Die Tops und Flops der Wochen 4 und 5/2012

Von am 2. Februar 2012 – 12.45 Uhr 31 Kommentare

In den ersten Tops und Flops in diesem Jahr beschäftigen wir uns unter anderem mit einer Trainerin und einer Torhüterin auf Höhenflug, blicken aber auch besorgt in die USA und nach Duisburg.

Tops

Voss-Tecklenburg geht in die Schweiz
Martina Voss-Tecklenburg hat auf der Karriereleiter die nächste Stufe erklommen. Statt des abstiegsbedrohten Frauenfußball-Bundesligisten FF USV Jena wird sie zukünftig die Schweizer Nationalelf trainieren, ihre Arbeit wird somit auch verstärkt international wahrgenommen werden. Und gleich in der Anfangsphase wartet auf sie eine besondere Aufgabe, denn am 5. April empfängt sie in Aarau im Rahmen der EM-Qualifikation die DFB-Elf.

Anzeige

Almuth Schult macht von sich reden
Beste Torhüterin beim Hallenturnier in Jöllenbeck, beste Torhüterin beim DFB-Hallenpokal in Magdeburg: Almuth Schult gibt derzeit mächtig Gas. Der Wechsel von Zweitligist Magdeburger FFC zu Erstligist SC 07 Bad Neuenahr hat der 20-Jährigen sichtlich gut getan. Und beim Algarve Cup in Portugal dürfte Schult dann auch ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft geben.

Wolfsburg mischt die Liga auf
Frauenfußball Bundesligist VfL Wolfsburg macht Ernst: Mit der Verpflichtung von Nationalspielerin Alexandra Popp und Teamkollegin Luisa Wensing vom FCR 2001 Duisburg hat der niedersächsische Verein ein starkes Signal an die Konkurrenz gesetzt, wohin der Weg in den nächsten Jahren führen soll. Bereits in dieser Saison ist die Qualifikation für das internationale Geschäft in greifbarer Nähe, doch spätestens im nächsten Jahr will der VfL auch einen Titel gewinnen.

Smisek macht weiter
Beim 1. FFC Frankfurt spielt Sandra Smisek eine bärenstarke Saison. Grund genug für die 34-Jährige, noch eine Saison dran zu hängen und bis zum 30. Juni 2013 weiterhin die Stiefel für den Verein zu schnüren, dem sie seit 2005 angehört. „Es macht mir nach wie vor großen Spaß, Fußball zu spielen und mich sportlich zu fordern“, freut sich Smi.

Unterstützung für Ali Krieger
Ali Krieger wird wegen ihrer in der Olympia-Qualifikation erlittenen Kreuzbandverletzung sechs bis acht Monate pausieren müssen. Ihre US-Teamkolleginnen haben Krieger nun mit einer ungewöhnlichen Geste Mut gemacht. Sie schrieben sich allesamt das deutsche Wort „Liebe“ auf ihre Arme, in Tribut an Krieger und ihr Tattoo. „Huuuge Smile!“, kommentierte Krieger die Aktion via Twitter.

Schlagwörter:

Flops

Aus für die WPS
In der US-Profiliga WPS wird in der Saison 2012 kein Ball rollen. Als Begründung wurde ein anhängiger Rechtsstreit mit dem magicJack-Besitzer Dan Borislow angeführt, der in der Folge teils wüste Beschimpfungen von amerikanischen Spielerinnen über sich ergehen lassen musste. Doch die Liga kränkelt nicht erst seit gestern, ob 2013 der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, erscheint mehr als ungewiss.

Aderlass in Duisburg
Gleich drei Hiobsbotschaften binnen einer Woche musste der FCR 2001 Duisburg verdauen. Denn Alexandra Popp und Luisa Wensing werden den Verein in Richtung Wolfsburg verlassen, Nationalspielerin Simone Laudehr zieht es zum 1. FFC Frankfurt. Auf die Verantwortlichen um FCR-Sportdirektor Claudio Marcone wartet nun eine Herkulesaufgabe, denn zahlreiche weitere Spielerinnenverträge und auch der Kontrakt mit Trainer Marco Ketelaer laufen zum Saisonende aus.

Spielszene vom DFB-Hallenpokal

Toller Sport, aber peinliche MDR-Übertragung: der DFB-Hallenpokal © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Peinliche Fehler
Bei seinem nicht einmal 20-minütigen Zusammenschnitt des DFB-Hallenpokals ließ der übertragende Sender MDR kaum ein Fettnäpfchen aus. Da wurde etwa Ana-Maria Crnogorcevic zur deutschen Nationalspielerin erklärt, obwohl sie für die Schweiz spielt. Und der Kommentator brachte kaum einen Spielerinnennamen fehlerfrei über die Zunge. Ob Cecilia Okonyo Dembabi, Sake Kamugai oder Christina Bellinghover – die mangelhafte Übertragung wurde dem Frauenfußball nicht gerecht – schade.

Millionen-Poker um Marta
Dass die fünffache Weltfußballerin Marta eine Ausnahmekönnerin ist, steht außer Frage. Doch auf der Suche nach einem neuen Verein scheinen ihr und ihrem Manager Fabiano Farah der Realitätssinn abhanden gekommen zu sein. Rund eine Million Dollar würde die Brasilianerin gerne pro Saison verdienen, ein Betrag, den wohl kein Verein aus Schweden, Russland oder Deutschland auf den Tisch blättern wird.

Malaga kämpft ums Überleben
Club Atlético Malaga, 15. der spanischen Primera División, steckt in argen finanziellen Schwierigkeiten. Spielerin Isa Guerrero, die seit 18 Jahren im Verein tätig ist, bezeichnet die wirtschaftliche Situation als „dramatisch“. Nun hofft man, ab der kommenden Saison möglicherweise als Team beim Verein Málaga CF Unterschlupf zu finden, doch eine Entscheidung steht noch aus.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • xyz sagt:

    Marta zeichnet in meinen Augen nur ein unsportliches Verhalten aus. Wer der eine Million Dollere zahlt,muss ja ganz schön blöd sein.
    Eine gute Fußballspielerin sollte auch einen guten sportlichen Charakter haben,der in keinster Weise bei ihr vorhanden ist.
    Wer weiß,warum die Liga bei den amis pleite ist?!Marta wird gut abkassiert haben und die Amis haben das mitgemacht! Schön blöd!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Markus: Aus der WPS gehört zu den Tops! Besser dieses Jahr als nächstes Jahr!
    Und sich über die mangelhafte Aussprache drüber aufzuregen, das ist nun wirklich n alter Gag!
    Celia hat wohl noch jeder Kommentator falsch ausgesprochen, genauso wie Crno. Über was man sich hier so alles aufregen kann…

    Auch Duisburg kommt seit langem kaum positiv in der Berichterstattung weg! Als ob das deren Schuld ist, dass Popp, Wensing und Laudehr jetzt woanders kicken…
    Und dann wird in der nächsten Saison der Aufstieg des Phoenix mal wieder nur mit 2 Zeilen irgendwo zwischendurch gewürdigt…

    Genauso Wolfsburg: Genau dieselbe Leier schon letztes Jahr… Ui, Pohlers verpflichtet, ui, Henning verpflichtet, ach du meine Zeit, Keßler kommt auch noch und Goeßling, mensch, die werden wohl angreifen…
    Und wo ist das dieses Jahr geendet? Sang und klanglos gegen Duisburg und Potsdam klare Niederlagen eingesteckt, im DFB-Pokal frühzeitig ausgeschieden, Platz 4 in der Tabelle…
    Eher ein Flop, dass Wolfsburg kauft und kauft und kauft und nix Zählbares bei rausspringt…

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich wäre mir übrigens nicht so sicher, ob aus Russland wirklich keiner die 1 Mio. für Marta hinblättern will und wird.

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    Als Flop würde ich auch das Abschneiden von Turbine Potsdam beim DFB-Hallenpokal werden.

    Dagegen muss dann wohl auch das von Frankfurt ein Top sein…

    waiiy

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Die ganze Hallensaison von TURBINE war ein Flop!!!
    Man ist ja schon mit der Creme de la Creme des Kaders in Jöllenbeck ziemlich zeitig aus dem Rennen gewesen!!!
    Lediglich der 3. Platz unseres „Reserveteams“ in Kiel, würde ich als gut einstufen!!!

    @Sheldon,
    ich muß hier mal ein öffentliches Lob für Dich aussprechen, denn sonst machts ja keiner!!!
    Deine Meinung zu Duisburg und Wolfsburg kann ich nur unterstützen!!!
    Wenn der Topf leer ist, kann ich halt keine Spielerin mehr halten, wenn anderswo Milch und Honig fließen!!!
    Sollte sich der FCR jetzt bis über beide Ohren verschulden, um seine Spielerinnen halten zu können???
    Und die Verpflichtungen in Wolfsburg als TOP zu werten ist wohl etwas übereilt!!!
    Eine Bank voller Top-Spielerinnen ist noch lange keine Garantie für irgend einen Titel!!!

    Widerspruch bekommst Du von mir für Deinen ersten Absatz!!!
    Es ist niemals gut, wenn irgendwo in der Welt eine FF-Liga den Bach runter geht!!!
    Auch dann nicht, wenn dies TURBINE in die Karten spielt!!!

    Und auch ich rege mich immer wieder darüber auf, wenn Leute ihren Job nicht richtig machen!!!
    So eine miese Vorbereitung ist für mich eine Verhöhnung des FF, und so etwas toleriere ich absolut nicht!!!
    Einen komplizierten Namen richtig auszusprechen, sollte für einen Journalisten genau so machbar sein, wie für einen Mechaniker, der ein kompliziertes Werkzeug herstellt oder benutzt!!!
    Bei der Berichterstattung im MF sind schon wegen weit geringerer Fehler „Köpfe gerollt“!!! (Stichwort Schalke 05)
    So ähnlich habe ich dem MDR auch mein Mißfallen mitgeteilt!!!

    (0)
  • H2O sagt:

    Ich hoffe, egal für welche Summe, sich eine Person wie Marta nicht in den deutschen FF verirrt.

    Schon seit vielen Jahren finde ich es unterträglich, wie ihre offensichtlich sehr guten Fußballerisches Fähigkeiten, ihr einen Freifahrtsschein für unverschämtes und unangemessenes auftreten auf dem Platz (und manchmal auch darüber hinaus) geben.

    (0)
  • H2O sagt:

    @Sheldon

    „Genauso Wolfsburg: Genau dieselbe Leier schon letztes Jahr… Ui, Pohlers verpflichtet, ui, Henning verpflichtet, ach du meine Zeit, Keßler kommt auch noch und Goeßling, mensch, die werden wohl angreifen…
    Und wo ist das dieses Jahr geendet? Sang und klanglos gegen Duisburg und Potsdam klare Niederlagen eingesteckt, im DFB-Pokal frühzeitig ausgeschieden, Platz 4 in der Tabelle…
    Eher ein Flop, dass Wolfsburg kauft und kauft und kauft und nix Zählbares bei rausspringt… “

    Nochmal zu dir und Mathematik (siehe der andere Thread), Platz 4 ist wie auch jeder andere Tabelleplatz natürlich zählbar. 😉
    Davon abgesehen, gegen Duisburg und Potsdam zu verlieren ist im FF keine Schande. Und bzgl. des auscheidens im DFB-Pokal, du weißt ja bestimmt noch wie das Spiel war.

    @Detlef
    „@Sheldon,
    ich muß hier mal ein öffentliches Lob für Dich aussprechen, denn sonst machts ja keiner!!!“

    Doch, haben andere und ich auch schon gemacht . 🙂
    Problematisch ist nur, dass Sheldon nach einigen vernünftigen Punkten oft gleich mit bizarren Behauptungen sich wieder viele (naja zumindest meine) Sympathien verspielt. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Du kannst dem MDR keine Vorwürfe machen! Sie haben gerade mal zwei Abstiegskandidaten in ihrem Einzugsbereich, da ist anderer Sport nunmal wichtiger: Wintersport, Männerbundesliga usw.

    Zur WPS: Mir ging es dabei nicht um Turbine, du weißt doch, dass mir der Meistertitel in Duisburg lieber als in Potsdam wäre! Schließlich ist in Duisburg Aufbruch, während in Potsdam gerade ziemlich was am Einratzen ist…
    Gerade in Sachen Jugendarbeit! Deswegen würde Potsdam mal eine Saison ohne Meistertitel ganz gut tun!

    Ich sehe den Untergang der WPS wegen was anderem sehr positiv und zwar wegen dem System, das dahinter steckt.
    Man hat gesehen, dass man, sobald man einer Liga nicht den normalen Lauf lässt und sie versucht, mit Geld zu manipulieren, sie über die Klippe springt!

    (0)
  • Mini sagt:

    Dieses „rumgejammer“…Turbines Hallensaison nen Flop!

    Man seid nicht so verwöhnt – Niederlagen gehören nun mal zum Fußball.Wenn die Fans auch noch diese Ansprüche nach außen tragen, baut das den Druck auf die Mannschaft noch weiter auf – mmhh und mit Druck spielt es sich einfach schlechter.

    die Mannschaft unterstützen,heißt es,egal wann.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Mini: Ja, Niederlagen gehören zum Sport und es hat auch keine gesagt, dass sie in diesen Fällen nicht berechtigt gewesen wären. Und auch den Siegern wurde aus Potsdam höflich gratuliert.

    Aber man darf mit der Leistung schon unzufrieden sein, wenn man mehr kann und mehr erwartet. Da liegt in diesem Fall auch auf der Linie der Entscheider des Vereins, die durchaus auch kritische Worte zur Leistung beim Hallenpokal haben fallen lassen. Also kann es so falsch nicht sein.

    Es ist doch normal, dass es Mannschaften gibt, die als Favoriten gehandelt werden. Da gehört sicher der Vorjahressieger, Meister und Führender der Bundesliga dazu. Und dann ist eben das Ziel nicht erreicht, wenn man das Halbfinale nicht erreicht und dort nicht zumindest gegen einen Mitfavoriten ausscheidet.

    Das heißt auch nicht, dass die Mannschaft nicht trotzdem unterstützt wird. Immerhin ist sie im Herzen verankert.

    Übrigens, wer Geld für sein Hobby bekommt und große Ziele hat, muss mit Druck umgehen müssen. Sonst müsste sich ja eine Mannschaft freuen, wenn immer nur höchsten 50 Zuschauer im Stadion sind, damit der Druck nicht so groß wird. Potsdam darf stolz sein, dass man sich über Jahre diesen Druck aufgebaut hat. Und die Zuschauer und das Umfeld erwarten da ja nichts, was man nicht realistisch erreichen kann oder schon erreicht hat bzw. was nicht zu den Zielen der Mannschaft gehört.

    Meist wird hier übrigens bemängelt, dass die Potsdam-Fans zu wenig kritisch mit ihrer Mannschaft umgehen…

    waiiy

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Gemessen an den Zielstellungen, die das Team aus Potsdam vor jedem Hallenturnier ausgegeben hatte, ist das letztendlich erreichte doch eine ziemliche Klatsche! Von daher halte auch ich die Kritik und die Einordnung als Flop für durchaus angemessen.
    Die Bemerkung, man kann nicht immer nur gewinnen, ordne ich von da her als eine untaugliche Form der Entschuldigung ein, deren Verfallsdauer schneller vonstatten geht als so mancher ahnt!

    (0)
  • Michele sagt:

    Also, was sich der MDR da geleistet hat, ist einfach eine Frechheit. Da hätte ich lieber auf die Zusammenfassung verzichtet. Laut dem Reporter ist Himmighofen deutsche Nationalspielerin, genauso Ana Crnogorcevic. Er hat keinen Namen richtig aussprechen können und hat nur dummes Zeug erzählt. Sorry, aber peinlicher geht es nicht!!!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:

    Es geht hier um die „Tops und Flops der Woche(n)“ und nicht „des Jahres“ oder „der Saison“. Von daher ist es aus Wolfsburger Sicht zunächst mal ‚top‘, wenn es gelingt, zwei (angehende) Nationalspielerinnen zu verpflichten, um die auch andere Klubs ‚buhlten‘ und die Duisburg unbedingt halten wollte. Umgekehrt ist es aus Duisburger Sicht erstmal ‚flop‘, diese Spielerinnen (und S.Laudehr) zu verlieren. Auch wenn man natürlich noch nicht weiß, wie sich das in der nächsten Saison jeweils auswirken wird.

    Und natürlich war der MDR-Beitrag zum DFB-Hallenpokal ein Riesenflop! Es war für den Sender höchst blamabel, wie sich da ein offensichtlich ahnungsloser und überforderter Kommentator durch den Beitrag gestammelt hat. Dass Wintersport etc. angeblich wichtiger ist, ist doch keine Entschuldigung! Entweder man macht etwas richtig oder man lässt es ganz bleiben.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Sheldon schrieb;
    „@Detlef: Du kannst dem MDR keine Vorwürfe machen! Sie haben gerade mal zwei Abstiegskandidaten in ihrem Einzugsbereich, da ist anderer Sport nunmal wichtiger: Wintersport, Männerbundesliga usw.“

    Die Qualität der Sendebeiträge kann doch nicht vom Tabellenplatz der beheimateten Klubs abhängen!!!
    Außerdem hat der MDR in der Vergangenheit schon öfter bewiesen, daß er gute bis sehr gute Beiträge vom FF senden kann!!!
    Diese waren ausschließlich über den USV Jena, was mich zu dem Schluß bringt, daß die fähigen Reporter vom Lokalsender Thüringen stammten!!!
    Magdeburg liegt bekanntlich in Sachsen-Anhalt, also war der Diletant wohl vom örtlichen Lokalsender!!!
    Also habe ich beim MDR angeregt, daß man sich für zukünftige Übertragungen vom Hallenpokal, die fachkompetenten Kollegen aus Erfurt ausleihen sollte, um ein weiteres Fiasko zu vermeiden!!!
    Übrigens hat der Saarländische Rundfunk früher immer ganz tolle Berichte über die Mädels von Saarbrücken gemacht!!!
    Und die waren meistens ganz unten in der Tabelle!!!

    Was jetzt die WPS angeht, so kennen die Amerikaner nur dieses Franchising-System!!!
    Nachwuchsförderung ist dort ganz allein Sache der Colleges!!!
    Und so schlecht scheint dieses System auch nicht zu sein, wenn man sich die Leistungen der USA so anschaut!!!

    @Mini,
    Oh doch, wir sind sehr verwöhnt, dafür haben die TURBINEN ja selber gesorgt!!!
    Niederlagen gehören selbstverständlich zum Fußball, aber deshalb muß man sie doch kritisch hinterfragen dürfen!!!
    Und bitte mach jetzt hier nicht die Bundesgöttin, die alles Versagen nur auf den Druck von außen schiebt!!!
    Mentaler Druck ist für Topmannschaften etwas ganz Normales, womit jede Spielerin dort umgehen können muß!!!
    Je mehr Zuschauer im Stadion (oder an den TV-Geräten) sind, um so höher ist der Druck auf die Spielerinnen!!!

    Im Mf ist es leider Standart geworden, daß die Fans ihre Mannschaft nach einem schlechten Spiel auspfeifen und beschimpfen!!!
    So etwas gibt es GsD im FF noch nicht, in keiner Mannschaft!!!
    Also heißt es dem Team weiter Mut zusprechen, und anfeuern!!!

    @waiiy und Frau Fußball,
    beide Beiträge kann ich zu 100% unterstützen!!!
    2x Daumen hoch!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Das mit den Colleges finde ich übrigens ne tolle Sache, aber darauf kommt in Deutschland ja niemand!

    Und zum MDR: Wer sagt, dass der Sender das Turnier überhaupt zusammenfassen wollte?! Vielleicht hat man einfach Kosten sparen wollen und hat damit den schlechtesten Kommentator auf das Turnier angesetzt, um die anderen Kommentatoren anderweitig einzusetzen!

    Und der SR, die haben ja auch nix anderes als Saarbrücken und dort auch keine großen Teams! Und Saarbrücken hat schließlich einige Superspielerinnen rausgebracht! Das wird dann auch gewürdigt…

    (0)
  • ballander sagt:

    zum mdr kann man wohl sagen: jeder schuss glatt daneben. ich habe mich gut amuesiert ueber soviel daemlichkeit.

    klar ist es fuer turbine in der halle nicht glorreich gelaufen. mir persoenlich ist hallenfussball voellig schnuppe. tangiert mich also weder als top oder flop. im karli sieht das wieder anders aus 🙂

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Die Gehaltsforderung von Marta und ihrem geldgierigen Manager ist frivol. Sie wird höchstwahrscheinlich von keinem FF-Verein auf der Welt erfüllt werden können. Im Rennen um ihre Verpflichtung sollen Tyreso, Göteburg und der FFC übrig geblieben sein. Dann könnte der FFC wenigstens in der nächsten Saison vielleicht wieder eine Superstürmerin haben – allerdings sollte man Marta nicht um jeden Preis holen, zumal ihr Charakter bekannlich sehr fragwürdig ist. Mit den beiden aktuellen Stürmerin Crno und Landis (und vielleicht Smi nach Kims Comeback) wird der FFC allerdings höchstwahrscheinlich die laufende CL nicht gewinnen können, wie es FFC-Manager Siggi Dietrich gewohnt vollmundig als Ziel vorgegeben hat.

    Der Ausfall der WPS-Saison ist ein großer Rückschlag für den Profi-FF in den USA mit vermutlich verhängnisvollen langfristigen Folgen.
    Aus den USA kommt aber auch eine sportliche Top-Meldung des FF. Die aktuelle Natio macht einen noch stärkeren Eindruck als das letztjährige Team, das Vize-Weltmeister wurde. Pia arbeitet weiter fieberhaft am One-Touch- und Two-Touch-Fußball mit kurzen Flachpässen und Tempo- und Richtungswechseln. Die Mannschaft ist jetzt noch offensiver und hat vermutlich die stärkste Ersatzbank der Welt, wobei es angesichts des großen Angebots an sehr guten Spielerinnen nur noch wenige gesetzte Stammspielerinnen gibt. Kelley O´Hara ist mehr als ein Ersatz für die schwer verletzte Ali und Becky Sauerbrunn wird allmählich öfter eingestzt in der IV als intelligente und technisch und spielerisch bessere Alternative zu Rachel Bühler. Im Mittelfeld zelebriert Carli Lloyd ihre Kunst als Spielmachererin auf höchsten Niveau und im Sturm wächst mit Alex Morgan der nächste Weltstar des FF heran. Ihre Leistung im Concacaf-Finale gegen Canada (zwei Tore und zwei Vorlagen) war phantastisch. In den nächsten Jahren könnte Sie den FF prägen wie früher Michael Jordan den Basketball. Sie kann ein Spiel an sich reißen und es im Alleingang entscheiden. Ebenso wie Jordan bringt sie ihre besten Leistungen gegen die stärksten Gegner in den wichtigsten Spielen.

    Schließlich ist der Gewinn des DFB-Hallenpokals durch den FFC noch ein Top. Dieser Erfolg und die guten Leistungen tun dem Selbstvertrauen der FFC-Spielerinnen und des Trainerstabs sowie der geschundenen Seele vieler FFC-Fans gut.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Der Name „Rachel Buehler” wird selbstverständlich richtigerweise so geschrieben. Sie ist immer noch eine Amerikanerin und keine Schweizerin. Auch die anderen kleinen Tippfehler im vorigen Post bitte ich zu entschuldigen. Es war spät und ich war müde und unter Zeitdruck.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    @Sokrates
    Guter Beitrag find ich. Die Schreibfehler passieren anderen auch, das muss man ja auch nicht so genau nehmen.

    (0)
  • Mika sagt:

    @Sokrates

    Ja, den Beitrag finde ich auch gut. Um so schlimmer, dass die WPS jetzt nicht mehr statt findet, da in den USA echt gerade ein neues Level angestrebt wird. Hoffentlich finden die Spielerinnen bis London einen guten Zeitvertreib und bleiben in Form.

    Übrigens finde ich den Artikel (@Markus Juchem) auch sehr gut und schön geschrieben. Danke.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sokrates:
    „Die Mannschaft [der USA] ist jetzt noch offensiver und hat vermutlich die stärkste Ersatzbank der Welt, wobei es angesichts des großen Angebots an sehr guten Spielerinnen nur noch wenige gesetzte Stammspielerinnen gibt.“

    Genau so ist es. Beim Olympia-Qualifikationsturnier in Vancouver gab es im Team von Pia Sundhage nur vier Konstanten: Hope Solo im Tor, Spielführerin Christie Rampone in der Abwehr, Carli Lloyd im Mittelfeld und Abby Wambach im Angriff. Ansonsten wurde kräftig ‚rotiert‘ und bis auf die Ersatztorhüterin alle Spielerinnen im Verlauf des Turniers eingesetzt. Vielleicht war die Mannschaft deshalb im Finale einen Tick frischer als Gegner Kanada.
    Alex Morgan oder auch Sydney Leroux sind Garantinnen dafür, dass die USA auch dann noch über eine überragende Offensive verfügen werden, wenn Wambach einmal ihre Karriere beendet haben wird.

    Gerade Morgan wäre (wie schon einmal geschrieben) meine Wunschspielerin für den FFC. Ob das WPS-Aus bei ihr zu einem Sinneswandel bzgl. eines Wechsels nach Europa geführt hat? Eine andere Stürmerin, die m.E. gut zu Frankfurt passen würde, ist Celia Okoyino da Mbabi. Dagegen kann ich mir Marta dort irgendwie gerade gar nicht vorstellen, nicht nur wegen ihrer ‚astronomischen‘ Gehaltsforderungen.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    @ FFFan:
    „Gerade Morgan wäre (wie schon einmal geschrieben) meine Wunschspielerin für den FFC.”

    Volle Zustimmung! Du sprichst mir aus dem Herzen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wieso sollte eine Amerikanerin ins Ausland gehen, wenn sie es nicht unbedingt muss? Sundhage will die doch eh alle bei sich haben zwecks Olympia!

    Ich bin mal gespannt, wieviele Fans wohl noch ins Stadion kommen, wenn Marta zum FFC käme 😀 Könnte man wahrscheinlich an einer Hand abzählen 😉

    (0)
  • be sagt:

    @Sheldon: Alyssa Naeher gehört bereits seit 2010 zum Spielerpool des regulären USWNT (auch wenn sie bisher keinen Einsatz hatte, sind ja noch vier weitere Torhüterinnen im Pool). Demnach hätte sie doch auch nicht wieder nach Potsdam zurückzukehren brauchen und sich von der USSF „durchfüttern“ lassen können?

    (0)
  • H2O sagt:

    @Sheldon

    Das stimme ich dir mal uneingeschränkt zu. 🙂

    Momentan scheint FF in den USA nur aus der dortigen NM zu bestehen.

    Was machen denn nun die ganzen nicht US-Nationalspielerinnen der Clubs?

    Gibts da schon irendwelche Trends?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Wieso sollte eine Amerikanerin ins Ausland gehen, wenn sie es nicht unbedingt muss? Sundhage will die doch eh alle bei sich haben zwecks Olympia!“

    Es geht doch bereits um die nächste Saison, also um die Zeit nach den Olympischen Spielen!

    „Ich bin mal gespannt, wieviele Fans wohl noch ins Stadion kommen, wenn Marta zum FFC käme 😀 Könnte man wahrscheinlich an einer Hand abzählen 😉 “

    Das denke ich nicht. Es würden wahrscheinlich sehr viele ins Stadion kommen – und sei es nur um sie auszupfeifen. 😉

    (0)
  • waiiy sagt:

    @H2O: „Gibts da schon irendwelche Trends?“ –> siehe Lok Leipzig…

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @FFFan: Hey, da wäre ich sogar dabei! Aber nur beim ersten Mal!

    Übrigens, im Sommer gibt es ein neues Transferfenster, bis zu dem wohl die ein oder andere warten wollen wird, da sie sich so noch einmal bei Olympia empfehlen kann!

    @be: Naeher braucht noch die Möglichkeit, sich zu empfehlen! Und ich meine, ein Angebot von einem der Top-Clubs der Welt schlägt man als Torhüterin nicht unbedingt aus.
    Außerdem ist Solo gesetzt, von daher wird es Sundhage nicht unbedingt was ausmachen, wenn ihre Ersatzkeeperin im Ausland spielt, die ja bei Olympia wohl sowieso nicht eingesetzt werden wird!

    Morgan dürfte in der N11 gesetzt sein, von daher dürfte sie sich nicht solche Sorgen machen!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Ich denke auch, dass man sich als Trainerin weniger Sorgen darum macht, dass die Torhüterin zum Saisonhöhepunkt nicht fit sein könnte. Das sieht bei Feldspielerinnen schon anders aus. Von daher ist jedes Pflichtspiel für Alyssa Naeher nur positiv, was das Standing in der N11 angeht. Ob sie dann überhaupt mit nach London fahren und dort in die Mannschafstaufstellung kommen wird, ist noch eine ganz andere Frage.

    waiiy

    (0)
  • Svensson sagt:

    From an interview with General Manager Ilisa Kessler of FC Gold Pride

    „[…] I do know how difficult of a negotiator Marta’s agent is […]“

    „[…] The Marta Effect as I like to call it, does not exist off the field. Her salary ($500.000) does not justify any new business. It’s not like a Beckham signing where you get incredible ticket sales, sponsorship and jersey sales. The biggest sale of Marta jerseys went to Marta, she bought a slew for family and friends. […]“

    „[…] Of course, best player in the world – who doesn’t want to coach or manager that type of player? But from a pure business standpoint, Brian NeSmith and I discussed how it was not a good business move. We figured she would not increase tickets and sponsorship to justify her salary ($500.000). […]“

    Ilisa Kessler interview Nov 22, 2011
    http://www.box.com/s/1zgl2nb34n2q1xnv52k9

    (0)
  • H2O sagt:

    @waiiy

    „siehe Lok Leipzig…“

    Ja, aber das sind doch nur 2 Spielerinnen.
    Was macht der Rest, hört der auf, geht der woanders hin in europa…

    Gibts denn irgendwelche amerikanischen Foren, wo sowas diskutiert wird?
    Kennt sich da jemand aus?

    (0)