EM-Quali: DFB-Spiel gegen Rumänien vorverlegt

Von am 13. Januar 2012 – 11.22 Uhr 10 Kommentare

Das Qualifikationsspiel der deutschen Frauenfußball Nationalelf gegen Rumänien im Rahmen der UEFA Women`s EURO 2013 wurde um mehr als zwei Wochen vorverlegt.

Die ursprüngliche Planung hatte vorgesehen, dass die Partie am 16. Juni ausgetragen wird. Das Spiel wird nun aber bereits am Freitag, 1. Juni, stattfinden.

Lange Pause vermieden
Hintergrund der Vorverlegung war eine Initiative des DFB, der eine zu lange Pause nach dem Bundesligaende am 28. Mai vermeiden wollte. Der DFB hatte sich bereits mit dem rumänischen Fußballverband auf eine Vorverlegung verständigt, die UEFA bestätigte nun den neuen Termin.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

10 Kommentare »

  • homer-simpson sagt:

    Das Spiel gegen Spanien findet übrigens in Wolfsburg statt. 🙁

    (0)
  • FFFan sagt:

    Nur vier Tage nach dem letzten Bundesligaspieltag bereits das Quali-Spiel gegen Rumänien? Da müssen sich die Nationalspielerinnen des deutschen Meisters ausgedehnte Feiern wohl verkneifen! 😉

    @ homer-simpson:

    Hoffentlich kein schlechtes Omen! Aber auch gut, dass die Befürchtung, wegen des WM-Aus werde nie mehr ein Frauen-Länderspiel in Wolfsburg ausgetragen, sich als unbegründet erweisen.

    (0)
  • karl sagt:

    Ich stimme Homer zu, der Austragungsort Wolfsburg ist ein boeses Omen, aber vielleicht reichts ja wenigstens fuer ein 0:0 , das Spiel kann ja nicht Verlaengert werden 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FFFan

    Da der dt. Meister sowieso die wenigsten Nationalspielerinnen stellt, wiegen diese 4 Tage wohl nicht so sonderlich schwer! 😉

    (0)
  • wack sagt:

    @ Schenschtschina Futbolista: Die wenigsten Nationalspielerinnen stellt immer noch z.B. eine Frauschaft wie Bad Neuenahr.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @wack

    Frauschaft??? Da war doch mal was… 😀

    Allerdings war vom dt. Meister (s. FFFan-Beitrag) die Rede und da zähle ich SC07 bisher leider nicht dazu.
    Eher noch den VfL…

    Ergo:Alles lesen und nicht nur den letzten Beitrag! 🙂

    (0)
  • wack sagt:

    @ Schenschtschina Futbolista: Es war deinerseits die Rede von den „wenigsten Nationalspielerinnen“. Vielleicht meintest du ja, dass die meisten Spieler des deutschen Meisters nicht in der Natio sind, dann hättest du das aber auch schreiben können. Oder sitze ich auf irgendeiner Leitung ? 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @wack
    Ich habe Dir doch empfohlen, den gesamten Thread zu lesen! Weil da steht doch, beginnend mit dem Kommentar von FFFan, dass die Nationalspielerinnen des dt. Meisters nur 4 Tage bis zum Länderspiel hätten und daher beim Feiern der Meisterschaft kürzer treten müssten. Der 22. und damit letzte Spieltag 2011/12 findet nämlich am 28. Mai statt…
    Ergo geht es nicht um den amtierenden oder sonst einem Meister, sondern dem, der am Ende der laufenden BL-Saison den Titel errungen hat! Da aller Voraussicht nach, der SC07 dieser nicht sein dürfte, fällt Dein Einwand auf meinen Beitrag vollständig unter den Tisch!
    Also erhebe Dich von der Leitung und lasse den Datenfluss wieder ungehindert strömen. 😉

    Achja, und danke für den „Daumen runter“, welchen Du vermutlich erneut bemühen wirst…

    (0)
  • wack sagt:

    @ Schenschtschina Futbolista: Ich verteile keine Daumen. Und wie man sieht, kann man deine Vermutungen unter den Tisch fallen lassen. Denn wenn du Bad Neuenahr noch eine Chance auf den Meistertitel gibst, bleibst du dir immerhin treu.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @wack
    Da bekanntlich die Hoffnung zuletzt stirbt und das Wahrsagen nicht zu meinen Stärken zählt, kann ich einen eventuellen Meister 2012 namens SC07 nicht gänzlich ausschliessen. Immerhin sah es ja eine ganze Zeitlang absolut nicht danach aus, die Trendwende setzte erst gegen Hinrundenende ein. Glücklicherweise scheint, das Colin Bell und die Mädels jetzt besser miteinander kommunizieren, sich die Wellenlängen soweit angenähert haben, dass sogar der Turniersieg in Jöllenbeck dabei rumkam. Die Schockstarre, die mit dem Goeßling-Weggang das Team prägte, scheint sich somit gelöst zu haben und die Stimmung ist positiv. Also, mal abwarten, was am Ende bei rumkommt, vielleicht behalte ich ja doch Recht und das Team mit den wenigsten Natiospielerinnen ist doch dt. Meister. 😉

    Die Bemerkung hinsichtlich der „Daumen“ nimm mal nicht so Ernst! Ich wollte auch damit einen Reizpunkt setzen für die anderen Mitleser, die gern an der falschen Stelle „Macht demonstrieren“ wollen, was auch aufging. 😀 Und sie werden mich auch jetzt nicht im Stich lassen beim Voten…

    (0)