Home » Champions League

Champions League: Losglück für Frankfurt

Von am 17. November 2011 – 12.51 Uhr 53 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt und der 1. FFC Turbine Potsdam haben für das Viertelfinale der UEFA Women’s Champions League machbare Aufgaben zugelost bekommen. Allerdings hat Potsdam auf dem Weg ins Finale die schwereren Brocken aus dem Weg zu räumen.

Anzeige

Im Viertelfinale tritt der 1. FFC Frankfurt zunächst auswärts bei LdB Malmö an, der 1. FFC Turbine Potsdam empfängt im Hinspiel zuhause den WFC Rossiyanka und wird dabei ein Wiedersehen mit der Brasilianerin Cristiane feiern, die in den Jahren 2005 und 2006 in Potsdam spielte.

Unberechenbarer Gegner
„Das ist fast das Schlimmste, was uns passieren konnte“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder. „Eine Mannschaft wie Rossiyanka ist unberechenbar. Im Kader stehen gleich mehrere Brasilianerinnen, darunter mit Cristiane auch eine Spielerin, die bereits für den 1. FFC Turbine Potsdam gespielt hat. Bei solchen Spielerinnen weiß man nie, womit man rechnen muss, weil sie so einen Tag oder so einen Tag haben können. Für uns wird das in jedem Fall eine ganz schwere Aufgabe.“

Frankfurt zufrieden
Frankfurts Manager Siegfried Dietrich erklärte: „Das ist für uns ein fantastisches Los gegen einen sehr starken und attraktiven Gegner. Im Lostopf waren jetzt keine leichten Mannschaften mehr, für uns galt es daher, in erster Linie ein deutsches Duell so lange wie möglich zu vermeiden. Da dies nun erst im Finale möglich ist, können wir mit der Auslosung sehr zufrieden sein!“

Möglicher Halbfinal-Knüller Potsdam – Lyon
Im Halbfinale muss sich Frankfurt im Erfolgsfall mit dem Sieger des Duells Arsenal LFC gegen Kopparbergs/Göteborg FC auseinandersetzen, ungleich höher liegt die Hürde für Potsdam, das auf den Gewinner des Viertelfinales zwischen Titelverteidiger Olympique Lyonnais gegen Brøndby IF treffen wird.

Deutsches Finale winkt
Den deutschen Teams blieb jedoch ein direktes Duell erspart, so dass es am 17. Mai in München zu einem deutschen Finale zwischen Frankfurt und Potsdam kommen könnte.

Logo der UEFA Women's Champions League

Offizielles Logo der UEFA Women's Champions League © UEFA

Viertelfinale der UEFA Women’s Champions League (14./15. und 21./22. März 2012)

LdB Malmö (SWE) – 1. FFC Frankfurt (GER)
Olympique Lyonnais (FRA) – Brøndby IF (DEN)
1. FFC Turbine Potsdam (GER) – WFC Rossiyanka (RUS)
Arsenal LFC (ENG) – Kopparbergs/Göteborg FC (SWE)

Halbfinale der UEFA Women’s Champions League (14./15. und 21./22. April 2012)

Sieger Lyon/Brøndby – Sieger Potsdam/Rossiyanka
Sieger Arsenal/Göteborg – Sieger Malmö/Frankfurt

Finale der UEFA Women’s Champions League (17. Mai in München)

Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

53 Kommentare »

  • speedy75 sagt:

    Lyon gegen Turbine und Göteburg gegen den FFC.

    (0)
  • xXx sagt:

    Turbine vs Rossiyanka und im Halbfinale gegen den Gewinner Lyon/Bröndby.

    Viel schlimmer hättes es nicht kommen können.

    Frankfurt vs Malmö und im Halbfinale gegen den Gewinnen von Arsenal/Göteborg.

    Ein sehr gutes Los für Frankfurt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Jetzt mach mal halblang! So eine Regel wäre Schwachsinn!

    Zudem sind alle noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen:
    Frankfurt-Malmö
    Potsdam-Rossiyanka

    (0)
  • jochen-or sagt:

    12.53 Uhr
    Nein, es droht ein deutsch-deutsches Finale, wobei Turbine ( im Viertelfinale gegen Rossiyanka) mit mutmaßlich Lyon im Halbfinale den dicksten Brocken zu beseitigen hätte, während der Weg für Frankfurt (zunächst gegen Göteborg) über mutmaßlich die schwedischen Klubs leichter erscheint.
    Da könnte es für Turbine nützlich sein, dass sie in einem möglichen Halbfinale erst auswärts spielen.

    (0)
  • Cassie sagt:

    Das das Finale deutsch wird ist nicht sicher. Wenn ich höre Potsdam gegen Lyon, würde ich eher auf Lyon tippen. Denke mal dieses Halbfinale wäre sicher mega spannend.

    (0)
  • niwi sagt:

    „Finale der UEFA Women’s Champions League (17. Mai in München)“ – weiß jemand, welches Stadion?

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also ich finde es klasse, dass Turbine nicht erst im Finale auf Lyon trifft. In Lyon werden sie nicht untergehen und zu Hause hauen sie sie weg. 🙂

    Aber erstmal darf man Rossiyanka nicht unterschätzen…

    Gut, dass Frankfurt nicht vorher auf Lyon trifft. So bleibt die Chance auf ein deutsch-deutsches Finale, worüber sich sicher alle freuen. 🙂

    waiiy

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @niwi: Dazu gibt es noch nichts Offizielles von der UEFA, aber wie schon an anderer Stelle diskutiert soll das Münchner Olympiastadion eine der Optionen sein, siehe z. B. http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/gruenes-licht-champions-league-finale-tz-1434239.html

    (0)
  • Lusankya sagt:

    @Cassie:
    Aber Potsdam ist zur Zeit sehr gut drauf. Wenn einer Lyon ausschalten kann, dann sie.
    Und ich bin einfach nur froh, dass zumindest die Möglichkeit auf ein deutsch-deutsches Finale besteht. Die letzten drei Saisons mussten sich die deutschen Teilnehmer bereits vorher gegenseitig eliminieren.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Das werden sicherlich spannendere Spiele als die, die wir bisher gesehen haben. Potsdam kann jetzt auch zeigen, was sie tatsächlich drauf haben und wie sie unter Druck erfolgreich spielen können.
    Bei der derzeitigen Form der Frankfurterinnen bin ich mir, ehrlich gesagt, nicht so sicher, ob die überhaupt bis ins Finale kommen werden. Da ist auf jeden Fall eine Leistungssteigerung erforderlich.
    Teams, die bis hierher gekommen sind, sollte man nicht unterschätzen!

    (0)
  • Steffen sagt:

    Oder eher anders herum. Zu Hause haut Lyon Potsdam weg und auswärts werden sie sicher nicht untergehen. 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Jennifer: Die Spiele sind ja erst im März 2012. Bis dahin gibt es noch eine Vorbereitung und genug Zeit, dass Frankfurt wieder das eigene Potential ausschöpfen kann. Ich hoffe einfach mal, dass sie durchkommen. Ein CL-Erfolg, ohne Frankfurt ausgeschaltet zu haben, ist doch nur halb so schön… 😉

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Steffen: Das ist, glaube ich, solange ich hier schreibe, das erste Mal, dass Du keinen erhobenen Daumen von mir kriegst… 😉

    waiiy

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Sheldon
    > @SF: Jetzt mach mal halblang! So eine Regel wäre Schwachsinn!
    Na ja, darin kennst Du Dich doch am besten aus! 😀
    Das, was Du als blaues Auge für Potsdam bezeichnest, ist absolut FF-weltfremd! Selbst wenn Turbine zuerst hätte auswärts antreten müssen, bleibt es ein sehr schweres Los und man kann nur hoffen, dass der März für Rossiyanka sehr zeitig kommt, weil ja in Russland die Saison wohl erst später beginnt.

    (0)
  • Svensson sagt:

    Well, a lot can happen during the winter.

    The american league have problem. There might be interesting players for european clubs. Rossiyanka seems to have lots of money.

    Lyon already signed brasilian Rosana. That’s a really good player.

    In the news I read about a coming meeting with Göteborg and Marta’s agent.

    Malmö have signed Ramona Bachman.

    I aspect more to come…

    (0)
  • Svensson sagt:

    I forgot to mention that Malmö also wants Marta’s signature . 🙂

    (0)
  • Svensson sagt:

    Correction.
    Aspect should be expect.
    Tired fingers. Sorry! 😀

    (0)
  • wrack sagt:

    Ich denke, aus deutscher Sicht ist die Auslosung sehr gut gelaufen. Einer von beiden musste ja Lyon „bekommen“ (wenn Potsdam weiterkommt, wie ich hoffe) und ich denke, Potsdam hätte da noch eine Rechnung zu begleichen. Insofern auch das optimal gelost ! Ich hoffe auf ein deutsches Finale.

    (0)
  • Frieda sagt:

    @ Svensson
    Die besten Karten hat momentan allerdings Tyresö.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ich hoffe mal, dass die Frankfurterinnen sich bis März besser gefunden haben.

    Wahrscheinlich denken die Turbine-Fans heute so wie wir am Sonntag bei der Pokalauslosung gedacht haben – uff, ein hartes Los… 😉

    In Anbetracht dessen, dass das Finale in Deutschland stattfindet, fände ich es für alle deutschen FF-Fans toll, wenn es zu einem rein deutschem Finale käme. Ansonsten im Ausland muss das nicht unbedingt sein, aber wenn es dann schon mal hier ist… 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Der einzige Wehmutstropfen, der bei dieser Auslosung bleibt, ist, dass im Finale nicht die beiden besten Teams aufeinandertreffen werden…
    Damit ist das Halbfinale schon ein vorgezogenes Finale!

    Ansonsten, die Auslosung lief doch ganz gut. Gut, Rossiyanka ist nicht der schlechteste Verein, doch ganz ehrlich: Für Lyon ist der Gegner doch ne gute Vorbereitung!
    Ich gehe nach den überzeugenden Leistungen von Potsdam bisher keinen Zweifel daran, dass sie nicht ins Halbfinale kommen sollten.

    Und ganz ehrlich: Lyon hat diese Saison in der Liga für seine Verhältnisse auch eine ganze Menge Probleme. Dazu hat Lyon bis auf Rosana keine namhaften Neuverpflichtungen seit dem CL-Finale vorgenommen, während Potsdam mit Anonma und hoffentlich Vidarsdottir zwei Toptransfers gelandet hat.

    Und man sollte nicht vergessen, dass auch Sarholz bis dahin wieder fit sein wird.
    Und, was man auch bedenken sollte, in diesem Jahr wird vorher keine auf einem DFB-Lehrgang sein und auch Nagasato wird hoffentlich fit sein!

    Von daher kann man sagen, dass ich Potsdam nach wie vor als Favorit sehe! Zumal auch Lyon ein hartes Los mit Bröndby hat, die sehr gut spielen zur Zeit!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    …und bei ganz viel Dusel spielen dann bei den Männern die Bayern gegen die Borussia ein weiteres rein dt. CL-Finale!!! 😀 😀 😀

    > …, während Potsdam mit Anonma und hoffentlich Vidarsdottir zwei Toptransfers gelandet hat.

    > Und man sollte nicht vergessen, dass auch Sarholz bis dahin wieder fit sein wird.

    Ist mir eine Überdosis Allheilsbringerei!
    Und Sara im Tor ohne große Spielpraxis inkl. auch ihrer Fehler im letzten CL-Finale im Hinterkopf, trauere ich eher Naeher nach, die ja dann wohl leider wieder in Boston weilen dürfte.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Sarholz mit Fehlern im letzten Finale??? Schon mal überlegt, dass sie 70 Minuten lang angeschlagen war? Dafür war sie noch eine der Besten auf dem Platz!
    Zudem wird sie beim Viertelfinale schon 4 Monate wieder Spielpraxis haben, wenn ich mich richtig entsinne!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    > Zudem wird sie beim Viertelfinale schon 4 Monate wieder Spielpraxis haben, wenn ich mich richtig entsinne!
    Ach ja? Steht sie denn bereits wieder zwischen den Pfosten? Und Schröder wird nen Sch***dreck machen und sie gleich wieder in die Kiste stellen und dafür Naeher und/oder Berger Bankangestellte mimen lassen!
    […]
    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    Wie Schröder die Auslosung bewertet, kann man dem folgenden Link entnehmen! Ich nehme aber mal vorweg, er spricht nicht etwa von einem „mit blauen Auge davongekommen“ wie Sheldon.
    ->

    (0)
  • Steffen sagt:

    Ja, erstmal abwarten, was da noch alles passiert. Vor allem wegen der WPS. Wenn das mit Tyresö stimmt, dann hat es die Marta mal wieder geschafft, einen Verein zu finden, wo Sie mehr bekommt als sie bringt. Ich hoffe mal nicht, dass Tyresö ein Jahr später Konkurs anmelden muss. Damit macht sie auch das Gehaltsgefüge innerhalb der Mannschaft kaputt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Nach meinen Informationen wird Sarholz noch dieses Jahr wieder fit sein! Das bedeutet im Klartext, dass sie, sollten ihre Trainingsleistungen stimmen, auch wieder im neuen Jahr im Tor spielen wird.

    Und Bernd Schröder kann sagen, was er will, dass er die Gegner stark redet, ist ja allgemein bekannt und in seiner Stellung auch gut so, um die Spannung zu halten. Allerdings, ich will lieber mal ein paar mehr gute Spiele sehen von beiden Teams und da ist Rossiyanka gar nicht so verkehrt, auch wenn sie durch ihre ganzen Kaufaktionen natürlich ihr Mannschaftsgefüge derart beschädigen, dass da am Ende wohl sowas Ähnliches wie bei Frankfurt rauskommen wird.

    Und meine Güte, Bröndby oder Malmö hätte ich mir genauso unangenehm vorgestellt! Gerade wegen ihrer Defensive, zumindest bei den Ersten! Rossiyanka dagegen hat gegen Voronezh im Rückspiel 3 Tore eingeschenkt bekommen, zuviel, um ganz oben mitspielen zu können!!

    (0)
  • Krissi sagt:

    Ich meine auch, dass Turbine (leider) ein ganz hartes Los erwischt hat 🙁 Kann mich Sheldons (Zweck?) Optimismus auch nicht wirklich anschliessen. Ein schwedisches Team oder aber Bröndby wären mir auch lieber für Turbine gewesen, aber naja. Leichte Gegner à la Glasgow gibt es nun nicht mehr. Frankfurt sollte trotzdem gute Chancen aufs Weiterkommen haben und Turbine muss es irgendwie hinkriegen, sich im Hinspiel eine (relativ) gute Basis fürs Rückspiel aufzubauen. Good luck jedoch für beide deutschen Teams! 😉

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Im Sinne und Interesse des Frauenfußballs hoffe ich, dass es nicht zu einem deutsch-deutschen Finale kommt.
    Dies dürfte im Ausland kaum jemanden interessieren.
    Realisterweise muss man davon ausgehen, dass beide deutschen Vereine es nicht einfach haben werden. Rossiyanka hat aufgerüstet und zahlt bestens – mutmaßlich im März 2012 auch für neue Spielerinnen. Lyon dürfte in einem Halbfinale gegen Turbine neuerlich der Favorit sein, allerdings hat Turbine einen kleinen Vorteil durch das Heimrecht im Rückspiel.
    Frankfurt muss erst mal die mutmaßlich spürbar verstärkten schwedischen Mannschaften schlagen. Stabaek hat – wenn auch am 19.02.11 – gegen Malmö, den schwedischen Meister, 4 : 1, und am 19.03.11 zu Hause 3 : 2 gegen Göteborg, damals noch u.a. ohne Stensland, verloren.
    Ein Vorteil mag sein, dass die Schweden, aber auch Rossiyanka, im März/April noch am Saisonanfang stehen werden.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Sheldon
    > Und Bernd Schröder kann sagen, was er will, dass er die Gegner stark redet, ist ja allgemein bekannt
    > und in seiner Stellung auch gut so, um die Spannung zu halten.
    Sicher sagt er was er will, es hat ja auch das meiste davon Hand und Fuss!
    Du schreibst ja auch was Du willst, nur der Rest ist halt ein wenig anders als bei ihm.
    Weshalb Du dies allerdings zum Anlass nimmst, Schröder als den großen Taktierer, Übertreiber etc. hinzustellen, erschliesst sich mir nicht. Ich glaube schon, dass seine Gegnereinschätzung ehrlich, ungeschönt und auch nicht übertrieben ist, aber Du weißt es eben besser.
    @jochen-or
    Die von Dir geschilderte Situation, wenn es zu einem rein dt. Finale käme, mit den negativen Auswirkungen auf den gesamten FF, halte ich für fiktiv und in gewisser Weise auch befremdlich und unlogisch.
    Keinen Verband würde es Kopfzerbrechen bereiten, dass er das Eintreten einer derartigen Konstellation im Vorfeld unmöglich machen würde, nur um vermeintlichen Schaden vom FF abzuwenden. Eher das Gegenteil wäre der Fall, man würde sich in seiner Arbeit, den FF länderspezifisch weiter vorangetrieben zu haben, bestätigt fühlen – es würde eher international von einem Achtungserfolg als von einem Lapsus in den Medien gesprochen und geschrieben werden.
    Eine solche Finalpaarung wäre lediglich eine Momentaufnahme mit sicher wenig Anlass nunmehr anzunehmen, er käme zu einer Häufung.
    Das die Attraktivität der CL darunter leiden würde, halte ich für einen Umstand, der ins Reich der Fabel zu verweisen wäre!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Nun gut, dann eben Rußland!!! 😀
    Auch wenn Rossiyanka viel Geld haben mag, schlagbar sind sie trotzdem, wenn Potsdam mit voller Konzentration zur Sache geht!!!
    Es wird sicher nicht mehr so leicht wie in Glasgow, aber die Russinnen dürften kein Stolperstein sein!!!
    CHRISSI ist doch auch nur zum „Überwintern“ dort, und geht (falls die WPS mangels Beteiligung nicht schließt) wieder in die USA!!!
    Welche bekannten Brasilianerinnen spielen denn noch dort, die im März immer noch dort zu erwarten sind???
    Das größte Problem dürfte für Potsdam der Reisestreß sein, mit all den Besonderheiten, die es in Rußland so gibt!!!

    Das Team ist schon jetzt ziemlich gut, und mit MAGGIE und FELIX (die dann hoffentlich wieder fit ist), dazu ANJA (die sich so langsam wieder an alte Zeiten rankämpft), und die Reservistinnen (die mit guten Leistungen in die Stammformation wollen), wird es noch viel besser!!!

    Wesentlich schwieriger sehe ich da das Los für Frankfurt!!!
    Zum Glück für Mainhatten ist die nächste Runde erst im März, denn momentan würden sie gegen Malmö sicher den Kürzeren ziehen!!!

    Ich habe den schwedischen Meister schon 2x im eigenen Stadion spielen sehen, die gehen dort ab wie die Feuerwehr!!!
    NATZE und Tunis werden sich bestimmt noch mit etwas mulmigem Gefühl an ihre letzte Begegnung mit DIF im Stadion an der Pildammsvägen erinnern!!!
    Da bekamen sie von den Platzherrinnen die Bälle nur so um die Ohren gefeuert!!! 😉

    Falls die Hessinnen in den letzten 3 Spielen noch so viele Punkte liegenlassen, daß der CL-Sieg ihre quasi einzige Chance auf eine Teilnahme für die nächste Saison darstellt, dann müssen sie darauf hoffen, daß sich ihr Lazarett bald leert, und wieder etwas mehr Spielkultur einzieht!!!

    (0)
  • Sven sagt:

    Genau wie ich es mir gewünscht habe: Im Viertelfinale gegen eine schwedische oder englische Mannschaft und OL und der andere deutsche Vertreter in der anderen Hälfte. Leider wurden die Lose von Potsdam und Frankfurt vertauscht…

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Detle: Ich glaube nicht, dass es Frankfurt schwerer getroffen hat als Potsdam, denn selbst wenn Potsdam weiterkommt (was ich sehr hoffe) wartet als nächstes Lyon! – und wenn Frankfurt weiterkommt (was ich ebenfalls hoffe!), dann warten entweder Gäteborg oder Arsenal – ich bin sicher, dass beide Teams Gegner wären, wo sich Potsam freuen würde. Diese Teams sind sicher nicht zu unterschätzen, aber Lyon im eventuellen Halbfinale??? Das wünsche ich keinem und erst recht nicht einem deutschen Verein 😉

    (0)
  • Mini sagt:

    Leute,macht mal langsam!
    Turbine und Frankfurt müssen erstmal ins Halbfinale kommen,dann könnt ihr weiterreden.

    (0)
  • henry sagt:

    @detlef
    also das mit dem reisestress sehe ich nicht ganz so, auf keinen fall zu vergleichen mit island,
    rossiyanka liegt in der oblast moskau, und wenn ich mich hier nicht auf das falsche rossiyanka berufe,
    dann kommt folgendes an „stress“ zusammen:
    d.h. flug berlin – moskau (direkt) = ca. 2,5 stunden
    entfernung moskau – rossiyanka = ca. 60 km, dafür sollte man (auch in russland) nicht mehr wie 1 Stunde brauchen

    mehr sorgen als um reisestress mache ich mir um die berühmt, berüchtigten tiefs während einer saison,
    das turbine derzeit ein hoch hat, werden wohl auch die härtesten gegner zugeben, aber haben sie das auch noch im frühjahr?
    frankfurt hat (wenn auch nur ein kleines) derzeit ein tief, im angesprochenen frühjahr kann das ganz anders aus sehen,
    da haben sich die hessinnen möglicherweise gefunden, aktuell fehlende stars sind dann wieder mit von der partie
    und schwupps ist man oben auf, was zweifelsohne absolut legitim ist!
    und bleibt turbine bis dahin und noch länger von verletzungspech verschont? wir wissen es nicht und deswegen
    ball flach halten und abwarten bis zum frühjahr.
    dennoch möchte ich auch einen tipp abgeben, beide deutschen clubs schaffens ins halbfinale,
    und derzeit sehe ich turbine bei einem imaginären vergleich mit lyon obenauf, aber ist das im frühling auch noch so?

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Mini: Du hast völlig Recht! Es bringt nix, sich jetzt schon über ungelegte Eier aufzuregen (trotzdem: Turbine hat es schwer getroffen…) 😉

    (0)
  • waiiy sagt:

    Einer für’s Phrasenschein: „Wer die CL gewinnen will, muss jeden besiegen können.“ 🙂

    Ich freue mich sowohl auf Rossyanka als auch, wenn wir und auch Lyon hoffentlich weiterkommen, auf Lyon. Das sind die besten Lose, die Potsdam kriegen konnte, weil in beiden Mannschaften absolute Zuschauermagnete spielen und so die Spiele einfach auch die Höhepunkte werden, die sie sein sollten. Das wäre bei einer der beiden schwedischen, der dänischen und selbst der englischen Mannschaft nicht der Fall. Wir sollten auch mal für den FF in Deutschland denken und da sind die großen Gegner besser als ein 10:0 gegen Glasgow.

    Und diese Gegner sind auch attraktiver als Frankfurt, weil man Frankfurt halt des öfteren mal trifft.

    Zum anderen sind die beiden mutmaßlichen Gegner jeweils offensiv ausgerichtete Teams, was Turbine gelegen kommt, weil so die 3 schnellen Spitzen noch mehr Löcher finden können, gerade auch wenn sie durch das heimische Publikum nach vorn gepeitscht werden.

    Ich finde es auch gut, dass Schröder die Gegner nicht unterschätzt. Würde wohl ein schlechtes Licht auf ihn werfen, wenn er sich dementsprechend äußern würde…

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @henry: Alles Spekulation! Der einzige Star, der Frankfurt zur Zeit fehlt, ist Kulig! Und die muss sich auch erst in das Team hineinfinden, man muss sehen, dass sie noch nicht einmal mit ihrer Mannschaft zusammentrainiert hat!
    Und alle Hoffnungen darauf zu setzen, dass sie die gesamte Mannschaft rumreißen wird, halte ich für arg wackelig! Aber gut!

    Was ihr Tief zur Zeit betrifft, nun, das dürfte aus Sicht von SiDi nicht ein kleines Tief, sondern eine mittlere Katastrophe sein! Stellen wir uns einmal (ganz hypothetisch) vor, Duisburg gewinnt nächste Woche in Potsdam und danach gegen Frankfurt. Dann hätte Frankfurt schon 4 Punkte auf Platz 2 Rückstand!! Und das auch nur, wenn sie gegen Wolfsburg gewinnen! Ansonsten rutschen sie sogar auf Platz vier ab. Dazu eine mögliche Niederlage im Pokal und die Saison ist gelaufen!
    Das ist ähnlich wie letztes Jahr in Duisburg! So hat man sich das mit den ganzen Neuzugängen (Kumagai, Percival, Schumann, Bajramaj, Crnogorcevic, Kulig) sicher nicht vorgestellt!
    Dann wäre alles futsch, kein Titel und keine CL-Quali und Frankfurt ist wieder genau da angekommen, wo sie vor einigen Jahren schon einmal standen!
    Und Turbine, bei denen können sich ruhig 3-5 Spielerinnen verletzen, es ist genug Ersatz da: Im Tor hat man 3 Torhüterinnen, die allesamt auf Topniveau spielen, das bedeutet, da können immer mal 2 ausfallen und man hat trotzdem eine Toptorhüterin hinten drin.
    In der Abwehr hat man draußen immer noch Inka Wesely sitzen, die einen sehr, sehr guten Eindruck zuletzt gemacht hat.
    Von der Offensive brauchen wir gar nicht zu sprechen, da stehen im Mittelfeld Göransson und Kershowski bereit und vorne hat man mit Andonova, Vidarsdottir und de Ridder reichlichst Potential, wenn mal eine ausfallen sollte.
    Ergo kann bei Turbine die halbe Mannschaft ausfallen (bis zu 8 Spielerinnen) und man könnte immer noch eine kaum geschwächte Mannschaft aufs Spielfeld schicken!
    Also hier ist nichts zu befürchten!

    @SF: Schröder ist nicht Gott! Und Schröder hat Frankfurt auch stark geredet! Alles laue Luft!
    Rossiyanka hat mich in diesem Jahr noch nicht wirklich überzeugt. Jedenfalls nicht so, als das sie eine Gefahr für Potsdam darstellen sollten. Zumal sie so ein bisschen das Frankfurt Russlands sind, sie kaufen und kaufen und kaufen, aber wirklich was reißen tun sie damit nicht!
    Auch Lyon stellt in seiner momentanen Verfassung nicht die Gefahr da, die sie im letzten Jahr ausstrahlten. Aber man muss auch bedenken, was sich seitdem bei Potsdam verändert hat und unter welchen Bedingungen das Spiel ausgetragen wurde. Das war schon ein extrem geschwächtes Potsdam, darum sollten wir nicht herumreden!

    Aber einige werden es wohl erst verstehen, wenn Potsdam zuhause Rossiyanka so platt gemacht hat, dass ein Rückspiel überhaupt keine Bedeutung mehr hat!

    (0)
  • dragonfly sagt:

    So würde es mir gefallen: Halbfinale Rossianka gegen Lyon und im Finale Lyon gegen Frankfurt!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @dragonfly: Nichts für ungut, aber das sind mal wieder die typischen Frankfurter! Bei der Konstellation würde Frankfurt aber mal locker eins auf die Schippe im Finale bekommen, gegen Lyon würden sie bei dem jetzigen Stand abgeschossen und auseinandergenommen werden!

    Ihr solltet erstmal froh sein, dass Turbine das am Sonntag noch nicht gemacht hat und in der 2. HZ mal richtig gnädig gewesen ist, sprich, nur noch mit halber Kraft zu Werken gegangen ist! Ansonsten hätte man schnell mal die höchste Heimniederlage aller Zeiten in der Bundesliga kassiert, 6,7 Dinger wären drin gewesen für Potsdam!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Krissi,
    Ich gucke erst mal von Spiel zu Spiel, und da steht für TURBINE erst mal Rußland auf dem Plan!!!
    Klar, leichte Gegner wie Glasgow gibt es im VF nicht mehr!!!
    Von den verbliebenen 8 Teams, sehe ich Rossiyanka aber als eines der „schwächeren“ Gegner an, die nur dann eine Chance gegen Potsdam haben werden, wenn diese den Fehler machen, und nicht mit 100% Konzentration an ihre Aufgabe gehen!!!
    Das ist eine Kopfsache, und da muß jede TURBINE entsprechend eingestellt sein!!!
    Ich sehe Potsdam zwar im Moment in guter Verfassung, aber noch lange nicht bei 100% ihres Leistungsvermögens!!!

    Natürlich kann Frankfurt im März schon wieder einen besseren Fußball spielen als momentan!!!
    Aber vieles wird auch davon abhängen, wie sie ihre letzten Spiele in diesem Jahr abliefern werden!!!
    Es ist nicht ganz unwahrscheinlich, daß sie nur auf Rang 4, oder sogar nur auf Rang 5 überwintern werden!!!
    Außerdem könnte die Titelverteidigung im DFB-Pokal schon unmöglich geworden sein!!!
    Dann könnte es eine sehr komplizierte Vorbereitung auf die Rückrunde geben!!!

    Malmö ist eine sehr starke Mannschaft, und könnte zu einer neuen „europäischen Großmacht“ aufsteigen, weil auch die schwedische Liga wieder Fahrt aufnimmt!!!
    Ohne entsprechende Konkurrenz im eigenen Land, kannst Du soviel Geld investieren wie Du willst, Deine Mannschaft wird international nicht wettbewerbsfähig sein!!!

    Deshalb wird Rossiyanka (trotz dem vielen Geld) wohl nie sehr weit kommen, und auch Arsenal bleibt ohne ernsthafte nationale Gegenwehr, in der CL nur oberes Mittelmaß!!!

    Lyon muß darauf hoffen, daß Juvisy und vor allem PSG weiter „aufrüsten“, sonst fallen sie bald wieder ins Mittelfeld zurück!!!

    (0)
  • Mika sagt:

    @waiiy: Ja, danke. Du sprichst mir aus der Seele!

    @Sheldon: „Der einzige Star, der Frankfurt zur Zeit fehlt, ist Kulig“

    Was ist mit Crno?

    (0)
  • FFFan sagt:

    „Losglück für Frankfurt“? Fehlt da nicht vorne ein „Kein“?
    Malmö ist wohl neben Potsdam und Lyon der stärkste Gegner, auf den der FFC treffen konnte. Der schwedische Meister ist bislang schon gespickt mit internationalen Stars und wurde jetzt mit Ramona Bachmann nochmals verstärkt. Weitere hochkarätige Neuzugänge im Winter sind nicht ausgeschlossen. Ich nehme an, dass dieser Verein nach jahrelanger CL-Abstinenz jetzt gleich ‚aufs Ganze‘ geht. Das wird ’ne ganz schwere Kiste für die Frankfurterinnen, denen ich in ihrer derzeitigen Verfassung keine Chancen einräumen würde. Aber zum Glück bleiben bis zum Viertelfinale noch rund vier Monate Zeit.

    (0)
  • Mini sagt:

    Wie wäre es denn,wenn man vorm Spiel sagt „Der Gegner ist nicht grad der Hammer.Das werden wir gewinnen..“

    Das würde von nicht viel Respekt zeugen und wenns daneben geht,steht man da mit dieser Aussage.

    Das ist normal,dass ein Trainer vorm Spiel diese Worte findet. Wäre schlimm, wenn nicht.

    Auch wenn einige meinen ,dass Rossiyanka nicht stark ist – es bleibt trotzdem das erste Spiel abzuwarten!

    Was das frühe vom Halb-/Finale reden gebracht hat,haben wir bei der WM gesehn.. 😀

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Gegen wen wäre es denn nicht schwer geworden? Ich denke trotzdem, dass Frankfurt die Konstellation Malmö und dann evtl. Arsenal/Göteborg deutlich lieber ist, als etwa im Viertel- und Halbfinale Spiele gegen Potsdam und/oder Lyon spielen zu müssen. Ich schätze Malmö etwas weniger stark, dafür Rossiyanka etwas stärker ein als die Mehrheit hier.

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Rossiyanka scheint hier allgemein unterschätzt zu werden.

    Übrigens braucht man zu Hauptverkehrszeiten ca. 3 Stunden für die 50 km von Moskau aus.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Hoff mal dass es zu den von mir schon ganz oben genannten Begegnungen kommen wird. Allerdings erscheint es mir im Moment auch so dass einige die beiden Gegner unserer deutschen Mannschaften etwa zu locker nehmen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Mika: Es gehört schon etwas mehr dazu, als zwei gute Spiele, um ein Star zu sein! Crno hat in den letzten beiden Jahren für eine Mittelstürmerin eine miserable Torquote! Ich war vor der Saison sehr verwundert, was Frankfurt dazu veranlasst hat, sie zu holen.
    Und sie hat in der BL gerademal 3mal getroffen, in der CL nur zweimal! Wenn man sich anschaut, dass Mittag oder Nagasato schon 7-8mal getroffen haben, dann sind das Quoten ohne Belang!

    @FFFan: Sehe ich genauso, wobei ich zugeben muss: Jetzt, wo es möglich ist, würde ich mir sie im Finale für Potsdam wünschen!

    @Mini: Ich war bei der WM einer der einzigen, die von Anfang an zwei Dinge festgehalten haben: Erstens, dass Deutschland das Finale nicht erreichen wird, zweitens, sollten sie auf Japan treffen, wars das! Beides ist eingetroffen, also sei unbesorgt, ich treffe keine voreiligen Prognosen ohne Sicherheiten!

    @jochen-or: Dann sag mir mal, wieso Rossiyanka gegen Turbine gewinnen sollte? Nur einen realistischen Grund!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Aussage von Anna Felicitas Sarholz von gestern in „Turbine zum Anfassen“ war übrigens, dass sie den Start nach der Winterpause anpeilt (evtl. auch schon den Hallen Cup).

    waiiy

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Sheldon: „Ich war bei der WM einer der einzigen …“ – wir wissen, dass du toll bist 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Hat nichts mit „toll sein“ zu tun, wollte damit nur zeigen, dass ich mich nicht wahllos irgendwelchen wilden Spekulationen hingebe, wie hier unterstellt wird, sondern dass das, was ich sage, Hand und Fuß hat!

    (0)
  • dragonfly sagt:

    @Sheldon: Ich bin FCR Duisburg-Fan! Frankfurt ist mir aber auch sehr sympatisch,- Potsdam absolut nicht!
    Also nicht was Falsches unterstellen,- das muß schon alles Hand und Fuß haben 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Oh, ist ja interessant! Tut mir leid, anhand der Informationen, die ich hatte, kam nur Frankfurt infrage, zumal Duisburg ja zur Zeit Potsdams System nahezu 1:1 kopiert!

    Bei fußballerischen Vorhersagen bin ich deutlich treffsicherer 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Markus:
    „@FFFan: Gegen wen wäre es denn nicht schwer geworden?“

    Natürlich gibt es im Viertelfinale der Champions League keine ‚leichten‘ Gegner. Ich schätze Malmö aber etwas stärker ein als Göteborg und Bröndby und etwa gleich stark wie Arsenal.

    Rossiyanka ist unberechenbar und außerdem mit relativ hohen Reisekosten und -strapazen verbunden. Turbine Potsdam ist um sein Los also auch nicht unbedingt zu beneiden.

    (0)