DFB-Pokal: HSV erster Halbfinalist

Von am 3. Dezember 2011 – 15.18 Uhr 4 Kommentare

Der Hamburger SV hat als erstes Team das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht. Gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig setzten sich die Hanseatinnen allerdings nur knapp dank zweier später Tore durch.

Beim 3:2 (1:1)-Sieg brachte Marie-Louise Bagehorn ihr Team früh mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung (7.), doch den Gäste gelang noch vor der Pause durch Erika Szuh der Ausgleich, als die HSV-Abwehr einen Ball nur zu kurz klären konnte (45.).

Bagehorn wird zur Matchwinnerin
Mit einem Doppelschlag in der Schlussphase durch Bagehorn (80.), die erneut einen direkten Freistoß ins Netz setzte, und Maike Timmermann (82.) bescherten die Gastgeberinnen ihrem Gegner das Pokal-Aus, die Ex-Hamburgerin Jobina Lahr konnte nur noch verkürzen (86.), der HSV zitterte den Sieg in den Schlussminuten bei regnerischem Wetter über die Runden.

Anzeige
Marie-Louise Bagehorn jubelt

Marie-Louise Bagehorn (li.) hatte allen Grund zum Jubeln © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Hamburger SV – 1. FC Lok Leipzig 3:2 (1:1)

HSV: Weech, Haye, Brüggemann, Meiforth, Kameraj, Engel, Schoknecht, Ewers, Bagehorn, Timmermann (84.), Wich (42. Saländer)

Leipzig: Härling, Lahr, Schneider, Schinkel, Pfretzschner, Heller, Herrmann, Toth, Lübcke, Szuh (57. Nyembo), Ebermann

Tore: 1:0 Bagehorn (7.), 1:1 Szuh (45.), 2:1 Bagehorn (80.), 3:1 Timmermann (82.), 3:2 Lahr (86.)

Zuschauer: 230

Schiedsrichterin: Rafalski (Bad Zwesten)

Gelbe Karte: Kameraj; Schinkel

Gelb-Rote Karte: Heller (86.)

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Glückwunsch HSV und bitter für Leipzig!

    Für den HSV aber ist es in dieser Situation sehr wichtig, nach den ganzen Querelen!

    (0)
  • Ulf sagt:

    Schietwetter in Hamburg:
    Fußballfrauen 230 Besucher
    Volleyballfrauen 2000 Besucher

    (0)
  • FFFan sagt:

    Auch von mir Glückwunsch an den HSV!

    Für die Hanseatinnen ist es erst die zweite Halbfinalteilnahme. 2001/02 zogen sie durch ein 3-2 gegen Turbine Potsdam sogar ins Endspiel ein.

    (0)
  • Jonas Pritzler sagt:

    Glückwunsch Hamburg. Ich wünsche es dem HSV von ganzem Herzen, denn jetzt wo das Budget dort nicht so pralle aussieht und man trotzdem guten Fußball spielt, sieht man, dass man in HH Herz und Leidenschaft für den Frauenfußball hat. Da kann Frankfurt sich mal eine Scheibe von abschneiden. Trotz dem top Kader nicht Platz 1. Einfach nur peinlich.

    (0)