Home » International

Nigeria: Uche darf nicht weitermachen

Von am 26. Oktober 2011 – 10.30 Uhr 1 Kommentar

Das Vorrunden-Aus bei der Frauenfußball-WM in Deutschland sowie die verpasste Qualifikation für Olympia 2012 in London haben Nigerias Nationaltrainerin Eucharia Uche den Job gekostet.

Anzeige

Der nigerianische Verband (NFF) hat die Verträge von Uche und ihrem deutschen Berater Thomas Obliers, die nach der WM um acht Wochen verlängert worden waren, auslaufen lassen und nicht wieder erneuert.

Eucharia Uche

Nigerias Trainerin Eucharia Uche muss ihren Posten räumen © Nora Kruse / ff-archiv.de

Dankesworte
„Ihr Vertrag ist ausgelaufen und er wird nicht verlängert, das ist selbsterklärend. Wir glauben, dass für die Frauen-Nationalmannschaft ein neuer Ansatz notwendig ist“, so NFF-Sprecher Ademola Olajire, der ergänzte: „Wir sind sehr dankbar für den wertvollen Beitrag, den Eucharia Uche für das Team geleistet hat.“

Akide steht bereit
Derweil hat eine andere frühere nigerianische Nationalspielerin ihr Interesse bekundet, das Traineramt zu übernehmen. Die in den USA lebende Mercy Akide könnte zusammen mit ihrer früheren Teamkollegin Florence Omagbemi die Geschicke übernehmen.

„Ich freue mich darauf, mit unserer früheren Kapitänin Florence die Super Falcons zu verbessern“, so Akide. Die 36-Jährige hatte 2006 ihre aktive Karriere beendet.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Krissi sagt:

    Na, da hat ja wohl jemand im nigerianischen Verband meinen „Tipp“ zum Trainerwechsel bei Nigeria tatsächlich erhört. Im Ernst: ich denke Nigerias Mannschaft braucht jetzt einfach jemand anderen (nach den ganzen Vorfällen und so) – denn das Potenzial haben die „Super Falcons“ zweifelsohne (wenn sie nur nicht immer so ruppig wären in ihrer Spielweise…) 😉

    (0)