Neuerlicher Eingriff bei Kim Kulig

Von am 15. November 2011 – 20.19 Uhr 2 Kommentare

Nationalspielerin Kim Kulig musste sich nach ihrem bei der Frauenfußball-WM im Viertelfinale gegen Japan erlittenen Kreuzband- und Innenmeniskusriss jetzt einem neuerlichen Eingriff unterziehen.

Die 21-Jährige Mittelfeldspielerin des 1. FFC Frankfurt hatte in der Reha über leichte Schmerzen geklagt und war nicht in der Lage, das rechte Knie komplett zu strecken.

Kim Kulig

Probleme in der Reha: Kim Kulig © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Anzeige

Erfolgreiche OP
Die Nachuntersuchung in der Hessingpark-Clinic in Augsburg ergab einen erneuten Einriss an der Nahtstelle des Innenmeniskus, der am gestrigen Montag per arthroskopischem Eingriff geglättet wurde und sofort zu einer deutlichen Besserung führte. Einen zeitlichen Rückschlag im Genesungsprozess soll die neuerliche OP aber nicht bedeutet haben.

Rückkehr zur Rückrunde
FFC-Mannschaftsorthopäde Dr. Ingo Tusk erklärt: „Der Regenerationsprozess wird durch den erneuten Eingriff nicht negativ beeinflusst, sodass man bei normalem Verlauf der Genesung wie vorgesehen zur Vorbereitung auf die Rückrunde mit ihrem Einstieg ins FFC-Mannschaftstraining rechnen kann.”

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Speedy75 sagt:

    Mhm bin kein Arzt und kann nicht sagen ob so was den Heilungsverlauf beeinflußt. Besser wäre es aber wohl gewesen wenn kein neuerliche Eingriff erforderlich geworden wäre.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Speedy75:
    „Besser wäre es aber wohl gewesen wenn kein neuerliche Eingriff erforderlich geworden wäre.“

    Am besten wäre gewesen, sie hätte sich diese Verletzung niemals zugezogen! 😉

    Ich wünsche Kim alles Gute und dass sie wie geplant zum Rückrundenbeginn wieder einsteigen kann.

    (0)