Achtelfinale verspricht Spannung

Von am 2. November 2011 – 7.39 Uhr 7 Kommentare

Im Mittelpunkt der Hinspiele im Achtelfinale der UEFA Women’s Champions League stehen die Auftritte des 1. FFC Frankfurt und des 1. FFC Turbine Potsdam. Doch auch bei den anderen sechs Spielen ist für reichlich Spannung gesorgt.

Die Frankfurterinnen empfangen am heimischen Brentanobad ab 14.15 Uhr (live im hr) den französischen Vizemeister Paris Saint-Germain, der mit fünf französischen Nationalspielerinnen angereist ist, die zuletzt allerdings nur sporadisch zum Einsatz kamen. „Wir erwarten einen ähnlich starken Gegner wie es Stabæk war, nur liegen die Stärken von PSG eher in der Offensive“, erwartet Frankfurts Sven Kahlert.

Auch beim 1. FFC Turbine Potsdam ist man gewillt, Gegner Glasgow City (ab 17 Uhr live auf Eurosport), der erstmals das Achtelfinale erreicht hat, nicht zu unterschätzen. „Wir werden von der ersten Minute an hochkonzentriert in dieses Spiel gehen und mit unserem besten Aufgebot spielen“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder.

Anzeige

Neulengbach vor Herkulesaufgabe
Österreichs Meister SV Neulengbach steht gegen den frisch gebackenen schwedischen Meister LdB Malmö im ersten österreichisch-schwedischen Duell im Frauenfußball vor einer schweren Aufgabe. „Malmö spielt zu Hause auf Kunstrasen, vielleicht tun sie sich bei uns ein wenig schwerer“, hofft Neulengbach-Manager Bruno Mangl. Trainer Johannes Uhlig gibt sich jedoch keinen Illusionen hin: „Wir wissen, dass sie drei hervorragende Stürmerinnen haben. Aber auch ansonsten sind die Schwedinnen klarer Favorit. Man braucht sich nur das schwedische Team bei der WM ansehen, dann weiß man, auf welchem Niveau dort gespielt wird.“

Skandinavisches Duell
In den zwei weiteren Mittwochsspielen sind drei weitere skandinavische Teams beteiligt. So genießt der zweimalige Halbfinalist Brøndby zunächst Heimrecht gegen ASD Torres Calcio, in einem rein skandinavischen Duell empfängt Dänemarks Vizemeister Fortuna Hjørring den schwedischen Vizemeister Kopparbergs/Göteborg FC.

lotta-schelin-lyon

Lyon-Stürmerin Lotta Schelin wird in Prag auf Torejagd gehen © ff-archiv.de

Lyon Favorit, rein russisches Kräftemessen
Am Donnerstag werden die Achtelfinalhinspiele mit drei weiteren Partien beschlossen: Titelverteidiger Olympique Lyonnais reist als klarer Favorit zum AC Sparta Praha, der FC Energiya Voronezh, derzeitiger Ligazweiter in Russland, empfängt in einem rein russischen Duell Tabellenführer WFC Rossiyanka – zum ersten Mal, dass zwei Teams desselben Landes außerhalb Deutschlands oder Schwedens aufeinandertreffen.

Vallecano hat noch Rechnung offen
In einer Neuauflage des Duells der Vorsaison spielt Rayo Vallecano de gegen Arsenal LFC. In der vergangenen Saison brachten die Spanierinnen den UEFA-Women’s-Cup-Sieger von 2007 nach einem 2:0 im Heimspiel fast zu Fall, doch im Rückspiel machte bei der 1:4-Niederlage ein Last-Minute-Goal die Hoffnungen zunichte.

UEFA Women’s Champions League, Achtelfinale, Hinspiele (Rückspiele am 9./10. November)

Mittwoch, 2. November

14.15 Uhr: FFC Frankfurt – Paris Saint-Germain
17.00 Uhr: FFC Turbine Potsdam – Glasgow City
18.30 Uhr: Brøndby IF – ASD Torres Calcio
19.00 Uhr: SV Neulengbach – LdB Malmö
19.00 Uhr: Fortuna Hjørring – Kopparbergs/Göteborg FC

Donnerstag, 3. November

14.00 Uhr: AC Sparta Praha – Olympique Lyonnais
17.00 Uhr: FC Energiya Voronezh – WFC Rossiyanka
19.00 Uhr: Rayo Vallecano de Madrid – Arsenal LFC

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Markus schrieb;
    „So genießt der zweimalige Halbfinalist Brøndby aus Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen“

    Die Stadt Brøndby gehört nicht zu Kopenhagen, sondern ist eigenständig!!!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Danke, Detlef, hab’s rausgenommen.

    (0)
  • spoonman sagt:

    Wie zuverlässig ist eigentlich die Wikipedia-Info, dass das CL-Finale im Münchner Olympiastadion (!) stattfinden soll?

    (0)
  • timmy sagt:

    Ist bisher kein Stadion bestimmt:

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @spoonman: Offiziell ist es noch nicht, aber die Überlegungen gehen in diese Richtung, siehe auch: http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/gruenes-licht-champions-league-finale-tz-1434239.html

    (0)
  • spoonman sagt:

    @ Markus: Danke für den Link! Ich bin einigermaßen erstaunt (oder entsetzt) über die geplante frühe Anstoßzeit zwischen 16 und 18 Uhr. Welchen Sinn soll das denn haben? Funktioniert das Flutlicht im Oly nicht mehr?

    Das Olympiastation ist ohnehin schon zu groß und zu weitläufig für ein solches Spiel. Unter 30.000 bis 40.000 Zuschauern kommt da keine Stimmung auf.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Heute abend gab es jedenfalls keine Spannung…

    10:0 und noch 2 Minuten zu spielen! Das ist mal eine eindeutige Kampfansage, auch richtig Frankfurt in 1 1/2 Wochen!

    (0)