Home » DFB-Frauen

DFB-Elf gegen Schweden ohne Peter

Von am 20. Oktober 2011 – 13.19 Uhr 22 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf muss im Testspiel am kommenden Mittwoch gegen Schweden (live ab 17.50 Uhr in der ARD) auf Abwehrspielerin Babett Peter verzichten.

Anzeige
Babett Peter

Babett Peter fehlt gegen Schweden © Zetbo / Framba.de

Peter wird stattdessen an einem Feldwebel-Anwärter-Lehrgang der Bundeswehr in Hannover teilnehmen. Die Teilnahme ist notwendig, um ihren seit vier Jahren bestehenden Dienst bei der Sportförderkompanie um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Bundestrainerin Silvia Neid erklärt: „Bei der Freistellung nehmen wir auch Rücksicht auf die Interessen des 1. FFC Turbine Potsdam, sonst hätte sie ihrem Klub bei Spielen der Champions League gefehlt.“

Beim EM-Qualifikationsspiel in Rumänien (Samstag, 22. Oktober, ab 15.50 Uhr live in der ARD) steht Peter ihrem Team aber zur Verfügung, erst am Montag wird sie das DFB-Quartier verlassen.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • Saarländer sagt:

    Simone Laudehr hat doch auf ihrer Website geschrieben, dass sie ebenfalls im Oktober zu einem BW-Lehrgang muss. Ist das der selbe und ist sie dann ebenfalls für das Schweden-Spiel „berufsbedingt verhindert“?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich schätze nicht. Wie Neid schon gemeint hat, hätte Peter ja auch bei einem anderen Lehrgang teilnehmen können, der sich dann aber überschneiden würde mit CL-Spielen.

    Da der FCR keine CL-Spiele bestreitet, wird Laudehr wohl zu der Zeit teilnehmen!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Damit es nicht zu einem Doppelposting mit Sheldons Beitrag kommt, muss ich jetzt was anderes schreiben…

    Ach ja, danke liebe Frau BT für so viel Einsicht und Verständnis, das so völlig unerwartet gar nicht mehr daherkommt, denn schliesslich durfte ja Viola bereits wieder neben ihnen auf der Bank Platz nehmen! 🙂

    Wundern tät´s mich auch nicht, wenn sie bei nächster Gelegenheit bei mir als Osterhasi auftauchten. 😀

    (0)
  • waiiy sagt:

    @SF:

    Osterhasi = Sarholz ? (hat doch gar keine langen Ohren) 😉

    waiiy

    (0)
  • Saarländer sagt:

    Wenn Simone von Mo. bis Fr. bei der Bundeswehr auf Lehrgang ist (sie schreibt selber: ab Oktober, was dann eigentlich nächste Woche sein müsste), dann kann sie ja wohl beim Schweden-Spiel schlecht spielen. Das gleiche gilt dann wahrscheinlich auch für das Auswärtsspiel gegen Spanien im November (ist ja ebenfalls mittwochs).

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Auch diese “ Rücksichtnahme auf die Interessen des 1. FFC Turbine Potsdam“ erachte ich als weitere Befriedungsaktion von SN, nachdem sie sich ja massiven und m.E. berechtigten Vorwürfen ausgesetzt gesehen hatte, durch die überlange WM-Vorbereitung nicht nur die Meisterschaft, sondern auch die Vorbereitung von Potsdam auf das CL-Finale kaputt gemacht zu haben.

    Auch dies hier ist objektiv geschickt. Man kann nur hoffen, dass hier nicht nur taktische Überlegungen, sondern auch eine gewisse Einsicht Beweggrund sind.
    Schöner wäre es natürlich, wenn sie mal klar sagen würde, dass die ganze Vorbereitungs“orgie“ ein schwerer Fehler von ihr war.

    Ich betone an dieser Stelle nochmals, dass für mich nicht das frühe Ausscheiden des Teams, was immer mal passieren kann, sondern die durchgehend geringe Spielqualität und die schlechte Verfassung von Teilen des Kaders diese Vorbereitung als mißlungen belegt.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @jochen-or

    Mittlerweile kommunizieren dies auch die Spatzen so von den Dächern, und ich habe mir erlaubt, es in einem etwas überspitzt ausformulierten Dankesgruß einzubetten. 😀

    (0)
  • Krissi sagt:

    Ich verstehe einige Kommentare hier nicht so ganz – gut, haben wir bei der diesjährigen WM halt (auch mal nicht) gut gespielt (wie oft haben die Männer schon versagt, wenn es drauf ankam?! Sorry schon einmal für den kleinen, verbalen Seitenhieb) – ich finde nach wie vor, dass wir mit SN eine Top-Bundestrainerin haben! (nur meine persönliche Meinung) Kritik ist natürlich nicht verkehrt, aber man kanns auch übertreiben. Mit SN haben wir doch schließlich auch schon einige Erfolge erzielt! Kopf hoch, Frau Neid! Was mir nur leid tut, ist die verpasste Olympia Quali. Sicher hat SN auch Fehler gemacht, aber hey, dafür ist sie nun mal auch „nur“ ein Mensch – wer ist schon frei von Fehlern? 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Krissi: Naja, „Erfolge“ kann man das jetzt nicht unbedingt nennen.
    Schließlich hat sie zu eminent großen Teilen von der Arbeit von Tine Theune profitiert.
    Von der Jahrhundert-Elf von 2003, der Goldenen Generation, standen schließlich immer noch 11 Spielerinnen im Kader, das ist mehr als die Hälfte.

    Ich hoffe inständig, dass dieser Kurs auf Potsdam zu ernst gemeint ist und nicht nur Taktik. Jetzt, nachdem sie mit dem alten Konzept ihrer Vorgängerin gescheitert ist, hat sie die Möglichkeit, ihren eigenen Weg zu gehen und anscheinend will sie diesen mit der Unterstützung von Potsdam und in freundschaftlicher Kooperation mit den Bundesliga-Trainern gehen.

    Ach, sie würden uns eine so große Freude machen, wenn sie ihre Privatfehden beilegen würden und endlich einen Schritt Richtung Bundesliga gehen würden und zwar Richtung gesamter Bundesliga. Es wäre so schön für den deutschen Frauenfußball, sie mal im Karl-Liebknecht-Stadion zu sehen, wie sie sich mit Sarholz (ist ja immer noch verletzt) zusammenstehen, sich bei ner Bratwurst oder Ähnlichem mit ihr unterhalten und zusammen das Spiel inmitten der Fans anschauen.

    Wäre im deutschen FF wahrscheinlich der Himmel auf Erden 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    Krissi schrieb;
    „Sicher hat SN auch Fehler gemacht, aber hey, dafür ist sie nun mal auch “nur” ein Mensch – wer ist schon frei von Fehlern? ;-)“

    Genau das hat Frau Bundesgöttin ja lange Zeit vehemend bestritten, was ihr sicher sehr viele Antipathien eingebracht haben dürfte!!!

    Ob bei ihr jetzt tatsächlich ein Umdenkprozeß stattgefunden hat bleibt abzuwarten!!!

    Diese „Rücksichtnahme“ sollte man auch nicht so hochpushen!!!
    Das Spiel gegen Schweden ist nur ein Testspiel wo es um nix geht!!!
    BABBS Lehrgang ist unbedingt erforderlich, um ihre berufliche Qualifikation zu sichern!!!
    Und die CL-Spiele von TURBINE haben auch eine höhere Wertigkeit, als dieses Testspiel!!!
    Es ist also ein mehr als logischer Schritt gewesen!!!

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Sheldon: Naja, das mag zwar in Ansätzen stimmen, dass SN von TT profitiert hat – aber die Linie musst du erst mal weiterführen. Und es ist doch klar, dass man jungen Spielerinnen etwas Zeit geben muss. Und ich denke schon, dass SN die Nominierung z.B. von VO ernst gemeint hat. SN, als Bundestrainerin kann sich – mMn – keine „Privatfehden“ leisten. Müssen wir mal abwarten, wie sich das entwickelt…Würde ja auch gerne die eine oder andere TP Spielerin mehr in der N11 sehen, aber es ist nu ma eine „N11“ und keine Potsdam-Frankfurt Connection. Es sollen einfach die spielen, die konstant die besten Leistungen bringen 😉

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Detlef: Hey, ich habe SN niemals als „Frau Bundesgöttin“ bezeichnet 🙂 Ist halt meine Meinung, das sie eine Top Trainerin ist. Und wegen einem verkorkstem Turnier alles schlecht zu reden, nee, tut mir leid, da kann ich nicht mitgehen…Und ich meine mich zu erinnern, dass auch z.B. ein Jogi Löw, Jürgen Klinsmann, Berti Vogts etv. nicht immer DIREKT nach einem schlechten Turnier ihre Fehler zugegeben haben. Aber okay, ich akzeptiere deine Meinung (auch wenn ich immer noch glaube, dass SN VO NICHT aus „Rücksichtsnahme“ oder „Wiedergutmachung“ nominiert hat) 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Krissi,
    Den „Titel“ Bundesgöttin hat sie von mir bekommen!!! 😉
    Wie Du schon richtig bemerktest, machen Menschen Fehler!!!
    Also wer von sich behauptet, keine Fehler zu machen, der muß göttlicher Herkunft sein!!!
    Nur die Götter machen keine Fehler!!! 😉

    Zu VIOLAS Nominierung habe ich mich hier noch gar nicht geäußert!!!
    Ich glaube aber schon, daß es Frau Bundesgöttin einige schlaflose Nächte bereitet hat, bevor sie sich durchringen konnte!!!
    Schließlich ist VIOLA keine besonders „pflegeleichte“ Persönlichkeit!!! 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Leute, wie man es auch dreht und wendet: Violas Nominierung ist ein deutlich positives Signal!
    Es ist wahrscheinlich einer der ersten Fälle, dass eine Spielerinnen nur 3 Monate nach vehementer öffentlicher Kritik an der Trainerin von derselben nominiert wurde.

    Wie erwähnt, bei Grings hat das 5-6 Jahre gedauert und Grings wird ja gemeinhin als DIE deutsche Stürmerin hingestellt!

    Ob es nun aus Rücksichtnahme oder Wiedergutmachung an Potsdam ist oder sie wirklich aufgrund ihrer Leistung, die dann schon als bärenstark und unverzichtbar wahrgenommen sein muss, denn Stänkerer will kein Trainer gern im Team haben, ist dabei eher egal!
    Ich bin mal sehr gespannt, wie sich die Verbindung Neid-Odebrecht entwickelt. Odebrecht ist eines der Alpha-Tierchen bei Potsdam, die auf dem Platz auch das Sagen hat und vor allem trainertreu ist.

    Fassen wir aber zusammen, wie sich die Connection Neid-Potsdam entwickelt hat, so zeichnet sich schon ein Muster ab:
    Neid hat zum Spiel gegen die Schweiz mit Mittag und Kemme zwei Spielerinnen zurückgeholt, die aussortiert wurden vor der WM.
    Dann natürlich die Anwesenheit beim Spiel Wolfsburg-Potsdam inclusive ihrer Co-Trainerin, was ja schon ein Highlight ist.
    Dann jetzt die Nominierung von Odebrecht und die Freistellung von Peter.
    Das sind alles Sachen, die kann man machen, kann man aber auch gut und gerne mal sein lassen. Doch anscheinend geht Neid über Sachkritik nicht so einfach hinüber weg, sondern nimmt sie sich auch zu Herzen und scheint ihre Kritiker mittlerweile auch schätzen gelernt zu haben, sofern die Kritik sachlich ausfällt. Das ist auf jeden Fall eine ganz andere Neid als vor der WM.

    Noch eine Anmerkung: Wann haben Klinsi oder Löw jemals ein schlechtes Turnier gespielt (3. WM, 2. EM, 3. WM)?!?! Das sind doch alles Resultate, da erwartet niemand Kritik und will auch niemand haben.
    Und dennoch haben sie jedes Spiel sehr selbstkritisch angeschaut.
    Bei Berti Vogts, nun, da meine ich mich zu erinnern, dass der sich gar nicht mehr die Zeit genommen hat, seine Fehler zu suchen, sondern gleich die Koffer gepackt hat, genau wie Ribbeck und Vogts!

    (0)
  • melli sagt:

    @ krissi:
    „auch wenn ich immer noch glaube, dass SN VO NICHT aus “Rücksichtsnahme” oder “Wiedergutmachung” nominiert hat“.

    warum hat sn viola dann nominiert? auf grund ihrer guten leistung? da ist sie aber sehr, sehr spät dran. viola hat eine saison 2010/2011 hingelegt, von der manche wm-teilnehmerin weit, weit entfernt war.
    ich gebe detlef recht, dass die nominierung einige schlaflose nächte gekostet hat. wir wissen doch, dass beim dfb die disziplin „über den schatten springen“ gaaaaaaaaaaaaaanz schlecht besetzt ist. letztes jahr felix (und es dauert an), dann viola (besserung in sicht) oder damals bei der u19 patti hanebeck.

    und, es war nicht ein verkorkstes turnier – es war DAS turnier!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @melli: Naja, komm, sei mal ein bisschen gnädig mit unserer Bundestrainerin… Lieber spät als nie!
    Gut Ding will Weile haben! Und sie ist ja auf dem Weg der Besserung…
    Sie ist ein Mensch und Menschen können Fehler machen! Wichtig ist, dass sie daraus lernen und an ihren Fehlern reifen!
    Für Neid ist es ja auch noch der erste Volltrainer-Posten und sie kennt den Vereinsfußball von heute ja kaum!
    Natürlich ist es für eine Welttrainerin ein Armutszeugnis, aber nur wer einmal in der Sch**** gesteckt hat, weiß, wie sich das anfühlt und wird daran arbeiten, da wieder rauszukommen.

    PS: Das macht dann mal 50 € ins Phrasenschwein 😉

    (0)
  • Edibas sagt:

    Mal eine nicht ganz themenbezogene Frage: Weiß jemand wann die Schwedische Nationalelf in Hamburg ankommt?

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @krissi: Neeee, das war im Sommer nicht irgendein Turnier, das halt mal so in den Sand gesetzt wurde, sondern DIE Heim-WM wie Melli richtig schreibt!
    Ich finde es ehrlich gesagt nicht angemessen, das Thema Bundestrainerin jetzt wieder so runterzukochen mit Aussagen wie:
    SN ist auch nur ein Mensch
    Jede(r) macht mal Fehler
    Mit der Kritik kann man es auch übertreiben usw. …
    Die Bundestrainerin kann froh sein, noch im Amt zu sein und einen Präsidenten zu haben, der mit solch einer Nibelungentreue zu ihr steht!
    Und es ist jetzt weiß Gott nicht so, dass – insbesondere in diesem Blog hier – vor der WM alle SN hochgejubelt haben und jetzt erst wegen der verkorksten WM über sie herfallen.
    Kritische Fragen sind an dieser Stelle VOR der WM ausführlich diskutiert worden und zahlreiche Fußballfachleute und Insider (Schröder, Prinz, Stegemann, …) haben mit sehr gelungenen Analysen die WM begleitet und auch das Ausscheiden entsprechend fundiert kommentiert.
    Nach dieser langen Vorbereitung und mit dem Kader lässt sich resumieren, dass SN das Projekt Heim-WM als sportliche Leiterin und Verantwortliche der NM nun mal gehörig an die Wand gefahren hat – ohne Wenn und Aber!
    Vor diesem Hintergrund war die gesamte Kritik mMn noch eher moderat ausgefallen und geriet innerhalb kürzester Zeit wieder in den Hintergrund.

    Ich maße mir nicht an, über einen Menschen zu urteilen, deshalb möchte ich mich hier auch nicht an Spekulationen über die persönlichen Gründe von SN bzgl. ihrer aktuellen NM-Nominierungen beteiligen. Ich denke die nächsten Monate und Jahre werden zeigen, ob sie IHRE Lektion gelernt hat und aus den eigenen Fehlern und denen ihres Stabes (was hat eigentlich der NM-Psychologe gemacht?) gelernt hat!
    Auch wenn ich alles andere als ein Anhänger des Herrn Hoeneß bin, finde ich seine folgende Aussage bzgl. der Qualität verschiedener Bayern-Trainer sehr treffend: „Der Klinsmann … hat den Profis in epischer Breite mit Powerpoint-Präsentationen gezeigt, wie wir spielen wollen. Wohlgemerkt wollen! … Heynckes dagegen hat einen Flipchart und fünf Eddingstifte … und da malt er auf die Tafel die Aufstellung des Gegners und sagt ein paar Takte dazu … mit Heynckes gewinnen wir Spiele für 12,50 Euro, und bei Klinsmann haben wir viel Geld ausgegeben und wenig Erfolg gehabt … Will heißen: Entscheidend ist nicht jung oder alt, sondern gut oder schlecht. Und Klinsmann ist ein guter Trainer und Jupp Heynckes ein super Trainer.“
    Beim Lesen dieser Aussage kam mir spontan der Vergleich Norio Sasaki/Silvia Neid in den Sinn bzw. Aufwand (der Vorbereitung) vs. Ertrag/Qualität des Spiels der entsprechenden Teams.
    Allerdings scheint mir eine Besserung bei SN momentan tatsächlich in Sicht 🙂 Nichtsdestotrotz wird sie mit der Kritik aber noch eine ganze Weile leben müssen und das ist auch gut so. Wenn sie ihren (sehr gut dotierten) Job zukünftig besser macht, umso besser!

    (0)
  • maxsee sagt:

    M.E. hat pinkpanther den Finger auf die richtige Wunde gelegt. Fehlende Einsicht – ich habe keine Fehler gemacht -, das waren die Kritikpunkte in diesem Blog. Aber alles kann man auch nicht Frau neid anlasten. Andere DFB Personen sollten dabei nicht aus dem Auge verloren werden, z.B Frau Fitchen,Herr Niersbach und andere, die den Ausgang der WM 2011 hoch gepusht haben.

    (0)
  • Krissi sagt:

    @pinkpanther, melli: ja sicher war es DAS Turnier, aber nu kann man es doch auch nicht mehr ändern (bin auch verdammt traurig, das wir nicht die leistung abgerufen haben, die wir eigentlich zeigen können) 🙁 – aber jetzt muss es doch weitergehen, der Blick nach vorne gerichtet sein. Kopf hoch, die nächsten Highlights (Turniere) kommen bestimmt…bei dem Potenzial, was die Mannschaft (auch jetzt noch) hat, ist mir da für die Zukunft nicht bange 😉 Schauen wir mal, wies sich dasThema „N11 und SN“ noch entwickelt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Krissi,
    Sicher, ändern können wir es nicht mehr, aber es sollte doch ein mahnendes Erlebnis bleiben!!!

    Für eine umfangreiche, öffentliche Auswertung, war das Interesse der Medien leider viel zu schnell vorbei!!!

    Da diese katastrophale Pleite keine personellen Konsequenzen hatte (oder wurde irgend ein Mitglied des Neidschen Trainerstabes ausgetauscht???), sollte man sich immer mal wieder erinnern und vergleichen!!!
    Denn es wäre doch nichts schlimmer, als wenn man die alten Fehler von 2011, 2013 oder 2015 wiederholen würde!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Klar sollten wir alle ein bisschen Olaf Schubert bleiben 😉

    Doch sollten wir uns auch klar machen, dass innerhalb der letzten 3 Monate mehr passiert ist innerhalb der N11 als in den letzten 4 Jahren.
    Neid hat 2006 eine perfekte, eine vollendete Mannschaft von Tine Theune übernommen, die sie zunächst nur verwalten musste, um Erfolg zu haben.
    Sie brauchte die Mannschaft nicht neu einzustellen, sie spielten einfach weiter, als ob nix gewesen wäre.

    Jetzt hat SN zum ersten Mal die Situation, dass es wirklich auf sie ankommt, dass sie ein neues Konzept erarbeitet, dass sie einen Umbruch vollzieht.
    Und das macht sie bis jetzt sehr gut! Es kamen schon viele neue, erfrischende und sinnvolle Aktionen von ihr, die von der Mehrheit der Fans auch sehr positiv aufgenommen wurden.
    Darunter fallen zum Beispiel personelle Umstellungen wie Bajramaj als Spielgestalterin auf der „10“, aber insbesondere die Vielzahl überraschender, aber längst geforderter Nominierungen (Odebrecht, Kemme, Längert, Wensing, Simic u.a.)!
    Auch die Schlichtungsbemühungen in Richtung Potsdam lassen darauf hindeuten, dass sie auf eine sachliche und respektvolle Zusammenarbeit mit den Bundesligaclubs hinarbeitet und ihre Arbeit stark professionalisiert.

    Ich finde, SN macht ihre Arbeit vor dem Hintergrund alles bisherigen Schaffens mittlerweile sehr gut und man sollte ihr für die nächste Zeit, sagen wir, für die nächste Saison noch einmal einen Vertrauenszuschuss gewähren, eine neue Chance zu geben, sich zu beweisen!
    Möglichkeiten dazu hat sie bei den ganzen Verletzungen momentan genug (Kulig, Bartusiak, Celia; Peter ist freigestellt). Sie muss nun nur den Mut besitzen, in das System neuen Wind zu bringen und es aufzubrechen.
    Sie muss jetzt selbstbewusst und kompetent auftreten, um wieder neuen Rückhalt zu bekommen und das Team zu formen!

    Ich traue ihr das zu!

    (0)