburg UND Wolfsburg in der Liga vorbeizieht und es auch nicht zum CL-Sieg reicht!
    Dann hat Kahlert in drei Spielzeiten einen DFB-Pokal gewonnen! Zudem hat er von einen schlechteren Punkteschnitt als Ketelaer und Schröder!

    Erfolge sagen nicht alles über einen Trainer aus, aber es scheint, als ob ein kantiger Trainer wie Schröder aus den Spielerin mehr rausholen kann als Sensibelchen wie Kahlert!

    (0)
  • Lakshmi sagt:

    @Sheldon,

    „Gehen wir mal davon aus, dass Duisburg Frankfurt aus dem Pokal wirft, Frankfurt nicht mehr an Duisburg UND Wolfsburg in der Liga vorbeizieht und es auch nicht zum CL-Sieg reicht!“

    Warum denn so pessimistisch? Durchaus möglich daß Frankfurt den DFB Pokal und die CL gewinnt . Auch der zweite Platz in der Buli ist noch erreichbar.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Eine logische Entscheidung!

    Nachdem Dietrich & Co. sich während der Niederlagenserie im November (als alle Welt quasi stündlich mit der Entlassung von Kahlert rechnete) dazu entschlossen haben, am Trainer festzuhalten und die ‚Durststrecke‘ gemeinsam durchzustehen, ist es jetzt nur folgerichtig, den Vertrag um ein Jahr zu verlängern. Der Zeitpunkt ist m.E. richtig gewählt und keineswegs zu früh. Es ist für alle Beteiligten gut, Planungssicherheit zu haben, damit kann nicht bis zum letzten Spieltag gewartet werden (aus diesem Grund hat auch Duisburg jetzt schon mit Ketelaer verlängert, obwohl noch nichts gewonnen ist). Und schließlich handelt es sich -anders als bei der Bundestrainerin- ja auch nicht um einen ‚Rentenvertrag‘.

    Überhaupt habe ich den Eindruck, dass in Frankfurt längst nicht mehr alles nur vom Tabellenplatz abhängig gemacht wird. Da kann ein Trainer auch mal nur Dritter werden, wenn die Verantwortlichen im Verein von seiner Persönlichkeit und Arbeitsweise überzeugt und mit seinem Umgang mit Spielerinnen, Medien, Sponsoren und Fans zufrieden sind.
    In der Tat zeigt sich immer wieder, dass die Vereine, die meinen, bei jeder sportlichen ‚Krise‘ die ‚Reißleine‘ ziehen und den Trainer wechseln zu müssen, langfristig nicht am Besten fahren. Beispiele gibt es vor allem im Männerfußball zuhauf!

    (0)
  • ballander sagt:

    oh ja, diese hire-and-fire-mentalität bei den trainern der männer konnte ich noch nie leiden. nach fünf niederlagen in folge wird ein trainer wie eine verschimmelte kartoffel fallengelassen und die nächste krönung vorgenommen: könig otto soll es richten. und wieder gibt es tonnenweise vorschusslorbeeren, von denen man nach ein paar schlechten spielen nichts mehr wissen will.

    insoweit muss ich den ffc mal loben: in guten wie in schlechten zeiten dem trainer das vertrauen zu geben, das er für seine arbeit braucht, wird die mannschaft in der rückrunde eher stärken als schwächen. und für den ffc kann es in der tat noch richtig bergauf gehen. ich freue mich jedenfalls schon sehr auf ihren besuch im karli.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @FFFan: Im Gegensatz zu Ketelaer hat Kahlert noch kein Saisonziel erfüllt. 3 Titel waren das Saisonziel und es wird wohl nicht mal einer sein.

    @Lakshmi: Das ist gar kein Pessimismus von mir. Ich hoffe nur, dass Duisburg für seine Arbeit entlohnt wird, sprich den Pokal gewinnt und die CL erreicht.
    Und in der CL, da wird man in Frankfurt doch sicher gleich in Malmö scheitern. Das ist Realität!

    (0)
  • Michele sagt:

    @Sheldon
    Ich bewundere immer wieder deinen Fussballsachverstand. Da der FFC sowieso gegen Malmö in der Cl rausfliegt, können sich die Mädels die Reise nach Schweden ja sparen. Ich werde es ihnen sagen. Was würde wir bloss ohne dich machen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Michele: Endlich mal eine, die pragmatisch an die Sache rangeht 🙂 Ich meine, so ein Flug ist ja schon teuer und die Gehälter sind ja auch nicht billig. Von daher würde ich empfehlen, das Geld gut zu sparen und sich auf wichtigere Dinge zu konzentrieren!

    (0)
  • Lucy sagt:

    Man könnte es aber auch mal auf einen Versuch ankommen lassen… 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Hm, wenn ihr euer Geld zum Fenster rauswerfen wollt…

    (0)