Steffi Jones wird UEFA-Botschafterin für Frauenfußball

Von am 5. Oktober 2011 – 13.48 Uhr 3 Kommentare

Die UEFA hat die 111-fache ehemalige Nationalspielerin und frühere WM-OK-Präsidentin Steffi Jones als Botschafterin für das Frauenfußball-Entwicklungsprogramm des europäischen Fußballverbands ernannt.

In der neu geschaffenen Funktion wird Jones eng mit der UEFA zusammenarbeiten, um den Frauenfußball in Europa weiterzuentwickeln, gab die UEFA in Frankfurt auf einer Pressekonferenz vor dem Champions-League-Rückspiel im Sechzehntelfinale zwischen dem 1. FFC Frankfurt und Stabæk Fotball bekannt, an der auch DFB-Präsident und UEFA-Exekutivkomiteemitglied Dr. Theo Zwanziger sowie Karen Espelund, UEFA-Exekutivkomiteemitglied auf Einladung und Vorsitzende der UEFA-Kommission für Frauenfußball, teilnahmen.

Jones: „Bedeutende Herausforderung“
„Ich freue mich sehr über diese bedeutende Herausforderung. UEFA-Botschafterin für die Entwicklung des Frauenfußballs zu sein, ist eine große Ehre und ich freue mich darauf, einen Beitrag zum weiteren Aufschwung des Frauenfußballs leisten zu können“, so Jones nach ihrer Ernennung. Die UEFA bezeichnet Jones als die „ideale Kandidatin“, die als Präsidentin des deutschen Organisationskomitees der Frauen-WM 2011 maßgeblich am Erfolg des Turniers beteiligt war. Sie habe sowohl im Vereins- als auch im Nationalmannschaftsfußball eine erfolgreiche Karriere als Spielerin hinter sich und sei heute beim DFB als Direktorin für Frauen-, Mädchen- und Schulfußball tätig, heißt es in der Begründung.

Anzeige
Steffi Jones

Auf Steffi Jones wartet eine neue Herausforderung © Zetbo / Framba.de

Ideales Aushängeschild
UEFA-Präsident Michel Platini erklärt: „Die UEFA freut sich, mit dem DFB zusammenzuarbeiten, um den Stellenwert des Frauenfußballs weiter zu erhöhen. Steffi Jones ist das ideale Aushängeschild dafür. Die UEFA unterstützt auch weiterhin all ihre Mitgliedsverbände bei der Entwicklung des Frauenfußballs. Die FIFA Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 hat dem Frauenfußball große Aufmerksamkeit gebracht – auf diesem Weg müssen wir fortfahren.“

Großes Ansehen
DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger sagte: „Steffi Jones hat mit sehr viel Klugheit, ihrer Ausstrahlung und ihrer Aufnahmebereitschaft sehr großes Ansehen in der Öffentlichkeit gewonnen. Um der tollen WM nunmehr eine Nachhaltigkeit für den Frauenfußball weltweit zu geben, benötigt es viele Projekte und Gesichter. Deshalb freue ich mich über die Entscheidung der UEFA, Steffi Jones zur Frauenfußball-Botschafterin des europäischen Verbandes zu machen.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • bayernfan sagt:

    Herzlichen Glückwunsch Frau Jones,

    nach der super Organisation der WM haben Sie diese Auszeichnung verdient. Mit Ihrer sympatischen am Boden gebliebenen Art sind Sie eine super Botschafterin. Hoffentlich gelingt Ihnen Vieles um den Frauenfußball beliebter zu machen. Weiter so.

    (0)
  • Winter sagt:

    Trotz aller Anerkennung, so langsam ist die ganze Lobdudelei so ziemlich nervig.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Tolle Anerkennung! Allerdings sollte sie dann bei TV Interviews nicht von „wir“ sprechen, wenn sie den 1. FFC Frankfurt meint, denn ihre Aufgabe schliesst genauso auch den Norwegischen Meister (und alle weiteren europäischen Teams) mit ein.

    Es ist super, wenn es Fussballerinnen gibt, die auch nach ihrer Karriere den Frauenfussball voranbringen bzw. die Möglichkeit dazu haben. Das kann dem Frauenfussball nur gut tun.

    (0)