Duisburg in Freiburg ohne Islacker

Von am 22. September 2011 – 12.51 Uhr 48 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FCR 2001 Duisburg muss am vierten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga beim Auswärtsspiel am Samstag gegen den SC Freiburg auf Stürmerin Mandy Islacker verzichten.

Die 23-Jährige wird wegen einer Fußverletzung die Reise in den Breisgau gar nicht antreten. Dafür steht Kozue Ando nach erfolgreicher Olympia-Qualifikation mit der japanischen Nationalmannschaft wieder zur Verfügung.

Mandy Islacker

Mandy Islacker muss pausieren © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Anzeige

Positiven Schub mitnehmen
„Alle unsere Internationalen, egal ob Japanerin, Italienerin oder Deutsche, sind mit einem Erfolgserlebnis von den Länderspielen zurückgekommen. Und diesen positiven Schub wollen wir auch mit nach Freiburg nehmen“, erklärt Trainer Marco Ketelaer. Vor der Leistung des Gegners hat Ketelaer Hochachtung.

Voller Einsatz gefragt
„Freiburg hat sich bisher bemerkenswert präsentiert; in dieser Mannschaft spielen sehr viele junge, gute Fußballerinnen. Ich sehe uns zwar auch in dieser Begegnung favorisiert; aber wir können nur mit einer 100-prozentigen Einstellung gewinnen – sowohl spielerisch als auch kämpferisch.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

48 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Schade, schade, Mandy war bisher bei Duisburg DIE Spielerin der Saison, war an der Hälfte aller Tore beteiligt.
    Sie wird Duisburg in diesem wohl sehr umkämpften Spiel deutlich fehlen.

    Bei Freiburg bin ich auf Isi Meyer vor allem gespannt, sie hat sich in der N11 sehr gut präsentiert, wenn sie eingewechselt wurde, vielleicht darf sie ja zum ersten Mal von Anfang an ran!

    Und die Spielerinnen aus Japan sind auch endlich wieder im Lande, Glückwunsch zur WM-Quali an dieser Stelle noch einmal!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Olympia-Quali natürlich 😉

    (0)
  • Ulf sagt:

    Es ist schon sehr verwunderlich, daß hier jemand, dem jegliche Kompetenz mit seiner üblen Polemik abzusprechen ist, was auch 99% der User hier bekannt sein dürfte, weiterhin ungestraft sein Unwesen treiben darf, hingegen, hingegen argumentative Einlassungen von der Administration gelöscht werden. Chapeau.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Im übrigen hatte ich auf den Vorwurf von…(Namen bitte selbst einfüllen), daß der FCR „wegen des schlechten Managements einen Mangel an guten Spielerinnen“ hätte (falls ich das richtig übersetzt habe) nur entgegnet, daß der FCR 9 Nationalspielerinnen im Kader hat sowie weiterhin rund 10 aktuelle und ehemalige deutsche U-Nationalspielerinnen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ach, Ulf, das ging uns doch schon allen so.
    Ich weiß jetzt nicht, wie das ganze zu meinen Texten passen soll, aber ich versuchs mal großzügig auszulegen.
    Ich wundere mich nur, dass dein Beitrag nicht auch in den düsteren Tiefen der Löschfunktion verschwunden ist.

    Falls sich das an meine Adresse richtet, ich denke überhaupt nicht, dass Duisburg momentan einen Mangel an guten Spielerinnen hat.
    Sie haben viele sehr gute Spielerinnen, auch wenn ich dort die Vorteile anders verteilt sehe als ein SN beispielsweise.
    Vor allem in der Offensive das Trio Islacker-Cengiz-Groenen hat fantastische Zukunftsaussichten, wenn man noch einige Spielerinnen dieses Formats dazu bekommen könnte, dann könnte Duisburg wirklich mal eine lange Zeit zu Potsdam aufschließen und das mit großer Konstanz.

    Von daher betrachte ich das ganze mit großem Interesse und allergrößste Spannung! Natürlich sind viele junge Spielerinnen abgewandert, doch das ist Schnee von gestern. Vielleicht kommen einige der Eigengewächse ja in 3, 4 Jahren zurück!

    (0)
  • laasee sagt:

    FCR still has good players – but not as many as before!
    Kiesel, Maes, Foot, Holl, Hegering, van Bonn, Kayikci, Knaak are good players who have gone.
    Therefore the quality is far less than before.

    …….oh, I forgot to include the name of the Special Girl who is now absent (temporarily).

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Bei Maes stimme ich dir zu, nur irgendwann muss eine Spielerin auch ihre Karriere beenden. Das wäre so oder so gekommen.
    Von der „Qualität“ von Fuss und Holl hat man letzte Saison nix gesehen, Fuss hat in der Rückrunde unterirdisch gespielt und war mitverantwortlich, dass die Abwehr gewackelt hat, und bei Holl, gut, ist verständlich, dass ein Verein eine Spielerin nicht mehr bezahlen will, bei der er weiß, dass sie dazu neigt, öfter mal auszufallen. Das ist ein Verlustgeschäft.
    Kiesel ist klar, auch Karriereende. Hegering dasselbe wie bei Holl, sie viel die komplette Saison aus.
    Bleiben noch Kayikci und Knaak. Bei Knaak kenne ich nicht die Gründe, vielleicht ist es auch einfach das Rautesystem (zu defensiv), mit dem sie nicht klarkam und zu Kayikci habe ich mich im dazugehörigen Thread geäußert.

    Ich sehe einen minimalen Qualitätsverlust, der aber durch die Verpflichtung von Groenen sowie den Wechsel in die 1. Mannschaft von Barbara Müller und vor allem Gülhiye Cengiz doch im Rahmen bleibt bzw. überhaupt nicht sichtbar ist.

    Das Spiel gegen Freiburg wird in jedem Fall ein erstes Indiz für die Klasse dieses Teams sein!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Mal ein kleiner Zwischenstand, unter anderem für unseren FCR-Kritiker: Es steht 3:0 für Duisburg, die Tore durch Ando, Weichelt und Wensing. Gewinnen sie das Ding heute, dann haben sie 12 Punkte, was ihnen in den letzten Jahren nur IM letzten Jahr nicht geglückt ist.

    Sollte dann auch noch nächste Woche gegen Wolfsburg gewinnen, hätte man den Start von 2007 eingestellt, der Rekord von Duisburg wird in dieser Saison allerdings wohl nicht zu knacken sein, 14 Siege am Start in Folge (99/00)

    (0)
  • Sheldon sagt:

    So, mittlerweile 5:0, Weichelt und Oster trafen bisher in der zweiten Halbzeit.
    Weichelt scheint neben Islacker am stärksten von Grings‘ Weggang profitiert zu haben, sie hat jetzt 4 Tore nach 4 Spieltagen!

    (0)
  • Franzi sagt:

    Sehr gut, dann wurden die Ausfälle von Islacker und kurzfrsitig auch von Bresonik ja sehr gut verkraftet! Mit so einem deutlichen Ergebnis hätte ich eigentlich gar nicht gerechnet, denn Freiburg hatte sich in den bisherigen Spieltagen ja ganz ordentlich präsentiert!

    Für Duisburg siehts nun richtig gut aus, 12 Punkte aus vier Spielen sind doch ein Top-Start 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    6:0 gegen Freiburg, 14:2 Tore und 12 Punkte in 4 Spielen und das bei den Abgängen und Verletzten, allein heute Islacker, Bresonik und die Langzeitverletzte Dolores Silva.

    Dazu durch Steffi Weichelt, Mandy Islacker, Alex Popp und Kozue Ando 8 Stürmerinnentore!

    Für mich hat Marco Ketelaer nach diesem Rundumschlag bei Duisburg echt beinahe ein Wunder vollbracht. Die Leistungen von Weichelt, Ando und Cengiz gehen voll und ganz auf seine Kappe! Fantastisch, was er dort geleistet hat, ich hoffe, sein Vertrag wird verlängert werden!

    (0)
  • Ulf sagt:

    Der FCR hat heute leider mal wieder gezeugt, daß der Qualitätsverlust gegenüber der letzten Saison doch erheblich ist, wie es auch bedenlich ist, daß jetzt schon die kleinste Duisburger Spielerin Weichelt herhalten muß die Tore mit dem Kopf zu machen.
    Wenn der Papst nicht in Freiburg gewesen wäre, dann hätte man sicherlich verloren, so konnte man zumindest den knappen Sieg über die Zeit retten.

    (0)
  • Franzi sagt:

    Stimmt, nach den Abgängen und den vielen Verletzten hätte man mit so einem guten Start nicht unbedingt gerechnet. Ketelaer hat mich auch ziemlich überrascht, Hut ab davor und weiter so 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Ulf: Der neue „laasee“??

    Ich sag mal nix dazu, ich freue mich einfach nur über die neue Duisburger Spielkultur! :):):)

    (0)
  • djane sagt:

    @Ulf, Du kannst ja die framba-Daten zur Hilfe nehmen, da ist sie nämlich 1.61m groß und läßt demnach Cengiz mit 1.60m hinter sich 😉
    ich freue mich sehr für Steffi, die meines Erachtens oft zu wenig beachtet wird im Schatten der bekannteren Natio-Spielerinnen. Wann immer ich sie gesehen habe war sie präsent, einsatzfreudig, aufmerksam und mit Blick für die Mitspielerinnen. Und in wieweit heute das alte Fisherman’s Friend Motto „Sind sie zu stark, bist Du zu schwach“ galt, wird sich wohl erst nach einem Blick in einige neutrale Spielberichte einschätzen lassen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Vielleicht hat Ketelaer auch einfach einen Plan, auch wenn es einige nur schwer zugeben wollen…

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ketelaer erinnert mich ein bisschen an den Typ Favre. Er wird von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen, vielfach gescholten, holt aber das absolute Maximum, 120% aus der Mannschaft raus.

    Zum Spiel muss man heute denke ich nix weiter sagen, das spricht für sich!

    (0)
  • laasee sagt:

    Now the Ketelaer Fan Club has members.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Sehr guter Start bisher vom FCR Duisburg. Das hätten vielen nach den Abgängen so nicht vermutet. Die Spielerinnen die vorher nur in der „2ten Reihe“ standen nutzen auf jeden Fall ihr Chance, mal sehen wie sich die ganze Sache weiterentwickelt.

    (0)
  • laasee sagt:

    Yes it is good that FCR have 12 points and are top of the table.
    However, ‚all that glitters is not gold‘.
    The club has many problems, eg. in Buli 2, FCR is in Place 12.

    Realism is important.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Die zweite Mannschaft, gut, zweite Mannschaften sind immer so eine Sache.

    […]

    Für den FCR zählen jetzt einmal erst Erfolge: Erfolge in der Jugendarbeit, um den Verein aufzubauen (wozu die II. Mannschaft eigentlich dient) und Erfolge in der 1. Mannschaft, die auf dem Jugendkonzept aufbaut.

    Ich für meinen Teil denke jedenfalls, dass Duisburg unter Ketelaer wohl wieder vor allem eines tut und zwar attraktiven Fußball spielen. Das ist das Wichtigste im Fußball: jung, dynamisch, attraktiv aufzutreten. Das lockt Sponsoren an. Die sehen: Das ist ein Verein mit Zukunft, das ist ein Aushängeschild für unsere Region. Das lockt Zuschauer an. Und wenn es in großem Stil populär wird, macht es auch die Region für junge Leute attraktiv.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    You just do not understand football!!

    Turbine are the classic model of how a good football club is developed.
    A good youth programme, a good Buli 2 team, a good Buli team.
    It is simple but requires good management and good strategy.

    FCR is now top in Buli but bottom in Buli 2.
    That indicates there is something wrong at the club.
    Solution?….either money (SiDi model) or develop a first class youth programme structure.
    Analysis….FCR do not have money. The development of a top youth programme takes many years.
    Conclusion….FCR will probably finish in Place 3 in the Buli. But that is no good because there will again be no CL next season. So, players (Poppi, Lulle) are then targets for other clubs.

    If a club is not managed properly, then there is only one direction that the club heads – south.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Na wenn es soo einfach wäre, laasee…

    Turbine, da geb ich dir recht, die haben ein hochprofessionelles Team und die beste Jugendarbeit der Welt, da hält kein Verein der Welt bei den Damen mit! Der Erfolg der 2. Mannschaft zeigt, dass sie auch eine gute Breitenausbildung haben.

    Duisburg hat das nicht, das ist klar! Doch Turbine hatte das auch nicht immer, die haben damit vor 15 Jahren mitangefangen, das holt man nicht einfach mal so eben in einem Jahr auf!

    Ketelaer leistet so gute Arbeit wie nur irgendwie möglich: Er baut gerade in Duisburg von keinem vorhandenen Geld eine Topmannschaft auf. Er fördert die Jugend auch ganz bewusst, setzt viele Nachwuchsspielerinnen in der BL ein, hat den Kader gut homogenisiert und steht an der Tabellenspitze.

    Er packt die Sache richtig an, denn der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her! Also schafft er erstmal in der Bundesligamannschaft Ordnung, um in diesem Jahr die Gehälter zahlen zu können, sich wieder für die CL zu qualifizieren und mit dem neuen Geld im nächsten Jahr den Unterbau zu sanieren und die Jugend weiter zu fördern.
    Wir werden in Duisburg in den nächsten Jahren keine spektakulären Transfers zu sehen bekommen, dafür fehlt einfach das Geld für die Gehälter und das Risiko ist zu groß, das Mannschaftsgefüge zu zerstören.
    Dafür wird man solide mitspielen und den Verein so sanieren, dass er auf die Einnahmen aus der CL nicht mehr angewiesen ist, wie er das im letzten Jahr war.

    Im Fußball geht nicht alles von heute auf morgen (wie beim Magath-Modell), es bedarf jahrelanger, kontinuierlicher Arbeit auf höchstem Niveau, um einen gesunden, leistungsstarken, finanziell unabhängigen Verein zu schaffen, ohne das Modell SiDi.
    Ketelaer macht das ganz richtig und geht jetzt einen ähnlichen Weg wie Schröder in den 90ern mit Turbine. Ob er ihn schneller gehen können wird als Turbine bleibt abzuwarten, eins bleibt jetzt aber schon einmal festzuhalten: Platz 4 als Mindestziel wird in jedem Fall übertroffen werden!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    You still do not understand.

    FCR are in a mess with their youth policy and with the Buli 2 team – that is obvious.
    It is only a matter of time (sadly) before the Buli team results suffer.

    The concept of a good football club is based on integrity, values and good management – all those qualities are missing in Duisburg.

    I get no pleasure in writing this but I live in the real world.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Als ob du die reale Welt kennen würdest. Du hast geschrieben, Duisburg würde untergehen, nach dem Wechsel von Grings, Duisburg ist Tabellenführer.

    Und in der Jugendpolitik, jeder Verein kann sich weiterentwickeln, selbst Neid scheint das wider Erwarten zu können und das sollte man einfach mal anerkennen!

    Ketelaer wird in Duisburg alle Hebel in Bewegung setzen, dass die Jugendarbeit und die II. Mannschaft so schnell wie möglich wieder in Takt kommen!

    (0)
  • laasee sagt:

    Of course the club will suffer because of Inka going – that is obvious!
    Look at the Buli 2 team – they are in a big struggle!
    Inka is the star player and if the star player leaves, then the club suffers.

    Even worse is the ethical problem of her leaving.
    She was forced out and that leaves a big scar on the Club.
    You are happy that she was forced out because you hate her.
    I love her and I love FCR – love is better than hate!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    […], aber die Mannschaft tritt sehr viel geschlossener auf seit dem Abgang der Alten!
    Außerdem wurde Grings nicht rausgeworfen, ihr Vertrag wurde auf ihren Willen hin aufgelöst, sie hätte genauso gut in Duisburg bleiben können. Doch sie hat die Aberkennung der Kapitänswürde, die ihr noch nicht einmal die Bundestrainerin zugesteht, persönlich genommen und den Club in der Zeit verlassen, in der es ihn am härtesten hätte treffen können. Anstatt dies vor der Saison in aller Form zu machen, kartete sie noch mal nach.
    Doch der Abgang von Grings hat die Spielerinnen enger zusammengeschweißt, […]
    Hätte ihr etwas am Verein gelegen, wäre sie vor der Saison gegangen. So ist die Gruppe der Grings-Befürworter in Duisburg sofort geschrumpft und Popp und Wensing werden vielleicht neben Bresonik die einzigen Grings-Liebhaber in Duisburg noch sein, allen anderen hat ihr Weggang den notwendigen Push nach dem Motto „Jetzt erst recht“ gegeben!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • laasee sagt:

    It is not only a problem with FCR having problems without Inka but also a similar scenario with 1.FFC without Birgit.

    For any club to lose iconic world class players in strange circumstances will have a negative effect on the whole club.
    I am certain that the Frankfurt Club will have difficult times this season without Birgit.
    However, 1.FFC have good finances and that is a big help.
    FCR are not so fortunate and for them the problems will be greater.

    (0)
  • berggruen1 sagt:

    Es ist doch nicht zu fassen: ein normaler Vorgang, nämlich der Wechsel einer Spielerin, wird noch Wochen nach Bekanntgabe zur Manifestation von Grabenkämpfen? Ich höre weder von Frankfurter Seite „Frankfurt wird untergehen nach Conny Pohlers Weggang“ (immerhin wichtigste Torschützin der vergangenen Saison, dazu noch der Rücktritt von Birgit Prinz) noch von Turbines Seite „der Verein ist zerstört bis hinunter in die U-Mannschaften nach Lira Bajramajs Abgang“. Und sagt mir nicht, in Duisburg und bei Inka Grings lägen, aufgrund von 100 Jahren Vereinszugehörigkeit die Dinge anders! Inka Grings hat einen neuen Verein und spielt da erfolgreich, Duisburg spielt ohne Grings ebenfalls erfolgreich. Das geht selbst dem geduldigsten Mitleser irgendwann einmal auf die Nerven!

    (0)
  • Dirk sagt:

    Lassee, der FCR ist mit 12 Punkten und 14:2 Toren Tabellenführer der Frauen-Bundesliga in Deutschland. Nur mal so zur Info, offensichtlich ist das in Deinem Paralleluniversum noch nicht angekommen.

    Es ist mehr als offensichtlich, dass der Wechsel zweier Spielerinnen dem Verein mehr als gut getan haben. Das sage nicht ich, sondern ich lese das in fast allen Kommentaren.

    Chill doch mal ein wenig und erfreue das Züricher Forum mit World Class Player Performances…

    Zürich gewinnt 8:1 und Inka hat nur 2 mal getroffen? World Class ist anders :-=

    (0)
  • Andreas sagt:

    Langsam wird es echt zu viel. Kein Verein wird in massive Probleme geraten, nur weil eine Klubikone den Verein verlässt oder die Karriere beendet. Birgit Prinz hatte doch ihren Zenit längst überschritten, wie in der N11 nicht erst bei der WM zu beobachten war. Da kommen dann andere starke Spielerinnen nach, die sich jetzt freier entwickeln können. Frankfurt hat Lira Bajramaj geholt, die sich ja schon in den ersten Spielen als tragende Säule entwickelt hat und auch bei Duisburg, haben nun andere Spielerinnen die Chance, aus dem Schatten von Inka Grings zu treten. Und auch, wenn das manchem nicht gefällt, die bisherigen Spiele zeigen: Mit Erfolg.

    Bayern München ist auch nicht in die Regionalliga abgestiegen, als Franz Beckenbauer damals nach New York gegangen ist.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Dirk

    12 points is a very good start. I also expect 3 points against Wolfsburg.
    Ketelaer is technically a good coach – this is his third season at FCR and so he has qualities.

    You are happy and I am pleased that you are happy.
    I am more realistic and have big concerns, eg. the Buli 2 team is already a big worry.
    I hope that at the end of the season that you are right and that I am wrong – but I do not think so.

    @Andreas

    The loss of iconic players will have a negative effect on both 1.FFC and FCR.
    If Birgit and Inka had finished their careers at the clubs under normal circumstances, then the loss would be easier to manage.
    However, both players left under unusual circumstances and that is negative.
    The loss of the two best German players of all time is not positive for the two clubs.
    1.FFC are better placed to cope because of their financial power but the loss of Birgit can not be easily replaced.
    Lira is a good player but the absence of Birgit will be most obvious when the really important games are played.
    Then the true qualities of Birgit will be missed.
    It is a similar scenario with Duisburg.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich glaube, selbst Inka Grings steht da mehr über den Dingen als laasee. Von daher hat es wohl keinen Sinn, in diese Richtung zu diskutieren.

    waiiy

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Beim FCR hat man wohl scheinbar schon neue „Opfer“ gefunden über die man nun lästern kann seit Inka und Sonja weg sind.
    Diese Phänomen gibt es aber wohl nur im diesem ausgeprägten Maaße beim FCR zu sehen bei Frankfurt oder Potsdam fällt mir das bei weitem nicht so auf.

    (0)
  • berggruen1 sagt:

    „I am more realistic and have big concerns, eg. the Buli 2 team is already a big worry.“
    Und? Wo ist da das Problem der ersten Mannschaft und des Trainers der ersten Mannschaft? Abgesehen mal davon, dass die zweite Mannschaft wohl kaum in Bedrängnis kommt, weil in der ersten Mannschaft eine Spielerin den Verein verlässt!

    (0)
  • Dirk sagt:

    Lassee, the thing ist, that there is no, really no problem at FCR in any way since Inka is gone as you mention again and again and again…

    I don’t know what You’re telling us all the time…

    Obviously, they are doing better without her…

    Don’t you think???

    Let’s wait for the first comments on difficulties from Zurich… 😉

    (0)
  • Dirk sagt:

    übrigens, Andreas, überragender Kommentar!! Der Vergleich mit Kaiser Franz ist der Knaller des Tages!!

    (0)
  • laasee sagt:

    @speedy75

    It is not only Inka leaving. Meike Kiesel is another world class player that also went.
    There were also many other quality players that went.

    It is not possible to build a top team when top quality players leave and are not replaced with players of the same stature.
    That is reality.

    @berggruen1

    FCR are top in Buli and last in Buli 2.
    Look at the history of clubs in Buli and Buli 2.
    There is always a relationship between the success/failure in both leagues.
    Last season HSV finished in Place 4 in Buli and top of Buli 2.
    A very good base to develop from………but then HSV went and screwed up everything.

    Here are the statistics of the top three clubs for recent seasons.
    (buli/buli2)

    Potsdam

    2011/12 – 3/3 (4 games)
    2010/11 – 1/3
    2009/10 – 1/2
    2008/09 – 1/2
    2007/08 – 3/4
    2006/07 – 3/5
    2005/06 – 1/7

    Frankfurt

    2011/12 – 2/4 (4 games)
    2010/11 – 2/9
    2009/10 – 3/8
    2008/09 – 4/5
    2007/08 – 1/7
    2006/07 – 1/4
    2005/06 – 3/8

    Duisburg

    2011/12 – 1/12 (4 games)
    2010/11 – 3/6
    2009/10 – 2/5
    2008/09 – 3/3
    2007/08 – 2/3
    2006/07 – 2/na
    2005/06 – 2/na

    There clearly is a trend of achievemnent based on the success/failure of the Buli 2 team.
    Potsdam on this data projection are certain to win Buli this season.
    FCR might finish in Place 2 but the financial strength of Frankfurt suggests that they finish above FCR.
    Then for FCR the real problems will be in the following season – no CL and further loss of players.

    Potsdam are the classic model of how a good football club should be developed – from the bottom up.
    Frankfurt have had a lot of success based on having more money than other clubs but they would have had even more success if they had built the club from a good base and not from the top.
    Duisburg are the classic example of how not to build a club.
    It is clear that the success of FCR over many years was because of individual players and coaches and not because of good club management.
    The FCR Club as an organisation is in a mess and needs a miracle.

    (0)
  • Andreas sagt:

    Warum antwortet man eigentlich noch, aber ich mach es jetzt trotzdem. Das erinnert mich so langsam an Verschwörungstheorien, wie die von 9/11. Diesen Theoretikern kommt man egal mit welchen sachlichen Argumenten auch nicht bei. So ist das hier auch.

    Warum der FCR allerdings jetzt keine gute Manschaft hat, will mir echt nicht in den Kopf. Neben einigen jungen Talenten spielen mit Luisa Wensing, Annike Krahn, Linda Bresonik, Simone Laudehr und Alexandra Popp immerhin 5 aktuelle Nationalspielerinnen in der Mannschaft.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Andreas

    The problem at FCR is bad management. It is as simple as that.
    Petra Hauser and others left the Club because they did not agree with the way the Club was being managed.
    Compare Turbine with FCR and it is clear that one club is managed well and the other is not.

    All the problems at FCR have been the result of bad decisions and bad strategy.
    It is not the players fault but the people in charge of the Club.

    There are still good players at FCR but fewer than last season.
    Will Lulle and Poppi still be at FCR next season?…..without CL football, I am not sure that they will be.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @laasee: Wie mir scheint, hegst du wie ich Sympathien für Werder (ob in demselben Maße wie ich, sei dahingestellt)!
    Wieso sagst du dann aber, große Stars können nur mit großen Stars ersetzt werden?
    Das ist das Modell „Bayern“: Ein großer Star wird verkauft, 20 andere Stars werden neu gekauft. So hat Bayern viele Jahre agiert. Gebracht hat es ihnen verhältnismäßig wenig.
    Das Modell „Werder“ ist ein ganz anderes: Schau dir die Spieler doch an, die Werder in den letzten Jahren rausgebracht hat.
    Kannte irgendjemand folgende Spieler, bevor sie zu Werder kamen:
    Reinke, Borel, Walke, Davala, Stalteri, Skripnik, Krstajic, Magnin, Ismael, Schulz, M.Friedrich, Ernst, Baumann, Lisztes, Micoud, Banovic, Lagerblom, Wehlage, Borowski, Rolfes, Stier, Beckert, Lenze, Charisteas, Klasnic, Daun, Reich, Ailton, Valdez????

    Außer Reinke dürfte man vorher nicht einen gekannt haben. Für alle, die es nicht wissen, das ist der Kader, der 2004 die Meisterschaft geholt hat. Außerdem hat Werder noch einige Spieler mehr rausgebracht (Pizarro, Diego), die vorher nur in Insiderkreisen bekannt waren.

    Du siehst, laasee, auch auf Stars wie Pizarro konnte man verzichten, die zu Bayern oder anderen Vereinen gingen und dennoch spielte man fast ein Jahrzehnt ganz oben mit.

    Das sehe ich momentan auch in Duisburg. Dort holt man gerade all das nach, was bisher versäumt wurde.
    Dort wird gerade der Verein grundsaniert – „from the bottom up“.
    Ich bin sehr optimistisch, dass Duisburg unter Ketelaer all das umsetzen wird, was sie sich seit Jahren vorgenommen haben: Ein hochprofessionelles Nachwuchssystem, eine hervorragende Scoutingabteilung, die Renovierung oder sogar der Neubau des Stadions, ein erfolgreiches, eingespieltes, homogenes Team und ein ausgeglichener Haushalt.
    Der erste Schritt ist gemacht, die nächsten Schritte werden folgen!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    Yeah, I like Werder a lot. I have massive respect for Thomas Schaf.
    He is a top coach, as is MVT – big respect for both.

    Now back to you and the „gentlemen“ at FCR […].
    Ketelaer only has a contract until the end of the season.
    However, he is allowed to get rid on Inka and many other top players.
    He says he wants to build a new young team.
    Where is the logic in that?
    He says he makes Krahn captain because of her loyalty.
    Krahn only does one year contracts.
    Where is the intelligence with Ketelaer?

    Yeah, give him a 3 or 5 year contact and it makes some sense.
    But only a one year contract? It is crazy.
    If the „gentlemen“ were in charge of BMW the company would be making bicycles!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Irina London aus der 2. Mannschaft mit Kreuzbandriß (Quelle: fcr-01.de).

    (0)
  • laasee sagt:

    That is sad news about Irina London.
    A horrible injury.
    Best wishes for her.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @laasee:

    In einer solchen Situation gibt man keine 3- bis 5-Jahresverträge. Da gilt es vorsichtig zu sein. Doch ich glaube, Ketelaer wird sobald als möglich verlängern und einen festen Vertrag für 2-3 Jahre bekommen, denn er hat gezeigt, dass er es versteht, das Team zu führen.
    Er geht auch schon davon aus, dass er das Team länger behalten wird und kreiert auf der Grundlage eine langfristige Runderneuerung des Teams.

    Zum Thema Annike Krahn: Es gibt zwei Ebenen der Loyalität. Die eine ist, sich langfristig an den Verein zu binden. Das kommt aber einfach im Frauenfußball nur selten vor, weil alle Spielerinnen nebenbei einer Ausbildung oder einem Beruf nachgehen, da das Profitum im FF noch nicht gegeben ist und hier flexibel für einen Wechsel sein müssen.
    Die Loyalität, die Ketelaer meint, ist aber denke ich eine andere: Er weiß bei Krahn, dass sie nicht meutern wird und das sich auch keiner gegen sie auflehnen wird. Mit ihr als Kapitänin hat er eine Respektsperson im Team, die eine Homogenität erst möglich macht. Und diese Hierarchie, diese gesunde Hierarchie ist gerade bei einem Neuaufbau sehr wichtig: Trainer – Kapitänin – Team.

    (0)
  • laasee sagt:

    Now you write total nonsense.

    Look at the subject logically.
    A coach with a 12 month contract says he wants to build a winning new young team.
    It is absurd. It is also very arrogant.
    Not even Alex Ferguson would say that he is going to dismantle a team and build a winning new young team in 12 months.
    Everyone knows that to build a successful new young team takes at least 2 or 3 years.

    The „gentlemen“ at the Club are most to blame.
    They let a 12 month Coach strip Inka of the Captains armband, after she has served the Club loyally for 16 years!
    There is no respect. There are no ethical values at the Club.

    That is the biggest problem at FCR – a total lack of integrity!

    (0)
  • Ulf sagt:

    Man nennt es wohl selektive Wahrnehmung, wenn man unterschlägt, daß z.B. aktuell auch MVT und Grings Einjahresverträge haben.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Auch dieser Thread ist geschlossen.

    (0)