Champions League: Losglück für Frankfurt

Von am 17. November 2011 – 12.51 Uhr 53 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt und der 1. FFC Turbine Potsdam haben für das Viertelfinale der UEFA Women’s Champions League machbare Aufgaben zugelost bekommen. Allerdings hat Potsdam auf dem Weg ins Finale die schwereren Brocken aus dem Weg zu räumen.

Im Viertelfinale tritt der 1. FFC Frankfurt zunächst auswärts bei LdB Malmö an, der 1. FFC Turbine Potsdam empfängt im Hinspiel zuhause den WFC Rossiyanka und wird dabei ein Wiedersehen mit der Brasilianerin Cristiane feiern, die in den Jahren 2005 und 2006 in Potsdam spielte.

Unberechenbarer Gegner
„Das ist fast das Schlimmste, was uns passieren konnte“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder. „Eine Mannschaft wie Rossiyanka ist unberechenbar. Im Kader stehen gleich mehrere Brasilianerinnen, darunter mit Cristiane auch eine Spielerin, die bereits für den 1. FFC Turbine Potsdam gespielt hat. Bei solchen Spielerinnen weiß man nie, womit man rechnen muss, weil sie so einen Tag oder so einen Tag haben können. Für uns wird das in jedem Fall eine ganz schwere Aufgabe.“

Anzeige

Frankfurt zufrieden
Frankfurts Manager Siegfried Dietrich erklärte: „Das ist für uns ein fantastisches Los gegen einen sehr starken und attraktiven Gegner. Im Lostopf waren jetzt keine leichten Mannschaften mehr, für uns galt es daher, in erster Linie ein deutsches Duell so lange wie möglich zu vermeiden. Da dies nun erst im Finale möglich ist, können wir mit der Auslosung sehr zufrieden sein!“

Möglicher Halbfinal-Knüller Potsdam – Lyon
Im Halbfinale muss sich Frankfurt im Erfolgsfall mit dem Sieger des Duells Arsenal LFC gegen Kopparbergs/Göteborg FC auseinandersetzen, ungleich höher liegt die Hürde für Potsdam, das auf den Gewinner des Viertelfinales zwischen Titelverteidiger Olympique Lyonnais gegen Brøndby IF treffen wird.

Deutsches Finale winkt
Den deutschen Teams blieb jedoch ein direktes Duell erspart, so dass es am 17. Mai in München zu einem deutschen Finale zwischen Frankfurt und Potsdam kommen könnte.

Logo der UEFA Women's Champions League

Offizielles Logo der UEFA Women's Champions League © UEFA

Viertelfinale der UEFA Women’s Champions League (14./15. und 21./22. März 2012)

LdB Malmö (SWE) – 1. FFC Frankfurt (GER)
Olympique Lyonnais (FRA) – Brøndby IF (DEN)
1. FFC Turbine Potsdam (GER) – WFC Rossiyanka (RUS)
Arsenal LFC (ENG) – Kopparbergs/Göteborg FC (SWE)

Halbfinale der UEFA Women’s Champions League (14./15. und 21./22. April 2012)

Sieger Lyon/Brøndby – Sieger Potsdam/Rossiyanka
Sieger Arsenal/Göteborg – Sieger Malmö/Frankfurt

Finale der UEFA Women’s Champions League (17. Mai in München)

Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

Tags: , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

53 Kommentare »

  • speedy75 sagt:

    Hoff mal dass es zu den von mir schon ganz oben genannten Begegnungen kommen wird. Allerdings erscheint es mir im Moment auch so dass einige die beiden Gegner unserer deutschen Mannschaften etwa zu locker nehmen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Mika: Es gehört schon etwas mehr dazu, als zwei gute Spiele, um ein Star zu sein! Crno hat in den letzten beiden Jahren für eine Mittelstürmerin eine miserable Torquote! Ich war vor der Saison sehr verwundert, was Frankfurt dazu veranlasst hat, sie zu holen.
    Und sie hat in der BL gerademal 3mal getroffen, in der CL nur zweimal! Wenn man sich anschaut, dass Mittag oder Nagasato schon 7-8mal getroffen haben, dann sind das Quoten ohne Belang!

    @FFFan: Sehe ich genauso, wobei ich zugeben muss: Jetzt, wo es möglich ist, würde ich mir sie im Finale für Potsdam wünschen!

    @Mini: Ich war bei der WM einer der einzigen, die von Anfang an zwei Dinge festgehalten haben: Erstens, dass Deutschland das Finale nicht erreichen wird, zweitens, sollten sie auf Japan treffen, wars das! Beides ist eingetroffen, also sei unbesorgt, ich treffe keine voreiligen Prognosen ohne Sicherheiten!

    @jochen-or: Dann sag mir mal, wieso Rossiyanka gegen Turbine gewinnen sollte? Nur einen realistischen Grund!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Aussage von Anna Felicitas Sarholz von gestern in „Turbine zum Anfassen“ war übrigens, dass sie den Start nach der Winterpause anpeilt (evtl. auch schon den Hallen Cup).

    waiiy

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Sheldon: „Ich war bei der WM einer der einzigen …“ – wir wissen, dass du toll bist 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Hat nichts mit „toll sein“ zu tun, wollte damit nur zeigen, dass ich mich nicht wahllos irgendwelchen wilden Spekulationen hingebe, wie hier unterstellt wird, sondern dass das, was ich sage, Hand und Fuß hat!

    (0)
  • dragonfly sagt:

    @Sheldon: Ich bin FCR Duisburg-Fan! Frankfurt ist mir aber auch sehr sympatisch,- Potsdam absolut nicht!
    Also nicht was Falsches unterstellen,- das muß schon alles Hand und Fuß haben 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Oh, ist ja interessant! Tut mir leid, anhand der Informationen, die ich hatte, kam nur Frankfurt infrage, zumal Duisburg ja zur Zeit Potsdams System nahezu 1:1 kopiert!

    Bei fußballerischen Vorhersagen bin ich deutlich treffsicherer 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Markus:
    „@FFFan: Gegen wen wäre es denn nicht schwer geworden?“

    Natürlich gibt es im Viertelfinale der Champions League keine ‚leichten‘ Gegner. Ich schätze Malmö aber etwas stärker ein als Göteborg und Bröndby und etwa gleich stark wie Arsenal.

    Rossiyanka ist unberechenbar und außerdem mit relativ hohen Reisekosten und -strapazen verbunden. Turbine Potsdam ist um sein Los also auch nicht unbedingt zu beneiden.

    (0)