Chantal de Ridder erleidet Kreuzbandriss

Von am 8. Dezember 2011 – 10.39 Uhr 29 Kommentare

Hiobsbotschaft für den 1. FFC Turbine Potsdam: Die niederländische Stürmerin Chantal de Ridder zog sich bei der 1:5-Niederlage im DFB-Pokal-Viertelfinale beim 1. FFC Frankfurt am vergangenen Sonntag einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu und wird ein halbes Jahr ausfallen.

„Das vordere und hintere Kreuzband sowie ein Außenband sind gerissen, so dass Chantal de Ridder von einem Spezialisten operiert werden muss und ein halbes Jahr ausfällt“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder über die Folgen des unglücklichen Duells mit der Frankfurterin Meike Weber in der 84. Minute.

Chantal de Ridder

Chantal de Ridder (re.) wird sechs Monate ausfallen © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Anzeige

Auch Zwangspause für Schmidt und Zietz
Doch der Deutsche Meister muss weitere bittere Nachrichten verkraften. Bianca Schmidt zog sich in Frankfurt einen Muskelfaserriss mit Einblutung in der linken Wade zu und wird erst im neuen Jahr wieder Fußball spielen können.

Beim kommenden Bundesligaspiel bei Aufsteiger 1. FC Lok Leipzig wird neben Chantal de Ridder und Bianca Schmidt auch Kapitänin Jennifer Zietz pausieren müssen, die eine Adduktorenzerrung plagt.

Unklar ist auch, ob Babett Peter wieder zum Einsatz kommen kann. Wieder im Mannschaftstraining ist hingegen Topstürmerin Genoveva Anonma.

Tags: , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

29 Kommentare »

  • Markus Juchem sagt:

    @Krissi. Das ist wahr, allerdings bestreitet die niederländische Nationalmannschaft ihre entscheidenden EM-Quali-Spiele erst Mitte Juni, da besteht möglicherweise eine gewisse Hoffnung, je nach Heilungsverlauf.

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Markus: Ja, stimmt, das könnte sich gerade so ausgehen – aber das setzt dann in der Tat einen optimalen Heilungsverlauf voraus. Naja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt 😉

    (0)
  • ballander sagt:

    oh weh, oh weh! ich habe schon bei den tv-bildern gedacht, dass das mächtig nach einem kreuzbandriss aussieht. chantals gesicht hat die diagnose angedeutet. ich glaube, sie wusste in dem moment schon, was das mit ihrem knie passiert ist.

    in der zeitlupe konnte ich allerdings auch nicht so recht erkennen, warum wieso weshalb… ist auch müßig, darüber zu spekulieren.

    ich hab mich die letzten spiele immer gefreut, wenn sie im karli eingewechselt wurde. sie hat viel gewirbelt und gekämpft. und war auch mit ihrer statur immer sehr präsent auf dem platz.

    in diesem sinne gute besserung und kopf hoch! ein turbine-fan wartet auf dich 🙂

    (0)
  • wfm sagt:

    @Sheldon

    Ich habe auf Deinen ersten Absatz geantwortet.
    „Wie kann das vordere und hintere Kreuzband sowie ein Außenband bei einem “unglücklichen Duell”, ja sogar einem regelgerecht Zweikampf reißen?
    Kann mir das mal jemand erklären?“

    Das habe ich versucht Dir zu erklären: Es geht sogar ohne Fremdeinwirkung!

    Ob Meike Weber daran Schuld ist, ist wieder eine andere Sache.

    Da ich mir das Spiel mitgeschnitten hatte und mir deshalb die Szene nachträglich in Zeitlupe ansehen konnte, komme ich zu dem gleichen Urteil wie KateS.

    Es war wie nicht anders zu erwarten ein umkämpftes Spiel. Dennoch konnte ich bei BEIDEN Mannschaften keine groben Unsportlichkeiten erkennen, die die Gesundheit der Gegenspielerin in Kauf nahmen.

    (0)
  • Steffen sagt:

    Hier wird ja viel über den Kreuzbandriss von Chantal de Ridder gesagt. Beim Fussball passieren nun mal leider solche Dinge. (Bei den Männern auch, und da kommen dann aber auch noch die bösen Fouls dazu. Jeder wird irgendein brutales Foul im Gedächtnis haben.) Für den betroffenen Spieler ist es natürlich am schlimmsten, aber damit muss man immer rechnen, dass es einen erwischt. Gute Besserung, Chantal!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Alles Gute an CHANTI, und einen komplikationslosen Heilungsverlauf!!!:-(

    Ist natürlich extrem blöd für sie, da sie immer besser in Fahrt kam, und sie nun wieder weit zurück geworfen wird!!!:-(

    Aber Meike Weber da eine Schuld, oder gar Absicht zu unterstellen geht mal gar nicht!!!
    Die Aktion passierte genau vor dem TURBINE-Block, und es war ein Kampf um den Ball!!!

    Als CHANTI sich dann später in den Bus quälte, schwante mir schon Böses!!!
    Auch BIANCA, JENNY Z. und BABBS wünsche ich gute Besserung!!!
    Da muß das Team wohl für die Verletzten mitkämpfen!!!:-(

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Anscheinend ist die Tragödie um Chantals Verletzung bisher noch eher tiefgestapelt gewesen, denn wie auf der TP-Seite zu lesen, ist da doch einiges mehr festgestellt worden.
    Interessant auch die Traineraussage zum Vorkommnis!
    ->

    (0)
  • fisch sagt:

    Ich habe mir das jetzt auch noch mal angesehen. Natürlich ist M. Weber kein Verletzungsvorsatz anzulasten, aber ein bei diesem Spielstand unnötig forscher Einsatz mit gestrecktem Bein in den Zweikampf schon (Zeitstand 83:18). Beim Zeitstand 82:32 wurde Weber
    von Kulis, ebenfalls überhart, ballführend von den Beinen geholt, so
    dass hier emotionale Nachwirkungen bei Weber schon ein bisschen mit-
    gespielt haben könnten und die Szene auch in die Rubrik Revanchefoul
    eingeordnet werden kann.

    (0)
  • Spieler sagt:

    Ich kenne Meike als anständige und faire Spielerin die nie jemanden vorsätzlich verletzen würde.

    (0)
  • Paul sagt:

    Weber ist eine ehrgeizige willige Spielerin ——
    aber ihr Zweikampfverhalten ist manchmal fragwürdige , jede zweite, dritte Aktion ist nicht der Ball sondern für die Gegenspielerin. Sie lässt Sie auflaufen oder springt mit den ganzen Körper entgegen. ( konnte man sehr oft beobachten—- achtet mal drauf)

    (0)
  • Spieler sagt:

    Hallo Paul
    Diese aussage spottet jeder beschreibung.

    (0)
  • Paul sagt:

    nicht Spott sondern Beobachtung —

    (0)
  • tomdo sagt:

    Ich finde es teilwiese unerträglich, wie hier mit Meike Weber umgegangen wird. Da sollte so mancher Kommentator seine eigene Fairness hinterfragen!

    Das war eine Szene, wie sie vielfach im Fußball vorkommt, hier leider mit einer bedauerlichen schweren Verletzung als Folge. Es kann niemand ernsthaft behaupten, Webers Einsatz sei besonders rüde oder gar mit Verletzungsabsicht gewesen. Es wurde noch nicht mal als Foulspiel abgepfiffen, und Weber selbst hat den Ball anschließend zwecks Spielerbehandlung ins Aus gespielt.

    Meike Weber hat in dieser Saison bisher eine einzige Gelbe Karte bekommen, wobei sie in allen 10 Spielen eingesetzt wurde!

    (0)
  • Paul sagt:

    Es geht nicht um das eine Foul. Es geht um ihre Spielweise und die ist nicht immer Fair. Das haben manche schon hart zu spüren bekommen.

    (0)