Algarve Cup: Interessante Gegner für DFB-Elf

Von am 13. Dezember 2011 – 17.03 Uhr 8 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball Nationalelf wird es beim Algarve Cup mit alten Bekannten, aber auch einem neuen Team zu tun bekommen. In Gruppe A wird sich die Elf von Bundestrainerin Silvia Neid mit Schweden, China und Island messen.

Zum Auftakt geht es für die deutsche Mannschaft am 29. Februar gegen die aufstrebenden Isländerinnen, die in der EM-Qualifikation in Gruppe 3 nach fünf Spielen an der Tabellenspitze stehen.

Zuletzt standen sich die beiden Teams zum Abschluss der Vorrunde bei der UEFA Women’s EURO 2009 in Finnland gegenüber, damals gewannen die Deutschen in Tampere mit 1:0.

Anzeige

Alte Bekannte
Es folgen die Partie gegen China (2. März) und zum Abschluss der Vorrunde gegen Schweden (5. März), einen Gegner, den die DFB-Elf vor kurzem in Hamburg ebenfalls mit 1:0 bezwang. Die Platzierungsspiele werden am 7. März ausgetragen. Spielorte sowie Anstoßzeiten werden traditionell erst sehr kurzfristig bekanntgegeben.

Neuauflage des WM-Finales in Gruppe B
In der noch stärkeren Gruppe B messen sich Vizeweltmeister USA, Weltmeister Japan, Norwegen und Dänemark. Dabei wird es im Süden Portugals zu einer Neuauflage des Endspiels der Frauenfußball WM in Deutschland zwischen den USA und Japan kommen. Das Turnier wird 2012 vom schwedischen Fußballverband in Zusammenarbeit mit dem portugiesischen Verband organisiert.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • wrack sagt:

    Schade, ich hätte gern Japan oder die USA und lieber Dänemark als Island in der deutschen Gruppe gesehen. Immerhin hat man in den Platzierungsspielen aber noch die Hoffnung auf Japan… (Revanche !!!)

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Die andere Gruppe ist der Hammer!! USA, Japan und Dänemark, für die Platz 3 sicherlich drin ist 😉

    (0)
  • Ulf sagt:

    Die Handballnationalmannschaft der Frauen hat gerade bei der WM ja schon mal vorgemacht, wie man gegen ein Land verliert, das weniger Einwohner hat als Bielefeld. Der Spruch „Asche auf mein Haupt“ kommt woher ?

    (0)
  • Krissi sagt:

    Tja, schade – ich hätte mir für unsere Mädels auf jeden Fall Japan als Gruppengegner gewünscht. Und zu der anderen Gruppe fällt mir nur eines ein: mein armes Norwegen, was haben die da schon für eine Chance… – traurig 🙁

    (0)
  • berggruen1 sagt:

    @Krissi: Die Chance, die man nicht hat, muss man nutzen – alte Fußballerweisheit ;-). Daher würde ich Norwegen, die offenbar als Aussenseiter zu gelten haben und daher Nichts zu verlieren, aber Vieles zu gewinnen haben, nicht schon vor dem Anpfiff abschreiben. Totgesagte leben bekanntlich länger – 10 € ins Phrasenschwein ;-).

    (0)
  • Krissi sagt:

    @berggruen1: Irgendwie hast du ja recht, man sollte die Hoffnung noch nicht aufgeben – wobei: so wie „meine“ Norwegerinnen im Moment spielen, gibt es nicht vieles, was mich da optimistisch stimmt. 🙁 Aber mal schauen, vielleicht gibt es in Gruppe B ja eine (kleine) Sensation…

    (0)
  • wrack sagt:

    Dänemark macht übrigens gerade eine recht erfolgreiche Südamerika-Reise, heute mit einem 1-0 Sieg gegen Brasilien (vermutlich ohne Marta ?!). Davor 2-2 gegen die ebenfalls auf dem Kontinent tourenden Italiener und davor ein 4-0 gegen Chile.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @wrack: Doch, Marta hat auch mitgespielt.

    (0)