Malmö verliert, Arsenal souverän

Von am 29. September 2011 – 22.53 Uhr 5 Kommentare

In den Donnerstags-Begegnungen des Sechzehntelfinals der Champions League haben die Italienerinnen von Tavagnacco für eine kleine Überraschung gesorgt und den schwedischen Meister LdB FC Malmö mit 2:1 besiegt. Einen klaren Erfolg feierte dagegen Arsenal.

Die Londonerinnen gewannen in Weißrussland mit 4:0 gegen den FC Bobruichanka. Der Einzug ins Achtelfinale dürfte für die „Gunners“ in der kommenden Woche nur noch Formsache sein.

Ellen White treffsicher
Dabei zeigte sich auf Londoner Seite Stürmerin Ellen White von ihrer gewohnt treffsicheren Seite und brachte Arsenal bereits nach neun Minuten mit 1:0 in Führung. Bis zur Halbzeit fielen keine Treffer mehr, erst nach dem Seitenwechsel schraubten Jordan Nobbs (64.), die eingewechselte Jennifer Beattie (76.) sowie Katie Chapman per Foulelfmeter (88.) das Ergebnis in die Höhe. „Wir haben die Partie dominiert, ohne wirklich gut gespielt zu haben“, so Arsenal-Trainerin Laura Harvey.

Anzeige

Ellen White brachte Arsenal in Führung. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Bristol sieht rot
Auch für die Engländerinnen von Bristol Academy sah es bei ihrer ersten Teilnahme in der Champions League lange nach einem Start nach Maß aus. Die walisische Nationalspielerin Jess Fishlock brachte Bristol gegen Voronezh in der 76. Minute mit 1:0 in Führung. Doch Mannschaftskollegin Jemma Rose sah sieben Minuten später nach einer Notbremse die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Pamela Conti zum 1:1. für die Russinnen.

Malmö verliert in Italien
Der schwedische Meister LdB FC Malmö musste sich unterdessen Tavagnacco aus Italien geschlagen geben. Penelope Riboldi gelang in der 32. Minute die Führung, die Elisa Camporese kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0 ausbaute. Lange sah es so aus, als sollte dies auch der Endstand sein, doch Nilla Fischer erzielte in der 89. Minute das wichtige Auswärtstor für Malmö, das die Ausgangslage für das Rückspiel in der kommenden Woche aus schwedischer Sicht wieder etwas offener gestaltet.

Glasgow verspielt Führung
Die Partie zwischen den potenziellen Achtelfinalgegnern des 1. FFC Turbine Potsdam, Glasgow City und Valur Reykjavík, endete 1:1. Die Gastgeberinnen waren durch einen Treffer von Lisa Evans (16.) früh in Führung gegangen. Die hielt allerdings nur bis zur 59. Minute, dann gelang Laufey Ólafsdóttir der wichtige Ausgleich und gleichzeitig Auswärtstreffer für die Isländerinnen.

Tags: , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

5 Kommentare »

  • intersoccer sagt:

    bin gespannt, ob Glasgow das Rückspiel für sich gestalten kann. Wäre dafür 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    Bitte nicht noch eine Reise nach Island (ohne despektierlich gegenüber Thor zu klingen vor dem Rückspiel)… 🙁

    Nicht, dass unsere Mädels von den Stewardessen im Flieger schon gedutzt werden, wenn sie nochmal so weit in den Norden müssen…

    waiiy

    (0)
  • benkku sagt:

    Naja, Glasgow und Reykjavik nimmt sich glaub ich nicht viel, weder von der Flugdauer noch vom Wetter her (vor allem im November). Wäre aber natürlich lustiger, gegen den Verein zu spielen, in dem Dr. Katharina Lindner stürmt.

    (0)
  • intersoccer sagt:

    schöne Bilder von Glasgow – Reykjaviv:
    http://j.mp/pZnJF6

    (0)
  • intersoccer sagt:

    … und ein Video von Tavagnacco – Malmö: http://j.mp/nBHbDn

    (0)