Europa: Deutsche auf Erfolgswelle

Von am 3. Oktober 2011 – 20.58 Uhr 6 Kommentare

Für einige deutsche Fußballerinnen, die im europäischen Ausland spielen, verlief das Wochenende recht erfolgreich: In Schottland wurde Katharina Lindner Meister, Inka Grings traf im Schweizer Spitzenduell, und Kathrin Schmidt verteidigte mit Tyresö in Schweden die Tabellenführung.

Tyresö gewann mit 2:0 gegen Piteå IF, muss sich die Spitzenposition aber weiterhin teilen.

Schweden: Spannender Schlussspurt
Zwei Spieltage vor Saisonende haben sowohl Tyresö als auch LdB FC Malmö 43 Punkte auf dem Konto. Der amtierende Meister gewann gegen Kristianstads DFF mit 2:1. Umeå IK musste sich nach einer 1:2-Niederlage gegen Kopparbergs/Göteborg aus dem Titelrennen verabschieden. Göteborg liegt dagegen mit 42 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und kämpft weiterhin um einen der ersten beiden Plätze.

Anzeige

Schottland: Glasgow erneut Meister
Entschieden ist dagegen seit Sonntag über den ersten Platz in Schottland. Zum fünften Mal in Folge, und zwei Spieltage vor Saisonende, sicherte sich Glasgow City den Titel in der Premier League. Der Serienmeister gewann mit 6:1 gegen Spartans und hat nun elf Zähler Vorsprung auf Hibernian, das in Forfar nicht über ein 1:1 hinaus kam. Sollte sich Glasgow am Donnerstag in der Champions League gegen Valur Reykjavík durchsetzen (Hinspiel  1:1), wäre die Mannschaft um Katharina Lindner Potsdams Achtelfinalgegner in der Königsklasse.

Inka Grings

Nationalspielerin Inka Grings traf gegen Kriens. © Zetbo / Framba.de

Schweiz: Grings trifft im Spitzenspiel
Das Gipfeltreffen der Schweizer Liga zwischen dem SC Kriens und dem FC Zürich endete 2:2, der FC bleibt mit 16 Punkten Tabellenführer, Kriens hat momentan 14 auf dem Konto. Obwohl die Gastgeberinnen durch Nadja Hegglin (7.) früh in Führung gegangen waren, kam Zürich zurück ins Spiel. In der 25. Minute traf Fabienne Humm zum Ausgleich, fünf Minuten später gelang Inka Grings das 2:1. Doch das reichte dem FC nicht, Hegglin (83.) traf mit ihrem zweiten Tor zum 2:2-Endstand.

Frankreich: Juvisy weiter spitze
Die Französinnen von Juvisy FCF haben das Spitzenspiel gegen Montpellier mit 2:1 gewonnen und führen die Tabelle nach vier Siegen aus viel Spielen weiter an. Das Bild wird jedoch verfälscht, weil Meister Olympique Lyonnais ein Spiel weniger absolviert hat. Der amtierende Champions-League-Sieger gewann am Wochenende souverän mit 7:0 gegen AS Saint-Étienne und hat bislang kein einziges Gegentor einstecken müssen.

Norwegen: Røa steuert auf den Titel zu
Mit einem deutlichen 5:0-Erfolg gegen gegen Lillestrøm hat Røa IL die Tabellenführung in Norwegen behauptet und hat drei Spieltage vor Saisonende nun sechs Punkte Vorsprung auf Stabæk, die sich mit einem 2:1 gegen Klepp auf den zweiten Tabellenplatz verbessern konnten. Punktgleich auf dem dritten Rang liegt Kolbotn. Der frühere Champion siegte mit 2:1 gegen Arna-Bjørnar, die dadurch auf den vierten Platz zurück fielen und die Hoffnungen auf die Meisterschaft begraben mussten.

Tags: , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

6 Kommentare »

  • labrys sagt:

    schade das seit dem WEchsel von Grings und Fuss in die Schweiz nur noch vom FC Zürich berichtet wird….es gibt noch 9 andere Vereine in der Nationalliga 😉

    FC St. Gallen – FC Schlieren 0 : 2
    FC Basel 1893 – FC Staad 8 : 2
    BSC Young Boys – SC Schwyz 3 : 0
    FC Yverdon Féminin – Grasshopper Club Zürich 4 : 2
    SC Kriens – FC Zürich Frauen 2 : 2

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @labrys: So ist das nunmal. EIN Star bringt den Sport im Land nicht weiter. Dahinter muss kontinuierliche Aufbauarbeit stehen und dann funktioniert das Ganze auch ohne Star.
    Grings ist übrigens nicht unter den Top10 der Torschützenliste zu finden, die Nadja Hegglin nun mit 9 Toren anführt, gefolgt von Jehona Mehmeti vom FC Basel (7 Tore) und Fabienne Humm (Zürich/6 Tore)!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @labrys: Ich denke, das genau das das Ansinnen von Zürich war. Es ging neben der Leistung vor allem um die PR und es wurde wohl scheinbar auch erreicht.

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Übrigens, in Dänemark gabs am Sonntag das Topspiel zwischen Bröndby und Hjörring, das 3:3 endete.
    Dadurch liegt Bröndby (22) nur noch einen Punkt vor Skovbakken (21) und drei vor Hjörring (19). Bereits am nächsten Sonntag endet dann formal die Hinrunde, es fehlen dann nur noch 2 Nachholspiele.

    (0)
  • labrys sagt:

    naja, die Medien könnten ihre Aufmerksamkeit auch auf die anderen Vereine lenken….

    @ Sheldon: Eigentlich mag ich mit dir gar nicht diskutieren, aber inka und Sonni (es sind noch immer zwei) werden den Schweizer Fussball nicht weiterbringen… sie können vielleicht ein bisschen was ändern beim fcz, aber bestimmt nicht in der nationalliga a oder b, in der 1 oder 2 Liga. Der Fussball besteht nicht nur aus der ersten Liga -.-
    Wenn du den Frauenfussball in der Schweiz kennen würdest, wüsstest du, das die meisten Vereine die richtige Richtung 09 eingeschlagen haben….weisst du, was damals war? Wahrscheinlich nicht, aber geh mal googeln.

    (0)
  • Sant sagt:

    Norwegen:

    (0)