Silvia Neid in der Türkei gesperrt

Von am 13. Februar 2012 – 13.53 Uhr 18 Kommentare

Bundestrainerin Silvia Neid wird beim EM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf am Mittwoch in der Türkei (ab 16 Uhr live in der ARD) nicht auf der Trainerbank sitzen dürfen.

Die UEFA-Kontroll- und Disziplinarkammer sprach gegen Neid eine Funktionssperre von einem Wettbewerbsspiel aus. Zudem darf die Bundestrainerin ab der Ankunft im Stadion nicht mehr mit der Mannschaft kommunizieren.

Sperre wegen Spanien-Spiel
Neid wurde gesperrt, weil sie beim 2:2 im EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien am 24. November in Motril von der ukrainischen Schiedsrichterin Kateryna Monzul wegen wiederholten Reklamierens auf die Tribüne verbannt worden war.

Tags:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    „Wenn Erziehung versagt, macht man es halt mit Gewalt (oder in dem Fall Einschränkungen)…“

    Leute, die das beschließen, scheinen das auch aus anderen Lebensbereichen zu kennen.

    „Wenn die Trainer gar keine Möglichkeiten haben, ihren Emotionen freien Lauf zu lassen, ist das denke ich das Beste, was uns im Fußball passieren kann.“ –> Nein.

    waiiy

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Beispielsweise brauchst du für einen Trainer wie Thomas Schaaf nicht mal ne 5m² große Coaching-Zone, da der sowieso äußerst selten mal aus dem Normalpulsbereich wegbewegt werden kann!“

    Den hab ich aber auch schon ganz anders erlebt…!

    (0)
  • Uwe sagt:

    Ich finde die Coaching-Zone in Ordnung, ansonsten hätte man ständig Rudelbildung, weil die ganze Bank-Besetzung am Spielfeldrand rumhüpfen würde. Trainer können ihre Emotionen auch in der Zone ausleben, wenn sie das brauchen. Trainer, die ständig am Spielfeldrand auf und ab laufen müssen um Anweisungen reinbzurüllen, haben eins nicht getan: ihre Mannschaft so vorzubereiten, das sie das Spiel nach den taktischen Vorgaben durchziehen kann. Das bedeutet nicht, das gezielte Korrekturen von außen nicht nötig sind.

    (0)