Home » DFB-Frauen, Frauen-EM 2013

Odebrecht ersetzt verletzte Da Mbabi

Von am 17. Oktober 2011 – 14.42 Uhr 56 Kommentare

Bundestrainerin Silvia Neid hat Viola Odebrecht für Célia Okoyino da Mbabi für die nächsten beiden Länderspiel der Nationalelf nachnominiert, die wegen eines Muskelfaserrisses in der Schulter ausfällt.

Anzeige
Viola Odebrecht

Viola Odebrecht vor Comeback in der Nationalelf? © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Die 28-jährige Odebrecht wird somit im Kaders des EM-Qualifikationsspiels in Rumänien (Samstag, 22. Oktober, ab 15.50 Uhr live in der ARD) und auch in dem des Testspiels gegen Schweden (Mittwoch, 26. Oktober, ab 17.50 Uhr live in der ARD) stehen.

Nominierung verdient
Damit könnte die 29-fache Nationalspielerin nach mehr als sechsjähriger Abstinenz ihr Comeback im DFB-Team feiern. Ihr bisher letztes Länderspiel bestritt sie am 25. April 2005, als Deutschland 3:2 gegen Kanada gewann. „Sie hat sich die Nominierung verdient, weil sie zuletzt gute Leistungen in der Bundesliga gezeigt hat“, so Neid. „Ich bin gespannt, sie wieder im Kreis der Nationalmannschaft zu sehen.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

56 Kommentare »

  • Winter sagt:

    Na, das ist doch mal großes Kino. Viola hat es wirklich verdient, ich glaube das haben ihr sehr viele gewünscht! Also „Viola, mach uns glücklich“! Auf zum Millerntor!

    (0)
  • Yoda sagt:

    Für einen 1. April liegt draußen aber schon ziemlich viel Laub auf den Straßen…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich lehne mich mal ganz weit aus´m Fenster:
    Nichts an der Überfälligkeit dieser Gelegenheit zu deuteln, es ist nur der Zeitpunkt! Es gab sicherlich idealere Zeitpunkte, Viola in die NM zu berufen als derzeit, so dass mir das Wort „Konzessionsentscheidung“ spontan einfällt. Eine Art Finger auf die Wunde legen um das Nicht-Verhältnis NeidSchröder freundlicher, erträglicher etc. zu gestalten.

    Definitiv ist meine Freude u.U. größer als die von Viola selbst! 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Naja, also mich könnt ihr mittlerweile nach mehr als 2 Jahren mal wieder zu den Neid-Fans zählen!
    Neid muss ganz schön aufn Deckel bekommen haben, so wie sie sich mittlerweile präsentiert. Vielleicht wächst ja doch nochmal was in der Salzwüste!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich freue mich für Viola und bin positiv überrascht. 🙂

    waiiy

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Der Wert von Viola besteht in ihrer Kampfkraft und ihrer Persönlichkeit. Sie ist von daher bei Turbine eine “ tragende“ Säule und unentbehrlich. (Ähnlich wie Jenny, die deshalb wohl auch trotz nicht überragender Form spielt!)

    Gerade Persönlichkeiten hat die Nationalmannschaft mit Prinz, Hingst und wohl auch Garefrekes verloren. Aktuell fällt mir außer Angerer niemand ein, der dort diese Rolle ausfüllen könnte.
    (Natürlich können da welche reinwachsen!)

    Von daher und auch im Sinne der Befriedung des Verhältnisses zu Potsdam ist dies ein kluger Schachzug von SN.

    (0)
  • ballander sagt:

    überfällig. ihre nichtnominierung zur wm war ein klarer verstoß gegen das leistungsprinzip. ich vermute, viola wird damit jetzt nicht mehr gerechnet haben. ob sie sich freut, keine ahnung. wm futsch. olympia futsch. em in 2 jahren und keine ahnung, wie lange die laune von frau neid anhält…

    (0)
  • wrack sagt:

    Arme Celia ! Schon wieder Verletzungspech ! Soviel Talent, aber immer wenn es ernst wird…
    Odebrecht kann Celia natürlich nicht ersetzen, aber ich wünsche ihr viel Glück bei ihrem Comeback in der Nationalfrauschaft !

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Odebrecht Celia nicht ersetzen??? Vielleicht nicht 1:1, weil Viola nicht offensiv spielt, aber von der Qualität auf jeden Fall!

    (0)
  • Winter sagt:

    @wrack
    ….kann Celia nicht ersetzen

    Völliger Quatsch, könnte sie durchaus, nur auf eine andere Art und Weise!
    Ansonsten steht sie ihr in nicht´s nach, man muss nur mal in die Vita gucken.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Die Nationalmannschaft braucht ganz andere Typen als Viola Odebrecht. Spielerinnen, die auch mal laut werden auf dem Platz und die die anderen mitreissen können.
    Aber eine Hanebeck, die sich 2 Jahre in der Zweiten Liga versteckt hat, kann das doch gar nicht. Hin und wieder macht sie mal ein gutes Spiel um dann die nächsten drei Spiele fast unsichtbar auf dem Platz zu stehen.
    Abgesehen davon gibt es ihre Potsdam-Position in der Natio doch gar nicht. Als Garefrekes-Ersatz taugt sie sicher nicht (da sehe ich in ein, zwei Jahren Isabelle Wolf von Essen-Schönebeck), dann bleibt nur das defensive Mittelfeld.

    Andererseits gibt es derzeit wenige gesunde Mittelfeldspielerinnen in der Liga, die sich für eine Natio-Berufung aufdrängen.

    (0)
  • Johnny Mo sagt:

    @Jarmusch:

    …also über die ersten 2 zeilen musste ich herzhaft lachen, da spricht nur Unwissenheit, um es mal vorsichtig auszudrücken…

    Wer, wenn nicht VO soll denn irgendwo auf den Tisch hauen? Viola hat m.E.mehr Arsch in der Hose als Garefrekes und Co. zusammen. Mir fällt ausser Inka Grings auch grad keiner ein, der diesen Typ besser verkörpert.

    (0)
  • ballander sagt:

    @ jarmusch: dann meinst du eine andere viola odebrecht 😉 aber sicher hat sie ebendieses gewisse etwas an führungsstärke, an motivationskraft auch in schlechten phasen, nerven wie drahtseile für den entscheidenden treffer im richtigen moment. oh yes, da muss celia noch lange für stricken, bis sie auf diesem level mithalten kann.

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Winter : Totaler Quatsch, gerade die Vita zeigt das ungleich größere Potential von Celia und das trotz ungleich größerem Verletzungspech.
    @ Sheldon : Versteh ich nicht, was heißt hier Qualität? Wenn du sagst, nicht 1 : 1, dann ist das Quantität. Und auch da steht es mindestens 1 – 0,9 für Celia. Das sie die qualitativ höherwertige Spielerin ist, sieht man an ihren Erfolgen, den Einsätzen in der Nationalfrauschaft und jeder, der beide hat spielen sehen und etwas von Fußball versteht (weil er selbst spielt oder gespielt hat). Und wer kennt in Deutschland Viola Odebrecht, die sicher eine tüchtige Spielerin ist, sehr routiniert und auch einsatzfreudig, aber eben nicht begnadet wie Celia (Schicksal ;-( ? Aber das größere Talent ist zweifelsohne Celia, die schon in ihrer Jugendzeit aufgefallen ist und in Deutschland ziemlich bekannt war.
    Wenn man unter Ausschluß aller Neuenahr und Potsdam-Fans fragen würde, wen die „Experten“ eher in der Nationalmannschaft sehen würden, wird die Antwort mit Sicherheit Celia Okoyino da’Mbabi sein ! Wer da Odebrecht wählt, ist Potsdam-Fan und hat sich unter die Befragten geschmuggelt.

    (0)
  • Paul sagt:

    Talent —ja –aber Rückblick WM — Celia hatte keine Antwort auf die Spielweise der Japanerinnen — da seh ich eine Viola reifer,cleverer und spielerische besser.
    Violas großes Plus ist ihre Erfahrung und die Mischung jung und (…) stimmt auch.

    (0)
  • Lucy sagt:

    So ne Alte… 😮 😉

    Aber ob die gleich auf den Tisch haut, wenn ihr im Spiel was nicht passt ? Meine, sie ist ja erst mal wieder „neu“, da wird sie sicher nicht gleich den Mund zu weit aufreissen, auch wenn die Natio jetzt so jemanden braucht, zusätzlich zu Inka.

    (0)
  • Krissi sagt:

    Also ich muss ja sagen, dass ich in diesem Beitrag die „Kritik“ an SN wiederum nicht verstehen kann – ich jedenfalls freu mich über die Nominierung von Viola und beziehe das NICHT auf das Verhältnis Schröder – SN (von wegen irgendwas gutmachen oder so…). Jede, die für die N11 nominiert wird, hat sich das schon irgendiwe verdient, denke ich.

    (0)
  • Winter sagt:

    @Jarmusch

    Kann Johnny Mo nur beipflichten. Da tappst du und einige andere hier ja völlig im dunkeln!“

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Paul : Reifer ? Odebrecht ist 5 Jahre älter. Cleverer ? Sehe ich nicht so. Spielerisch besser ? Also, ich spiele lieber mit Celia als mit Viola in einer Mannschaft. Wer, außer Hardcore-Fans, würde lieber mit Viola spielen als mit Celia ? Man lese übrigens auch den Kicker-Artikel zu Celia !
    Zum Japan-Spiel: Ich teile die Sichtweise vieler Enttäuschter von der WM nicht. Das Konzept der deutschen Mannschaft gegen Japan war nicht schlecht und es war logisch. Im Nachhinein – da weiß man alles besser – hätte es bessere Möglichkeiten gegeben, aber: Die deutsche Mannschaft war auf der Siegerstraße und ist durch ein Tor gestoppt worden. So ist Fußball. Das ist kein Rasenschach, vor allem, wenn es eng wird wie bei einer WM !
    Celia war eine von vielen und bestimmt nicht die Schlechteste. Hätte man mit Odebrecht auch verloren ? Unbeantwortbare Frage ! Sie war nicht dabei ! Aber frag irgendeinen Trainer, wen er in seine Mannschaft nehmen würde ! Morgen. Oder Übermorgen.

    (0)
  • Ente sagt:

    Man sollte nicht den Fehler machen und die Spielweise Odebrechts mit der einer Okoyino da Mbabi zu vergleichen. Beide Spielerinnen haben ihre Stärken und Schwächen. Sie sind unterschiedliche Spielertypen und sollten für sich beurteilt werden und nicht miteinander verglichen.
    Es geht allein um die Tatsache, dass ein Ausfall einer leistungsstarken Spielerin im Mittelfeld ersetzt werden muss. Guckt man sich jetzt die möglichen Kandidatinnen an, dann fällt es nicht schwer, sich auch Gedanken bzgl. Odebrechts zu machen. Sie zeigt seit der vergangenen Saison eine konstant gute Leistung und hat sich in den letzten Jahren mit einigen Auf und Ups doch sehr gesteigert und stabilisiert. Odebrecht ist sicher eine gute Wahl und hat diese Nominierung verdient.

    Hätte es bei der WM mit Odebrecht besser funktioniert? Mensch Leute, dass kann doch keiner mit Sicherheit sagen – oder wie meine Tochter immer sagt: „hätte hätte – Fahrradkette“. In diesem Sinne wünsche ich der guten Viola eine glückliche Rückkehr in die Natio.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Hm, lassen wir uns doch mal Viola Odebrecht mit Celia Okoyino da Mbabi vergleichen:

    1. Erfolge: Hier wurde ja so großkotzig behauptet, dass Celia Okoyino da Mbabi mehr Erfolge aufzuweisen hat als Viola Odebrecht. Dabei ist sie lediglich einmal Europameisterin geworden. Odebrecht dagegen hat 4 Meisterschaften, 2 DFB-Pokalsiege, 2 CL-Siege (UEFA-Cup) und ist – man höre und staune – einmal Weltmeisterin geworden!
    Hier ist der Vorteil also ganz klar auf Seiten von Viola Odebrecht!

    2. Erfahrung: Viola Odebrecht hat nach offiziellen Angaben 139 Spiele in der Bundesliga gemacht. Darunter sind allerdings nur die Spiele seit 2003/2004 aufgeführt, erstmals im Kader bei Turbine stand sie 1998. Daher wird sie sicherlich weit über 150 Vereinsspiele in der Bundesliga gemacht haben. Bei Celia kommen da nur 97 zusammen.

    3. Nationalmannschaft: Es stimmt, Odebrecht hatte kein gutes Standing im Nationalteam. Nach ihrem Austauschjahr in Amerika 2005/2006 wurde sie nicht mehr in die Nationalelf berufen, aus welchen Gründen auch immer. Dennoch hat sie innerhalb von 2 Jahren 29 Länderspiele gemacht, während es Celia in 6 Jahren auf gerademal 59 Länderspiele gebracht hat.

    4. Konkurrenz: Viola Odebrecht ist auf ihrer Stammposition (ZDM) fast konkurrenzlos. Es gibt heute nur sehr wenige gute Spielerinnen, die diese Position auch im Verein bekleiden.
    Für 2 Positionen bieten sich zur Zeit nur Laudehr, Kulig, Bresonik und vielleicht noch Simic auf Topniveau an, zwei davon sind verletzt.
    Dagegen gibt es auf Celias Positionen im Moment sehr viele Topspielerinnen (die 4 Offensivpositionen): Behringer, Bajramaj, Huth, Maroszan, Mittag, Islacker, Cengiz, Popp, Grings natürlich, um mal nur die Gesunden zu nennen. Auch Laudehr und Simic, wenn sie gesund ist, können hier eingesetzt werden, selbst Bresonik wurde außen schon eingesetzt.

    Daher ist die Nominierung Odebrechts schon überfällig, längst überfällig.

    Und in Deutschland haben wir letztlich ein Problem: Jeder „Experte“ ist entweder Duisburg-, Potsdam- oder Frankfurt-Fan! Die Frankfurt-Fans würden Celia bevorzugen, die Duisburg- und Potsdam-Fans Viola, weil sie selbst mal bei Duisburg gespielt hat und die alteingesessenen Duisburg-Fans um ihre Klasse wissen!

    […]

    Und wenn das alles noch nicht ausreicht, so sollte doch wenigstens die letzte Saison auch die größsten Zweifler umstimmen, denn in der Saison war sie gerade zum Ende der Saison eine der wichtigsten Stützen der Mannschaft und hat mit guten Vorlagen und wichtigen Toren das Zepter selbst in die Hand genommen und so beispielsweise die Meisterschaft für Potsdam in der allerletzten Sekunde im Spiel gegen Jena gesichert!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich freue mich sehr, dass Viola wieder mal für die Natio nominiert worden ist. Aber warum trifft das Verletzungspech immer wieder Celia? Jetzt ist wieder mindestens vier Wochen aus dem Verkehr gezogen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Mal eine Frage, die mich und u.U. auch noch andere in diesem Zusammenhang interessiert:Gibt es eigentlich schon ein Schrödersches Statement zur dieser Nachnominierung? Darauf bin ich jedenfalls sehr gespannt! 😀

    (0)
  • Mika sagt:

    Ich glaube kaum, dass Odebrecht spielen wird. Wenn, dann nur weil sich mehrere Stammspielerinnen verletzen. Sonst vielleicht für symbolische 5 Minuten im Testspiel.

    Für mich ist dies eindeutig eine symbolische Nominierung, die allein der Wiedergutmachung mit den Potsdam Fans dient. Sobald Celia wieder fit ist, ist Viola wieder draußen. Und da sie schon „alt“ ist, wird sich auch keiner darüber aufregen…

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Sheldon: Man kann es schon Sheldonismus nennen: Unterschlagen wurden bei Celia u.a. die U19-Weltmeisterschaft 2004 (spielend), also ein Jahr nach dem WM-Titel für Viola (Wieviel Minuten war Viola da auf dem Platz ?), der einzige deutsche Sieg beim Algarve-Cup (Mit einem Elfmeter-Tor von Celia) und dass sie zum WM-Team 2008 gehört hätte, wenn sie sich nicht vorher schwer verletzt hätte. Dem Sheldonismus folgend müsste man also auch den WM-Titel 2008 für Celia zählen :-)).
    Außerdem spielt Celia seit mehreren Jahren bei Neuenahr, während Viola ja in einem perfekten Verein spielt, umgeben von den besten Spielerinnen der Welt, mit dem besten Trainer der Welt usw. Wendet man hier Sheldonismus an, wäre also Celia dort „ausgebildet“ worden… mein Gott, was wäre Celia heute – beste Fußballerin des Kosmos !
    Und „letztlich“ haben wir im Sheldonismus das Problem, dass alles auf Potsdam und Nicht-Potsdam reduziert wird. Celia-Fans sind also FFC-Fans ?! Mannomann ! Aber ein Sheldon hat ja irgendwo geschrieben, das man 60% seiner Einlassungen als überspitzt sehen muß. Wenn ich das auch noch abziehe, dann hat Sheldon hier aber gar nicht gut über Viola geschrieben ! Das hat sie nun nicht verdient !
    Natürlich hat Viola eine Nominierung verdient, steht gar nicht in Frage oder: War auch gar nicht die Frage ! „Die Frage ist doch“, um mit Sheldon zu sprechen, ob man sich überhaupt noch die Zeitverschwendung antun soll, auf Sheldonismus zu antworten ?
    Ich bin Celia-Fan, wer ist mehr ?

    (0)
  • wrack sagt:

    Ups, jetzt habe ich doch Celias Bronzemedaille bei Olympia 2008 vergessen (Der virtuelle WM-Titel war 2007) !

    (0)
  • ballander sagt:

    danke sheldon. ich sage doch: nerven wie drahtseile. und sie kann sich so wunderschön über sich selbst ärgern. sie springt dann immer hoch und brüllt wie ein löwe 🙂

    @ wrack: meinst du das ernst? wenn jemand 6 jahre von der tv-bildfläche in sachen natio verschwunden ist, da wundert es dich, dass der breiten masse der name odebrecht nicht so über die lippen kommt wie der name von celia? und das, wo die meisten ottonormalverbraucher es gerade mal bis prinz schaffen…

    @ sf: oh ja, da bin ich auch gespannt. da ist er ja immer für überraschungen gut. am donnerstag wird viola im radio vielleicht selbst was sagen. sie kann ja mal frau neid ins studio einladen 😉

    (0)
  • ballander sagt:

    hier schonmal statements von viola:

    im radio müssen wir uns natürlich bis nächsten do gedulden.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Diese Nominierung ist für mich eine absolute Sensation! Nicht deswegen, weil Viola Odebrecht schon 28 Jahre alt ist und seit sechseinhalb Jahren kein Länderspiel mehr bestritten hat.
    Aber sie hat vor der WM (nachdem ihre Nichtnominierung feststand) sozusagen ‚die Seite gewechselt‘ und sich journalistisch betätigt. Während der Weltmeisterschaft in Deutschland hatte sie eine Kolumne in der ‚Sport Bild‘, in der sie die Bundestrainerin mehrfach harsch kritisierte und deren Aufstellung, Taktik und Menschenführung hinterfragte. Für mich war damit klar, dass Odebrecht Ex-Nationalspielerin ist und sich auch selbst als solche sieht („…aber ich denke nicht, dass sie noch Nationalmannschaftsambitionen hat“ schrieb ich noch vor einigen Wochen als Antwort auf einen Beitrag von Sheldon)!
    Zum Vergleich: Philipp Lahm mußte bei der Nationalmannschaftsführung zum ‚Rapport‘ antreten, weil er in seinem Buch ehemalige (!) Bundestrainer negativ kritisiert hatte.
    Demgegenüber legt Silvia Neid mit dieser Nominierung eine erstaunliche Toleranz an den Tag, was auch das verbreitete Bild von ihr (nämlich dass sie nur ‚Ja-Sagerinnen‘ dulde) gehörig ins Wanken bringt. Daneben spricht es aber auch für Odebrecht, wenn sie nicht nur kritisiert, sondern sich dem sportlichen Wettbewerb stellt, ohne eine Einsatzgarantie zu haben.

    @ Jarmusch:
    „Die Nationalmannschaft braucht ganz andere Typen als Viola Odebrecht. Spielerinnen, die auch mal laut werden auf dem Platz und die die anderen mitreissen können.“

    Das sehe ich komplett anders. Erstens haben wir solche Typen durchaus (Angerer, Grings, Krahn, Peter), zweitens traue ich auch Odebrecht eine solche Rolle absolut zu, sofern sie sich sportlich in der Nationalelf etablieren kann.
    Und drittens verstehe ich nicht, wieso du anschließend noch Hanebeck ins Spiel bringst. Die ist doch momentan gar kein Thema?!

    @ wrack et al.:

    Auch wenn jetzt die eine für die andere nachnominiert worden ist, so kann man Odebrecht und Okoyino da Mbabi doch kaum miteinander vergleichen. Sie konkurrieren eigentlich auch nicht um dieselbe(n) Position(en), denn Viola spielt im defensiven Mittelfeld, Celia im offensiven. Wenn sie in Topform sind, ist also durchaus Platz für beide!
    Und schon gar nicht sehe ich einen Grund, die beiden gegeneinander auszuspielen, da stimme ich Ente uneingeschränkt zu. Es spielt keine Rolle, wer in seiner Karriere wieviele nationale oder internationale Titel gewonnen hat oder wer grds. mehr Talent hat, entscheidend ist die aktuelle Verfassung! Und die ist bei Odebrecht seit 1-2 Jahren sehr überzeugend, wenn man die Leistungen in der Bundesliga betrachtet. Es muss allerdings abgewartet werden, wie sie mit dem höheren Tempo bei der Nationalmannschaft zurechtkommt.

    (0)
  • wrack sagt:

    Also, ich war der achte Schreiber in diesem Thread und erwähnte als erster den Namen Celias, übrigens in meinem ersten Beitrag hier überhaupt. Kaum hatte ich geschrieben, Viola könne natürlich den Ausfall Celias nicht ersetzen, ging’s schon wieder reflexartig los mit den einschlägigen „Fans“. Dabei wollte ich die beiden ursprünglich gar nicht vergleichen, sondern nur zum Ausdruck bringen, dass Celias Verletzung ein Verlust für die Nationalmannschaft ist.

    Es wurde hier ja schon mehrfach geschrieben, dass es hier eine Potsdam-Übermacht gibt. Gut, kann ich mit leben (muß ich aber nicht). Aber:

    Mein Problem der hier von einigen Schreibern allgemein praktizierten extrem subjektiven „Argumentations“weisen ist, dass ich, wenn ich mich deren Niveau anpasse, zugunsten von Celia Verdienste Violas (oder umgekehrt) unerwähnt lassen, abschneiden, ungültig erklären, klein machen würde. Dazu bin ich nicht bereit, das ist was für diese selbsternannten „Experten“.

    Zu deren Qualitäten spare ich mir jeden Kommentar.

    Die Mehrzahl der FF-Fans und auch (echten) Fußballexperten sehen das außergewöhnliche Talent Celias, vor allem die, die selbst schon auf dem Platz gestanden haben.
    Das Viola eine hervorragende Fußballspielerin ist, steht außer Frage. Aber sie ist weder so vielseitig einsetzbar wie Celia noch hat sie diese talentgegebene Mischung aus Technik, Spielverständnis und Torgefährlichkeit, die m.E. Celia auszeichnet.

    Wer wie Celia so viele Verletzungen überstanden hat und dennoch auf Spitzenniveau bleibt, gehört zu den Ersten in der Stammelf der Nationalfrauschaft.

    Ich wünsche Viola wirklich einen Einsatz und das sie glänzt. Celia wünsche ich endlich das Glück, ohne Verletzungen zur Euro 2013 und zur WM in Kanada zu fahren.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @FFFan: Genau das meinte ich auch, dass Viola Odebrecht wirklich auch mit Silvia Neid hart ins Gericht gegangen ist in der Kolumne. Aber sie wurde dabei auch nie unsachlich oder ausfallend. Von daher rechne ich das Silvia Neid auch hoch an, dass sie da so drübersteht.

    @Mika: Ja, ich glaube auch, dass sie nicht spielen wird, obwohl sie vielleicht gerade menschlich genau die Qualitäten bringt, die auf dieser Position wichtig sind und die in der Nationalelf vielleicht ein wenig fehlen. Aber ob sie (Aufstellung vorausgesetzt) dieses Standing hätte, dass sich die Mannschaft auch von ihr führen lassen würde, weiß ich nicht. Klar, die Potsdamer Spielerinnen (inkl. Lira Bajramaj, die ja 2 Jahre mit Viola gespielt hat) wissen um genau diese Qualitäten. Aber diese Spielerinnen machen nicht die Masse des Kaders aus.

    Auf der anderen Seite wird Viola sicher von keiner anderen Spielerin im Team so unterschätzt wie es hier teilweise passiert. Sie ist mit Jenny Zietz und mit Babett Peter seit Jahren die Seele der Potsdamer Mannschaft. Und gerade Potsdam werden die Erfolge doch NUR wegen der Mannschaftsleistung zugesprochen und nicht wegen der individuellen Qualität (die ja wohl bei solchen Spielerinnen wie Celia liegt).

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @wrack: Freilich, ich hätte bei Viola auch noch die Bronzemedaille 2004 bei Olympia und die Europameistertitel U18 2001 und U19 2002 aufzählen können. Das habe ich aber einfach mal weggekürzt, da Odebrecht und Celia hier beide alles gewonnen haben, was sie während ihrer Zeit in den Jugendmannschaften gewinnen konnten.
    Und der Algarve-Cup ist ja eh nur ne Karnevalsveranstaltung mit teils mehr, teils weniger starker internationaler Beteiligung!

    Zu Odebrechts Einsatzzeit bei der WM: Klar, sie wurde nur in einem Spiel eingewechselt, aber wenn die Weltklassespielerinnen von damals Renate Lingor, Maren Meinert, Conny Pohlers, Steffi Jones, Sandra Smisek, Bettina Wiegmann und all die anderen heute noch dabei wären, dann wäre Celia nicht einmal in die N11 berufen worden. Man muss sehen, Viola war gerade erst einmal 20 Jahre alt!!!

    Frag dich mal, wieso Potsdam die beste Mannschaft der Welt ist? Weil sie Spielerinnen wie Odebrecht hat!
    Wieso hat sie die besten Mitspielerinnen der Welt? Weil sie sie ideal bedient und einsetzt!
    Wieso hat sie den besten Trainer der Welt? Weil er ihr auf dem Spielfeld die Verantwortung gibt, weil er ihr vertraut, weil er ihr wahres Potential erkennt!
    Wieso steht Celia nicht auf dem Einkaufszettel von Schröder? Weil sie dauerhaft verletzt ist. Tut mir leid, aber alles Potential nützt nix, wenn du die Fitness nicht hast!

    Noch einmal: Ich habe nie Celias Erfolge verharmlost. Nur ist die Reihe ihrer Erfolge verhältnismäßig kurz im Vergleich zu der von Odebrecht, egal, ob N11 oder Verein!
    Wer Viola schon einmal hat spielen sehen, sieht, dass sie die perfekte Besetzung im defensiven Mittelfeld ist. Sie bringt genau die richtige Mischung mit aus Defensive und Offensive, in denen sie beide auf gleichem Niveau Weltklasse spielt.

    Beispiele dafür sind zum Beispiel die erfolgreiche Grätsche aus vollem Lauf im eigenen Strafraum im CL-Finale (Zweikampfstärke), ihr gutes Stellungsspiel zur Defensive, ihre überragenden technischen Fähigkeiten, sie dürfte die einzige Spielerin sein, die sowohl lange Pässe über 30 Meter exakt in den Fuß spielen kann als auch den tödlichen Flachpass durch die Abwehr hindurch.

    Dadurch ist sie eine ideale Spielgestalterin und -eröffnerin, arbeitet fantastisch nach hinten, ist vielseitig einsetzbar (sowohl in der Abwehr, im defensiven Mittelfeld, als klassische „10“ oder auch auf der rechten Seite) und damit unglaublich wichtig für das Turbine-Spiel!

    Wie sehr Neid von ihren Qualitäten überzeugt sein muss, zeigt ja eben auch die Tatsache, dass sie sie trotz ihrer Kritik während der WM in die N11 beruft. Da habe ich großen Respekt vor der Bundestrainerin, dass sie in diesem Fall wirklich jegliche persönliche Diskrepanz zwischen sich und Viola aus dem Weg räumt und sich wirklich nur auf die rein sportliche Ebene fokussiert.

    Ich weiß nicht, aber für mich kommt mir die Entwicklung der Neid – und das meine ich zu 100% ernst – vor wie einer Raupe zum Schmetterling! Frau Neid, ich ziehe meinen Hut ganz, ganz tief vor Ihnen!

    (0)
  • wrack sagt:

    Algarve-Cup als Karnevalsveranstaltung ?
    Schröders Einkaufszettel als Wertmaßstab ?
    „dauerhaft verletzt“ ?
    „…wäre Celia nicht einmal in die N11 berufen worden…“
    „…nie Celias Erfolge verharmlost..“

    Indiskutabel. Ja, wenn du so fein provozieren könntest, wie Celia oder Viola Bälle passen. Aber der Beitrag ist Gebolze in der Wilden Liga.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Dass der Algarve-Cup eine Karnevalsveranstaltung mit keinem objektiven Wert ist, ist nicht meine Meinung, sondern zeigt eine längst vergangene Diskussion dieses Forums, in der die Mehrheit dieses Forums sachlich darüber eingestimmt hat und mich somit überzeugt hat, dass der Algarve-Cup nix weiter als die „skandinavischen Frauenfußballfestspiele mit internationaler Beteiligung“ sind.

    Zu Schröders Einkaufszettel: Du hast gemeint, dass Odebrecht in Potsdam in einer perfekten Mannschaft spielt. Komisch nur, dass deiner Meinung einer perfekten Mannschaft Celia nicht angehört?! (=logischer Widerspruch in deiner Argumentation)
    Und Celia war nun wirklich in den letzten 2 Jahren mindestens fünf-, sechsmal verletzt. Man kann es sich nicht wie in München (Herren) leisten, eine Spielerinnen für 5 Spiele in der Saison zu verpflichten, ihr aber trotzdem das volle Gehalt zu zahlen.

    Und ich habe alle Erfolge, die mir für die Beurteilung von Celia als wichtig erschienen, aufgezählt, als da wären:
    U-19-Weltmeisterin
    Olympia-Bronzemedaille
    Europameisterin
    Algarve-Cup-Siegerin

    Algarve muss ich nix zu sagen, U-19-Weltmeisterin kürzt sich gegen U18- und U19-Europameisterin raus, Olympiamedaille kürzt sich gegen Olympiamedaille.
    Bleibt noch Europameisterin, da hat Odebrecht als Weltmeisterin ebenfalls was dagegen zu setzen!

    Und zur Konkurrenz: Sag mir, wie eine Celia in die N11 kommen soll, wenn dies noch nicht mal Grings schafft? Bei einer Konkurrenz mit Meinert, Pohlers, Prinz, Smisek, Lingor, Garefrekes? Wie hätte damals Celia da hinein kommen können?
    Fakt ist doch, dass die deutsche N11 längst nicht mehr so gut spielt wie diese damalige Goldene Generation. Dass Deutschland 2011 nicht Weltmeister wurde, hing damit zusammen, dass man in der Abwehr keine Abwehrchefin mehr hatte wie früher Kerstin Stegemann und das mit Minnert, Smisek und insbesondere Lingor drei wichtige Stützen nicht mehr dabei waren und nicht annähernd ersetzt werden konnten.
    Gerade auf der „10“ wurde keine Spielerin gefunden, die Lingor auch nur ansatzweise ebenbürtig diese Rolle ausfüllen konnte.
    Auch nicht Celia, die ja dort auch ausprobiert wurde. Letztlich musste mit Prinz eine gelernte Stürmerin hinhalten, die überhaupt nicht für diese Rolle ausgebildet war und dann auch folgerichtig auf ganzer Linie enttäuschte.

    Dagegen durfte sich Odebrecht schon mit 20 Jahren zu dieser Goldenen Generation zählen und war dabei zweitjüngste Spielerin im Kader.

    Wo, bitteschön, stütze ich mich also auf populistische Phrasen und Meinungsmachen, wie man es bei dir vom 1. Artikel an sehen kann? Jeder meiner Punkte beruht allein auf Fakten und deren Interpretation!
    Und bitte bring andere Fakten oder stell dich ihnen wenigstens, sodass man auf einer Ebene diskutieren kann. Aber so weiß ich beim besten Willen nicht, wie ich eine anständige Diskussion aufbauen soll, wenn auf der anderen Seite immer nur ausgewichen wird!

    (0)
  • karl sagt:

    Ich bezweifle sehr stark dass Celia nicht auf Schroeders Einkaufszettel steht. Im Gegenteil , Schroeder ist Fussballexperte und sicher einer der faehigsten Trainer und wuerde Celia lieber heute als morgen einkaufen. dafuer wuerde er sogar ein paar seiner superfitten Dauerlaeuferinnen eintauschen. Die Tatsache dass Potsdam die beste Mannschaft der Welt ist haben sie ja beim Champions League finale eindrucksvoll bewiesen. Die Tatsache dass sie ueberhaupt soweit gekommen sind haben sie Schroeder zu verdanken , weil der so faehig ist dass er sogar mit dem drittbesten Kader der Liga Meister wird, aber das wird sich erledigen wenn der mal aufhoert.

    (0)
  • ballander sagt:

    @ karl: das ist ja super, dass du den einkaufszettel von bernd schröder kennst! kannst du ihn bitte veröffentlichen?

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Sheldon: Trolliges Wort-Melee.
    Du hättest noch anfügen können, dass, wenn der Algarve-Cup eine Karnevalsveranstaltung ist, der UEFA-Cup mit seinen zweistelligen Torquoten und Dorfvereinen aus Weissnichtwo zu einem Kreissportfest degradiert wird. Armes Potsdam, äh… Lyon ! Ich habe aber in einem anderen Forum die Weltklasse des Algarve-Cup loben hören, meine Nachbarin sagt es auch, das sind dann 2 gegen dein 1 Forum und damit ist es ja klar.
    Oder du hättest, statt Euro U4 gegen WM U 12 zu kürzen, die 5 Jahre Altersunterschied zwischen Celia und Viola, ihre Torquote und Länderspieleinsätze bis zur WM in Kanada extrapolieren können.
    Wie wäre es mit einer Computersimulation der noch ungeborenen Celia im Duell mit Heidi Mohr ?
    Und statt den Grings-Index hättest du auch den Neid-Index anführen können, weil du dich ja inzwischen so für die BT begeisterst.
    Eigentlich aber reicht ein Satz auf diesem Nonsens-Niveau:

    Hätte Celia sich nicht verletzt, wäre Viola nicht nominiert worden.
    Celia vor Viola. Punkt.

    Für die FFFans, die noch rational denken und nicht sheldonistisch:
    Im Verein erfolgreich zu spielen, ist noch lange keine Garantie, auch in der Nationalfrauschaft gut zu spielen – und umgekehrt. Dafür gibt es bekannte Beispiele.
    Nationale Auswahlen stellen sich nach anderen Kriterien auf als Vereinsteams. Die Natios spielen und trainieren weniger zusammen als Vereinsteams. Die Kohäsion im Team ist eine andere, Heimrecht nicht mehr das Karli usw. Nationalspielerinnen haben z.B. zusätzliche Aufgaben wie Repräsentation und Pressearbeit zu bewältigen und sind – wie wir bei der WM gesehen haben – einem ganz anderen Druck ausgesetzt.
    Nationalspielerinnen werden deswegen nach einer anderen Zusammensetzung von Kriterien ausgewählt als Vereinspielerinnen.
    Viola darf nach vielen Jahren Pause hoffentlich bald zeigen, dass sie ihr Spiel aus Potsdam in die Natio übertragen kann oder anderweitig glänzt. Ihren Erfolg aber bereits jetzt zu vorauszusagen, halte ich für verfrüht. Deswegen ist die Verletzung Celias ein Verlust für die Nationalfrauschaft.

    Oder um die Sheldon`sche Definitionsmacht an mich zu reissen:
    Fakt ist, dass in der Nationalfrauschaft, und um die geht es, Frau Neid entscheidet, wer besser ist

    …und das Schröder Celia nicht haben kann, dass aber, wenn Celia in Potsdam spielen WÜRDE und Viola in Bad Neuenahr eingesetzt WÜRDE, Bad Neuenahr ohne Zweifel deutscher Meister werden WÜRDE – im Brennball.

    PS: Dass Deutschland nicht Weltmeister wurde, hing damit zusammen, dass Japan 1 Tor schoss und den Deutschen immer ein paar Zentimeter fehlten – das kommt millionenfach vor und jeder Fußballspieler kennt es.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @karl: Dennoch ist es der Verdienst der Mannschaft, es umzusetzen! Dass es im letzten Jahr im CL-Endspiel nicht geklappt hat, lag ganz klar an den äußeren Bewegumständen, schließlich erstreckte sich die Liste der Totalausfälle auf die N11-Spielerinnen (Bajramaj, Henning, Mittag, Schmidt, selbst Peter). Man hatte das Gefühl, das war nicht ein Team, dass war eine Mannschaft, die aus zwei Teilmannschaften zusammengesetzt ist.

    Und wo sollte Celia denn deiner Meinung nach bei Turbine spielen? Turbine hat mit Anonma, Nagasato und jetzt Vidarsdottir drei wirklich absolute Topstürmerinnen, dazu mit Mittag ebenfalls eine, die im N11-Kader steht. Hinzu kommen Spielerinnen wie Kershowski, de Ridder und Andonova. Welche dieser Spielerinnen sollte bitteschön Platz machen?

    Es mag sein, dass Turbine nur wegen Schröder in den letzten drei Jahren 4 Titel geholt hat und in dieser Zeit von 98 Pflichtspielen (BL, DFB, CL) nur 10 Spiele verloren und 7 Spiele Unentschieden gespielt hat. (Schnitt: etwa 2,52)
    Doch sind dazu sehr gute Spielerinnen nötig, Spielerinnen mit der Kondition für 36-40 Spiele die Saison, Spielerinnen mit 1A technischen und taktischen Fähigkeiten.
    Und man sollte sich auch klarmachen: Celia hat bis auf die paar EM-Endrunden-Freundschaftsspiele und die 4 Spiele bei der WM noch nie ein Spiel auf internationalem Weltniveau bestritten, das machen Spielerinnen wie Odebrecht, Peter, Schmidt, Sarholz dauerhaft.

    Von daher weiß ich nicht, was Schröder mit Celia anfangen soll. Man hat ja gesehen, was es bringt, Spielerinnen zu verpflichten, die kein internationales Niveau haben (Hanebeck, Göransson)!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @wrack:

    Natürlich kannst du Celias Torquote als Index nehmen. Allerdings sprechen wir hier über Spielerinnen unterschiedlicher Positionen mit unterschiedlichen Aufgaben.

    Fakt ist: Im defensiven Mittelfeld haben wir in Deutschland mittlerweile nur noch 3, vielleicht 4 Spielerinnen, die diese Position spielen können, für 2 Positionen.
    Davon ist Kulig (neben Laudehr, Bresonik und Simic) die einzige, die diese Position auch im Verein ausfüllt. Goeßling wird in der N11 ja traditionell in der Abwehr eingesetzt. Das bedeutet, auf dieser Position hat die N11 akute Mangelerscheinungen.

    Dagegen sind die Positionen im Sturm mehr als reichlich besetzt: Für 4 Positionen stehen mit Grings, Popp, Bajramaj, Behringer, Huth, Müller, Mittag, Maroszan und Simic gleich 9 Spielerinnen zur Verfügung. Und alle Nasen lang kommen Spielerinnen aus der Jugend, die vornehmlich im Offensivbereich Verwendung finden.

    Soll heißen: Odebrecht ist auf ihrer Position für die Mannschaft wichtiger als Celia auf ihrer.
    Mehr noch: Odebrecht ist ein Leadertyp, den wir in Deutschland mehr als nötig haben. Wir haben innerhalb der N11 keine Spielerin, die das Spiel an sich reißen kann, wenn es schlecht läuft. Klar, Popp, Bajramaj, Kulig, Laudehr und auch Celia, die können alle schön spielen, wenn es gegen Mannschaften wie Schweiz oder Rumänien geht.
    Aber sie haben alle versagt, als es gegen Japan schwer wurde.
    Kein Wunder, dass Deutschland in den letzten 4 Jahren kaum mehr ein Spiel gewonnen hat, wenn man einmal zurücklag.

    Nicht, weil Japan mal zufällig ein Tor mehr geschossen hat, ist Deutschland ausgeschieden, sondern weil keine deutsche Spielerin dazu in der Lage war, das Spiel an sich zu reißen und ein dreckiges Tor zu erzielen. So wie Odebrecht gegen Jena, als die Mannschaft überaus schlecht gespielt hat, aber Odebrecht das Spiel mit einem hineingestocherten Ball entschied und damit Potsdam die Meisterschaft sicherte.

    So eine Spielerin ist gerade auf dieser Position überaus wichtig, weil sie dem Team Sicherheit und Stabilität geben kann und das Team mit wichtigen Toren oder Vorlagen führen kann, wie es sonst nur Birgit Prinz oder Renate Lingor konnten.

    Und gerade Viola Odebrecht lässt sich sehr gut vermarkten mit ihrer Bodenständigkeit und sympathischen Ausstrahlung. Das ist das, was viele FF-Fans wollen.

    Alles in allem denke ich, dass allein die Tatsache, dass Viola nach so scharfer Kritik an der Bundestrainerin nominiert wurde, ein großes Zeichen für sie ist. Es zeigt, dass man auf sie nicht verzichten kann.
    Wollen wir uns daran erinnern, dass Grings 4-6 Jahre absitzen durfte, nachdem sie die Bundestrainerin kritisiert hat!

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Sheldon:
    Viola muss nach so langer Natio-Abstinenz erst noch beweisen, ob sie die Rolle auch in der Natio ausfüllen kann. Schweden z.B. ist nicht Jena.
    Das sie wertvoll für die Natio sein kann, habe ich nicht bestritten. Mag ja auch sein, dass ihre Position für die Natio wichtiger ist als eine Position im Sturm. Ob Viola selbst wichtiger ist, dafür fehlen seit vielen Jahren die Erfahrungen.

    Celia hat bei der WM gegen Kanada beim Stande von 1:0 und einer nervösen deutschen Elf das 2:0 gemacht. Gegen Frankreich hat sie uns mit dem 4:2 erlöst. Sie hat bei der WM nicht das gebracht, was sie konnte (wie alle anderen Spielerinnen auch), aber durch die unglückliche Viertelfinalniederlage gab es auch keine Möglichkeit zur Steigerung. Sie ist aber erst 23 Jahre alt. Aus ihr kann noch eine der besten Spielmacherinnen der Welt werden, mit ein bischen Birgit, Renate und Maren, vor allem aber viel Okoyino da Mbabi.
    Aber sicher: Auch das muß sie noch beweisen. Das sie immer eine Kandidatin für die Natio ist, da war sich schon Theune damals sicher.

    Übrigens kannst du mir erklären, bei welchen Gelegenheiten Viola Odebrecht „dauerhaft Spiele auf internationalem Weltniveau“ bestreitet ?
    Potsdam – USA ? Potsdam – Brasilien ? Potsdam – Japan gar ? Unter Ausschluss der Öffentlichkeit ?

    Ansonsten setze doch bitte immer in Relation, dass man nur so stark spielt, wie der Gegner es zuläßt – und wenn der Leipzig, Essen oder Thor heißt, dann würde ich das Niveau ein klein bischen herunterschrauben.

    Und auch nicht vergessen: Potsdam ist nur die zweitbeste Vereinsmannschaft in Europa. Das ist Fakt.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @ballander

    Karl ist doch nur so ein selbsternannter Busenfreund von Schröder, der sich hoffentlich in der Veröffentlichung der Einkaufsliste zurückhält! Nichts wäre schlimmer, als wenn SiDi eine Kopie davon machen könnte – es sei denn, man lanciert eine getürkte Version davon hier rein. 😉

    Und jetzt, bitte mehr als nur 4 Daumen wie bei Karl (den Großen)!

    (0)
  • karl sagt:

    @Schenschtschina Futbolista und Ballander : Zu Schroeders Einkaufsliste kann ich nur sagen das ich sie etwa so gut kenne wie Sheldon diese Liste kennt. Es gibt da halt naheliegende Vermutungen und ich habe mich an ein altes Interview mit Schroeder erinnert wo er anlaesslich eines Hallenfussballturnieres bedauerte dass Celia ziemlich Ortsgebunden ist. Ausserdem denke ich nicht dass die Einkaufsliste von SiDi sich von der Schroeders massiv unterscheidet. Es kann ja sein dass ihr die Beitraege von Sheldon ueberlest aber die Einkaufsliste wurde urspruenglich von Sheldon ins Spiel gebracht. Gross bin ich auch nicht sondern eher etwas kleiner als 6 feet. 🙂 🙂

    Und Sheldon : ausser Anonma wuerde er wahrscheinlich jede deiner genannten Spielerinnen fuer Celia auf die Bank setzen. Ich wuerde das jedenfalls tun. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @wrack: Celia stand gegen Japan 120 Minuten auf dem Platz und hatte somit mehr als genug Zeit, sich zu steigern.
    Doch am Ende wurde das Spiel auch verloren, weil Celia auf ihrem Posten, der „10“, ein absoluter Komplettausfall war (Kicker-Note: 5,5)!
    Genauso wie im Spiel gegen Nigeria. Das heißt, bei den beiden Spielen, wo man wirklich mal seine Qualität hätte zeigen können, schaffte sie es nicht, die Verantwortung zu übernehmen und offensiv Akzente zu setzen.

    Ich bezweifle ja auch nicht, dass Celia das Potential hat, irgendwann einmal in 5-10 Jahren eine große Spielerin zu werden, das ist ja gut möglich. Aber dazu muss sie auch eine gewisse Fitness mitbringen und nicht nach jedem 2. Spiel verletzt ausfallen, dann nützt sie der N11 nix. Es reicht nicht, irgendwann einmal genug Potential gehabt zu haben, man muss es auch abrufen können.

    Und da sehe ich Odebrecht im Moment ganz klar im Vorteil, denn sie beweist jedes Woche in Potsdam wieder, wie wichtig sie ist, wie sie dieses Team leitet und lenkt.
    Gerade in Spielen wie gegen Freiburg, gegen den Leverkusen oder auch gegen Bad Neuenahr war sie jeweils aktiv an den Führungstoren beteiligt, gegen Freiburg erlöste sie die Mannschaft in der 73. Minute mit dem 1:0, in Leverkusen war sie mit einem Tor und der Vorlage zum 1:0 zu großen Teilen beteiligt und gegen Bad Neuenahr legte sie Jennifer Cramer das Tor des Tages auf.
    Außerdem legte sie Anonma gegen Essen den Ball zum so wichtigen 2:2 auf.

    Wie man sieht, in allen Spielen, in denen es Potsdam in dieser Saison schwer hatte, war Odebrecht da und hat die Verantwortung übernommen.
    Genau wie in der letzten Saison gegen Jena, gegen Duisburg im CL-Halbfinale und im CL-Finale, wo sie noch beste Potsdamerin war.

    Und es ist letztlich auch egal, gegen wen es ist: Letztlich zählt hierbei nur, dass man da ist, wenn das Spiel sch**** läuft.
    Ich denke nicht, dass Mannschaften wie Nigeria oder Kanada in der Qualität, wie sie bei der WM aufgetreten sind, besser waren als Schönebeck oder Freiburg im Moment.
    Und Fakt ist, Celia hat gerade gegen Nigeria (Note: 4,5) nicht gut gespielt und hat keine Führungsqualitäten bewiesen!

    (0)
  • wrack sagt:

    Die Kicker-Noten nach dem WM-Spiel waren wie alle anderen Reaktionen nach dem WM-Aus geprägt von der Enttäuschung. Celia hat gegen Japan deutlich besser gespielt als gegen Nigeria und trotzdem…

    Auch das Fernsehen, dem nach dem Aus lukrative Sendezeit entging, beurteilte die deutsche Mannschaft nach dem Japan-Spiel keineswegs objektiv. Es war zum K…, wie sich da Leute, die schlicht verwöhnt waren von den Siegen der Deutschen, geäußert haben !

    Ich rate jedem, der sich deren Urteil angeschlossen hat, sich das Spiel noch einmal anzusehen und dabei darauf zu achten, wie knapp das stellenweise zugegangen ist.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @wrack: Ich habe mir das Spiel angesehen, ich habe es drei- bis viermal angesehen und genossen. Ich hatte vor dem Spiel das 1:0 vorausgesagt, weil es absehbar war, dass die Japanerinnen kompakt und robust auftreten werden, eine ganz starke Defensive haben werden und es schwer sein wird, das Spiel aufzuziehen.

    Und genau das wurde bewiesen: Chancen entstanden zu 80% nur aus Standards, die erstens mangelhaft getreten und demzufolge auch allesamt ungenutzt blieben.
    Wenn mal eine Chance aus dem Spiel heraus entstand, dann nur nach Unkonzentriertheiten in der Abwehr der Japanerinnen wie zum Beispiel der Torschussversuch von Grings in der Verlängerung.

    Von Celia war im ganzen Spiel nicht eine einzige Aktion zu sehen, sie war vollständig abgemeldet. Wenn überhaupt mal was zu sehen war, dann, wie sie eine Torchance vergeben hat.

    Nun, die Kickernote kam so zustande, wie alle Kickernoten zustande kommen (Anleitung steht übrigens auf der Kicker-Homepage irgendwo): Es wird hierbei sehr auf die Ausfüllung der Rolle auf dem Platz geachtet und dabei insbesondere auch vergleichend die Gegenspielerin auf derselben Position herangezogen.
    Normalerweise gilt die „10“ auf dem Platz als wichtigste Position. Sie beinhaltet nicht nur die einfache Leistung, sondern in ihr verkörpert sich auch das Spiel der gesamten Mannschaft.
    Auf dieser Position sowie im defensiven Mittelfeld kann man die Leistung der Mannschaft mit am meisten beeinflussen. Es ist kein Wunder, dass Laudehr auf der „6“ in demselben Spiel ebenfalls sehr schlecht benotet wurde (5).
    Wenn man jetzt aber einmal vergleicht, wie Sawa und Celia gespielt haben, tun sich da schon die Unterschiede auf, die sich in den Noten 1,5/5,5 widerspiegeln. Sawa war im gesamten Spiel Dreh- und Angelpunkt der japanischen Mannschaft. Sie arbeitete sehr viel nach hinten, schaffte dadurch, dass sie sich immer bis in die Innenverteidigung zurückfallen ließ, Räume für die Außenverteidigerinnen, mit nach vorne zu gehen. Aber sie schaffte es vor allem, mit einem Pass das zu erreichen, was Celia wahrscheinlich in 100 Jahren nicht geschafft hätte, nämlich, die Nahtstelle der Abwehr so zu treffen, dass daraus das Tor des Tages entstand.
    Es war die einzige Chance im ganzen Spiel für die Japanerinnen. Aber die war so gut, dass sie gleich zum Tor führte. Und genau das zeichnet eine Spielmacherin aus.
    Und ich bin mir sicher, eine Viola Odebrecht hätte genau diesen Pass spielen können. Denn das gesamte Spiel von Potsdam war in der letzten Saison auf diese Konterpässe in den Lauf von Bajramaj ausgelegt. Und von wem kamen sie? Genau, von Odebrecht!

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Sheldon :

    Nur ein Zitat von dir, um ein Bespiel von Sheldonismus zu geben:

    „Von Celia war im ganzen Spiel NICHT EINE EINZIGE Aktion zu sehen, sie war vollständig abgemeldet. Wenn überhaupt mal was zu sehen war, dann, wie sie eine Torchance vergeben hat.“

    „…nicht eine einzige Aktion…“ im ersten Satz, im zweiten Satz vergibt Celia dann in einer Aktion eine Torchance.

    Zu deinen Gunsten interpretiere ich mal den zweiten Satz nicht als totalen Widerspruch zum ersten, sondern als deine Überzeugung, dass, wenn Celia eine Aktion in diesem Spiel hatte, sie sicher eine Torchance vergeben hat.
    Das aber wiederum würde deiner Behauptung widersprechen, du hättest das Spiel 3,4mal gesehen.

    Und deine Behauptung:
    „Es war die einzige Chance im ganzen Spiel für die Japanerinnen. Aber die war so gut, dass sie gleich zum Tor führte“,
    ist derartig falsch, dass ich nichts mehr von dir ernst nehme. Nagasato hatte nämlich gegen Ende der ersten Halbzeit die zweite Torchance (und mehr waren es nicht) für die Japanerinnen und zwar eine größere, als Maruyama bei ihrem Tor, aber sie verzog von halbrechts am rechten Pfosten der Deutschen vorbei.
    ICH habe das Spiel gesehen, DU zumindest nicht vollständig, wenn du überhaupt etwas erinnern kannst. Also, gucke es dir erst einmal vollständig an, bevor du hier das große Wort schwingst.

    Ich streite mich nicht darum, dass Celia wenig herausragend gespielt hat, aber was du hier immer abziehst, auch in den Beiträgen oben (zwei annehmbare waren immerhin dabei) läßt mich endlich zu der Überzeugung kommen, dass es nicht verlohnt, mit dir zu „diskutieren“.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @wrack: Jeder, der ein bisschen Ahnung hat, weiß, dass das so gemeint war, dass von Celia nicht eine einzige GUTE nennenswerte Aktion dabei war, sondern dass, wenn sie am Ball war, sie den Angriff gehemmt hat, ihr der Ball weggerutscht ist oder sie einfach das Tor nicht traf.

    Die Situation mit Nagasato habe ich mir noch einmal angeschaut, sie war zwar eine Großchance, doch keine herausgespielte, sondern eine zufällige. Alles in allem gingen aber alle herausgespielten Angriffe über Sawa, die auf dem ganzen Platz war und immer anspielbereit.

    Doch wir sollten uns nicht an solchen Kleinigkeiten aufhängen oder uns ablenken lassen.
    Ich habe mir das Spiel noch einmal ausführlich nur im Hinblick auf Celia Okoyino da Mbabi angeschaut. Und ich muss noch einmal sagen: Das war nicht WM-tauglich. Großchancen wurden verstolpert, deutsche Konter blieben an ihr hängen, das Spiel musste vollständig über Außen aufgezogen werden.

    In dieser Verfassung ist sie keine Stammspielerin in der N11, das sei mal klar dahingestellt. Sie kann eine gute Ergänzungsspielerin sein, aber mehr auch nicht. Noch nicht. Aber wer hat gesagt, dass sie das muss? Schließlich ist sie erst 23! Sie hat noch Zeit!

    Viola weiß allerdings, wie sie mit solchen Situation umzugehen hat! Sie spielt jedes Jahr um drei Titel, die alle sehr umkämpft sind! Ergo steht sie in jedem Spiel unter Erfolgsdruck, den Celia bei Bad Neuenahr, die lange Zeit im gesicherten Mittelfeld zu finden waren, nie hatte.
    Dazu kommt, dass Viola schlappe 40 Spiele in der Saison bestreitet, 10 mehr als Celia und alle in höchster Intensität, da jeder Punkt zählt!
    Viola hat es jetzt 3 Jahre hintereinander bewiesen, dass sie sowohl in der CL als auch in der Liga diesem Druck gewachsen ist und die Mannschaft in schweren Situationen führen kann. Und gerade darum geht es.
    Das Problem der deutschen Elf bei der WM war kein konditionelles noch ein technisches oder taktisches, sondern ganz besonders ein mentales. Man hatte keine Alpha-Tiere auf dem Platz, die das Heft in die Hand nehmen, wenn es nicht so läuft wie es soll!
    Diese Eigenschaften sind jetzt nach dem Karriereende weiterer Stützen (Garefrekes, Hingst, Prinz) umso wichtiger und diese bringt Viola mit, Celia nicht!

    (0)
  • karl sagt:

    @Sheldon: Man kann natuerlich immer behaupten dass alle die nicht mitgespielt haben besser gewesen waeren , aber Tiere duerfen beim Frauenfussball nicht mitspielen,auch keine Alpha-tiere,und wo war VO denn beim champions League finale , hat sie denn da nicht auch mitgespielt.
    Welche deutsche Spielerin hat denn gegen Japan ueberhaupt gut gespielt? Wenn wie du immer behauptest Japan die beste Mannschaft der Welt ist und Deutschland bei der WM nur die 2te Garnitur hat spielen lassen dann musste das ja zwangslaeufig zur Niederlage fuehren, und mit dem 0:1 nach Verlaengerung haette man sich ja dann achtbar aus der Affaere gezogen angesichts der japanischen Superklasse.
    Ich weis ja nicht wie gut du die einzelnen Spielerinnen kennst. Ich koennte jedenfalls nicht mit solcher Sicherheit behaupten wer von denen ein Leader ist und wer nicht. Das kommt sicher auch drauf an ob man vom jeweiligen Trainer dazu ausersehen wird. 🙂 🙂

    (0)
  • wrack sagt:

    Zwischen der VERFASSUNG beider Kommentare (17:47 und 19:58) liegen wieviele Minuten ? (131 Minuten) Japan – Deutschland dauerte wieviele Minuten ? (Minimum 120, ohne Pausen und Nachspielzeit und Nachnachspielzeit).
    Mein Kommentar wurde aber nicht sofort FREIGESCHALTET. Und nun zitiere ich dich:

    „Ich habe mir das Spiel noch einmal ausführlich nur im Hinblick auf Celia Okoyino da Mbabi angeschaut“

    Bestenfalls im Schnelldurchlauf ! Und da willst du ein Urteil abgeben ?
    Du bist höchst unglaubwürdig und machst dich hier lächerlich.

    (0)
  • wrack sagt:

    Oh, und wie ich sehe, hast du deine „ausführliche“ Analyse des Japan-Spiels zwischen 17:47 (oder später) und 19:58 unter besonderer Berücksichtigung des Spiels von Celia immer mal wieder unterbrochen, um z.B. um 19:12 beim Thema „Odebrecht verletzt“ und um 19:32 beim Thema „DFB-Elf ohne Babett Peter“ in dieses Forum zu posten. Also sozusagen beim Schnelldurchlauf des 120 Minuten langen Spiels immer mit einem Auge auf das Forum geschielt, Postings gelesen und Kommentare geschrieben. :-))
    Um dann nach reiflicher Analyse deine Expertenmeinung abzugeben
    *Kopfschüttel*

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Natürlich habe ich mir nicht jede einzelne Aktion von Celia angeschaut, man muss einer Spielerin nicht pausenlos an den Füßen hängen.
    Zudem habe ich das Spiel mir nicht erst nach deinem Kommentar angeschaut, sondern natürlich schon vorher.
    Doch vielleicht wäre es einfacher, wenn du mir eine oder vielleicht zwei geglückte Aktionen von Celia zeigen könntest! Das würde mir ja schon reichen und würde die Diskussion abkürzen!

    (0)
  • wrack sagt:

    Mein Kommentar 17:47
    @ Sheldon

    „Und deine Behauptung:…
    ist derartig falsch… Nagasato hatte nämlich gegen Ende der ersten Halbzeit die zweite Torchance …
    ICH habe das Spiel gesehen, DU zumindest nicht vollständig, wenn du überhaupt etwas erinnern kannst. Also, gucke es dir erst einmal vollständig an, bevor du hier das große Wort schwingst.“

    Dein Kommentar 19:58

    „Die Situation mit Nagasato habe ich mir NOCH EINMAL angeschaut, sie war zwar eine Großchance, doch keine herausgespielte, sondern eine zufällige…
    Ich habe mir das Spiel NOCH EINMAL ausführlich nur im Hinblick auf Celia Okoyino da Mbabi angeschaut.“

    Dein Kommentar 22:29
    „Zudem habe ich das Spiel mir NICHT ERST NACH deinem Kommentar angeschaut, sondern natürlich schon vorher.“

    Indiskutabel.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wie auch immer, in der deutschen Stammelf ist mehr Platz für Odebrecht als für Celia. Das hat Odebrecht gestern gezeigt, eine Leistung, die du selbst gelobt hast.

    Im 4-3-3-System, was ich Silvia Neid mit drei DM-Spielerinnen dieser Qualität (Kulig, Laudehr, Odebrecht) in Zukunft empfehlen würde, hätte man für Celia keinen Platz mehr:

    Angerer – Faißt, Peter, Krahn, Kemme – Odebrecht – Laudehr, Kulig – Bajramaj, Behringer – Popp!

    Damit erübrigt sich jetzt diese Diskussion, die wirklich langweilig geworden ist.
    Mir reicht, dass Celia eine 5,5 vom Kicker bekommen hat und damit die schlechteste Spielerin im wichtigsten Spiel der N11 war. Das spricht Bände!

    (0)
  • wrack sagt:

    Was ich schlimm finde, ist nicht so sehr, dass du in der „Diskussion“ Argumentationshilfen erfindest wie oben, sondern, dass du sie gebrauchst, um gegen eine Spielerin zu schießen.
    Zitat von dir:

    „Ich habe mir das Spiel noch einmal ausführlich nur im Hinblick auf Celia Okoyino da Mbabi angeschaut [Anemerkung von wrack: Erfunden). Und ich muss noch einmal sagen: Das war nicht WM-tauglich. Großchancen wurden verstolpert, deutsche Konter blieben an ihr hängen, das Spiel musste vollständig über Außen aufgezogen werden.
    In dieser Verfassung ist sie keine Stammspielerin in der N11, das sei mal klar dahingestellt. Sie kann eine gute Ergänzungsspielerin sein, aber mehr auch nicht.“

    Das Celia gegen Japan keine Sternstunde hatte, hatte ich zuvor mehrfach eingeräumt. Aber du setzt noch einen drauf und damit das so richtig schön plausibel wird, gibst du fälschlich an, du hättest dir das Spiel „noch einmal“ „ausführlich“ angesehen und zwar unter besonderer Beobachtung von Celia.

    Das ist der Hammer !

    Wie ich schon bei deinem Zitat („..Stein vom Herzen gefallen..“) angelegnetlich der Bartusiak-Verletzung angemerkt habe, war das grob unsportlich. Und dies trifft hier auch zu.

    Dir mangelt es an Respekt vor den Spielerinnen. Eine Meninung darf man haben. Aber sie mit erfundenen Argumentationshilfen auszukleiden, ist extrem unfair gegenüber den Spielerinnen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Was willst du eigentlich von mir? Du spielst dich hier als Ritter von ein paar Spielerinnen auf, dabei geht es für dich ja nur darum, mir kontra zu geben. Egal, bei welcher Spielerin!

    Drehen wir den Spieß doch einmal um: Ausgangspunkt der Diskussion war deine These: „Odebrecht kann Celia NATÜRLICH nicht ersetzen!“

    Bis heute hast du noch keinen einzigen Grund dafür aufgeführt, den du mit Videomaterial oder sonstigen objektiven Beweisen begründet hast.

    Dass sie Celia mehr als ersetzen kann, hat sie in den 13 Minuten am Samstag anscheinend gezeigt!
    Und im Moment ist nunmal jede 3.-Liga-Spielerin besser als Celia, denn die ist zumindest nicht alle Nasen lang krank oder verletzt!

    Und auch die derzeitige Position des SC 07 Bad Neuenahr wäre sicherlich nicht zustande gekommen, wenn Celia nicht gegen Essen und Jena mal wieder ne Verletzungspause eingelegt hätte. So ist es, wie es ist: Celia spielt bei einem gefühlten Zweitligisten, für den sie in dieser Saison sage und schreibe bereits ein Tor erzielt hat (nur zur Info: Das toppen 7 aktuelle Nationalspielerinnen und Odebrecht ist dabei!).

    Es geht mir nicht darum, Spielerinnen zu diffamieren, dennoch schaffen Verletzungen Räume für neue Spielerinnen, die sich zeigen und somit den alten Mannschaftskern aufbrechen können.

    Und darum geht es nunmal!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Dieser Thread wird geschlossen.

    @Sheldon: Mir fällt viel mehr auf, dass Du Dich als Ritter für Viola Odebrecht aufspielst. Sie hat nur 13 Minuten gespielt und konnte in der Kürze der Zeit naturgemäß keine Akzente setzen. Dass Du Ihre Leistung beurteilst, ohne überhaupt das Spiel gesehen zu haben, halte ich gelinde gesagt für eine Anmaßung. Ein bisschen Zurückhaltung würde Dir nicht schaden, ob Deiner häufigen Verbalausfälle gegen einzelne Spielerinnen, Verdrehung von Tatsachen und Argumentationsbeugungen.

    (0)