„Weltklasse 2012“: Viðarsdóttir vor Turbine-Debüt

Von am 13. Januar 2012 – 12.57 Uhr 10 Kommentare

Bereits zum 33. Mal treffen sich am Wochenende acht Mannschaften, vier deutsche und vier ausländische, zum internationalen Hallenfußballturnier in Bielefeld. Der 1. FFC Turbine Potsdam wird erstmals mit Neuzugang Margrét Lára Viðarsdóttir auflaufen.

Die Isländerin ist beim Turnier im Stadtteil Jöllenbeck keine Unbekannte. Sie ging in der Vergangenheit dort bereits mit Valúr Reykjavík und Kristianstads DFF an den Start und gehörte mit ihrem dynamischen und technisch versierten Spiel stets zu den Publikumslieblingen. Im vergangenen Jahr wurde sie, wie 2008, zur besten Spielerin des Turniers gewählt.

Potsdam mit internationalem Sturm
Man darf gespannt sein, wie sich Viðarsdóttir in ihrer neuen Mannschaft präsentiert. Ihr zur Seite stehen Weltmeisterin Yuki Nagasato und Genoveva Anonma, die von Trainer Bernd Schröder ebenfalls für Bielefeld – und nicht für den parallel stattfindenden Nordcup in Kiel – nominiert wurden, wo Torhüterin Anna Sarholz nach überstandener Verletzung ihr Comeback geben könnte.

Anzeige
vidarsdottir-lindahl-2011

Beste Spielerin 2011: Margrét Lára Viðarsdóttir (li.) © Nora Kruse, ff-archiv.de

In der Halle alles möglich
„Für uns geht es vor allem darum, in Jöllenbeck eine ordentliche Vorbereitung für den eine Woche später in Magdeburg stattfindenden DFB-Hallenpokal zu absolvieren“, erklärt Schröder. „Dabei wollen wir eine gute Platzierung erreichen, was auch wichtig für das Selbstvertrauen ist. Jedoch wissen wir, dass in der Halle alles möglich ist.“

Viele Absagen
Das Traditionsturnier ist bei ausländischen Mannschaften seit jeher beliebt, in diesem Jahr haben im Vorfeld jedoch gleich drei Teams ihre Teilnahme wieder absagen müssen, darunter die norwegischen Vertreter Arna-Bjørnar und Stabæk. Da die norwegische Nationalmannschaft und die U19-Auswahl derzeit Trainingslager im spanischen La Manga absolvieren, fehlt beiden Vereinen zu viel Qualität, um gegen die internationale Konkurrenz anzutreten.

Die norwegische Nationalmannschaft absolviert heute Abend ein Testspiel gegen England, am 17. Januar folgt eines gegen Schweden. Aus dem Land des WM-Dritten ist Kopparbergs/Göteborg in Bielefeld dabei – allerdings muss der Titelverteidiger wegen La Manga auf Torhüterin Kristin Hammarström verzichten.

Gruppeneinteilung
Göteborg tritt in Gruppe 1 gegen den SC 07 Bad Neuenahr, die SG Essen-Schönebeck sowie die Niederländerinnen vom SC Heerenveen an. In Gruppe 2 stehen sich der 1. FFC Turbine Potsdam, Lokalmatador Herforder SV sowie Skovbakken IK (Dänemark) und AC Sparta Prag (Tschechien) gegenüber.

Schlagwörter: ,

Für die SG Essen-Schönebeck ist es die erste Teilnahme im internationalen Feld. Die Erwartungen an den Neuling, der vor allem Selbstvertrauen tanken und verletzungsfrei bleiben möchte, sind nicht allzu hoch. Doch schon in der Bundesliga wusste die SGS aus dieser Position heraus Profit zu schlagen und wurde zum Überraschungsteam der Hinrunde gewählt.

Anpfiff am Samstag um 14 Uhr
Anpfiff in der Sporthalle der Realschule Jöllenbeck ist am Samstag um 14 Uhr, den Auftakt macht die Partie zwischen Göteborg und Bad Neuenahr, am Sonntag startet das Turnier bereits um 11 Uhr, das Finale findet um 16.25 Uhr statt. Wie in den Vorjahren wird die Spielzeit in der Endrunde von zwölf auf zwanzig Minuten erhöht.

Karten an der Tageskasse
Karten sind nur noch an der Tageskasse erhältlich. Die Tageskarte ist für 10 Euro (ermäßigt 8 Euro) zu haben, die Wochenendkarte kostet 16,50 Euro (ermäßigt 13,50 Euro).

Der Spielplan

Das Turnierheft

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

10 Kommentare »

  • Manu sagt:

    Man freue ich mich auf Jöllenbeck, trotz der vielen Absagen nordischen Teams. Aber ist denn Ingvild Stensland mittlerweile nicht zu Stabaek nach Norwegen gewechselt?

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    Danke für den Hinweis! Im norwegischen Natio-Kader wird sie noch als Göteborg-Spielerin geführt, daher der Fehler – ist jetzt korrigiert.

    Hier die Meldung zu ihrem Wechsel:
    >

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich freue mich auch auf das Turnier in Jöllenbeck!!!
    Leider hat (unter den vielen Absagen) die Qualität der Veranstaltung ziemlich gelitten!!!
    Aber es ist immer interessant, neue Klubs beobachten zu können!!!

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    Es wird übrigens einen Liveticker vom Turnier geben:
    >>

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Der erste Tag ist zuende, hier die Ergebnisse:

    (0)
  • Detlef sagt:

    Hallo zusammen, ich möchte kurz meine Eindrücke vom ersten Turniertag mitteilen!!!

    Es ist wieder ein sehr gut organisiertes Turnier, wie man es von Jöllenbeck ja gewohnt ist!!!
    Erfreulicherweise war meine Befürchtung unbegründet, daß es dieses Jahr eine langweilige Veranstaltung werden würde!!!

    Vor allem das Team aus dem dänischen Skovbakken begeisterte das Bielefelder Publikum, und setzte sich mit 4 Siegen in 4 Spielen an die Tabellenspitze der Vorrundengruppe 2!!! (12 Punkte, 11:4 Tore)
    Dazu zählte auch ein Sieg über den hohen Favoriten TURBINE Potsdam, der mit 9 Punkten und 10:3 Toren auf Rang 2 liegt, und spielerisch noch genügend Luft nach oben hat!!!
    Dahinter liegt der Tschechische Meister aus Prag, und der Lokalmatador aus Herford mit jeweils einem mageren Pünktchen!!!
    Beide trennt lediglich das Torverhältnis, welches klar für Sparta (3:7) spricht!!! (HSV 1:11)

    Auch in Gruppe 1 gab es eine Überraschung!!!
    Hier dominierten die Kurstädterinnen klar das Geschehen, und gewannen ihre ersten drei Begegnungen, unter anderem auch gegen den Titelverteidiger aus Göteborg!!!
    Im ersten Spiel der Rückrunde trennten sich dann beide Remis, sodaß der SC 07 Bad Neuenahr mit 10 Punkten und 9:3 Toren die Vorrundengruppe 1 anführt!!!
    Zweiter ist immer noch nicht der Titelverteidiger, sondern das Überraschungsteam aus Essen!!!
    Eine sehr gute Gesamtleistung und eine überragende Melanie Hoffmann, sicherten der SGS immerhin 7 Punkte und 8:7 Tore!!!
    Auf Rang drei steht der Titelverteidiger aus Göteborg, der heute enorme Schwierigkeiten hatte ins Turnier hineinzukommen!!! (5 Punkte, 10:8 Tore)
    Vierter ist der Turnierneuling aus Heerenveen, der heute sein Lehrgeld bezahlen mußte!!! (0 Punkte, 5:14 Tore)

    Ich bin sehr gespannt, wie das Turnier morgen weitergeht!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Und hier die Eindrücke vom Tag der Entscheidung!!!

    Bad Neuenahr und Essen fielen heute etwas in ihren Leistungen ab, während der Titelverteidiger aus Westschweden an Qualität gewann!!!
    Die Kurstädterinnen retten sich mit zwei „Nullnummern“ gegen Schlußlicht Heerenveen, und Ligakonkurrent Essen auf Platz 1 ihrer Vorrunde!!!
    Göteborg schloß heute nach Punkten auf Essen auf, erreichte aber aufgrund ihres besseren Torverhältnisses die Platzierungsrunde 1-4!!!
    Auch die SGS erreichte wie der SC 07 lediglich 2 Remis, aber das reichte am Ende nur für eine Platzierung von 5-8!!!

    In Gruppe 2 konnten die Däninnen heute nicht mehr so ganz das Niveau vom ersten Tag halten, und verloren knapp gegen den Favoriten aus Potsdam, und holten nur einen Punkt gegen Schlußlicht Herford!!!
    TURBINE startete heute mit zwei Siegen in die Entscheidung, und konnte somit die Tabellenführung von Skovbakken übernehmen!!! 🙂

    Im ersten Halbfinale setzten sich die Kurstädterinnen gegen Skovbakken durch, und zogen damit ins Finale ein!!!
    Das zweite HF gewannen dann die Titelverteidigerinnen aus Göteborg, gegen den gleichen Gegner wie letztes Jahr!!!
    Die TURBINEN vergaben zu viele Möglichkeiten, und bekamen dann kurz vor Schluß noch den KO-Schlag!!! ;(

    Im kleinen Finale, was für mich mit Abstand das beste-, und das torreichste Spiel dieses Turniers war, unterlag der deutsche Meister den ehrgeizigen Däninnen mit 5:6!!! 🙁

    Das Finale kam nicht ganz an dieses Spiel heran, obgleich es auch dort spannend zuging!!!
    Lange sah es nach einem typischen 0:0 aus, bis der SC 07 in Führung ging, und die Schwedinnen kurz darauf wieder ausglichen!!!
    Im Neunmeterschießen machte dann Almuth Schult den Unterschied aus, und der SC 07 Bad Neuenahr gewann mit 4:2 dieses 33. Turnier von Jöllenbeck!!!

    Herzlichen Glückwunsch an die Siegerinnen aus Bad Neuenahr!!! 🙂

    PS: Sehr fragwürdig fand ich die Entscheidungen der Trainer, wer die beste Torhüterin, und die beste Spielerin des Turniers war!!!
    Während sich Almuth Schult die Trophähe der besten Keeperin noch im Finale (da stand sie allerdings schon fest) redlich erkämpfte, war die Ernennung von YUKI NAGASATO als beste Spielerin des Turniers schon eine große Überraschung!!! ?(
    Für die meisten mitgereisten TURBINE-Fans (auch für mich) war sie nicht einmal die beste Potsdamerin!!! ?(

    Auch die Schiedsrichterleistungen ließen heute sehr zu wünschen übrig!!!
    Hier wurde oft mit zweierlei-, manchmal sogar dreierlei Maß gemessen, oft sogar im gleichen Spiel!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Na, wer sagts denn? Skovbakken mit mal wieder grandiosen Leistungen! Vor allem die 4 Tore von Pernille Harder gegen Potsdam lassen durchaus aufhorchen!

    Die Knipserin, wie sie im Buche steht, ich würde sie jedem Bundesligisten empfehlen!
    Allein der Zuschauerzuspruch in Deutschland wird sie locken, dann natürlich der finanzielle Aspekt und sie kann deutsch sprechen.

    Infrage kommt sie eigentlich für alle Teams, obwohl natürlich der Aspekt, CL zu spielen noch bedeutend reizvoller als das Geld für sie sein dürfte, da der FF in Dänemark noch reiner Amateursport sein dürfte!

    Sollte Skovbakken nicht in die CL einziehen, wäre sie wohl in jedem Fall auf dem Markt, wahrscheinlich ebenso ihre Teamkollegin Sanne Troelsgaard!

    Also, ran an die Bulleten!

    (0)
  • OK sagt:

    dem bericht von detlef kann ich nur zustimmen, bis auf seine verwunderung über die wahl von almut schult. die hat mich mit ihrer leistung komplett überzeugt und die auszeichnung auch verdient. die torfrau von skovbakken wäre eine kandidatin gewesen, hätte sie sich ihre kleinen unsportlichkeiten verkniffen. (wiederholtes andeuten von: ich-werfe-dir-den-ball-ins-gesicht und ähnliches).
    leider war die einzige schiedsrichterin beim spiel der turbinen gegen skovbakken total überfordert. die turbinen standen am ende kurz vor dem ausgleich und wurden von der schiri mit fragwürdigen entscheidungen benachteiligt, was schrödi zu einer sondervorstellung nach spielende veranlasste. da sollten die veranstalter ihren anspruch, weltklasse zu bieten, auch auf die schiedsrichterinnen übertragen.
    das kuchenangebot war es auf jeden fall ….:-)

    (0)
  • Detlef sagt:

    @OK,
    Nicht nur ich war über die Wahl von Almuth Schult verwundert!!!
    Bis auf die gehaltenen Neunmeter im Finale, fand ich ihre Leistungen nicht besonders herausragend!!!
    Als Almuth ihre Neunmeter-Killerinstinkte einsetzte, waren bereits alle Stimmen abgegeben, und somit konnten die wohl nicht mehr in die Wertung kommen!!!
    Da waren noch andere Torhüterinnen, die ihren Job (wie Almuth) sehr gut erledigt haben, ohne sonderlich mit Paraden zu glänzen!!!

    Wie schon geschrieben, waren wir aber auch über die Wahl von YUKI sehr verwundert!!!
    Wer weiß schon so genau, wie die Trainer zu ihrer Wahl gekommen sind???

    (0)