Bartusiak zur Spielführerin ernannt

Von am 13. Februar 2012 – 17.20 Uhr 21 Kommentare

Beim EM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf in der Türkei wird am Mittwoch (ab 16 Uhr live in der ARD) Saskia Bartusiak für die verletzte Nadine Angerer als Kapitänin zum Einsatz kommen.

„Natürlich ist das etwas Besonderes und man freut sich darüber, aber ich weiß es auch nicht überbewerten, denn es ist ja nur für ein Spiel“, freut sich die Frankfurter Abwehrspielerin.

Saskia Bartusiak

Saskia Bartusiak (re.) im Laufduell mit Lotta Schelin © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Anzeige

Lust auf Verantwortung
Bundestrainerin Silvia Neid hatte ihr am Sonntagabend ihre Entscheidung mitgeteilt. In diese Interimsrolle schlüpft die 29-Jährige nicht ungern: „Ich bin eine Spielerin die Verantwortung übernehmen will.“

Erfolgreicher Start in 2012 angepeilt
Dass ein Sieg in der Türkei Pflicht ist, steht für Bartusiak außer Frage. „Wir wollen gegen die Türkei ein gutes Spiel machen und gut in das Jahr 2012 starten, die Dinge aus dem Training umsetzen und uns als Mannschaft von Spiel zu Spiel weiterentwickeln.“

 

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • Lucy sagt:

    Und los… 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    In diesem Spiel durchaus gerechtfertigt. Saskia Bartusiak ist zur Zeit zumindest in der Nationalmannschaft die beste Verteidigerin und garantiert Stabilität.
    Dennoch wird es gegen die Türkei keine großen Auswirkungen haben, wer die Kapitänsbinde trägt, es wird so oder so ein zweistelliger Sieg werden.

    Auf lange Zeit sehe ich allerdings Celia für dieses Amt prädestiniert. Sie ist jung, aber schon sehr erfahren, daher kann sie dieses Amt über lange Zeit kontinuierlich ausfüllen.
    Außerdem steht und fällt mit ihr die gesamte deutsche Nationalmannschaft. Spielt sie nicht gut, spielt das Team nicht gut, spielt sie gut, dann ist Deutschland fast unschlagbar.
    Weder Kulig noch Laudehr noch Bajramaj haben einen so großen Stellenwert für das deutsche Spiel.
    Zudem kann Celia mit Druck umgehen und weiß ihre Leistung sachlich einzuschätzen. Sie hat durch ihre Zeit in Bad Neuenahr lernen müssen, mit Niederlagen umzugehen und das macht sie im Vergleich zu all den anderen Spielerinnen von Potsdam oder Frankfurt unglaublich wichtig für die Nationalelf.
    Und zu guter Letzt ist sie ein enorm integrativer Typ, was Grüppchenbildung und Zickenkrieg innerhalb der Nationalmannschaft auch in schweren Zeiten verhindern würde!

    Insofern wäre sie meine erste Kandidatin als Nachfolgerin für Angerer!

    (0)
  • karl sagt:

    @Sheldon:
    Daumen hoch, das seh ich genauso .

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Sheldon: „[…] es wird so oder so ein zweistelliger Sieg werden.“ – Du kennst doch bestimmt den Spruch: Hochmut kommt vor dem Fall! 🙂 Ich meine zwar auch, dass die DFB-Elf das Spiel klar gewinnen sollte, aber schon vorher von einem zweistelligen Ergebnis auszugehen, zeugt nicht gerade von Respekt gegenüber dem Gegner…

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ahhh gäähhn, ist doch völlig wurscht wer die Binde trägt!!!
    Solange keine drei Punkte drauf sind!!! 😉

    Ob Bartusiak im Moment wirklich die beste Verteidigerin in der Natio ist, kann man sicherlich auch gaaaaanz anders sehen!!! 😉
    Aber dafür ist sie (momentan) nicht mehr die Schlechteste!!!

    Ob Celia wirklich das Zeug zur Spielführerin in der Zukunft haben wird, ist für mich zur Zeit nur Kaffeesatzleserei!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Krissi: Deutschland hat in zwei Spielen bisher gegen die Türkei 24:1 Tore geschossen, jeweils 12.
    Außerdem hat Türkei gegen Kasachstan verloren, einen Gegner, den unsere Mädels mit 17:0 abgefertigt haben! Mit 10-12 Treffern ist das weder mangelnder Respekt vor dem Gegner noch Hochmut, sondern nach dem Stand der Dinge eher noch „gut bedient“.

    @Detlef: Schmidt spielt in der Natio immer sehr starksig, geht recht unbeholfen in die Zweikämpfe gegen die teils leichtfüßigen und dribbelstarken Gegnerinnen und über Peter lässt sich streiten. Auch wenn die Schiedsrichterin im Spiel gegen Spanien deutlich gegen sie entschieden hat, machte sie auch bei anderen Situationen nicht gerade den abgeklärtesten und souveränsten Eindruck. Da geht Bartusiak doch mit deutlich breiterer Brust voran!

    Und ich habe die Argumente genannt, die für Celia sprechen, nenne du mir welche dagegen! Bzw. sage mir: Wer sollte es sonst werden?

    (0)
  • waiiy sagt:

    Bartusiak ist die beste Verteidigerin?

    Ist Babett Peter schon wieder auf Lehrgang? Oder spielt sie im Mittelfeld? *grübel* 😉

    Aber Bartusiak ist schon okay mit der Binde. DAs gibt ihr vielleicht noch einen Schub. 🙂

    Außerdem halte ich es mit Sheldon (auch wenn ich nicht so drastische Ankündigungen mache) und Detlef, dass es egal ist gegen die Türkei…

    waiiy

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    BIANCA hat zuletzt keine so guten Leistungen in der Natio gezeigt, da muß ich Dir leider recht geben!!!
    Sie kann es aber viel besser!!!

    Über BABBS kann man absolut nicht streiten, denn ihre Leistungen in der Natio (im Klub sowieso) waren die letzten Jahre durchweg sehr zufriedenstellend!!! 🙂
    Natürlich macht auch sie mal Fehler, aber das passiert eigentlich ganz selten!!!
    Für mich ist sie im Moment die beste Abwehrspielerin Deutschlands!!!

    Ich möchte Saskia Bartusiak gern zugestehen, daß sie sich im Vergleich zu den Spielen vor und während der WM, zuletzt sehr gesteigert hat!!!
    Mehr aber auch nicht!!!

    Ich habe Celia ja nicht das Talent und das Können abgesprochen, aber zum Käptn gehört schon etwas mehr!!!
    Zumindest momentan kann sie die Mannschaft in Notlagen noch nicht führen, was ja gegen Japan zB sehr wichtig gewesen wäre!!!
    Aber das heißt ja nicht, daß sie das in der Zukunft nicht lernen kann!!!
    Ein Argument gegen Celia könnte ihre enorme Verletzungsanfälligkeit sein, die ihre Zukunft in der Natio überhaupt in Frage stellen könnte!!!

    Es gibt sicher einige Spielerinnen, die die Aufgabe des Käptns übernehmen könnten!!!
    Kurz- bis mittelfristig traue ich es zB VIOLA zu (wenn ihr Formhoch weiter anhält), in diese Rolle zu schlüpfen!!!
    Auch Linda (wenn sie ihre Form wiedergefunden hat), und Simon (wenn wieder fit) haben mM gute Leaderqualitäten!!!

    Über langfristige Planungen möchte ich eigentlich noch nicht spekulieren (der Kaffee ist mir gerade ausgegangen;-)), aber Namen wie Kulig, Marozsan, KESSLER, Simic spuken mir da durch den Kopf!!! 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    Freut mich für Sassi, dass ihr in ihrem ‚Jubiläumsspiel‘ diese Ehre zuteil wird. Zu schön wäre es ja, wenn ihr dabei auch noch das erste Länderspieltor gelänge!

    @ waiiy:

    Vielleicht können wir uns auf „beste Innenverteidigerin“ einigen… 😉 (Babett Peter spielt in der Natio ja außen)

    @ Sheldon:

    Hoppla, wann war denn das zweite Spiel gegen die Türkei? Die offizielle Länderspielstatistik kennt bislang nur eine Begegnung (heute auf den Tag genau vor 13 Jahren), die mit einem 12:1-Sieg der deutschen Mannschaft endete!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @FFFan: Tut mir leid, dass ich die Einigung nicht gelten lassen kann… 😉

    Aber Babett Peter ist im Club innen herausragend und in der N11 außen. Von daher die beste und wohl auch kompletteste (in meinen Augen auch besser als Bompastor). 🙂

    waiiy

    (0)
  • laasee sagt:

    @Detlef

    Babett Peter is the best German defender (the only class defender that Germany has).
    Also, Babett should be Captain – but Babett is not from Mainhattan.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich muss laasee schon irgendwie recht geben, auch wenn ich das nicht unbedingt so ausgesprochen hätte.

    Zu Babett Peter und Saskia Bartusiak: Zunächst einmal würde ich mich gerne auf die beiden beschränken und nicht irgendwelche internationale Vergleiche ins Spiel bringen.
    Ich sehe es durchaus so, dass Yukari Kinga, Sonja Bompastor und Babett Peter die drei weltbesten Außenverteidigerinnen sind, vielleicht noch mit Alex Krieger.
    Und zwar in etwa gleich stark ohne Vorteile für irgendeine Spielerin.

    Ich spreche jetzt auch nicht von der Saison im Verein, da war Peter sicher die Stärkere, obwohl auch sie in wichtigen Situationen wie beispielsweise beim 2:3 gegen Duisburg geschlafen hat und gegen Laudehr nicht energisch genug in den Zweikampf gegangen ist.

    Wenn man sich aber mal die Spiele in der Nationalelf seit der WM anschaut (Schweiz, Rumänien, Schweden, Kasachstan, Spanien), dann kann man keinen Unterschied zwischen der Leistung von Bartusiak und Peter machen. Das eine Tor gegen die Schweiz ist durch die Mitte gefallen, während beide Tore gegen Spanien über die rechte Seite gefallen sind. In beiden Situationen trifft Peter und Bartusiak annähernd dieselbe Schuld.
    Offensiv nehmen sich beide auch nicht viel, was die Beteiligung Bartusiaks an zwei der Tore von Babett Peter gegen Kasachstan beweist.

    Allerdings hat Bartusiak gerade gegen Schweden und gegen Spanien überzeugt, die schwersten Gegner, und durch ihre Auswechslung in der Halbzeit gegen Spanien wurde die Abwehr vollkommen durcheinander gebracht.

    Dass ich langfristig Celia ganz vorne sehe, dafür habe ich Gründe, Gründe, die alle anderen Namen ausschließen:
    Zunächst einmal zu Odebrecht: Das wäre meines Erachtens nur eine Übergangslösung. Außerdem hat hier gestern noch einer geschrieben, dass Odebrecht noch gar nicht das Standing bei Neid hat.
    Keiner weiß, wie lange Odebrecht dieses Niveau halten kann, außerdem ist sie 28 und dürfte vielleicht noch eine WM spielen, wenn überhaupt!
    Laudehr und Bresonik würde ich nicht gerne als Kapitäninnen sehen. Bresonik hat eine sehr starke Form- und Motivationsschwankungen, wodurch sie als zentrale Führungsspielerin ungeeignet ist. Laudehr ist mir ehrlich gesagt für eine Kapitänin zu emotional und kassiert zu oft unnötige gelbe Karten wegen Meckerns oder Schwalben. Außerdem hat sie darüber hinaus nicht die große Klasse, die ihr nachgesagt wird. In der Nationalelf jedenfalls spielte sie bisher immer nur eine untergeordnete Rolle und fiel eher dadurch auf, dass sie nie die Position gehalten hat, anstatt durch großartige Aktionen.
    Außerdem spielt sie meines Erachtens auf einer falschen Position, denn für eine defensive Mittelfeldspielerin ist sie zu offensiv, was der N11 gerade gegen Japan zum Verhängnis geworden ist. Hätte sie dort gestanden, wo sie hingehört, wäre das 0:1 nie gefallen, weil der Pass von Sawa genau von dieser Position kam.

    Bei den anderen Namen kommt mir schon das Schmunzeln: Keßler hat mit 23 gerade mal 2 Länderspiele bestritten, Marozsan hat bisher auch nur 3 Länderspiele bestritten und Simic noch gar keines. Wann sollen die bitte schön Nationalelfkapitäninnen werden? In 5-10 Jahren?!
    Wir brauchen eine Kapitänin in 1 1/2 Jahren!

    Kulig wäre der einzige Name gewesen, der mir in neben Celias noch eingefallen wäre als Kapitänin. Dennoch ist mir Celia einfach lieber aufgrund ihrer Erfahrung, die sie mitbringt. Sie gehört bereits seit 6 Jahren fest zur Nationalmannschaft und hat schon 60 Länderspiele bestritten.

    Natürlich muss sie insbesondere körperlich noch zulegen, aber sie hat meines Erachtens eher als Kulig das Potential, ein Spiel allein zu entscheiden und ist auch eher der motivierendere Typ!
    Und ich meine, Kulig war erst 8 Monate verletzt und brauch noch ein bisschen, um den Anschluss wiederherzustellen.
    Außerdem muss man bei Kulig sowieso erst wieder schauen, wie man sie jetzt einbaut in das System! Schließlich dürften Odebrecht und Laudehr auch in Zukunft gesetzt sein!

    Das Ganze kann natürlich auch schnell wieder umschlagen, aber das Kapitänsamt wird sich in Zukunft zwischen diesen beiden Spielerinnen entscheiden!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    Warum liest Du Dir die Texte nicht RICHTIG durch???
    Wenn ich das Wort LANGFRISTIG verwende, meine ich mindestens 5-6 Jahre!!!
    Und dann sind die von mir genannten in dem Alter, daß man für eine Spielführerin haben sollte!!!
    Ich kann mir keine 23-jährige Mannschaftsführerin vorstellen!!!

    Zu kurzfristigeren Lösungen!!!

    VIOLA ist seit etwa 1,5 Jahren in einer bestechenden Form!!!
    Wenn sie dies noch eine Weile konservieren kann, dürfte Frau Bundesgöttin kaum noch ohne sie auskommen!!! Sie kann gut und gerne noch 4-5 Jahre in der Natio spielen, bis dann die nächste Generation das Zepter übernimmt!!!

    Auch wenn Deine Bedenken bezüglich Linda und Simon nicht ganz von der Hand zu weisen sind, würde ich beiden den Job trotzdem zutrauen!!!
    Vielleicht könnte zB die Ernennung von Simon ihre zT grenzwertigen Undiszipliniertheiten beenden???
    Mit der Verantwortung wächst ja auch gleichzeitig die Vorbildfunktion!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Glaube ich nicht. Laudehr ist das Vorbild in Duisburg schlechthin neben Popp und lässt sich dennoch nicht von diesen Undiszipliniertheiten abbringen, eher im Gegenteil!

    Und zu allem anderen: Wir brauchen in 1 1/2 Jahren eine neue Kapitänin! Dann ist Celia 25, alt und reif genug für diesen Job, während Odebrecht dann, wenn sie noch in der N11 spielt, bereits 30 ist! Zudem hat Odebrecht noch in keinem Spiel in der N11 überragend gespielt, ich war eher enttäuscht von ihrer mangelnden Fitness und ihrem schwachen Zweikampfverhalten!

    Außerdem will ich nunmal lieber auf lange Zeit, also 8-10 Jahre, eine Kapitänin als alle drei bis vier Jahre eine neue!
    Diese Salamitaktik würde es geben, wenn erst Angerer bis 2013, dann Odebrecht bis 2016 und dann eine Kulig oder Celia bis 2020! Dann doch lieber gleich mit Celia 2013 starten, mit ein bisschen Glück ist sie sogar 2023 noch dabei, das wären 10 Jahre!

    Generell sehe ich Celia eine der wenigen Spielerinnen, die noch eine knapp 20jährige Karriere in der N11 haben wird, von 2005 bis 2023. Auch deshalb wäre sie prädestiniert!

    (0)
  • Zonk sagt:

    Lieber Sheldon,darf ich dich darauf aufmerksam machen,dass Nadine Angerer Jahrgang 1978 ist und somit die Kapitänsbinde auch mit 33 Jahren überreicht bekommen hat?!

    Ausserdem verstehe ich dieses Gerede über das Alter überhaupt nicht. Für mich ist das absolut zweitrangig!Es geht hier vielmehr um die Fähigkeit einer Spielerin Verantwortung auf dem Platz zu übernehmen,da ist es meiner Meinung nach vollkommen egal ob diese Spielerin 25 oder 35 Jahre alt ist!

    Und über die Aussage/Behauptung Viola Odebrechts Fitness wäre mangelhaft kann ich nur schmunzeln,denn wer die Trainingsmethoden von Bernd Schröder kennt, der weiß dass alle Spielerinnen aus Potsdam konditionell sehr sehr gut eingestellt sind! Ausserdem hat Viola selbst berichtet,sie habe nach dem Wechsel zu Turbine des öfteren zusätzliche Trainingseinheiten eingelegt um wieder in Topform zu kommen.

    Ich wünsche Sassi für ihr 50. Länderspiel Alles Gute und dass sie ihre Arbeit gut macht 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Zonk: Mich hat es ja auch gewundert, dass Odebrecht von der Fitness derart hinterhechelt, aber ich beurteile die Fakten und nicht, wie die Fakten normalerweise sein müssten. Das ist Illusion und Wunschdenken, dass hat uns auch bei der WM nicht geholfen.

    Zu Angerer: Ich habe nie gesagt, dass ich es gut fand, die Kapitänsbinde an sie weiter zu reichen, meines Erachtens hätte es nach der WM schon an jemand Jüngeres abgetreten werden müssen, weil jetzt genau das eingetreten ist, dass wir in 2 Jahren wieder ne neue Kapitänin brauchen.
    Das ist für die Stabilität des Teams nicht unbedingt förderlich!

    Übrigens hätte ich nach der WM gesagt, dass Babett Peter die Kapitänsbinde übernehmen soll, die für mich neben Kulig und Celia noch die beste Kandidatin ist!
    Allerdings ist es für heute so, wie es ist, am besten gelöst! Kulig ist noch verletzt, Peter war in den letzten Spielen nicht überragend und Celia würde ich lieber langfristig bis zur EM 2013 auf ein solches Amt vorbereiten, weil sie, mehr als jede andere Spielerin auf dem Platz die Ausstrahlung hat, die dieses Amt benötigt!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Woher hast Du den Fakt, dass Odebrecht hinterherhechelt? Von wann ist der? Vor der Winterpause? Nach der WM? Nach Weihnachten? Vor dem Grundlagentraining auf Usedom? Nach dem Grundlagentraining? Aus den Trainings jetzt bei der N11? Aus dem (Deiner Meinung nach) 2. Spiel bisher gegen die Türkei?

    Ich kann gar nicht genau sagen, welche Spielerin jetzt am Ende der Winterpause die beste Kondition hat. Ich kann ein wenig beurteilen, wie Odebrecht in den Spielen vor Weihnachten so drauf war. Daraus aber Rückschlüsse auf die Form heute zu ziehen, ist wohl genauso gewagt, wie das Wetter im Sommer 2017 vorherzusagen.

    Man kann allgemein bei allen Vereinen davon ausgehen, dass in der Winterpause trainiert wurde und dass die körperliche Verfassung anders sein wird, als sie noch im Dezember war.

    Ich finde, dass Du das sehr weit herholst und dass das Wort „Fakt“ bei Dir einen anderen Wert hat.

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Ich habe ihre bisherige Form in der Nationalmannschaft gemeint. Und es ist kein Indiz für eine gute Fitness, wenn man gegen Spanien in kaum einen Zweikampf kommt als defensive Mittelfeldspielerin, weil der Gegner immer schon weg ist…

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Aber da kann man doch heute keine Rückschlüsse mehr draus ziehen. Es lag doch eine Erholungs- und eine Aufbauphase dazwischen…

    Ich gehe davon aus, dass zum Rückrundenstart alle fit sind (wenn sie nicht verletzt sind). Ob sie es dann heute sind, wird sich zeigen, da ja der Trainingsaufbau auch kontraproduktiv für den heutige Tag sein kann. Aber Türkei sollte trotzdem schaffbar sein.

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Wo habe ich gesagt, dass sich das nicht ändern kann? Ich habe lediglich über vergangene Spiele gesprochen! (…)

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Sheldon schrieb;
    „Zudem hat Odebrecht noch in keinem Spiel in der N11 überragend gespielt, ich war eher enttäuscht von ihrer mangelnden Fitness und ihrem schwachen Zweikampfverhalten!“

    Ich habe VIOLA in dem Spiel eigentlich nicht so schlecht gesehen!!!
    Mangelnde Fitneß und schwaches Zweikampfverhalten kann aber nicht sein, sonst hätte sie Bernd Schröder zur Strafe nicht mal auf die TURBINE-Bank gesetzt!!!
    So etwas nimmt er nämlich persönlich!!!

    Die Mannschaft ist noch in der Umbruchphase, da muß man auch nix überstürzen, und kann in aller Ruhe testen, wer (im Falle eines Ausfalls von NATZE) die Mannschaft am besten lenken kann!!!
    Es ist auch nicht problematisch, wenn die „Halbwertzeit“ einer Mannschaftskapitänin „nur“ 3-4 Jahre beträgt!!!
    Karrieren wie die einer Birgit Prinz wird es in Zukunft wohl nicht mehr geben, da die Leistungsdichte heute wesentlich höher ist als früher!!!
    Somit ändert sich wohl zukünftig die Zusammensetzung des Nationalteams, und damit auch die „Hackordnung“!!!

    (0)