Home » Bundesliga Frauen

Duisburg verlängert mit Kämper – Bellinghoven tritt zurück

Von am 14. Februar 2012 – 10.45 Uhr 13 Kommentare

Frauenfußball Bundesligist FCR 2001 Duisburg hat den Vertrag mit Torhüterin Meike Kämper um zwei Jahre verlängert. Darüber hinaus wird Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Bellinghoven zum Saisonende ausscheiden.

Anzeige

„Diese Verpflichtung ist ein ganz wichtiger Wechsel auf die Zukunft, wir sind sehr glücklich, dass sich Meike für uns entschieden hat“, freut sich Duisburgs Sportdirektor Claudio Marcone.

Hoher Wohlfühlfaktor

Die 17-Jährige hatte im vergangenen Herbst gegen den FC Bayern München ihr Bundesliga-Debüt gegeben. „Ich fühle mich sehr wohl beim FCR und sehe hier sportlich gute Perspektiven; deshalb habe ich meinen Vertrag gerne verlängert“, so Kämper.

Meike Kämper

Meike Kämper: "Ich fühle mich sehr wohl beim FCR" © FCR 2001 Duisburg

3 von 12 auslaufenden Verträgen verlängert
Somit hat Duisburg von den zwölf zu Saisonende auflaufenden Verträgen, jetzt den dritten verlängert. Zudem soll das Team wirkungsvoll verstärkt werden.

„Dabei werden wir nicht so sehr auf Namen achten, sondern auf Qualität und Entwicklungsmöglichkeit“, so Marcone.

Bellinghoven gibt Amt auf
Auf der Hauptversammlung am Montagabend wurde bekannt, dass der Aufsichtsratsvorsitzende Joachim Bellinghoven zum Saisonende sein Amt aufgeben wird.

„Nach elf Jahren Arbeit in diesem Gremium, die anstrengend, aufregend und sehr schön war, werde ich zum Saisonende vom Amt des AR-Vorsitzenden zurücktreten. Danke für die attraktiven Jahre und die fruchtbare Zusammenarbeit“, erklärte Bellinghoven.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

13 Kommentare »

  • speedy75 sagt:

    Weshalb spricht Marcone denn von Verpflichtung wenn man den auslaufenden Vertrag verlängert hat?

    Ansonsten find ich die Verlängerung gut, man hat da jemand talentiertes und bindet den längerfristig. Interessant wird auch sein welche der noch auslaufenden Verträge verlängert wird.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @speedy: Das bezieht sich denke ich nicht auf den Bereich im Tor, sondern eher allgemein auf alle Bereiche. Und wenn man jetzt 3 wirklich hochbezahlte Spielerinnen verkauft hat, dann kann man das Geld investieren, um die Mannschaft für eine mögliche Champions League-Saison in der Breite zu verstärken. Schließlich hat man, wenn man die Abgänge bedenkt, nur noch 18 Spielerinnen im Kader, da sollte man denke ich noch bis zu 7-10 Spielerinnen in den 1. Kader holen, ob jetzt von anderen Vereinen oder aus der Zweiten!
    Sonst wird das personaltechnisch ähnlich eng wie beim FFC diese Saison!

    (0)
  • Toni sagt:

    @ Sheldon

    „…Und wenn man jetzt 3 wirklich hochbezahlte Spielerinnen verkauft hat,….“

    Die Spielerinnen wurden nicht verkauft – soweit zu lesen war, laufen die Verträge aus, also fließt auch keine Ablöse !
    Es fallen also die drei Gehälter weg, die man dann andersweitig verplanen kann.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Toni: Genau das mit den Gehältern meinte ich. Verkaufen ist ein gängiger Terminus bei mir im Frauenfußball für einen Abgang, da sowieso nie Ablösesummen fließen!

    (0)
  • Fee sagt:

    „Verkaufen ist ein gängiger Terminus bei mir im Frauenfußball für einen Abgang, da sowieso nie Ablösesummen fließen!“

    Was natürlich (wieder einmal) nicht stimmt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Fee: Wo sind denn im FF schon mal Ablösesummen geflossen? Die einzige Ablösesumme, die mir bekannt ist, sind die 20.000 für Anna Blässe, die aber auch schon wieder Jahre her sind…

    (0)
  • FFFan sagt:

    Die Überschrift suggeriert auf subtile Weise einen Zusammenhang… 😉
    Im Aufsichtsrat endet die Ära Bellinghoven. Im Tor der 1.Mannschaft vielleicht bald auch?

    @ Sheldon:

    Es gibt schon auch noch andere Fälle, in denen Ablösesummen bezahlt wurden; z.B. soll die Verpflichtung von Nationalspielerin Lena Goeßling dem VfL Wolfsburg 25.000 Euro wert gewesen sein – das wäre vermutlich neuer Rekord für einen Transfer innerhalb der Bundesliga.

    (0)
  • Fee sagt:

    Sheldon zum Ersten:

    „Verkaufen ist ein gängiger Terminus bei mir im Frauenfußball für einen Abgang, da sowieso nie Ablösesummen fließen!“

    Sheldon zum Zweiten:

    „Die einzige Ablösesumme, die mir bekannt ist, sind die 20.000 für Anna Blässe“

    Du stellst eine Behauptung auf und in deinem nächsten Post widerlegst du sie. Ganz großes Kino! 😀

    Und der Maßstab „was dir bekannt ist“ – nun, darüber wollen wir erst garnicht reden.

    Spontan fällt mir auch Romina Holz bei ihrem Wechsel zum FCS ein und als Göransen zum HSV ging. Oder als Weichelt zum FCR ging, usw.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Fee: Zunächst einmal habe ich mich nicht widerlegt, denn ich gebrauche Worte wie „nie“ nicht strikt bürokratisch und bin kein Korinthenkacker, sondern du kannst dir eigentlich „immer“ ein „fast“ davor denken. Daher war das lediglich eine Ergänzung.

    Und wenn wir schon dabei sind: Wieviel wurde denn für Holz gezahlt bei ihrem Wechsel? Oder für Göransson, als sie zum HSV ging? Wo hast du denn da Zahlen???

    Es ist schon ein Armutszeugnis, wie hier alle auf den kleinsten Kleinigkeiten rumhacken. Deutsches Bürokraten-Beamtentum! Und ihr wundert euch noch, dass in Deutschland nix vorangeht…

    (0)
  • Fee sagt:

    Weißt du Sheldon, du solltest dich halt vorher schlauer machen bevor du hier immer deine Myhten, Märchen und Legenden verbreitest.

    Ach ja, als kleine Info für dich: wenn bekannt ist das eine Ablöse bezahlt wird muß noch lange keine Summe bekannt sein. Vielleicht hast du diesen Satz so oder so ähnlich schon einmal gelesen: „Über die vereinbarte Wechselsumme wurde Stillschweigen vereinbart“.

    Und der untere Teil von deinem Posting ist ja wohl vollkommen daneben. Fakten zählen, Sheldon, nicht Märchen.

    Und: sag niemals nie. 😀

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Fee: Quellen bitteschön?!?!?! Behauptungen kann ich auch aufstellen, wo kannst du das belegen?

    Außerdem sind wir jetzt bei 4 von nahezu 1000 Wechseln in der Bundesliga seit 10 Jahren!
    Macht einen Prozentsatz von 0,4!

    (0)
  • djane sagt:

    ja Sheldon, es gibt Quellen, zum Beispiel hat Markus hier darüber berichtet: http://www.womensoccer.de/2010/08/24/hamburger-sv-verpflichtet-antonia-goeransson/

    oder, was Holz betrifft, hier:

    es geht nicht darum, wieviel, sondern ob bezahlt wurde.

    um es mal festzuhalten: Du hast fälschlicherweise behauptet, im FF würden keine Ablösesummen bezahlt, was von FFFan und Fee mit Verweisen auf die betreffenden Spielerinnen zurückgewiesen wurde.
    Und auf einmal ist hier von kleinlichem deutschem Bürokraten-Beamtentum die Rede, nur weil andere User Dich auf eine Fehleischätzung aufmerksam machen.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Auch im Frauenfußball werden wohl immer mal wieder Ablösesummen gezahlt nur wird darüber eben viel weniger berichtet als bei den Männern.

    (0)