Simone Laudehr wechselt zum 1. FFC Frankfurt

Von am 27. Januar 2012 – 10.40 Uhr 47 Kommentare

Simone Laudehr kehrt Frauenfußball-Bundesligist FCR 2001 Duisburg zum Saisonende den Rücken. Die Welt- und Europameisterin unterschrieb einen langfristigen Vertrag beim Ligakonkurrenten 1. FFC Frankfurt.

Nach sieben Jahren beim FCR wechselt Simone Laudehr an den Main und unterschrieb beim dreifachen UEFA-Cup-Sieger einen Vertrag bei 2015. „Ich habe mich nach gründlichen Überlegungen mit einem weinenden und einem lachenden Auge entschieden, ein neues Kapitel meiner Karriere als Fußballerin zu beginnen“, so die 50-fache Nationalspielerin.

Bedingungen in Frankfurt überzeugen
In Duisburg ist man enttäuscht, nach den abslösefreien Abgängen von Alexandra Popp und Luisa Wensing nun auch Simone Laudehr an die Konkurrenz zu verlieren. „Seit dem Herbst hat Simon ein sehr gutes Angebot von uns vorliegen; sehr schade, dass sie sich trotzdem gegen uns entschieden hat“, bedauert der FCR-Vorsitzende Thomas Hückels. Auf ihrer Homepage erklärt Simone Laudehr, dass es ein schriftliches Angebot aus Duisburg gegeben habe, es aber nie zu einem echten Verhandlungsgespräch gekommen sei.

Anzeige

Beim 1. FFC Frankfurt glaubt Simone Laudehr nun, Bedingungen vorzufinden, „die mir helfen werden, einen weiteren Schritt vorwärts zu machen: Das professionelle Umfeld, die hohen Ziele des Vereins und das große Interesse an mir als Fußballerin und als Person haben mich in vertrauensvollen und überzeugenden Gesprächen mit FFC-Manager Siggi Dietrich dazu bewogen, den Wechsel in die Metropole Frankfurt zu wagen.“

Simone Laudehr

Simone Laudehr zieht es nach Frankfurt. © Nora Kruse / ff-archiv.de

Doppel-Sechs auch im Verein
„Simone Laudehr passt mit ihren ausgezeichneten fußballerischen Qualitäten, ihrer Erfahrung und ihrer positiven Ausstrahlung bestens in unser hochkarätig besetztes Zukunftsteam, in dem sie eine wichtige Rolle einnehmen soll“, so Dietrich. Nachdem bereits Kim Kulig zum 1. FFC Frankfurt gewechselt ist, wird ab nächster Saison die Doppel-Sechs der Nationalmannschaft auch im Verein gemeinsam spielen.

Meniskusverletzung
Momentan steht Simone Laudehr nicht auf dem Platz. Die 25-jährige Sportsoldatin musste sich in diesem Monat am Meniskus operieren lassen. Der Eingriff sei jedoch gut verlaufen, sie rechne allerdings mit einer Pause von bis zu drei Monaten. Dadurch verpasst Simone Laudehr sowohl das EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei als auch den Algarve Cup.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

47 Kommentare »

  • Winter sagt:

    Keine gute Nachricht für den deutschen Fussball! Wenn sich zu viele Natio-Spielerinnen auf einen Verein konzentrieren, kann das nicht im Sinne des deutschen FF sein.
    Irgendwann kochen die in ihrem eigenen Saft, wirkliche Innovation und Entwicklung wird nicht stattfinden. Duisburg und Potsdam werden sich ihre zukünftigen Spitzenkräfte verstärkt aus dem Ausland holen und das völlig zurecht. Und natürlich weiter auf den Nachwuchs setzen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Macht sicher aus Sicht von Frankfurt Sinn, aus Sicht von Simone Laudehr auch. Die Nationaltrainerin kann sich auch freuen, dass beide designierten 6-er zusammen spielen, wenn Kim Kulig wieder fit ist.

    Schade für Duisburg, dass nun wirklich tragende Säulen wegbrechen.

    Und für Linda Bresonik, Lena Goeßling und Viola Odebrecht wird es wohl schwerer werden, mal in der Anfangsformation der Nationalelf zu stehen auf dieser Position (ich würde auch auf die dann eingespielte Formation zurückgreifen).

    waiiy

    (0)
  • bneidror sagt:

    Das ein Gros der Nationalmannschaft im jeweiligen Verein einen Block bildet muss kein Nachteil sein.

    (0)
  • xXx sagt:

    Tja, jetzt verteilen sich die deutschen Nationalspielerinnen von Duisburg nach Frankfurt und Wolfsburg.

    Langsam aber sicher wird die FF-Bundesliga langweilig und uninteressant.

    Schade.

    (0)
  • speedcell sagt:

    es mag vielleicht kein nachteil für die nationalmannschaft sein,jedoch gibt es in der liga keine wirklich ernstzunehmenden gegner mher. Dann passt man sich nach einer zeit auch dem niedrigeren niveau der gegner an und wenn das kein nachteil ist,weiss ich auch nicht.
    aber z.b potsdam und duisburg haben das potential in ihrem nachwuchs die abgänge zu verkraften.

    (0)
  • prinz9 sagt:

    Welcome to Frankfurt „Simon“ – we’re happy to have you on the team!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    War nach den vielen Spekulationen der letzten Zeit schon ab zu sehen dass es wohl so kommen würde.

    Der nächste Wechsel wird dann wohl sein dass Behringer sich dem VfL Wolfsburg anschliessen wird.

    Was das Thema Nationalspielerinnen angeht ist somit ein ähnliches Verhalten wie bei den Männern zu beobachten, daß sich die Leistungsträger auf wenige Mannschaft verteilen.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Mhhhhmmm… Mir gefällt das nicht ganz so gut, aber was solls…

    Was ist denn jetzt mit Peter und Schmidt von Turbine, gehen die wirklich weg, so wie manche es schon schreiben…?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @xXx: Nicht nur von Duisburg, voraussichtlich auch von Potsdam, wie es aussieht.
    Habe gerade gelesen, dass auch Schmidt und Peter auf dem Absprung sein sollen!

    Tja, echte Turbinen gibt es anscheinend auch nicht mehr!
    Wie heißt es so schön: Jeder ist käuflich, die einzige Frage ist: Wie hoch ist sein Preis?

    (0)
  • Winter sagt:

    Duisburg hat den selben Aderlass wie Potsdam 06/07. Vielleicht brauchen sie einige Zeit, das Konzept ist aber stimmig und wird mittelfristig auch wieder Erfolge bringen.
    Also Duisburg, nicht vom Weg abbringen lassen! Woanders wird auch nur mit Wasser gekocht!

    (0)
  • homer-simpson sagt:

    Also, wenn jetzt Behringer zu Wolfsburg geht und Babett+Schmiddi auch noch in Frankfurt und Wolfsburg unterschreiben, dann Gute Nacht, Bundesliga.

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    lassen wir mal die Kirche im Dorf

    vor dieser Saison wurde auch schon vom ÜBERMÄCHTIGEN FFC Frankfurt gesprochen

    Top-Spielerinen zu holen heißt noch lange nicht dass Sie als Team funktionieren. Wenn doch dann schau ich mir kein BL-Spiel mehr an.
    Nicht weil ich Frankfurt nicht mag, aber mir wäre eine ausgeglichenere Liga lieber, wo auch mal z.B.Leverkusen auf eine gutem Fußßballniveau Potsdam schlagen kann….

    schauma amoi

    (0)
  • Steffen sagt:

    Es geht nicht darum, dass der FFC immer stärker wird, die anderen werden dadurch schlechter! Der Gegner wird sozusagen außerhalb des Spielfeldes schonmal geschwächt! Das erinnert mich leider zu sehr schon an den Männerfussball. Das war das, was ich am Frauenfussball so toll fand/finde!

    (0)
  • horst sagt:

    Schmidt und Peter nach FFM oder Wolfsburg? Wenn die beiden wechseln, dann doch eher zu irgendeinem ausländischen Club oder bin ich da falsch informiert?

    (0)
  • franksquasher sagt:

    Auch Laudehr ist ersetzbar. Letztendlich wird der Stall beim FCR weiter kräftig ausgemistet…alle die unter MVT versagt haben sind bald weg…die Damen spielen in der Olympiafreien Saison ihre Gehaltsschecks jetzt anderswo runter und das wars. Kulig und Laudehr ? Auch da wäre ich vorsichtig mit zu viel Vorschusslob…
    Die bisherigen Vertragsverlängerungen beim FCR und die Verpflichtung von Lieke stimmen mich jedenfalls sehr positiv…

    (0)
  • homer-simpson sagt:

    Vielleicht macht der FFC in der nächsten Saison ja doch nicht so den Durchmarsch, immerhin spielen ja noch Landström im Sturm, Bartusiak in der Abwehr und Angerer im Tor und an der Seitenlinie ist ja auch noch Kahlert.

    (0)
  • Svensson sagt:

    Hopefully someone will save Bresonik from this dysfunctional club too!

    ** „Auf ihrer Homepage erklärt Simone Laudehr, dass es ein
    schriftliches Angebot aus Duisburg gegeben habe, es aber
    nie zu einem echten Verhandlungsgespräch gekommen sei.“ **

    Jesus! Was that the best you could do Thomas Hückels?
    You need to learn some basic social skills. If you are 100% interested in keeping a player, you meet the person and speak eye to eye.

    What is the problem with the Duisburg people?
    Hierarcy?
    Snobbism?
    Lack of social skills?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Svensson: Das hört mir alles sehr stark nach unserm alten Freund „laasee“ an^^ Willkommen zurück 😉

    Ich denke schon, dass Hückels, Ketelaer und Marcone den Verein aus der Bredouille ziehen!
    Schau, Laudehr, Popp, Wensing und auch Bresonik gehörten zu den Topverdienerinnen beim FCR Duisburg, wenn man die los wird, dann hat man ne Menge Kohle wieder zur Verfügung^^

    (0)
  • Svensson sagt:

    Frankly I couldn’t stand „laasee’s“ fanatism. I don’t share „laasee’s“ opinions at all.

    But the way things are done in the club raises questions.

    According to Simone they didn’t talk. It sounds really strange to me.

    If the club has neither the capital nor many players of the same high quality, they need to be careful with the best and most important. Or? Am I wrong?

    (0)
  • prinz9 sagt:

    @svensson: Even though I’m a Frankfurt fan, I must agree with you. It’s incredible how such a wonderful championship team has fallen so quickly! Although many of you always disagree with me, it all started when the idiots fired „Vossi“! Bring MVT zurück!

    (0)
  • Svensson sagt:

    Does anyone have the time data on the other players‘ contracts?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Svensson: As far as I remember more than a dozen of contracts are expiring after this season including the one of coach Ketelaer.

    (0)
  • Svensson sagt:

    @prinz9

    Are you former „laasee“?

    (0)
  • Svensson sagt:

    More than a dozen?!
    Oh dear.

    Are there any rumors about them?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    There are always rumours, but nothing concrete for the time being.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Markus: Es sind schon genug Verträge verlängert worden und Ketelaers Vertrag wird genauso verlängert werden!

    @Svensson: Wenn du mal Laudehrs Website anschaust, würdest du schon sehen, dass die Probleme im Verein langfristig waren und schon mit der Entlassung von Jürgen Krust begonnen haben.
    Doch seit dem letzten Jahr ist sehr viel aussortiert worden, auch in der Mannschaft!
    Die Mischung stimmt und mit der Mannschaft geht es eindeutig bergauf!

    Und dein letzter Satz bringt es auf den Punkt: Wenn ein Verein weder das Kapital noch viele gute Spieler hat, muss er dafür sorgen, das wenige Kapital nicht in einzelne Spielerinnen zu investieren, sondern in ein Konzept, dass gut scoutet und damit Spielerinnen für ein kleines Gehalt verpflichtet, die ein gutes System ergeben und als Team erfolgreich sind!
    Und da passen Einzelkönner nicht hinein, da muss man auf Spielerinnen wie Steffi Weichelt, Laura Neboli, Christina Bellinghoven, Jenny Oster, Gülhiye Cengiz, die einfach fantastisch zusammen harmonieren, auch wenn sie nicht die großen Technikerinnen sind oder große Schlagzeilen machen! Aber im Team wachsen sie über sich hinaus!

    Und so muss das funktionieren! Wie Bern 1954!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Markus: Es haben doch schon einige verlängert und sobald Duisburg und Potsdam Wolfsburg geschlagen haben und Frankfurt noch ein Patzer unterläuft, sind die anderen Unterschriften ganz sicher auch unter den Verträgen!

    (0)
  • prinz9 sagt:

    @svensson – Goodness not at all! I just think MVT got „shafted“ as we say in the USA. I suppose I simply can’t understand how the Vorstand doesn’t talk with their players and coaches.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Zu Babett Peter gibt es diese Aussagen schon ein halbes Jahr:

    Aber ich nehme ihr ab, dass sie, wenn sie Veränderung sucht, nur ins Ausland gehen würde.

    waiiy

    (0)
  • Krissi sagt:

    Also ich find das mal echt fürchterlich! Was soll das, Frankfurt? Ihr kommt doch schon nicht mit eurem bereits vorhandenen (Star-) Spielermaterial zu rande…das erinnert mich wirklcih an den FC Bayern bei den Männern (hauptsache alles erstmal weggekauft…) 🙁 Und warum sich Simone das antut, kann ich auch nicht verstehen 🙁 🙁

    (0)
  • Svensson sagt:

    @Krissi

    Oh, I understand Simone. She wants to develop and need a new environment. After 7 years in the same club, it’s a wise decision for her.

    More players should change their environment. It’s good to get out of your comfort zone.

    (0)
  • laasee sagt:

    Sometimes as a fan it is necessary to stay quiet and let events unfold……..it saves a lot of energy and stress that way!

    I predicted that the ‚chaos‘ would continue. The ‚gentlemen‘ guaranteed that!!

    FCR is now experiencing a replica of the Turbine debacle of several years ago. That is not a coincidence. The ‚chaos‘ was initiated from outside of the club and events follow a predictable and disastrous course.

    The answer and remedy for the problems at FCR will be solved by one person – Inka. ALL the ‚gentlemen‘ will leave and she will return(possibly during this season). Inka returning will have a nuclear impact not just on the ‚gentlemen‘ at FCR but also others within German football (and elsewhere).

    So we have to remain patient until that moment arrives. It will arrive – that is for certain!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Svensson:

    Zu einem „echten Verhandlungsgespräch“ gehören immer zwei Seiten! Simone Laudehr hat auf das schriftliche Angebot des Vereins überhaupt nicht reagiert, was nur den Schluss zulässt, dass sie von vornherein nicht vorhatte, in Duisburg zu verlängern.

    @ Sheldon:
    „Laudehr, Popp, Wensing und auch Bresonik gehörten zu den Topverdienerinnen beim FCR Duisburg, wenn man die los wird, dann hat man ne Menge Kohle wieder zur Verfügung“

    Geld schießt aber keine Tore! Es besteht jetzt die Gefahr, dass zuviel Substanz verlorengeht. Es ist wahr, dass es in dieser Saison besser läuft als erwartet und der Trainer offenbar einen guten Job macht, aber zur Wahrheit gehört auch, dass er dabei noch von der im Kader vorhandenen Substanz zehrt; von den Neuzugängen, die der neue Sportdirektor ‚an Land gezogen‘ hat, steht meist nur Laura Neboli in der ersten Elf.
    Ketelaer wird ja manchmal mit Lucien Favre verglichen. Dies passt immerhin insofern, als beide im Hinblick auf die neue Saison gezwungen sind, eine Umstrukturierung zu bewältigen. Die Leistung von Ketelaer und Marcone wird erst dann zu bewerten sein, wenn das MVT-Erbe aufgebraucht ist.

    @ xXx:
    „Langsam aber sicher wird die FF-Bundesliga langweilig und uninteressant.“

    Gemach! Schon vor dieser Saison wurde ein Durchmarsch des 1.FFC Frankfurt prophezeiht – und jetzt sind sie gerade mal Vierter (wenn Wolfsburg sein Nachholspiel gewinnt)! Fußball ist (zum Glück!) nicht immer berechenbar.
    Außerdem wird Frankfurt auch in diesem Jahr wieder Abgänge zu verzeichnen haben. So ist z.B. die Zukunft von Angerer, Behringer, Garefrekes und Landström noch offen. Warten wir mal ab, wie sich die Situation in der kommenden Saison darstellt.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Eigentlich wollte ich zu den Wechseln der Spielerinnen nichts mehr schreiben. Aber ich finde es eine Unverschämtheit was hier über wohlverdiente Spielerinnen geschrieben wird. Egal, ob es Grings, Popp, Wensing, Laudehr (Liste unvollständig) ist. Offensichtlich schaltet sich bei manchen Kommentatoren der gesunde Menschenverstand aus, wenn nur das Wort Frankfurt oder Wolfsburg fällt.

    Eine Spielerin ist doch nicht verantwortlich dafür, ob ein Klub mehr Geld hat oder nicht. Eine Spielerin will während ihrer aktiven Zeit gut versorgt sein, Optionen für die Zukunft haben und sich weiter entwickeln. Außerdem will sie klasse spielen, wenn möglich in der CL und Nationalmannschaft. Das alles ist doch ein ganz normaler Vorgang. Bleibt mal locker, Leute!

    Merkwürdig ist doch, dass eine verdiente Spielerin wie z. B. Anja Mittag plötzlich sang- und klanglos wechselt ohne eine diesjährige Option in der CL spielen zu wollen/können und das von den Fans noch nicht einmal angesprochen wird. Da könnte man sich auch überlegen, was da wohl vorgefallen ist. Aber nee, geht nicht, da hier die TP-Fans in der Mehrheit sind und auf manche auf ihrem Vereinsauge ganz schön blind sind.

    … und ich bin weder Fan von TP, Wolfsburg, Duisburg oder Frankfurt. Info für unverbesserliche: habe die Kommentare bzgl. Popp/Wensing gelesen. Könnt euch eure Zeit sparen und braucht hier jetzt nicht noch einmal alles aufschreiben. Jedem steht seine Meinung zu – auch einem nicht TP-Fan!

    (0)
  • Eric sagt:

    Liebe Jennifer leider bist du bei Anja Mittag nicht ganz auf dem laufenden, denn Anja hat den Verein schon im Sommer über mögliche Wechselabsichten informiert, da sie noch einmal im Ausland spielen wollte. Aus diesem Grund hat der Verein schon im Herbst Maggie verpflichtet, um diese Lücke zu füllen.

    (0)
  • frosti sagt:

    Schade, dass so eine Spitzenmannschaft wie Duisburg möglicherweise aueinander fällt.
    Immerhin hat der FCR mit dem Ruhrgebiet und dem Niederrhein ein riesiges Hinterland und auch – wie der 1. FFC u. Turbine – eine vernünftige Zuschauer-/Fanschar. Es ist zu hoffen, dass ihnen Änliches gelingt wie Turbine vor einigen Jahren oder – in gewissem Umfang – auch der SGS in diesem Jahr. Glücklicherweise werden im FF ja noch nicht die Talente vom großen Geld weg gekauft.
    Ansonsten vollzieht sich im FF das im Kleinen ( und auch ewig klein Bleibenden; da möge man keinen falschen Hoffnungen haben), was für den Männerfußball schon lange gilt. Man kauft dem Konkurrenten die Spieler weg und am Ende setzt sich das Geld durch.
    Warum sollte die Entwicklung hier auch anders sein!
    Aber Bayern war ja nicht jedes Jahr Meister.

    Auf jeden Fall wünche ich dem FCR alles Gute und vielleicht einen Sponsor, der ihnen wieder auf die Beine hilft.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Jennifer

    Unrecht hast Du mit Deinem 3. Absatz!
    Es stimmt weder, dass der Mittagwechsel sang- und klanglos, soll wohl heissen, von allen Seiten kommentarlos, hingenommen wurde, noch dass Du uns in diese Hals über Kopf-Thematik eine Flucht aus dem Turbinenteam suggerieren willst. Wie anders soll man sonst Deine Bemerkung > Da könnte man sich auch überlegen, was da wohl vorgefallen ist. < interpretieren?
    Wer solcherart Meinungsäußerung vornimmt, dem traue ich auch zu, die bereits angedeuteten Wechsel von Peter und Schmidt in denselben Kontext zu setzen, was gleichbedeutend mit Denunziation ist.

    Das mit der angesprochenen Blindheit will ich also mal in Deinem Interesse hier nicht weiter vertiefen – nur soviel, dass es ein dafür passendes Sprichwort mit den Vokabeln Tür, Besen, kehren u.a. gibt!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @ Schenschtschina Futbolista

    Also da möchte ich mal Jennifer hilfreich zur Seite springen. Wenn eine Spielerin während der Saison einen Champions-League-Verein verlässt und in Kauf nimmt, in der laufenden Saison in diesem Wettbewerb nicht mehr eingesetzt werden zu dürfen (und sich damit nebenbei auch noch ihre Chancen mindert, beste Torschützin in UEFA-Vereinswettbewerben aller Zeiten zu werden), ist es doch nicht verwerflich, dies zu hinterfragen? Das hat doch nichts mit Denunziation zu tun.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @FFFan,
    absolute Zustimmung und einen ganz dicken Daumen nach oben!!!

    @Jennifer,
    auch Deinem Beitrag stimme ich größten Teils zu!!!

    Über den voreiligen Wechsel von ANJA wurde in TURBINE-Fankreisen durchaus sehr kontrovers diskutiert, allerdings nicht unbedingt deshalb, weil sie nun diese Saison keine CL mehr spielen kann!!!
    Es hat sich aber bei den meisten von uns recht schnell die Erkenntnis durchgesetzt, daß ein erneuter Versuch in ANJAS Lieblingsland Schweden Fuß zu fassen, keinen weiteren Aufschub geduldet hätte, denn sie wird ja nicht jünger!!!
    Und da dort die Saison von April bis Oktober geht, und die Vorbereitung dafür bereits im Januar beginnt, war ihr Wechsel in der Winterpause nur logisch!!!
    Das über diese kontroverse Diskussion hier im Blog kaum geschrieben wurde, zeigt Dir vielleicht am Besten, daß die hier aktiven TURBINE-Fans nur einen sehr kleinen Teil der großen Anhängerschar ausmachen, und ihre Meinungen damit nicht wirklich repräsentativ sind!!!

    Deshalb bitte ich Dich zum wiederholten Male, nicht alle TURBINE-Fans auf einen Haufen zu werfen!!! 😉

    @laasee,
    Welcome back!!!

    @all,
    Vielleicht sind die Wechsel von Top-Spielerinnen nach Wolfsburg, Potsdam und Frankfurt für viele nur deshalb ein Problem, weil es im FF kaum üblich ist, eine Ablösesumme zu zahlen!!!
    Hätte jetzt der Aderlaß in Duisburg dem Verein wenigstens eine ordentliche Finanzspritze beschehrt, so hätte auch der FCR vom Geldsegen in Frankfurt und Wolfsburg etwas profitieren können!!!
    Aber so wechseln alle ablösefrei, und der FCR hat keine Spielerinnen und kein Geld!!! 🙁

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Markus
    Zwischen dem Hinterfragen eines Wechsels und dem Fakt, dass man dort ungeheuerliche Beweggründe seitens Anja hineininterpretieren will, inklusive der absoluten Falschdarstellung, dass darüber sang- und klanglos hinweggegangen wurde, es also keinerlei Diskussion gab, sehe ich ganz klare Unterschiede!
    Und wenn ich dann mal vor lauter Erbostheit über derartige Darstellungen in die Wortwahl a la Sheldon verfalle, wird der schwarze Peter mir zugeordnet – danke!

    (0)
  • defense2 sagt:

    schließe mich Detlef an:
    Welcome back, laasee!

    (0)
  • Svensson sagt:

    @ Sheldon

    You and I have different opinions about how to run a club and a team.
    You support old east-european philosophy – I don’t.
    Let’s leave it there.

    —————————————————————————————————–
    @ prinz9/laasee

    First, you lie. (but I already knew that)
    Second, you are wrong. Please, don’t get started again… 🙂

    —————————————————————————————————–
    @ FFFan

    Yep, I apologize for my quick reply.
    I believe Simone had already decided to leave Duisburg long before Hückel acted.

    —————————————————————————————————–
    @ Waiiy

    It seems like Babett Peter has decided to leave Potsdam.
    Well, she has been there a long time. A change will be good for her.

    There are few french in the German League and vice versa. Why? Any thoughts?

    Duisburg, Frankfurt and Wolfsburg are all fighting for the qualification to play in the Champions League next season. What if there will be a tight battle between them.

    How motivated will Laudehr, Popp and Wensing be to beat their coming employer = no C.L.?
    A bit of a dilemma.

    (0)
  • Krissi sagt:

    Nun ja, letzlich muss Simone entscheiden was für sie das (vermeintlich) Beste ist. Nur, sie hat ja diese Saison schon gesehen, dass mit dem Starensemble in Frankfurt bisher auch noch nicht die ganz großen Ergebnisse (Pokalspiel gegen Potsdam mal ausgenommen) eingefahren wurden. Große Namen einzukaufen ist die eine Sache – aber daraus dann ein (schlagkräftiges) TEAM zu formen, ist eine ganz andere! Trotzdem: Viel Glück Simone! 🙂

    (0)
  • frosti sagt:

    @markus juchem

    jennifer sagt:
    „Merkwürdig ist doch, dass eine verdiente Spielerin wie z. B. Anja Mittag plötzlich sang- und klanglos wechselt ohne eine diesjährige Option in der CL spielen zu wollen/können und das von den Fans noch nicht einmal angesprochen wird. Da könnte man sich auch überlegen, was da wohl vorgefallen ist. Aber nee, geht nicht, da hier die TP-Fans in der Mehrheit sind und auf manche auf ihrem Vereinsauge ganz schön blind sind.“

    Merkwürdig ist, dass Du dies als Hinterfragen bezeichnest.
    Und dies unter dem Hintergrund, dass allgemein bekannt ist, dass Anja´s Wechsel bereits im Sommer mit Turbines Verantwortlichen besprochen war und in einem ganzen Thread die Turbine Fans Ihr alles Gute gewünscht haben.

    Dies ist kein Hinterfragung, sondern reine Polemik und da kommt SF mit ihrer Interpretation/Reaktion der Realität wesentlich näher als dein Kommentar.

    (0)
  • Jan sagt:

    Bin gespannt auf weitere Meldungen vom FCR „Schlecker“ Duisburg…

    (0)
  • FFFan sagt:

    Da hier auch über den Vereinswechsel von Anja Mittag diskutiert wird:
    ihr neuer Verein, der LdB FC Malmö, soll sich in finanziellen Schwierigkeiten befinden. Sponsoren seien abgesprungen. Der Verein habe die Stadt Malmö um Hilfe angefleht. Dies meldet eine isländische Frauenfußball-Website:

    Wenn’s stimmt, stehen dem CL-Viertelfinalgegner des 1.FFC Frankfurt schwere Zeiten bevor.

    (0)