Home » Champions League

Potsdam trifft im Achtelfinale auf Glasgow

Von am 6. Oktober 2011 – 21.23 Uhr 24 Kommentare

Die Schottinnen von Glasgow City stehen erstmals im Achtelfinale der Champions League. Nach dem 1:1 im Hinspiel gegen Valúr Reykjavík sprang im zweiten Aufeinandertreffen ein überraschend deutlicher Sieg heraus. Aber auch die anderen Donnerstagsspiele verliefen torreich.

Anzeige

Dabei zogen beide schwedischen Vertreter ins Achtelfinale ein. Nachdem LdB FC Malmö das Hinspiel gegen Tavagnacco noch mit 1:2 verloren hatte, ließen sie in ihrem Heimspiel nichts mehr anbrennen.

Malmö lässt keine Zweifel aufkommen
Schon nach 21 Minuten stand es in Malmö 2:0 für die Gastgeberinnen. Sara Gunnarsdóttir traf in der 13. Minute zum 1:0, Manon Melis (21.) ließ das 2:0 folgen, das gleichzeitig der Halbzeitstand sein sollte. Die Schwedinnen, denen das Ergebnis zum Weiterkommen bereits gereicht hätte, legten nach dem Seitenwechsel noch nach. Emma Wilhelmsson (62.), Gunnarsdóttir (67.) und Melis (81.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Jane Törnqvist

Jane Törnqivst steht mit Göteborg im Achtelfinale. © Nora Kruse, ff-archiv.de

„Oldie“ Törnqvist trifft
Mit Kopparbergs/Göteborg hat auch das zweite schwedische Team das Ticket für die Runde der letzten 16 gelöst. Göteborg musste jedoch weit weniger zittern, nach dem 4:0-Hinspielerfolg gegen Osijek war das Weiterkommen nur noch Formsache. Doch im Heimspiel konnten die Schwedinnen sogar noch nachlegen. Sara Lindén gelangen dabei ebenso zwei Treffer wie Jane Törnqvist. Die 36-jährige Verteidigerin stand 2003 mit Schweden im WM-Finale, 2005 erreichte sie mit Djurgården/Älvsjö das Finale des UEFA Cups. Die weiteren Tore für Göteborg erzielten Anna Ahlstrand, Johanna Almgren und Lisa Dahlkvist.

Glasgow gewinnt gegen Reykjavík
Das Hinspiel zwischen Glasgow City und Valúr Reykjavík vor Wochenfrist endete 1:1, beim Rückspiel in der isländischen Hauptstadt setzten sich schließlich die Schottinnen durch. Mit 3:0 gewann der frisch gekürte Landesmeister – doch der Führungstreffer war ausgerechnet ein Eigentor. Hallbera Gísladóttir traf schon in der zehnten Minute ins eigene Netz. Nach einer Stunde entschied ein schneller Doppelschlag die Partie zu Gunsten Glasgows. Lisa Evans stellte mit ihren Toren in der 60. und 62. Minute den 3:0-Auswärtserfolg sicher. Der nächste Gegner der Schottinnen heißt 1. FFC Turbine Potsdam.

Auswärtssieg reicht Lüttich nicht
Trotz eines 4:3-Auswärtssieg gegen Brøndby hat Standard Lüttich den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Das Hinspiel endete 2:0 für die Däninnen, die dadurch in der Addition mit 5:4 gewannen. Die Partie in Brøndby war ein echter Nervenkrimi. Die Gastgeberinnen erzielten durch Lise Munk (2) und Julie Rydahl Bukh allein drei Tore in der ersten Halbzeit, gab das Spiel jedoch wieder aus der Hand. Aline Zeler (2), Audrey Demoustier und Lieke Martens trafen für Lüttich.

Vallecano und Rossiyanka weiter
Ebenso im Achtelfinale stehen Rayo Vallecano und Rossiyanka. Die Spanierinnen setzten sich mit 4:1 und 3:0 gegen PK-35 durch. Rossiyanka gewann nach dem 2:0 im Hinspiel gegen Twente im zweiten Aufeinandertreffen mit 1:0. Den Treffer erzielte Cristiane in der 87. Minute.

Alle Achtelfinalbegegnungen im Überblick
1. FFC Frankfurt – Paris Saint-Germain
Olympique Lyonnais – Sparta Praha
SV Neulengbach – LdB FC Malmö
Fortuna Hjørring – Kopparbergs/Göteborg
Energie Voronezh – Rossiyanka
Rayo Vallecano – Arsenal LFC
1. FFC Turbine Potsdam – Glasgow City LFC
Brøndby – Torres

Die Begegnungen finden am 2./3. sowie am 9./10. November statt. Die erstgenannten Teams haben im Hinspiel Heimrecht.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

24 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Auf nach Schottland!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Schade für Tavagnacco…

    Immerhin sind die Dänen noch gut mit dabei.

    Für Österreich ist das Ding wohl gelaufen, Vallecano oder Prag bräuchten schon einen Sieg, damit sie ihren Ländern noch den zweiten Startplatz für die CL sichern könnten.

    Es zeichnet sich mittlerweile in Europa eine klare und eindeutige Abstufung in der Ligenqualität ab, was die Fünfjahreswertung auch schön wiedergibt bis dato:

    1. Deutschland 74,17 Punkte
    2. Frankreich 71,00 Punkte
    ___________________________

    3. Russland 57,50 Punkte
    4. Schweden 54,00 Punkte
    ___________________________

    5. England 40,50 Punkte
    6. Italien 39,50 Punkte
    7. Dänemark 35,00 Punkte
    ___________________________

    8. Österreich 28,00 Punkte
    9. Spanien 26,50 Punkte
    10. Tschechien 26,00 Punkte
    11. Norwegen 24,50 Punkte
    ___________________________

    12. Island 20,00 Punkte

    Vielleicht sollte man hier auch mit der Startplatzvergabe entgegenwirken, für die vorderen ein wenig aufstocken, um auch durch schwächere Teams der jeweiligen Ligen die Abstände zu relativieren und den Konkurrenzkampf in den ersten Runden ein bisschen anzustacheln!

    (0)
  • Jan sagt:

    Bei 4 Duellen gibt’s (vermeintlich) jeweils einen klaren Favoriten; während die anderen 4 Ansetzungen eher ausgeglichen erscheinen. Oder?

    (0)
  • FFFan sagt:

    Dieser Gegner ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Glasgow City hat als einziges ungesetztes Team das Achtelfinale erreicht und mit Valur Reykjavik eine gesetzte Mannschaft ausgeschaltet.
    Mit Katharina Lindner (früher mal beim 1.FFC Frankfurt) spielt bei Glasgow übrigens auch eine Deutsche mit.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Das Schöne ist, dass es diesmal noch 0:0 steht, wenn das Spiel in Potsdam angepfiffen wird. Das ist besser (weil spannender), als jetzt gegen Thor.

    waiiy

    (0)
  • spoonman sagt:

    Eurosport plant für das Achtelfinale folgende Live-Übertragungen:

    02.11. 17:00
    03.11. 17:00

    09.11. 15:00
    09.11. 17:00

    http://j.mp/nYahCH

    Nun ist die Frage, ob das nur Platzhalter sind, oder ob es schon Planungen für konkrete Spiele gibt. Das Duell Frankfurt – PSG dürfte für Eurosport wohl am interessantesten sein, aber wenn ich das richtig sehe, muss ja das Hinspiel in Frankfurt wegen des fehlenden Flutlichts früher als 17 Uhr angepfiffen werden, oder? Vielleicht überträgt da auch wieder der HR…

    (0)
  • ballander sagt:

    @ sheldon: für mich müssen die ersten runden nicht spannender werden. da ist mir eine breite beteiligung aller länder lieber. ein bisschen olympischer gedanke 😉

    ich würde auf eurosport gern die exotenspiele sehen. bitte nicht wieder frankfurt… wird langweilig. wie wäre es mit voronezh gegen rossiyanka?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ne danke. Ich wäre für Rayo-Arsenal, Bröndby-Torres oder Hjörring-Göteborg^^

    Muss nicht sein, könnte aber förderlich sein. Welcher der kleinen Clubs nimmt schon ein Spiel ernst, bei dem er weiß, dass Potsdam, Frankfurt, Lyon oder Arsenal ihn zweistellig nach Hause schickt?

    Schafft man es aber, einigermaßen ausgeglichene Spiele mit weniger starken Unterschieden zu schaffen, so wäre dies ein guter Anreiz für die kleinen Teams, sich Stück für Stück zu verbessern, weil dies dann unter Umständen zu einem Weiterkommen führen könnte. Man sollte es zumindest mal andenken, so jedenfalls mag das für uns Deutsche ganz spaßig sein, aber bringt dem FF effektiv fast gar nix.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Jan,
    Ich sehe nur 3 klare Favoriten!!! (Malmö, Potsdam, Lyon)

    Frankfurt ist (für mich) in der momentanen Form nicht wirklich favorisiert, nur weil sie in der Vergangenheit schon drei mal den Titel gewonnen haben!!!
    PSG wird eine noch härtere Nuß als Stabaeck!!!
    Ähnliches gilt auch für Arsenal, die erst mal wieder eine Mannschaft formen müssen, nach dem Aderlaß nach Übersee!!!

    @ FFFan,
    Das Glasgow gegen Valur insgesamt mit 4:1 gewonnen hat, wird Potsdam sicher keine schlaflosen Nächte bereiten!!!
    Ernst nehmen muß man jeden Gegner, aber alles Andere als zwei deutliche Siege währen schon als Sensation zu werten!!!

    Vielleicht sollte man mal ernsthaft darüber nachdenken, die Topteams erst in Runde 3 einsteigen zu lassen???
    Zumindest so lange, wie die Unterschiede noch so gravierend sind!!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef: Das sehe ich ähnlich.

    Aber ich finde es schon richtig, dass auch die Top Teams in der 1. Runde mit einsteigen. Zum Einen sollen sie ruhig auch den Rhythmus mit den Mittwochspielen bekommen. Und zum Anderen ist es auch so, dass Spiele gegen solche Gegner eben auch die Höhepunkte in der Saison für viele andere Mannschaften sind (wie jetzt Cluij oder Thor). Das sollte man den Mannschaften nicht nehmen.

    Vielleicht sollte man eine Rangliste der Clubs auf Grund der Erfolge der letzten CL-Saisons aufstellen und die CL so gestalten, dass die besten Clubs nicht gleich in den ersten Runden aufeinandertreffen. Vielleicht wäre es dann auch eine Möglichkeit, dass beispielsweise aus Deutschland der 3. der Meisterschaft noch in der Qualifikation mitspielt. Die CL sollte den Frauenfußball voranbringen und ich finde, dass man damit die „Publikumsmagneten“, die man international hat, auch in die entlegeneren Regionen bringt.

    waiiy

    (0)
  • Lusankya sagt:

    waiiy schrieb: „Vielleicht sollte man eine Rangliste der Clubs auf Grund der Erfolge der letzten CL-Saisons aufstellen und die CL so gestalten, dass die besten Clubs nicht gleich in den ersten Runden aufeinandertreffen.“

    Das wird schon seit Jahren genau so praktiziert.

    (0)
  • Sven sagt:

    @ Lusankya: Das stimmt nur zur Hälfte. Zwar treffen in der ersten Runde die 16 besseren Mannschaften nach UEFA-Vereinskoeffizienten auf die 16 schlechteren und es gibt keine Duelle zwischen Mannschaften desselben Verbands, aber schon in der zweiten Runde könnte es Potsdam – Lyon oder Potsdam – Frankfurt geben (oder eben Energie Voronezh – Rossiyanka und Frankfurt – Paris). Daher wäre es vielleicht schon sinnvoll, die besten 8 so zu setzen, dass diese erst im Viertelfinale aufeinandertreffen können.

    (0)
  • benkku sagt:

    Man kann natürlich auch von vornherein die ersten drei der Fünfjahreswertung gleich fest fürs Halbfinale setzen und unter allen anderen Verbänden der UEFA einen vierten ausspielen, der dann dort mit einsteigen darf.

    Ironie beiseite: angesichts der großen Leistungsunterschiede ist natürlich eine gewisse Vorsortierung sinnvoll. Mit der umfangreichen Qualifikationsphase und der Aufteilung in gesetzte/nicht gesetzte Teams in der Runde der 32 ist dem meiner Ansicht nach aber auch Genüge getan.

    Die Frauen-CL wird sich nicht dadurch weiterentwickeln oder interessanter werden, daß man den großen 3, 4 oder 5 möglichst wenig Steine in den Weg zum Finale legt. Eine dauerhafte Dominanz dieser Vereine wäre genauso öde wie die Entwicklung bei den Männern, wo es derzeit ja auch fast nur noch darum geht, in monatelanger Kleinarbeit auszuspielen, wer dieses mal im Finale gegen Barca verlieren darf.

    Natürlich wird es noch eine Weile dauern, bis ein FF-CL-Achtelfinale aus 4 ausgeglichenen Duellen besteht, aber so lange dies so ist, gibt es auch kaum eine andere Chance für Teams aus der zweiten Reihe, weiter vorzustoßen, als die, daß sich zwei Favoriten durch Lospech schon frühzeitig gegenseitig ausschalten. Die Hoffnung ist doch, daß das Feld nach und nach in der Breite mehr Qualität gewinnt. Das würde durch eine noch stärkere Vorsortierung sicher nicht befördert. Es ist ja schon eine mittlere Sensation, daß mit Glasgow ein Team im Achtelfinale vertreten ist, das nicht aus einer der „gesetzten“ Ligen kommt, und Norwegen nicht mehr dabei ist. Bei aller Anerkennung für die Spielstärke der unbestrittenen Favoriten, aber ich würde ein CL-Finale wie, sagen wir mal, Bröndby-Sparta lieber sehen als eine weitere Auflage eines Duells der „üblichen Verdächtigen“.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Alles schön und gut, aber es geht doch nicht darum, den Top-Klubs möglichst wenige Steine in den Weg zu legen!!!
    Ergebnisse wie 5:0, 0:6, 7:0, 8:2, 0:9 oder noch höher, braucht kein Mensch, und das bringt auch niemanden weiter!!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef: Das ist ein zweischneidiges Schwert. Aus unserer Sicht von Frankfurt und Potsdam (und Duisburg, wenn sie wieder dabei sind) ist das natürlich richtig. Ich bin auch lieber im Stadion, wenn man bis zum Ende mitfiebert und es eng ist.

    Aber es gibt eben auch Clubs, für die die CL das Erlebnis ist, weil sie gegen diese großen Vereine spielen. Das ist das Highlight des ganzen Jahres, auch wenn sie völlig untergehen. Der Trainer von Thor sagte vor dem Hinspiel, dass es für viele Spielerinnen in der ganzen Karriere kein größeres Ereignis geben wird als die Begegnungen gegen Potsdam! Und mit solchen Spielen hilft man eben auch Nationen, die immer mal wieder Motivation brauchen, um weiter aufzuholen, um vielleicht auch mal ein wenig Geld einzuspielen oderr Sponsoren aufzutun.

    Wenn dann einer der großen Vereine wirklich stolpert, dann ist es halt so und bringt noch mehr Motivation, weil bei Hin- und Rückspiel vieles möglich ist.

    waiiy

    (0)
  • ballander sagt:

    volle zustimmung, waiiy. für diese vereine ist das ein absolutes highlight, gastgeber für so eine spitzenmannschaft sein zu dürfen. und den spielerinnen bedeutet es enorm viel. das ist vergleichbar mit den pokalspielen, wenn posemuckel gegen bayern antreten darf. eigfentlich noch spannender, weil man in ein anderes land aufbricht. das sind aus meiner sicht unschätzbare persönliche bereicherungen für alle beteiligten. klar, war das spiel im karli gegen thor nicht superspannend, aber die isländerinnen haben bis zuletzt sehr gekämpft, das hat mich schwer beeindruckt. und es ist einfach schön, wenn der stadionsprecher die ganzen isländischen namen durch babelsberg ruft. soviele …dottirs hört man sonst nicht 😉

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Auf UEFA.com stehen schon Termine für die deutschen und ein paar andere Spiele.

    (0)
  • xXx sagt:

    02.11. 17:00
    03.11. 17:00

    09.11. 15:00
    09.11. 17:00

    Dann dürften diese Zeiten, die Eurosport schon mal geblockt hat bedeuten, dass Frankfurt-PSG nicht gezeigt wird. Diese spielen finden am 02.11. um 14:15 Uhr in Frankfurt und am 09.11. um 20:45 Uhr in Paris statt. Das 17:00-Uhr-Spiel am 02.11. hat Turbine Potsdam. Also wird von Turbine-Glasgow City schonmal das Hinspiel übertragen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @xXx: Ich denke, dass das Rückspiel PSG-Frankfurt live auf Eurosport um 17 Uhr übertragen wird, das ist die Uhrzeit, die Frankfurt heute für das Rückspiel kommuniziert hat. Von Turbine auf jeden Fall das Hinspiel.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Zur Problematik der Leistungsunterschiede:

    Wie wäre es denn mal mit einer Klub-WM?
    Die ersten 4 aus der CL, die besten 2-3 aus Amerika und der japanische Meister (Asien-Meister). Vielleicht noch der Südamerikameister.

    Da hätte man alle Superstars versammelt und die wirklich großen Teams würden endlich mal gefordert.
    Im Moment aus meiner Sicht Turbine Potsdam, Olympique Lyon, Arsenal London, Malmö oder Frankfurt, aus Amerika Western NY Flash, Philadelphia Independence, magicJack und aus Asien INAC Leonessa.

    Diese spielen dann im Sommer ein Turnier um die Klubweltmeisterschaft, was für viele Zuschauer sehr interessant sein dürfte!

    (0)
  • ballander sagt:

    oh ja! dann kommt abby wambach endlich wieder nach deutschland 😉 nimmst du das mal in die hand, sheldon?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Och, ich schau mal was ich machen kann 😉

    Nicht nur Abby käme dann, da wären wirklich alle großen Superstars vertreten: Die halbe japanische Nationalmannschaft durch INAC, dazu Sinclair, Marta, Solo, Morgan, auch Frankreich durch Lyon fast komplett vertreten, dazu Schelin und natürlich unsere deutschen Verein!

    Es würde glaub ich nicht nur für die Europäer was bringen, sondern auch für einen Vereinshype in Amerika oder Japan sorgen, wenn es, wie gesagt, gut inszeniert ist, wenn es vielseitige und kontroverse Berichterstattung im Vorfeld gibt, wenn man nicht nur die jeweiligen Vereine, sondern den FF an sich in den Vordergrund rückt!

    (0)
  • timmy sagt:

    Da gabs ja schonmal Überlegungen. Da aber nur Europa und Südamerika eine Klubmeisterschft gibt hätte das wohl nicht mehr als Freundschaftsspielcharakter. Selbst bei den Männern hat das Turnier doch kaum einen Stellenwert.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @timmy: In Amerika gilt die WPS als höchste Liga. Hier hätte man also auch einen vergleichbaren Wettbewerb.

    Außerdem wäre ein solcher Wettbewerb doch auch für andere Kontinente, zum Beispiel Asien, eine Steilvorlage, kontinentale Vereinswettbewerbe einzuführen!

    (0)