Leverkusen holt US-Verstärkung

Von am 19. Januar 2012 – 13.39 Uhr 4 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen hat sich Verstärkung im Kampf um den Klassenverbleib geholt. Die Werkself verpflichte die US-Amerikanerin Katie Bethke.

Die U23-Nationalspielerin der Vereinigten Staaten wechselt aus Norwegen zum Tabellenschlusslicht. Wenn ihre Spielberechtigung bis Samstag eintrifft, steht die Offensivspezialistin bereits beim Hallenpokal in Magdeburg im Leverkusener Kader.

Leverkusen gibt sich nicht auf
„Sie hat schon im vergangenen November total überzeugt, als sie ein Probetraining bei uns absolviert hat“, sagt Trainerin Doreen Meier. „Katie ist dynamisch, athletisch, torgefährlich und in der Offensive flexibel einsetzbar. Und ihre Verpflichtung dient natürlich auch als Signal an unsere Konkurrenten, dass wir uns noch längst nicht aufgegeben haben.“

Das Lazarett lichtet sich
Die Situation für Leverkusen könnte allerdings kaum schwieriger sein. Momentan liegt die Werkself mit drei Punkten auf dem letzten Tabellenrang, der Abstand zum rettenden Ufer beträgt sechs Zähler. Allerdings kann die Mannschaft zur Rückrunde wieder auf einige Dauerverletzte zurückgreifen. Torhüterin Lisa Schmitz, Audrey Knopp, Susanne Kasperczyk, und Claudia Götte arbeiten an ihrem Comeback.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich kann nur hoffen, dass dieses sympathische Team, gespickt mit vielen Talenten, in die Spur zurückfindet und eben nicht den verheerenden Gang -> eine Etage tiefer antreten muss – drücke dafür jedenfalls beide Daumen.

    (0)
  • Silvijjaaa sagt:

    So leid es mir tut, aber Leverkusen ist doch eigentlich schon abgestiegen. Es sind noch 10 Spiele. Gegen die 4 Top-Teams gibt es wahrscheinlich nichts zu holen. Sie müssten also alle restlichen 6 Spiele gewinnen um noch über die magische 20-Punkte-Marke zu kommen. Die letzte Chance ist, dass 2 der 3 anderen Abstiegskandidaten (Jena, Leipig, HSV) kein Spiel mehr gewinnen.

    (0)
  • rockpommel sagt:

    In den letzten Jahren waren diese „magischen 20 Punkte“ für den Verbleib in der Liga bei Weitem nicht nötig. 😉

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Aber seit Bestehen der eingleisigen Bundesliga ist der letzte nach der Hinrunde immer abgestiegen. 😉

    (0)