Bis zu drei Monate Pause für Simone Laudehr

Von am 23. Januar 2012 – 14.44 Uhr 7 Kommentare

Nationalspielerin Simone Laudehr wird nach der am heutigen Montag erfolgten Meniskusoperation bis zu drei Monate pausieren müssen.

„Meine OP ist gut und ohne Probleme verlaufen. Der Meniskus wurde genäht und geglättet. Mein Arzt, Dr. Ruße, ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, schreibt Laudehr auf ihrer Website.

Lange Pause
Eine Woche lang muss die Spielerin des FCR 2001 Duisburg nun eine Schiene tragen. Nach eigenen Angaben rechnet sie mit einer Pause bis zu drei Monaten.

Wichtige Spiele
Somit wird Laudehr das EM-Qualifikationsspiel in der Türkei und den Algarve Cup verpassen, bei gutem Heilungsverlauf könnte sie aber möglicherweise im so wichtigen EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien am 31. März oder beim DFB-Pokal-Halbfinale gegen den 1. FFC Frankfurt Anfang April bereits wieder zur Verfügung stehen.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Till sagt:

    Da bleibt mir nur, ihr eine schnelle Genesung zu wünschen. Ich werde es vermissen sie spielen zu sehen für die Zeit.
    Für den FCR Duisburg ist das natürlich eine Riesenschwächung und jetzt wird sich zeigen, wie gefestigt die Mannschaft wirklich ist.

    (0)
  • Render sagt:

    Erstmal guten Heilungsverlauf!
    Und dann der Knaller:
    11freundinnen: Laudehr vor Wechsel nach Frankfurt
    zumindest verhandeln sie…
    http://www.11freundinnen.de/newsticker/148408
    http://www.kicker.de/news/fussball/frauen/startseite/563667/artikel_laudehr_der-ffc-frankfurt-ruft.html

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Auch von meiner Seite erstmal gute Besserung an die Spielerin.

    Ja der FFC verhandelt wohl mit Laudehr, sollte die auch noch gehen nach Popp und Wensing dürfte das für den spielfreudigen FCR schon bitter sein.

    (0)
  • Sara sagt:

    Und sie werden nicht die letzten sein, die den Verein verlassen werden. Der Cheftrainer vormittags nicht beim Training, abends nicht in Magdeburg, in Kiel beim Turnier nicht zu sehen und das alles als hauptamtlicher Trainer. Gleichzeitig Professionalität fordern, aber nicht vorleben. Bitte gehen sie zurück in ihren Beamtenjob Herr Kettelaer, da ist ihre Mentalität besser aufgehoben.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Sara: Frage: Wieso sollte Ketelaer nicht beim Turnier gewesen sein?
    Nach allem, was ich gehört habe, war er da, zumindestens hat er Interviews gegeben!
    Und auch für die anderen Dinge finde ich nirgendwo eine Bestätigung! Wenn Spielerinnen gehen, dann liegt das ganz sicher nicht an Ketelaer, zumal mit Cengiz und Oster bereits zwei Spielerinnen wieder verlängert haben!

    (0)
  • djane sagt:

    selbsverständlich war „Kette“ in MD und Kiel während der Turniere und der PK’s anwesend, ist auf Fotos eindeutig zu sehen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sara,
    Ich ziehe meinen Hut vor Marco Ketelaer, wie er nach dem Rauswurf von MVT die Mannschaft wieder flott machte!!!

    Den Wechsel von Poppi, Lulle und Simon kann man nicht ihm anlasten!!!
    Dafür ist der Vorstand des FCR verantwortlich, der es bis heute nicht geschafft hat, diesen europäischen Spitzenverein auf wirtschaftlich gesunde Füße zu stellen!!!

    Ich traue Marco Ketelaer auch nächste Saison zu, daß er eine starke Truppe auf die Beine stellt!!!

    (0)