DFB-Hallenpokal: Frankfurt trifft auf Wolfsburg

Von am 14. Dezember 2011 – 22.47 Uhr 3 Kommentare

Steffi Jones und Nationaltorhüterin Almuth Schult haben heute in Magdeburg die Gruppen für den Hallenpokal am 21. Januar 2012 ausgelost und für ein spannendes Vorrundenlos gesorgt: Der 1. FFC Frankfurt bekommt es mit dem VfL Wolfsburg zu tun.

Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam tritt in Gruppe A allein gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte an.

Revierderby in Gruppe B
1. FC Lok Leipzig, Hamburger SV und Bayer 04 Leverkusen heißen die Gegner der Potsdamerinnen. In Gruppe B startet der FCR 2001 Duisburg gegen den Reviernachbarn SG Essen-Schönebeck, den SC Freiburg sowie den FC Bayern München. Neben dem 1. FFC Frankfurt und dem VfL Wolfsburg spielen der SC 07 Bad Neuenahr und der FF USV Jena in Gruppe C.

Anzeige
Spektakel in der Halle

Kann der VfL Wolfsburg die Potsdamer Hallendominanz brechen? © Nora Kruse / ff-archiv.de

Potsdam mit drei Siegen in Folge
Der Hallenpokal findet nach 2009 und 2010 zum dritten Mal in der Madgeburger GETEC-Arena statt, zuvor wurde das Turnier neun Jahre lang in Bonn ausgetragen. 2011 entfiel der Hallenpokal aufgrund der WM-Vorbereitung der Nationalmannschaft. Der 1. FFC Turbine Potsdam konnte die letzten drei Auflagen für sich entscheiden. Auch wenn es in der Halle immer mal zu überraschenden Ergebnissen kommt, bildet der Pokal dennoch die Bundesliga-Spielzeiten der vergangenen Jahre sehr genau wieder. Seit 2004 haben immer entweder die Potsdamerinnen oder der 1. FFC Frankfurt gewonnen. 2003 gewann mit dem FFC Heike Rheine zuletzt ein anderer Club – mittlerweile spielen die Westfälinnen allerdings in der Regionalliga.

Noch viele Tickets im Verkauf
Die Halle in Magdeburg fasst etwa 5.000 Zuschauer, bislang konnten gut 2.000 Karten verkauft werden. Weit kleiner ist die Sporthalle der Realschule Jöllenbeck, wo am Wochenende zuvor Hallenzauber mit internationaler Beteiligung geboten wird. Am 14./15. Januar findet bereits zum 33. Mal das traditionsreiche Turnier statt. Aus der Bundesliga nehmen der 1. FFC Turbine Potsdam, die SG Essen-Schönebeck, der SC 07 Bad Neuenar sowie Zweitligist Herforder SV teil.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

3 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Klingt von den Namen her wie Losglück für Potsdam. Aber ich denke, dass man Leistungen vom Großfeld nicht in die Halle übertragen kann. Da können immer Überraschungen passieren.

    Gespannt bin (neben Vidarsdottir) ich auf das Auftreten von Anonma und Hanebeck in der Halle. Das sind Spielerinnen, denen das entgegenkommen sollte.

    waiiy

    (0)
  • Holle sagt:

    Ich glaube der mdr überträgt den dfb-Hallenpokal live, bin mir aber nicht ganz sicher..

    (0)
  • djane sagt:

    also wenn dann überträgt der MDR glaub nur Kurzberichte über den Hallenpokal, aber nicht die gesamte Veranstaltung. Vielleicht teilt man sich auch die Übertragungen mit dem RBB, bis das fest steht, werden wir uns aber wohl noch etwas gedulden müssen.

    (0)